Discussion:
Die Existenz menschlicher Rassen
(zu alt für eine Antwort)
Carsten Thumulla
2017-05-02 04:39:07 UTC
Permalink
Raw Message
von der UN bestätigt:
<http://www.un.org/depts/german/conf/ac189-12.pdf>


Bitte Folgebeiträge in passende Gruppen lenken!


Carsten
--
Intoleranz im Namen der Toleranz
Fritz
2017-05-02 06:18:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
<http://www.un.org/depts/german/conf/ac189-12.pdf>
Bitte Folgebeiträge in passende Gruppen lenken!
Wo liest du da 'Rassen' heraus, Dumm-Drulla?
Oder verfällst du in falscher Übersetzung?

Race kann nämlich viel bedeuten!
<http://www.dict.cc/?s=race>

race [ethnic group, species] --> Rasse {f}

race [human race] --> Geschlecht {n} [Menschengeschlecht / Menschheit]

race [fig.] [e. g. members of a profession, a nation etc.] -->
Menschenschlag {m}

Passend umgeleitet!
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDIDH = do hockn de do de imma do hockn
Helmut Wabnig
2017-05-02 06:37:07 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 02 May 2017 06:39:07 +0200, Carsten Thumulla
Post by Carsten Thumulla
<http://www.un.org/depts/german/conf/ac189-12.pdf>
Bitte Folgebeiträge in passende Gruppen lenken!
Carsten
Daß es Rassen gibt mit verschiedenen Eigenschaften,
muß also geleugnet werden, per Ordre de Mufti.

Herr gib uns unser tägliche Politic Correctness.
w.
Fritz
2017-05-02 07:38:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Wabnig
Daß es Rassen gibt mit verschiedenen Eigenschaften,
muß also geleugnet werden, per Ordre de Mufti.
Herr gib uns unser tägliche Politic Correctness.
Rechts-außen getönter Quatsch^42
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDIDH = do hockn de do de imma do hockn
Carsten Thumulla
2017-05-02 09:16:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Rechts-außen getönter Quatsch^42
<http://thumulla.com/home/ich_habe_die_frage_gefunden.html>


Ist es nicht sinnvoller für Dich, Geranien zu züchten, oder was anderes
nutzbringendes zu veranstalten?


Carsten
--
Ein Schelm, der denkt
Fritz
2017-05-02 12:08:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Ist es nicht sinnvoller für Dich, Geranien zu züchten, oder was anderes
nutzbringendes zu veranstalten?
DummDrulla,
was machst denn du noch hier, so gesehen müsstest du schon längst über
alle Berge sein ..... ROTFL°°
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDIDH = do hockn de do de imma do hockn
Georg Wieser
2017-05-02 19:34:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
<http://www.un.org/depts/german/conf/ac189-12.pdf>
Bitte Folgebeiträge in passende Gruppen lenken!
Carsten
Kann doch nur von einem Blinden ernsthaft geleugnet werden.

Wenn Du einen Schweden, einen Schwarzafrikaner, einen Inder und einen
Japaner nebeneinander stellt und behauptest, das ist alles die gleiche
Rasse...

Es ist alles die gleiche Art. Es sind Menschen. Ich sehe da erst mal nix
verwerfliches, auch wenn das sicher jetzt gleich viele anders sehen werden.


Die eigentliche Frage kommt doch danach.

Beim Versuch den verschiedenen Rassen meist negative Sachen anzudichten
fängt Rassismus an. Nicht in dem man (an)erkennt, daß ein
Schwarzafrikaner kein Nordeuropäer ist. Ganz im Gegenteil, wenn man sich
so machen Schwarzafrikaner ansieht, dann erkennt man wie degeneriert
viele Nordeuropäer schon sind. Oder sind wir "weiterentwickelt"?


Dabei wäre es doch wirklich interessant.

Gibt es da auch nachweisliche Unterschiede in der Intelligenz, in der
Triebsteuerung, im Impulsverhalten etc. etc. (Diese Forschungen sind
politisch nicht machbar, in D schon gleich überhaupt nicht. Bereits der
Ansatz würde im Keim erstickt)

Wenn Du einen Japaner als Baby nach Schweden exportiert und dort als
Schweden aufziehst, ist der dann "anders" als ein Schwede? (Weil er ja
eigentlich ein Süd-Ost-Asiate und kein Nordeuropäer ist) Oder überlagert
das die Sozialisation. Und wenn ja. Ging das von alleine oder benötigte
es zusätzlichen Aufwand.


Ich bin jetzt mal so frei und stell die Frage unverfänglicher. Warum
lernen z.B. Schäferhunde in der Regel schnell und sind leistungsfähig
und diverse andere Hunde sind "zu blöd zum Pissen"? Es sind doch alles
Hunde. Aber bei denen ist es OK, wenn man sich bestimmte Sorten für
bestimmte Aufgaben raussucht.
Markus Loch
2017-05-02 22:23:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Gibt es da auch nachweisliche Unterschiede in der Intelligenz, in der
Triebsteuerung, im Impulsverhalten etc. etc.
Wenn, dann kann man eine statistische Abweichung finden.

Nehmen wir an, die Frustrationstoleranzschwelle ist ein
Parameter der genetischen soziologischen Parametrisierung; dann
ist die Verteilung dieses Parameters bei verschiedenen Rassen
unterschiedlich. Es gibt aber in jeder Population "Sanfte"
und "Aufbrausende", nur könnte es Populationen geben, wo
es mehr "schnell Aufbrausende" als "Sanfte" gibt und umgekehrt.

Diese Einstellung kann sich nach diesem Modell schnell ändern,
wenn die Umgebungsbedingungen ändern. Dann erhöht sich der
Anteil der einen auf Kosten der anderen.

Die genetischen Grundlagen können dann auch noch kulturell
überprägt werden, was die Modellierung kompliziert. Da müsste man
dann mit numerischen Verfahren vorausberechnen, wie sich sowas
entwickelt.

Ist meines Wissens schon mal mit altruistischem versus egoistischem
Verhalten durchgerechnet worden, mit dem Ergebnis, altruistisch
ist erfolgreicher als egoistisch, wenn nach zwei altruistischen
Vorleistungen etwas zurück gegeben wird. Falls das ausbleibt, muss
man auf egoistisch gegenüber dem speziellen Individuum umschalten.

Gruss
Markus
Jens Mander
2017-05-02 22:52:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Markus Loch
Ist meines Wissens schon mal mit altruistischem versus egoistischem
Verhalten durchgerechnet worden, mit dem Ergebnis, altruistisch
ist erfolgreicher als egoistisch, wenn nach zwei altruistischen
Vorleistungen etwas zurück gegeben wird. Falls das ausbleibt, muss
man auf egoistisch gegenüber dem speziellen Individuum umschalten.
Soweit ich weiß, ist das in dsu Allgemeinwissen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tit_for_Tat
Wolfgang Schwanke
2017-05-03 05:19:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Gibt es da auch nachweisliche Unterschiede in der Intelligenz, in der
Triebsteuerung, im Impulsverhalten etc. etc.
Dass ein Bayer sowas fragt.
Post by Georg Wieser
Wenn Du einen Japaner als Baby nach Schweden exportiert und dort als
Schweden aufziehst, ist der dann "anders" als ein Schwede?
Nein. Für sowas haben wir ja nun wirklich genug Beispiele in jeder
Richtung.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-05-03 06:05:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Georg Wieser
Wenn Du einen Japaner als Baby nach Schweden exportiert und dort als
Schweden aufziehst, ist der dann "anders" als ein Schwede?
Nein. Für sowas haben wir ja nun wirklich genug Beispiele in jeder
Richtung.
Die äußeren Unterschiede sind da. Was veranlaßt Dich zu der Annahme, es
gäbe keine im Verhalten?


Carsten
--
"Die politisch-mediale Klasse ist mit dem Latein am Ende und kann ihr
Handeln nicht mehr anders legitimieren als durch Gossenjargon und die
Diffamierung Andersdenkender."
Thorsten Hinz
Georg Wieser
2017-05-03 18:10:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Georg Wieser
Wenn Du einen Japaner als Baby nach Schweden exportiert und dort als
Schweden aufziehst, ist der dann "anders" als ein Schwede?
Nein. Für sowas haben wir ja nun wirklich genug Beispiele in jeder
Richtung.
Die äußeren Unterschiede sind da. Was veranlaßt Dich zu der Annahme, es
gäbe keine im Verhalten?
Carsten
Daß im Verhalten Unterschiede bestehen ob man gelernt hat ohne jede
Regeln in irgendeinem Land mit Bürgerkrieg in Somalia zu bestehen oder
ob man in einer behüteten Familie in Schweden aufgewachsen ist macht für
mich schon einen dramatischen Unterschied.

Anstand, Benehmen etc. werden meiner Meinung nach sozialisiert nicht
genetisch festgesetzt. Viel auch durch Religion und Umgebung.

Wie es mit der Intelligenz ist, weiß ich nicht, aber selbst da dürften
die genetisch angelegten Unterschiede bei weitem nicht so groß sein wie
die sozialisierten.

Vergleich halt mal irgendeinen Tunesierkind aus irgendeinem Wüstendorf
mit einem Kind aus Südkorea, das bereits vor dem Kindergarten auf
Vorbereitungskursen war um in den richtigen Kindergarten aufgenommen zu
werden, der die Grundlage bildet überhaupt die gewünschte Schule
besuchen zu können usw usw.... während das Tunesierkind mit den 2
Schafen und 3 Steinen gespielt hat.

War das Tunesierkind schon bei Geburt "weniger intelligent"?
Carsten Thumulla
2017-05-03 18:24:29 UTC
Permalink
Raw Message
Wenn es äußere Unterschiede gibt, dann gibt es auch innere.

Intelligenzbestien maßen sich an, Intelligenz messen zu können. Nichts
können sie.


ct
Wolfgang Schwanke
2017-05-04 01:17:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Wenn es äußere Unterschiede gibt, dann gibt es auch innere.
Glaubst du auch, dass Blondinenwitze wahr sind?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-05-04 08:44:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Wenn es äußere Unterschiede gibt, dann gibt es auch innere.
Glaubst du auch, dass Blondinenwitze wahr sind?
Du nicht?


ct
Carsten Thumulla
2017-05-04 07:58:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Daß im Verhalten Unterschiede bestehen ob man gelernt hat ohne jede
Regeln in irgendeinem Land mit Bürgerkrieg in Somalia zu bestehen oder
ob man in einer behüteten Familie in Schweden aufgewachsen ist macht für
mich schon einen dramatischen Unterschied.
Anstand, Benehmen etc. werden meiner Meinung nach sozialisiert nicht
genetisch festgesetzt. Viel auch durch Religion und Umgebung.
Das meiste im Verhalten in genetisch festgelegt.
Post by Georg Wieser
Wie es mit der Intelligenz ist, weiß ich nicht, aber selbst da dürften
die genetisch angelegten Unterschiede bei weitem nicht so groß sein wie
die sozialisierten.
Das ist nur Spekulation.
Post by Georg Wieser
Vergleich halt mal irgendeinen Tunesierkind aus irgendeinem Wüstendorf
mit einem Kind aus Südkorea, das bereits vor dem Kindergarten auf
Vorbereitungskursen war um in den richtigen Kindergarten aufgenommen zu
werden, der die Grundlage bildet überhaupt die gewünschte Schule
besuchen zu können usw usw.... während das Tunesierkind mit den 2
Schafen und 3 Steinen gespielt hat.
War das Tunesierkind schon bei Geburt "weniger intelligent"?
Solange man das nicht messen kann ist die Rede darüber nutzlos.


ct
Juergen Ilse
2017-05-04 09:25:05 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Carsten Thumulla
Post by Georg Wieser
Daß im Verhalten Unterschiede bestehen ob man gelernt hat ohne jede
Regeln in irgendeinem Land mit Bürgerkrieg in Somalia zu bestehen oder
ob man in einer behüteten Familie in Schweden aufgewachsen ist macht für
mich schon einen dramatischen Unterschied.
Anstand, Benehmen etc. werden meiner Meinung nach sozialisiert nicht
genetisch festgesetzt. Viel auch durch Religion und Umgebung.
Das meiste im Verhalten in genetisch festgelegt.
Niemand vertritt heutzutage noch die These, dass der Grossteil des Verhaltens
genetisch bedingt waere. Es gibt genetische Veranlagungen, aber was daraus
letztendlich wird, wird in extrem hohem Masse durch die Foerderung oder Ver-
nachlaessigung sowie durch das Umfeld der Personen bedingt. Und diese er-
lernte Verhalten kann sich bis ins hohe Alter, sogar bis zum Tode noch
aendern. In Anbetracht dessen die these aufzustellen, dass das meiste im
Verhalten genetisch bedingt sei, ist noch nicht mmal mehr "mutig" sondern
nur noch saudumm.
Post by Carsten Thumulla
Post by Georg Wieser
Wie es mit der Intelligenz ist, weiß ich nicht, aber selbst da dürften
die genetisch angelegten Unterschiede bei weitem nicht so groß sein wie
die sozialisierten.
Das ist nur Spekulation.
Nicht mehr Spekulation als die Annahme, der groesste Teil der Intelligenz
sei angeboren. Eigentlich gibt es viel mehr Hinweise darauf, dass das was
bei Intelligenztests gemessen wird, viel mehr antrainiert als angeboren ist.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Wolfgang Schwanke
2017-05-04 00:57:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Georg Wieser
Wenn Du einen Japaner als Baby nach Schweden exportiert und dort als
Schweden aufziehst, ist der dann "anders" als ein Schwede?
Nein. Für sowas haben wir ja nun wirklich genug Beispiele in jeder
Richtung.
Die äußeren Unterschiede sind da.
Blonde und Rothaarige unterscheiden sich auch äußerlich.
Post by Carsten Thumulla
Was veranlaßt Dich zu der Annahme, es
gäbe keine im Verhalten?
Erfahrung.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Hans-Juergen Lukaschik
2017-05-04 05:39:20 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Wolfgang,

am Donnerstag, 04 Mai 2017 02:57:06
Die Àußeren Unterschiede sind da.
Blonde und Rothaarige unterscheiden sich auch Àußerlich.
Rasier' sie. Und dann frag' mal jemanden nach ihren Haarfarben.
Aber du hast recht. Wie der Fall Franco A. zeigt, geht in Deutschland
jeder als Syrer durch, wenn er nur will.
Das sollte man mal mit einem Asiaten oder einem Schwarzen testen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Juergen Ilse
2017-05-04 07:40:06 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Hans-Juergen Lukaschik
am Donnerstag, 04 Mai 2017 02:57:06
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Die äußeren Unterschiede sind da.
Blonde und Rothaarige unterscheiden sich auch äußerlich.
Rasier' sie. Und dann frag' mal jemanden nach ihren Haarfarben.
Wie gut hast du denn in dem bleichen Michael Jackson gegen Ende seines Lebens
den kleinen dunkelhaeutigen Jungen erkannt, als der er geboren wurde?

Natuerlich lassen sich aeussere Merkmale aendern, aber was besagt das ueber
die unterschiedliche genetische Veranlagung? Gar nichts. Und nach genetischer
Veranlagung sind nicht nur dunkelhaeutige und hellhaeutige sondern auch blonde
und rothaarige erst einmal unterschiedlich, ebenso Personen mit blauen Augen
und Personen mit gruenen Augen.Was willst du also mit deinem Nicht-Argument
aussagen?

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Carsten Thumulla
2017-05-04 08:42:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Was veranlaßt Dich zu der Annahme, es gäbe keine im Verhalten?
Erfahrung.
Und mich veranlaßt ebenfalls Erfahrung zu der Annahme, es gäbe
Unterschiede im Verhalten.

Daß Nordafrikaner sehr aggressiv sind, wenn sie stark sind und
Jammerlappen, wenn sie schwach sind, nur um den Gegner auszutricksen,
war in der DDR bekannt. Auch die Franzosen mußten das wissen, Algerien.

Dagegen sind die Asiaten fleißig und friedlich. Das SIND Unterschiede.

Aber die großartigen Rassetheoretiker der BRD wollen das in den nächsten
Jahren lernen. Na denn Prost!


Carsten
--
"Momentan riskiert in Deutschland der, der sich wehrt, juristisch weit
mehr als der Täter selbst."
Hadmut Danisch
Wolfgang Schwanke
2017-05-05 04:29:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Was veranlaßt Dich zu der Annahme, es gäbe keine im Verhalten?
Erfahrung.
Und mich veranlaßt ebenfalls Erfahrung zu der Annahme, es gäbe
Unterschiede im Verhalten.
Daß Nordafrikaner sehr aggressiv sind, wenn sie stark sind und
Jammerlappen, wenn sie schwach sind, nur um den Gegner auszutricksen,
war in der DDR bekannt. Auch die Franzosen mußten das wissen, Algerien.
Dagegen sind die Asiaten fleißig und friedlich. Das SIND Unterschiede.
Jetzt mal von diesen äh fragwürdigen Bewertungen abgesehen: Natürlich
gibt es Verhaltensunterschiede zwischen Afrikanern, Asiaten und
Europäern. Aber die sind natürlich kulturell, daraus kannst du nichts
schließen. Du musst schon Menschen aus _derselben_ Kultur nehmen.

Also z.B. ein schwarzer Deutscher, der hier aufgewachsen ist und keinen
wie auch immer gearteten kulturellen Einfluss aus Afrika erlebt hat,
ist von Kopf bis Fuß deutsch. Der denkt deutsch, handelt deutsch, zeigt
alle Merkmale deutschen Nationalcharakters. Nationalität ist erlernt,
wozu auch nationaltypische Unterschiede im Verhalten gehören. Welche
Hautfarbe jemand bat ist für diesen Lernvorgang genauso unerheblich wie
die Haarfarbe oder die Augenfarbe.

Ein asiatisch aussehender Deutscher fängt dementsprechend nicht an
Bonsais zu züchten, Buddha anzubeten oder Currys zu kochen, wenn er
nicht mit dieser Kultur sozialisiert ist. Oder richtiger gesagt nicht
mit größerer Wahrscheinlichkeit als ein europäisch aussehender
Deutscher, von denen einige wenige ja doch Bonsais züchten, Buddha
anbeten oder Currys kochen. :)
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-05-05 06:08:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Daß Nordafrikaner sehr aggressiv sind, wenn sie stark sind und
Jammerlappen, wenn sie schwach sind, nur um den Gegner auszutricksen,
war in der DDR bekannt. Auch die Franzosen mußten das wissen, Algerien.
Dagegen sind die Asiaten fleißig und friedlich. Das SIND Unterschiede.
Jetzt mal von diesen äh fragwürdigen Bewertungen abgesehen: Natürlich
gibt es Verhaltensunterschiede zwischen Afrikanern, Asiaten und
Europäern. Aber die sind natürlich kulturell, daraus kannst du nichts
schließen. Du musst schon Menschen aus _derselben_ Kultur nehmen.
Das kann sein und ist schwer zu trennen.
Post by Wolfgang Schwanke
Ein asiatisch aussehender Deutscher fängt dementsprechend nicht an
Bonsais zu züchten, Buddha anzubeten oder Currys zu kochen, wenn er
nicht mit dieser Kultur sozialisiert ist.
Das ist Kultur. Aber Aggressivität ist vermutlich angeboren.


Carsten
--
"Poroshenko hat heute drei Ausländern die ukrainische Staatsbürgerschaft
per Präsidialdekret erteilt. Diese drei Ausländer sollen Ministerposten
der Ukraine übernehmen."
Quelle: quer-denken.tv
Arne Luft
2017-05-05 10:29:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Natürlich
gibt es Verhaltensunterschiede zwischen Afrikanern, Asiaten und
Europäern. Aber die sind natürlich kulturell, daraus kannst du nichts
schließen. Du musst schon Menschen aus _derselben_ Kultur nehmen.
Aber das ergibt auch eine genetische Auslese.

Wer in Russland unter den Zaren den Kopf hob, wenn der vorbeiritt,
bekam ihn abgeschlagen. Das fördert nicht das Selbstbewußtsein der
Leute. Entsprechend duldsam sind die Russen.

Wer bei den Naturvölkern aus der Reihe tanzte, also das überlieferte
Verhalten in Frage stellte, wurde entsorgt.

Wer bei den Araber in der Wüste nicht machte, was Boss und Tradition
verlangte, wurde wie bei den Naturvölkern behandelt. Das ging dann
nahtlos in den Mohammedanismus über.

Es gibt ein Innovationsgefälle innerhalb der Menschheit, das - an den
Religionen als Orientierungslinie betrachtet - ungefähr wie folgt
geht: Evangelische Christen - katholische Christen - Hindus -
Mohammedaner.

Auch die Chinesen haben Probleme, innovativ zu sein, weil sie seit
Jahrtausenden von Aristokratie und Eroberern (Mongolen, Mandschu)
daran gehindert wurden.
Post by Wolfgang Schwanke
Also z.B. ein schwarzer Deutscher, der hier aufgewachsen ist und keinen
wie auch immer gearteten kulturellen Einfluss aus Afrika erlebt hat,
ist von Kopf bis Fuß deutsch.
Aber nur, wenn er wie Deutsche großgezogen wird. Ein Türke, der in
einem Türkenviertel von rückwärtsgewandten Türken aufgezogen wird,
wird ein rückwärtsgewandter Türke, egal wo in der Welt seine Familie
gerade wohnt.

Das ist eine bewiesene Tatsache. Deshalb adoptieren zB manche reiche
Weiße (Madonna zB) ein Kind aus Schwarzafrika, weil sie wissen, dass
ihre ausschließlicher Einfluß größer ist als der deren Genetik.

Das gilt auch für Weiße unter sich. Der Einfluß einer reichen Familie
auf ihren Nachwuchs aufdessen Verhalten und Denkmethode ist größer,
als der der Genetik. Deshalb bleiben die unter sich, um diese quasi
Geschäftsgeheimnisse zu bewahren.

Aber auch das hat Grenzen. Ein Trottel bleibt ein Trottel, egal wo er
aufwächst. Und mit hirnlosen Affen in Menschengestalt ist es genauso.

So simpel, wie du das darstellst, ist es nicht.
Wolfgang Schwanke
2017-05-05 10:50:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Also z.B. ein schwarzer Deutscher, der hier aufgewachsen ist und keinen
wie auch immer gearteten kulturellen Einfluss aus Afrika erlebt hat,
ist von Kopf bis Fuß deutsch.
Aber nur, wenn er wie Deutsche großgezogen wird.
Genau davon war die Rede
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Hartmut Schenke
2017-05-04 10:01:05 UTC
Permalink
Raw Message
Am Thu, 4 May 2017 02:57:06 +0200
[...]
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Die äußeren Unterschiede sind da.
Blonde und Rothaarige unterscheiden sich auch äußerlich.
Donnerschlag! Das ist mir noch gar nicht aufgefallen.
Carsten Thumulla
2017-05-04 10:46:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Schenke
[...]
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Die äußeren Unterschiede sind da.
Blonde und Rothaarige unterscheiden sich auch äußerlich.
Donnerschlag! Das ist mir noch gar nicht aufgefallen.
Und das wird auch noch vererbt! Frechheit, das!


Carsten
--
Letztens im Kölner Untergrund:
"Eh Cheffe, Cheffe, kommt kein Sand mehr, kommen Bücher!"
Wolfgang Schwanke
2017-05-05 04:31:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Schenke
Am Thu, 4 May 2017 02:57:06 +0200
[...]
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Die äußeren Unterschiede sind da.
Blonde und Rothaarige unterscheiden sich auch äußerlich.
Donnerschlag! Das ist mir noch gar nicht aufgefallen.
Sie unterscheiden sich aber nicht im Verhalten.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-05-05 06:09:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Hartmut Schenke
[...]
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Die äußeren Unterschiede sind da.
Blonde und Rothaarige unterscheiden sich auch äußerlich.
Donnerschlag! Das ist mir noch gar nicht aufgefallen.
Sie unterscheiden sich aber nicht im Verhalten.
Die Iren sind zufällig rothaarig und aggressiv?


Carsten
--
"Wer alle als Nazis beschimpft, der bekämpft Nazis nicht, sondern der
macht sie."
Hadmut Danisch
Wolfgang Schwanke
2017-05-05 06:40:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Hartmut Schenke
[...]
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Die äußeren Unterschiede sind da.
Blonde und Rothaarige unterscheiden sich auch äußerlich.
Donnerschlag! Das ist mir noch gar nicht aufgefallen.
Sie unterscheiden sich aber nicht im Verhalten.
Die Iren sind zufällig rothaarig und aggressiv?
Und katholisch. Und das liegt auch an der Haarfarbe.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-05-05 07:00:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Und katholisch. Und das liegt auch an der Haarfarbe.
Na gut, ein Trollposting pro Tag lasse ich durchgehen
Wolfgang Schwanke
2017-05-05 08:24:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Und katholisch. Und das liegt auch an der Haarfarbe.
Na gut, ein Trollposting pro Tag lasse ich durchgehen
Könnte es sein, dass Religion anerzogen ist und nichts mit der
Haarfarbe zu tun hat? Wenn ja, warum gilt das nicht auch für andere
nationale Charakterzüge?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-05-05 09:13:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Und katholisch. Und das liegt auch an der Haarfarbe.
Na gut, ein Trollposting pro Tag lasse ich durchgehen
Könnte es sein, dass Religion anerzogen ist und nichts mit der
Haarfarbe zu tun hat? Wenn ja, warum gilt das nicht auch für andere
nationale Charakterzüge?
Ja, Religion ist anerzogen. Indirekt hängt das natürlich mit der
Haarfarbe zusammen, denn die Erzieher...

Nationale Charakterzüge sind tiefer eingebaut. Religion, nationale
Religion, liegt nur als Schicht obendrauf. Der Gruppenzusammenhalt ist
für das Überleben der Gruppe notwendig. Gruppen ohne diesen sind
ausgestorben.
Man beachte, daß sich verschieden Gruppen überlagern und Teilmengen
bilden. Religion ist eine davon.
Deshalb werden sich auch nach kräftiger Durchmischung wieder Gruppen
bilden. Das ist der natürliche Gang der Dinge und Multikulti ist eine
undurchdachte Ideologie.


Carsten
--
"STIMME RUSSLANDS Ehrung für ihren Widerstand gegen die autoritäre
Politik in Russland: Zwei Aktivistinnen der Protestgruppe Pussy Riot
werden heute in Bremen mit dem Hannah-Arendt-Preis für politisches
Denken ausgezeichnet."
<http://german.ruvr.ru/news/2014_12_05/Pussy-Riot-Aktivistinnen-bekommen-Hannah-Arendt-Preis-5694>
Wolfgang Schwanke
2017-05-05 09:38:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Ja, Religion ist anerzogen. Indirekt hängt das natürlich mit der
Haarfarbe zusammen, denn die Erzieher...
... sind auch rothaarig?
Post by Carsten Thumulla
Nationale Charakterzüge sind tiefer eingebaut.
Aber sie basieren auf Genen, sondern auf kollektiven Erfahrungen, die
von Generation zu Generation in Form von Erziehung weitergegeben
werden. Die deutsche Verhärmtheit und Spießigkeit kann man z.B. als
Folge der Erfahrungen dees 30jährigen Kriegs interpretieren. Wenn ein
schwarzes Baby in Deutschland aufwächst, bekommt es diese Mentalität
auch anerzogen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Wolfgang Schwanke
2017-05-05 09:45:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Ja, Religion ist anerzogen. Indirekt hängt das natürlich mit der
Haarfarbe zusammen, denn die Erzieher...
... sind auch rothaarig?
Post by Carsten Thumulla
Nationale Charakterzüge sind tiefer eingebaut.
Aber sie basieren nicht auf Genen, sondern auf kollektiven Erfahrungen,
die von Generation zu Generation in Form von Erziehung weitergegeben
werden. Die deutsche Verhärmtheit und Spießigkeit kann man z.B. als
Folge der Erfahrungen dees 30jährigen Kriegs interpretieren. Wenn ein
schwarzes Baby in Deutschland aufwächst, bekommt es diese Mentalität
auch anerzogen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Franz Glaser
2017-05-05 09:49:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Nationale Charakterzüge sind tiefer eingebaut.
Aber sie basieren nicht auf Genen, sondern auf kollektiven Erfahrungen,
die von Generation zu Generation in Form von Erziehung weitergegeben
werden.
Nationaler Unsinn ist nur das primitive Ergebnis von Militärschädeln,
die es nach ihren Raubzügen fertig gebracht haben, einen Haufen von
Nützlichen Idioten zum Machterhalt hinter sich zu scharen, um das
arbeitende Volk, damals die Baueren, als Steuerzahler zu unterdrücken.

Die Nützlichen Idioten sind heute noch die "Elite" in der "Nation" :-(


GL
--
Die "Öffentliche Meinung" ist der sozialistische Ersatzgott. Allwissend,
allmächtig und allgefürchtet. Die schlimmsten Mitmenschen sind die
Verbreiter von Gerüchten, deren Herkunft sie nicht nennen dürfen -
genannt Vernaderer. Die Medien sind dabei gesetzlich geschützt.
Paul
2017-05-05 10:10:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Franz Glaser
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Nationale Charakterzüge sind tiefer eingebaut.
Aber sie basieren nicht auf Genen, sondern auf kollektiven Erfahrungen,
die von Generation zu Generation in Form von Erziehung weitergegeben
werden.
Nationaler Unsinn ist nur das primitive Ergebnis von Militärschädeln,
die es nach ihren Raubzügen fertig gebracht haben, einen Haufen von
Nützlichen Idioten zum Machterhalt hinter sich zu scharen, um das
arbeitende Volk, damals die Baueren, als Steuerzahler zu unterdrücken.
Die Nützlichen Idioten sind heute noch die "Elite" in der "Nation" :-(
GL
Es gibt auch nutzlose Idioten, Du bist der beste Beweis dafür.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Carsten Thumulla
2017-05-05 10:09:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Ja, Religion ist anerzogen. Indirekt hängt das natürlich mit der
Haarfarbe zusammen, denn die Erzieher...
.... sind auch rothaarig?
genau
Post by Carsten Thumulla
Nationale Charakterzüge sind tiefer eingebaut.
Aber sie basieren nicht auf Genen, sondern auf kollektiven
Erfahrungen, die von Generation zu Generation in Form von Erziehung
weitergegeben werden.
Die Erfahrungen wanderten in das Genom, indirekt, durch Selektion, vor
langer Zeit.
Die deutsche Verhärmtheit und Spießigkeit kann man z.B. als Folge
der Erfahrungen des 30jährigen Kriegs interpretieren.
Ob das stimmt? Der Mensch entstand viel früher.
Wenn ein schwarzes Baby in Deutschland aufwächst, bekommt es diese
Mentalität auch anerzogen.
sicher

Es ist aber nicht klar, ob alles im Verhalten anerzogen ist.

Wer hat den hier erzogen?



Carsten
--
Merkelland ist abgebrannt
Wolfgang Schwanke
2017-05-05 10:36:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Die Erfahrungen wanderten in das Genom
Lysenkoismus lebt
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-05-05 14:36:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Die Erfahrungen wanderten in das Genom
Lysenkoismus lebt
Aus dem Grunde habe ich das vollständig hingeschrieben.


Carsten
--
Und die Moral von der Geschicht',
Bad zwei in einer Wanne nicht!

Rassenexperte
2017-05-05 10:40:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Nationale Charakterzüge sind tiefer eingebaut.
Aber sie basieren nicht auf Genen, sondern auf kollektiven
Erfahrungen, die von Generation zu Generation in Form von Erziehung
weitergegeben werden.
Die Erfahrungen wanderten in das Genom, indirekt, durch Selektion, vor
langer Zeit.
Post by Wolfgang Schwanke
Die deutsche Verhärmtheit und Spießigkeit kann man z.B. als Folge
der Erfahrungen des 30jährigen Kriegs interpretieren.
Ob das stimmt? Der Mensch entstand viel früher.
Auf jeden Fall wird die Landfläche, die den Deutschen auf der
Erdkruste zur Verfügung steht, seit 100 Jahren immer weniger.

Das ist ein untrügliches Zeichen der Evolution, daß etwas
mit den Deutschgenen komplett schief läuft.


Rassenexperte
Hans-Juergen Lukaschik
2017-05-05 12:14:50 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Wolfgang,

am Freitag, 05 Mai 2017 11:45:07
Post by Wolfgang Schwanke
Nationale CharakterzÃŒge sind tiefer eingebaut.
Aber sie basieren nicht auf Genen, sondern auf kollektiven
Erfahrungen, die von Generation zu Generation in Form von Erziehung
weitergegeben werden. Die deutsche VerhÀrmtheit und Spießigkeit kann
man z.B. als Folge der Erfahrungen dees 30jÀhrigen Kriegs
interpretieren. Wenn ein schwarzes Baby in Deutschland aufwÀchst,
bekommt es diese MentalitÀt auch anerzogen.
Und irgendwann fÀngt es an, nach seinen Wurzeln zu suchen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Ermunterer
2017-05-05 12:45:43 UTC
Permalink
Raw Message
Am 05.05.2017 um 10:24 schrieb Wolfgang Schwanke:
...
Post by Wolfgang Schwanke
Könnte es sein, dass Religion anerzogen ist und nichts mit der
Haarfarbe zu tun hat? Wenn ja, warum gilt das nicht auch für andere
nationale Charakterzüge?
"anerzogen" ist angesichts de Islam-Todes-Sekten verharmlosend.

Es gibt nämlich in Europa eine "Religion", die den Austritt mit
dem Tod bestraft, wobei der "Abfall vom Glauben" für großteils
muslimische Frauen, die z.B. das vom grünen Bundespräsidenten
Van der Bellen hoch gefeierte radikal islamische Kopftuch
nicht mehr /beim Baden/ tragen wollen) das Leben kosten.

Und so wird bei Apostasie das Todesurteil vollstreckt:

Erst die Rudelvergewaltigung weil das Opfer kein Kopftuch
trägt, dann das Todesurteil /auf deutsch/ "Ehrenmord"; weil
das Opfer wegen der Vergewaltigungen nicht mehr Jungfrau ist.

Zur Hinrichtung werden die Todeskandidaten "Murtadd" in ein
Scharialand gelockt bzw. z.B. in Saudi Arabien wird allen
Frauen bereits präventiv der Pass vorenthalten, damit
sie nicht vor der Steinigung, Köpfung etc. fliehen.

Außerdem, damit die Verwandten des Opfers nichts erben:

In muslim. Ländern, deren staatliche Rechtsordnung sich an
der Scharia orientiert (google Scharia im *österreichischen*
Familienrecht"), die aber *keine* *offiziellen* islamischen
Gerichtshöfe haben (wo die "Murtadd" zur Hinrichtung in
ein Scharialand gelockt werden muss), kann der bekundete
"Abfall vom islamischen Glauben" zivilrechtliche (Erbrecht,
Eherecht, bzw. die Scharia im österreichischrn Familienrecht)
verurteilt und sogar /straf/rechtliche Konsequenzen haben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Apostasie_im_Islam
HeB
2017-05-05 23:41:34 UTC
Permalink
Raw Message
am Fri, 05 May 2017 08:09:56 +0200 schrieb Carsten Thumulla
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Sie unterscheiden sich aber nicht im Verhalten.
Die Iren sind zufällig rothaarig und aggressiv?
Nö. Iren sind erst besoffen. Danach werden sie rothaarig und aggressiv.

:-) HeB
Carsten Thumulla
2017-05-06 04:04:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HeB
Iren sind erst besoffen. Danach werden sie rothaarig und aggressiv.
Also Alkohol macht rote Haare.


Carsten
--
"Dürfen gläubige Mohammedaner deutschen Strom verwenden, wenn er zu
einem Teil aus der Verstromung von vorher aus Schweinegülle gewonnen
Biogas stammt?"
Arne Luft
Wolfgang Schwanke
2017-05-06 04:18:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Also Alkohol macht rote Haare.
Nee L'Oreal
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Georg Wieser
2017-05-07 18:54:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Also Alkohol macht rote Haare.
nö, bei eingen rote Nasen...bei anderen blaue Augen
Andy Angerer
2017-05-06 13:08:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by HeB
Iren sind erst besoffen. Danach werden sie rothaarig und aggressiv.
Also Alkohol macht rote Haare.
Ja; wenn man sich gegenseitig die Gläser überzieht.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-05-05 06:40:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Sie unterscheiden sich aber nicht im Verhalten.
Die Menschen waren im wesentlichen fertig, als die Auswanderung aus
Afrika begann. Wesentliche Verhaltensmerkmale entstanden schon vor den
Menschen und sind auch in anderen Gattungen sichtbar. So gesehen gibt es
wenige Unterschiede. Das meiste ist kulturell bedingt. Aber vermutlich
nicht alles.


Carsten
--
"Die drei apokalyptischen Reiter in Deutschland ...
...sind Reiterinnen - sie heißen Liz Mohn, Friede Springer und A. Merkel."
Herr Troll
Hans-Juergen Lukaschik
2017-05-05 06:47:01 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Carsten,

am Freitag, 05 Mai 2017 08:40:40
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Sie unterscheiden sich aber nicht im Verhalten.
Die Menschen waren im wesentlichen fertig, als die Auswanderung aus
Afrika begann. Wesentliche Verhaltensmerkmale entstanden schon vor
den Menschen und sind auch in anderen Gattungen sichtbar. So gesehen
gibt es wenige Unterschiede. Das meiste ist kulturell bedingt. Aber
vermutlich nicht alles.
Gibt es dazu eigentlich schon Erkenntnisse?
Wie lange braucht z. B. ein Chinese in Westeuropa, um auch Àußerlich
nicht mehr aufzufallen? Oder ein Schwarzer. Wie lange muss der in
Deutschland leben, um weiß zu werden? Nicht jeder kann sich die Ärzte
von Michael Jackson leisten. Bei dem ging es ja etwas schneller, auch
wenn die Nase nicht mehr dran bleiben wollte.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Carsten Thumulla
2017-05-05 07:45:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by Carsten Thumulla
Die Menschen waren im wesentlichen fertig, als die Auswanderung aus
Afrika begann. Wesentliche Verhaltensmerkmale entstanden schon vor
den Menschen und sind auch in anderen Gattungen sichtbar. So gesehen
gibt es wenige Unterschiede. Das meiste ist kulturell bedingt. Aber
vermutlich nicht alles.
Gibt es dazu eigentlich schon Erkenntnisse?
Keine Ahnung, müssen wir mal suchen. Aber die beteiligten
Wissenschaftszweige sind komplett verseucht, was die Sache sehr erschwert.

Die Theorie vom unbeschriebenen Blatt ist jedenfalls Blödsinn.


Carsten
--
“Ich behaupte, daß die öffentliche Verwaltung in sämtlichen Ländern
Europas nicht nur stärker zentralisiert ist als früher, sondern sich
auch inquisitorischer um die Einzelheiten des staatlichen Lebens
kümmert; allenthalben dringt sie weiter als früher in das Privatleben vor”
Alexis de Tocqueville, ca. 1840
Wolfgang Schwanke
2017-05-05 08:18:03 UTC
Permalink
Raw Message
Wie lange braucht z. B. ein Chinese in Westeuropa, um auch äußerlich
nicht mehr aufzufallen? Oder ein Schwarzer. Wie lange muss der in
Deutschland leben, um weiß zu werden?
Was für unsinnige Fragen. Körperliche Merkmale bleiben ein Leben lang.
Aber Nationalität hat nichts mit äußerlichen Merkmalen wie Haut- oder
Haarfarbe zu tun. Ein Schwarzer, der in Deutschland bei deutschen
Eltern aufwächst, ist kulturell deutsch. Er kann gar nichts anderes
sein.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Hans-Juergen Lukaschik
2017-05-05 12:11:22 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Wolfgang,

am Freitag, 05 Mai 2017 10:18:03
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Wie lange braucht z. B. ein Chinese in Westeuropa, um auch Àußerlich
nicht mehr aufzufallen? Oder ein Schwarzer. Wie lange muss der in
Deutschland leben, um weiß zu werden?
Was fÌr unsinnige Fragen. Körperliche Merkmale bleiben ein Leben
lang.
Ja, ich hÀtte fragen sollen, nach wie viel Generationen. Denn
vermutlich waren auch die Chinesen mal schwarz, wir kommen ja alle aus
Afrika.
Aber NationalitÀt hat nichts mit Àußerlichen Merkmalen wie
Haut- oder Haarfarbe zu tun. Ein Schwarzer, der in Deutschland bei
deutschen Eltern aufwÀchst, ist kulturell deutsch. Er kann gar nichts
anderes sein.
Inzwischen schon. Seine deutschen Eltern könnten ja 'nen tÌrkischen
Migrationshintergrund haben.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Paul
2017-05-05 21:45:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Wolfgang,
am Freitag, 05 Mai 2017 10:18:03
Post by Wolfgang Schwanke
Wie lange braucht z. B. ein Chinese in Westeuropa, um auch äußerlich
nicht mehr aufzufallen? Oder ein Schwarzer. Wie lange muss der in
Deutschland leben, um weiß zu werden?
Was für unsinnige Fragen. Körperliche Merkmale bleiben ein Leben lang.
Ja, ich hätte fragen sollen, nach wie viel Generationen. Denn
vermutlich waren auch die Chinesen mal schwarz, wir kommen ja alle aus
Afrika.
Post by Wolfgang Schwanke
Aber Nationalität hat nichts mit äußerlichen Merkmalen wie
Haut- oder Haarfarbe zu tun. Ein Schwarzer, der in Deutschland bei
deutschen Eltern aufwächst, ist kulturell deutsch. Er kann gar nichts
anderes sein.
Inzwischen schon. Seine deutschen Eltern könnten ja 'nen türkischen
Migrationshintergrund haben.
MfG Hans-Jürgen
Und was für einen Hintergrund haben oder hatten Deine Eltern?

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Hans-Juergen Lukaschik
2017-05-06 07:47:14 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Paul,

am Freitag, 05 Mai 2017 23:45:05
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Inzwischen schon. Seine deutschen Eltern könnten ja 'nen tÌrkischen
Migrationshintergrund haben.
Und was fÃŒr einen Hintergrund haben oder hatten Deine Eltern?
Schön, dass du daran Interesse zeigst. Also, zusÀtzlich fÌr deine
Recherchen, erst noch der Geburtsname meiner Mutter, der war Riemer.
Dir geht's aber sicher um die vÀterliche Linie. Mein Großvater wurde in
Gelsenkirchen geboren, mein Urgroßvater und mein Ur-Urgroßvater in
Witten. Ich mÃŒsste auch noch Verwandte in Essen, Bochum und LÃŒnen
haben. Und einen Cousin von mir hatte es zwischenzeitlich auch mal aus
dem Ruhrgebiet nach Österreich verschlagen.
Ich hoffe, damit konnte ich dir ein wenig weiterhelfen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Paul
2017-05-06 10:06:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Paul,
am Freitag, 05 Mai 2017 23:45:05
Post by Paul
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Inzwischen schon. Seine deutschen Eltern könnten ja 'nen türkischen
Migrationshintergrund haben.
Und was für einen Hintergrund haben oder hatten Deine Eltern?
Schön, dass du daran Interesse zeigst. Also, zusätzlich für deine
Recherchen, erst noch der Geburtsname meiner Mutter, der war Riemer.
Dir geht's aber sicher um die väterliche Linie. Mein Großvater wurde in
Gelsenkirchen geboren, mein Urgroßvater und mein Ur-Urgroßvater in
Witten. Ich müsste auch noch Verwandte in Essen, Bochum und Lünen
haben. Und einen Cousin von mir hatte es zwischenzeitlich auch mal aus
dem Ruhrgebiet nach Österreich verschlagen.
Ich hoffe, damit konnte ich dir ein wenig weiterhelfen.
MfG Hans-Jürgen
Also ursprünglich wohl Schlesien. Und dann die übliche Diaspora-Inzucht.
Das erklärt vieles.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Hans-Juergen Lukaschik
2017-05-06 10:37:42 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Paul,

am Samstag, 06 Mai 2017 12:06:08
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Ich hoffe, damit konnte ich dir ein wenig weiterhelfen.
Also ursprÃŒnglich wohl Schlesien.
Nein, Ostpreußen und durchgehend deutsch.
Und dann die Ìbliche Diaspora-Inzucht. Das erklÀrt vieles.
Tja, der Spruch erklÀrt wirklich vieles, Brauner.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Paul
2017-05-06 11:00:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Paul,
am Samstag, 06 Mai 2017 12:06:08
Post by Paul
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Ich hoffe, damit konnte ich dir ein wenig weiterhelfen.
Also ursprünglich wohl Schlesien.
Nein, Ostpreußen und durchgehend deutsch.
Post by Paul
Und dann die übliche Diaspora-Inzucht. Das erklärt vieles.
Tja, der Spruch erklärt wirklich vieles, Brauner.
MfG Hans-Jürgen
Cool! Normalerweise bin ich doch für Deinereiner eine rote Socke. Aber
ich lasse mich nicht in eine Schublade stecken. Also versuche es erst
gar nicht, Du wirst damit stets kläglich scheitern.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Siegfrid Breuer
2017-05-06 14:44:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
ich lasse mich nicht in eine Schublade stecken.
Du Doedel hockst doch schon immer drin!
--
Post by Paul
(PATSCH-an-die-Stirn-klatsch) - richtig, das hatte ich glatt vergessen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[Ottmar Ohlemacher in <1osceep3uovn$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Hans-Juergen Lukaschik
2017-05-06 17:51:57 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Paul,

am Samstag, 06 Mai 2017 13:00:17
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Und dann die Ìbliche Diaspora-Inzucht. Das erklÀrt vieles.
Tja, der Spruch erklÀrt wirklich vieles, Brauner.
Cool! Normalerweise bin ich doch fÃŒr Deinereiner eine rote Socke.
Ach, fÃŒr Meinereiner? Ich habe noch nie jemanden als rote Socke
bezeichnet. WÀre ja auch ziemlich blöd. Ich bin am 24.03.1999, ein
historisches Datum, in die PDS eingetreten. So heißt die Partei schon
seit einiger Zeit nicht mehr, ich bin aber immer noch Mitglied.
Aber ich lasse mich nicht in eine Schublade stecken. Also versuche es
erst gar nicht, Du wirst damit stets klÀglich scheitern.
In die Schublade hast du dich doch ganz allein gesteckt. Ich habe
deinen Spruch oben stehen lassen, lies ihn ruhig nochmal.
Tja, das ist bei Typen wie Deinereiner nicht ungewöhnlich. Irgendwann
sucht sich die braune BrÃŒhe den Weg nach draußen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Carsten Thumulla
2017-05-03 05:11:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Beim Versuch den verschiedenen Rassen meist negative Sachen anzudichten
fängt Rassismus an. Nicht in dem man (an)erkennt, daß ein
Schwarzafrikaner kein Nordeuropäer ist. Ganz im Gegenteil, wenn man sich
so machen Schwarzafrikaner ansieht, dann erkennt man wie degeneriert
viele Nordeuropäer schon sind. Oder sind wir "weiterentwickelt"?
Vor allem im Kopf sind sie degeneriert. Sie werfen den Weißen vor,
rassistisch, und damit minderwertig, zu sein...


[]
Post by Georg Wieser
Wenn Du einen Japaner als Baby nach Schweden exportiert und dort als
Schweden aufziehst, ist der dann "anders" als ein Schwede? (Weil er ja
eigentlich ein Süd-Ost-Asiate und kein Nordeuropäer ist) Oder überlagert
das die Sozialisation. Und wenn ja. Ging das von alleine oder benötigte
es zusätzlichen Aufwand.
Es gibt sicher neben den äußeren Unterschieden auch Unterschiede im
Verhalten.
Post by Georg Wieser
Ich bin jetzt mal so frei und stell die Frage unverfänglicher. Warum
lernen z.B. Schäferhunde in der Regel schnell und sind leistungsfähig
und diverse andere Hunde sind "zu blöd zum Pissen"? Es sind doch alles
Hunde. Aber bei denen ist es OK, wenn man sich bestimmte Sorten für
bestimmte Aufgaben raussucht.
Verhaltens- und Intelligenzunterschiede gibt es.


Carsten
--
<Loading Image...>
Georg Wieser
2017-05-03 18:01:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Georg Wieser
Beim Versuch den verschiedenen Rassen meist negative Sachen anzudichten
fängt Rassismus an. Nicht in dem man (an)erkennt, daß ein
Schwarzafrikaner kein Nordeuropäer ist. Ganz im Gegenteil, wenn man sich
so machen Schwarzafrikaner ansieht, dann erkennt man wie degeneriert
viele Nordeuropäer schon sind. Oder sind wir "weiterentwickelt"?
Vor allem im Kopf sind sie degeneriert. Sie werfen den Weißen vor,
rassistisch, und damit minderwertig, zu sein...
[]
Post by Georg Wieser
Wenn Du einen Japaner als Baby nach Schweden exportiert und dort als
Schweden aufziehst, ist der dann "anders" als ein Schwede? (Weil er ja
eigentlich ein Süd-Ost-Asiate und kein Nordeuropäer ist) Oder überlagert
das die Sozialisation. Und wenn ja. Ging das von alleine oder benötigte
es zusätzlichen Aufwand.
Es gibt sicher neben den äußeren Unterschieden auch Unterschiede im
Verhalten.
Post by Georg Wieser
Ich bin jetzt mal so frei und stell die Frage unverfänglicher. Warum
lernen z.B. Schäferhunde in der Regel schnell und sind leistungsfähig
und diverse andere Hunde sind "zu blöd zum Pissen"? Es sind doch alles
Hunde. Aber bei denen ist es OK, wenn man sich bestimmte Sorten für
bestimmte Aufgaben raussucht.
Verhaltens- und Intelligenzunterschiede gibt es.
Und was heißt das jetzt im Bezug auf Menschen?

Gibt es diese Unterschiede auch in genetisch angelegter Form zwischen
schwarzen und weißen und gelben?

Oder sind die nur "herbeisozialisiert"
Carsten Thumulla
2017-05-03 18:19:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Und was heißt das jetzt im Bezug auf Menschen?
Gibt es diese Unterschiede auch in genetisch angelegter Form zwischen
schwarzen und weißen und gelben?
ja
Juergen Ilse
2017-05-04 07:31:24 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Georg Wieser
Und was heißt das jetzt im Bezug auf Menschen?
Gibt es diese Unterschiede auch in genetisch angelegter Form zwischen
schwarzen und weißen und gelben?
ja
Genau wie zwischen Personen mit blauben Augen und Personen mit braunen Augen,
wie zwischen blonden, rothaarigen und bruenetten Personen, wie zwischen Per-
sonen mit Schuhgroesse 46 und Personen mit Schuhgroesse 36, ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Carsten Thumulla
2017-05-04 08:57:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Post by Georg Wieser
Und was heißt das jetzt im Bezug auf Menschen?
Gibt es diese Unterschiede auch in genetisch angelegter Form zwischen
schwarzen und weißen und gelben?
ja
Genau wie zwischen Personen mit blauben Augen und Personen mit braunen Augen,
wie zwischen blonden, rothaarigen und bruenetten Personen, wie zwischen Per-
sonen mit Schuhgroesse 46 und Personen mit Schuhgroesse 36, ...
Richtig, und auch diese Merkmale werden vererbt.


ct
Thomas 'PointedEars' Lahn
2017-05-07 01:42:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Beim Versuch den verschiedenen Rassen meist negative Sachen anzudichten
fängt Rassismus an.
ACK. Es müssen aber nicht „negative Sachen“ sein. Jegliche
Charakterisierung eines Individuums basierend auf seiner
vermeintlichen Rasse ist rassistisch. Das wird oft übersehen.
Post by Georg Wieser
Nicht in dem man (an)erkennt, daß ein Schwarzafrikaner kein Nordeuropäer
ist. Ganz im Gegenteil, wenn man sich so machen Schwarzafrikaner ansieht,
dann erkennt man wie degeneriert viele Nordeuropäer schon sind.
Wie meinst Du das?
Post by Georg Wieser
Oder sind wir "weiterentwickelt"?
*Technologisch* kann man das sicher bejahen. Gesellschaftlich sicher in dem
Sinn, als dass wir uns (i.S.v. die wir in Europa leben) über weitgehend
stabile, von Gesetzen geleitete Gesellschaften freuen dürfen (das gilt auch
zum Beispiel für die USA: wie man sieht, kann aufgrund Gesetzen und Richtern
selbst Trump nicht machen, was er will).

(Monatelange Strassenschlachten mit der Polizei mit vielen Toten wie derzeit
in Venezuela; Unterdrückung von Journalismus und Inhaftierung von
Journalisten, weil sie ihre Arbeit machen, sowie Inhaftierung der
parlamentarischen Opposition, wie in der Türkei; Bürgerkriege mit
Giftgasangriffen gegen die eigene Bevölkerung wie in Irak und Syrien, und
erfolgreiche Militärputsche wie in Libyen und Ägypten sind hierzukontinent
jedenfalls – noch? – undenkbar geworden.)

Das hat aber nichts mit Rassen und nichts mit Biologie zu tun, sondern mit
der Geschichte.
Post by Georg Wieser
Dabei wäre es doch wirklich interessant.
Gibt es da auch nachweisliche Unterschiede in der Intelligenz, in der
Triebsteuerung, im Impulsverhalten etc. etc. (Diese Forschungen sind
politisch nicht machbar, in D schon gleich überhaupt nicht. Bereits der
Ansatz würde im Keim erstickt)
Du irrst in mehrfacher Hinsicht:

<https://de.wikipedia.org/wiki/Rassentheorie>

Neben der historischen Betrachtung findest Du dort auch das Fazit (mit
Referenzen):

„In der Biologie wird die Art Homo sapiens heute weder in Rassen noch in
Unterarten unterteilt. Molekularbiologische und populationsgenetische
Forschungen seit den 1970er Jahren haben gezeigt, dass eine systematische
Unterteilung der Menschen in Unterarten ihrer enormen Vielfalt und den
fließenden Übergängen zwischen geographischen Populationen nicht gerecht
wird. Zudem wurde herausgefunden, dass der größte Teil genetischer
Unterschiede beim Menschen innerhalb einer geographischen Population zu
finden ist. Die Einteilung des Menschen in biologische Rassen entspricht
damit nicht mehr dem Stand der Wissenschaft.“

X-Post auf 3 Gruppen begrenzt; F'up2 de.sci.biologie
--
PointedEars

Twitter: @PointedEars2
Please do not cc me. / Bitte keine Kopien per E-Mail.
Carsten Thumulla
2017-05-07 03:25:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas 'PointedEars' Lahn
ACK. Es müssen aber nicht „negative Sachen“ sein. Jegliche
Charakterisierung eines Individuums basierend auf seiner
vermeintlichen Rasse ist rassistisch. Das wird oft übersehen.
Und da beginnt der Unsinn. Die Feststellung, daß ein Neger schwarz ist
wäre dann schon Rassismus. Also ist die Feststellung der Existenz von
Rassen Rassismus. Also ist die Feststellung vererbbarer Merkmale Rassismus.
Das ist die Dummheit, die Ihr begeht!


ct
Hans
2017-05-07 06:30:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Thomas 'PointedEars' Lahn
ACK. Es müssen aber nicht „negative Sachen“ sein. Jegliche
Charakterisierung eines Individuums basierend auf seiner
vermeintlichen Rasse ist rassistisch. Das wird oft übersehen.
Und da beginnt der Unsinn. Die Feststellung, daß ein Neger schwarz ist
wäre dann schon Rassismus. Also ist die Feststellung der Existenz von
Rassen Rassismus. Also ist die Feststellung vererbbarer Merkmale Rassismus.
Das ist die Dummheit, die Ihr begeht!
Die Rasse der Dummen ist weltweit in allen Ländern eindeutig in der
Überzahl.

Hans
Mark Kaiser
2017-05-07 10:10:10 UTC
Permalink
Raw Message
"Carsten Thumulla" schreib
Post by Carsten Thumulla
ACK. Es müssen aber nicht "negative Sachen" sein. Jegliche
Charakterisierung eines Individuums basierend auf seiner
vermeintlichen Rasse ist rassistisch. Das wird oft übersehen.
Und da beginnt der Unsinn. Die Feststellung, daß ein Neger schwarz ist
wäre dann schon Rassismus. Also ist die Feststellung der Existenz von
Rassen Rassismus. Also ist die Feststellung vererbbarer Merkmale Rassismus.
Das ist die Dummheit, die Ihr begeht!
Ein so langer Faden über Rassen und genauso viel Dummheit darin.
(damit meine ich Carsten explizit nicht!)

Da hatten wir in der DDR noch Bildung in der Schule. Ich weiß nicht,
ob ich es nach 50 Jahren komplett auf die Reihe bekomme, will es
mal versuchen.

Menschenrassen haben sich aufgrund territorialer Unterschiede
herausgebildet. Es gibt fünf Grundrassen, also die europäische,
asiatische/mongolide, die negride, die australische und die
indioamerikanische Rasse, und alles nur aufgrund von dominanten
vererbbaren Merkmalen (Nase, Lippe, Schädelform usw.). Niemals ist
eine Rasse einer anderen "überlegen". Die Vermischung in der
heutigen Zeit lässt den Rassebegriff nur noch historisch erscheinen.

Nun kommt das Problemwort "Rassismus", was völlig falsch gedeutet wird.
Bevor man darüber diskutiert, muss man die Definition vereinbaren.
Da ich in den Medien 20 mal am Tag von Rassismus höre, frage ich mich,
was da und warum manipuliert wird.

Ich möchte hier "Rassismus" als »(egoistischen) Separatismus« übersetzen.
Dieser kann humanistisch gut sein, wenn er zum Wettbewerb der
"Andersseinwollenden" führt, ebenso aber katastrophal, wenn er zur
Ausrottung der "Anderen" führen soll.

Je niedriger ein Entwicklungsstand der Gesellschaft, desto mehr
"Separatismus" existiert, er ist überlebensnotwendig. So sind
beispielsweise afrikanische Völker besonders "rassistisch", was man
an den Stammesfehden sieht (die ja nach der hier dummen Definition
zur gleichen "Rasse" gehören).

Nun kann man die Frage stellen, wer ist "rassistischer", der Bürger eines
Landes, der den anderen toleriert, oder ein Einwanderer, der den Bürger
auffordert, für ihn Platz zu machen, sich zu opfern.

Und jetzt wirkt die Keule "Rassimus" perfekt: Der Humanist
(auch Gutmensch) muss das einsehen und macht Platz.

"Rassismus" gibt es also gar nicht, es ist ein Machtinstrument, ebenso
wie die Nazikeule, nur ist die zu abgewetzt.

Unterschiede zwischen Menschengruppen wird es immer geben.
Und das ist auch gut so.

Frage dich also immer wenn das Wort "Rassismus" fällt
(was es ja gar nicht gibt), ob nicht der, der das Wort
im Munde führt, der wahre RASSIST ist!
(im Sinne von Divide et impera)

Ein Mensch der Aufklärung und edler Gesinnung kennt das Wort nicht.

Mark
Georg Wieser
2017-05-07 19:00:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas 'PointedEars' Lahn
Post by Georg Wieser
Beim Versuch den verschiedenen Rassen meist negative Sachen anzudichten
fängt Rassismus an.
ACK. Es müssen aber nicht „negative Sachen“ sein. Jegliche
Charakterisierung eines Individuums basierend auf seiner
vermeintlichen Rasse ist rassistisch. Das wird oft übersehen.
Post by Georg Wieser
Nicht in dem man (an)erkennt, daß ein Schwarzafrikaner kein Nordeuropäer
ist. Ganz im Gegenteil, wenn man sich so machen Schwarzafrikaner ansieht,
dann erkennt man wie degeneriert viele Nordeuropäer schon sind.
Wie meinst Du das?
Hauptsächlich rein körperlich. Schon mal internationale
Sportveranstaltungen gekuckt?
Post by Thomas 'PointedEars' Lahn
Post by Georg Wieser
Oder sind wir "weiterentwickelt"?
*Technologisch* kann man das sicher bejahen. Gesellschaftlich sicher in dem
Sinn, als dass wir uns (i.S.v. die wir in Europa leben) über weitgehend
stabile, von Gesetzen geleitete Gesellschaften freuen dürfen (das gilt auch
zum Beispiel für die USA: wie man sieht, kann aufgrund Gesetzen und Richtern
selbst Trump nicht machen, was er will).
Bin ich dabei.
Post by Thomas 'PointedEars' Lahn
(Monatelange Strassenschlachten mit der Polizei mit vielen Toten wie derzeit
in Venezuela; Unterdrückung von Journalismus und Inhaftierung von
Journalisten, weil sie ihre Arbeit machen, sowie Inhaftierung der
parlamentarischen Opposition, wie in der Türkei; Bürgerkriege mit
Giftgasangriffen gegen die eigene Bevölkerung wie in Irak und Syrien, und
erfolgreiche Militärputsche wie in Libyen und Ägypten sind hierzukontinent
jedenfalls – noch? – undenkbar geworden.)
Schau mal nach Paris :-( Soooo weit weg ist das nicht.
Post by Thomas 'PointedEars' Lahn
Das hat aber nichts mit Rassen und nichts mit Biologie zu tun, sondern mit
der Geschichte.
Post by Georg Wieser
Dabei wäre es doch wirklich interessant.
Gibt es da auch nachweisliche Unterschiede in der Intelligenz, in der
Triebsteuerung, im Impulsverhalten etc. etc. (Diese Forschungen sind
politisch nicht machbar, in D schon gleich überhaupt nicht. Bereits der
Ansatz würde im Keim erstickt)
<https://de.wikipedia.org/wiki/Rassentheorie>
Neben der historischen Betrachtung findest Du dort auch das Fazit (mit
„In der Biologie wird die Art Homo sapiens heute weder in Rassen noch in
Unterarten unterteilt. Molekularbiologische und populationsgenetische
Forschungen seit den 1970er Jahren haben gezeigt, dass eine systematische
Unterteilung der Menschen in Unterarten ihrer enormen Vielfalt und den
fließenden Übergängen zwischen geographischen Populationen nicht gerecht
wird. Zudem wurde herausgefunden, dass der größte Teil genetischer
Unterschiede beim Menschen innerhalb einer geographischen Population zu
finden ist. Die Einteilung des Menschen in biologische Rassen entspricht
damit nicht mehr dem Stand der Wissenschaft.“
Ich befürchte, daß -obwohl meines Wissens nach in den 70ern es noch
nicht so schlimm war- das Ergebnis gewünscht ausgefallen ist.

Frank Werner
2017-05-03 08:01:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
<http://www.un.org/depts/german/conf/ac189-12.pdf>
Soweit ich weiß, ist der Rassenbegriff veraltet. Lebewesen zweier
unterschiedlicher Rassen (Pferd und Esel) können keinen
fortpflanzungsfähigen Nachwuchs zeugen. Lebewesen aus unterschiedlichen
Gegenden der gleichen Rasse allerdings schon.

Jedes Kind mit Eltern unterschiedlicher Abstammung belegt also qasi das
Gegenteil der UN-Studie. Bitte um Verbesserung, falls ich mich irre.

FW
Carsten Thumulla
2017-05-03 08:44:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Werner
Post by Carsten Thumulla
<http://www.un.org/depts/german/conf/ac189-12.pdf>
Soweit ich weiß, ist der Rassenbegriff veraltet.
Das hätten Ideologen gern.
Post by Frank Werner
Lebewesen zweier unterschiedlicher Rassen (Pferd und Esel) können
keinen fortpflanzungsfähigen Nachwuchs zeugen.
Das sind unterschiedliche Arten. Es gibt Maulesel und Maultiere, die
aber nicht weiter fortpflanzungsfähig sind. Das wäre das Kriterium einer
Art.
Post by Frank Werner
Lebewesen aus unterschiedlichen Gegenden der gleichen Rasse
allerdings schon.
Das hat keiner bestritten
Post by Frank Werner
Jedes Kind mit Eltern unterschiedlicher Abstammung belegt also qasi
das Gegenteil der UN-Studie. Bitte um Verbesserung, falls ich mich
irre.
Nein, Artgrenze, keine fortpflanzungsfähigen Nachkommen. Das ist die
einzige klar definierte Grenze in der Biologie.


Carsten
--
Dieses Schreiben wurde mit Hilfe der Informationstechnik erstellt und
ist ohne Unterschrift gültig.
Frank Werner
2017-05-03 09:04:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Frank Werner
Soweit ich weiß, ist der Rassenbegriff veraltet.
Das hätten Ideologen gern.
"Der Begriff Rasse ist wissenschaftlich zunehmend obsolet, er kommt mehr
und mehr außer Gebrauch." (Wikipedia)
Post by Carsten Thumulla
Post by Frank Werner
Lebewesen zweier unterschiedlicher Rassen (Pferd und Esel) können
keinen fortpflanzungsfähigen Nachwuchs zeugen.
Das sind unterschiedliche Arten. Es gibt Maulesel und Maultiere, die
aber nicht weiter fortpflanzungsfähig sind. Das wäre das Kriterium
einer Art.
"In der Haustier- und Kulturpflanzenzucht wird die Bezeichnung Rasse zur
Differenzierung innerhalb einer Art verwendet." (Wikipedia)

Also ist "Rasse" doch veraltet.
Post by Carsten Thumulla
Post by Frank Werner
Lebewesen aus unterschiedlichen Gegenden der gleichen Rasse
allerdings schon.
Das hat keiner bestritten
Das war eine Erklärung, keine Streitschrift.
Post by Carsten Thumulla
Post by Frank Werner
Jedes Kind mit Eltern unterschiedlicher Abstammung belegt also qasi
das Gegenteil der UN-Studie. Bitte um Verbesserung, falls ich mich
irre.
Nein, Artgrenze, keine fortpflanzungsfähigen Nachkommen. Das ist die
einzige klar definierte Grenze in der Biologie.
Also gibt es keine Menschenrassen.

FW
Carsten Thumulla
2017-05-03 09:47:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Werner
Post by Carsten Thumulla
Post by Frank Werner
Soweit ich weiß, ist der Rassenbegriff veraltet.
Das hätten Ideologen gern.
"Der Begriff Rasse ist wissenschaftlich zunehmend obsolet, er kommt mehr
und mehr außer Gebrauch." (Wikipedia)
Das Ding ist nur teilweise brauchbar, nicht bei politischen und
ideologischen Themen.
Post by Frank Werner
Post by Carsten Thumulla
Post by Frank Werner
Lebewesen zweier unterschiedlicher Rassen (Pferd und Esel) können
keinen fortpflanzungsfähigen Nachwuchs zeugen.
Das sind unterschiedliche Arten. Es gibt Maulesel und Maultiere, die
aber nicht weiter fortpflanzungsfähig sind. Das wäre das Kriterium
einer Art.
"In der Haustier- und Kulturpflanzenzucht wird die Bezeichnung Rasse zur
Differenzierung innerhalb einer Art verwendet." (Wikipedia)
ja
Post by Frank Werner
Also ist "Rasse" doch veraltet.
???
Post by Frank Werner
Post by Carsten Thumulla
Post by Frank Werner
Jedes Kind mit Eltern unterschiedlicher Abstammung belegt also qasi
das Gegenteil der UN-Studie. Bitte um Verbesserung, falls ich mich
irre.
Nein, Artgrenze, keine fortpflanzungsfähigen Nachkommen. Das ist die
einzige klar definierte Grenze in der Biologie.
Also gibt es keine Menschenrassen.
Die UN hat es doch belegt.


Carsten
--
Wo hört eigentlich Trollen auf und fängt Glosse an?
Siegfrid Breuer
2017-05-03 13:30:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Werner
"Der Begriff Rasse ist wissenschaftlich zunehmend obsolet, er kommt
mehr und mehr außer Gebrauch." (Wikipedia)
In Wikibloedia steht immer nur der Dreck, der gerade "gut fuer uns"
sein soll. Da werden ja auch gerne unangenehme Stellen im Versailler
Vertrag angepasst, obwohl der Wortlaut etwas aelter sein sollte als
Wikibloedia. Vileicht kommt ja 'der verständige Leser' ins Grübeln,
wenn der Passus:

|'In Artikel 8 verpflichteten sich die Siegermächte ebenfalls zur
|Abrüstung.'
|
|http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Friedensvertrag_von_Versailles&oldid=72247627

nach meinem Zitat innerhalb 8 Stunden abgeändert wird in:

|'In Artikel 8 erklären die Siegermächte ihre grundsätzliche
|Bereitschaft zur Abrüstung.'
|
|http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Friedensvertrag_von_Versailles&oldid=72366559

Mittlerweile (das war 2011), wo Gras über die Sache gewachsen ist,
steht an der Stelle nun:

|'In der Präambel zum fünften Teil des Vertrages wurde erklärt, dass
|die Deutschland auferlegte Abrüstung der Abrüstung aller anderen
|Staaten vorangehen sollte. So bestand für die Alliierten eine
|völkerrechtliche Verpflichtung, nach Deutschland ebenfalls
|abzurüsten.'
|
|http://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Versailles

Und daß es seitdem (bis November '11) _hundertachtundsechzig_ weitere
Änderungen an diesem Machwerk gegeben hat, gibt niemandem zu denken?
Ist ja bloß, als ob jede Woche ne geänderte Auflage vom Brockhaus
rauskäme, oder?
--
Post by Frank Werner
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> http://www.hinterfotz.de - Groesster Usenet-Comedian ever! <-
Frank Werner
2017-05-04 07:33:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Siegfrid Breuer
In Wikibloedia steht immer nur der Dreck, der gerade "gut fuer uns"
sein soll. Da werden ja auch gerne unangenehme Stellen im Versailler
Vertrag angepasst, obwohl der Wortlaut etwas aelter sein sollte als
Wikibloedia. Vileicht kommt ja 'der verständige Leser' ins Grübeln,
Wenn Dir in Wikipedia etwas nicht passt, dann
ändere es doch. Das ist der Sinn von Wikipedia...

FW
Carsten Thumulla
2017-05-04 08:59:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Siegfrid Breuer
In Wikibloedia steht immer nur der Dreck, der gerade "gut fuer uns"
sein soll. Da werden ja auch gerne unangenehme Stellen im Versailler
Vertrag angepasst, obwohl der Wortlaut etwas aelter sein sollte als
Wikibloedia. Vileicht kommt ja 'der verständige Leser' ins Grübeln,
Wenn Dir in Wikipedia etwas nicht passt, dann ändere es doch. Das ist
der Sinn von Wikipedia...
Heilige Einfalt!



ct
Frank Werner
2017-05-04 10:28:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Frank Werner
Wenn Dir in Wikipedia etwas nicht passt, dann
ändere es doch. Das ist
der Sinn von Wikipedia...
Heilige Einfalt!
http://youtu.be/Z23_WNuPGas
Ach der Dr.Ganser-Werbefilm...ohne
Gegendarstellungspflicht gibt es nun mal keine
Wikipedia-Korrektur.

FW
--
1. Artikel sollen nur überprüfbare Informationen
aus zuverlässiger Literatur enthalten.

2. Angaben, die nur mit Rechercheaufwand bestätigt
werden können, sowie strittige Angaben
und Zitate sind mit Herkunftsangaben zu belegen.

3. Die Pflicht, Informationen zu belegen, liegt
bei dem, der sie im Artikel haben möchte,
nicht bei dem, der sie in Frage stellt. In
strittigen Fällen können unbelegte Inhalte
von jedem Bearbeiter unter Hinweis auf diese
Belegpflicht ignoriert werden.
Carsten Thumulla
2017-05-04 10:47:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Wenn Dir in Wikipedia etwas nicht passt, dann ändere es doch. Das ist
der Sinn von Wikipedia...
Heilige Einfalt!
http://youtu.be/Z23_WNuPGas
Ach der Dr.Ganser-Werbefilm...ohne Gegendarstellungspflicht gibt es nun
mal keine Wikipedia-Korrektur.
???

Kannst Du das auch auf Deutsch?

Du hast verstanden?


Carsten
--
Letztens im Kölner Untergrund:
"Eh Cheffe, Cheffe, kommt kein Sand mehr, kommen Bücher!"
Siegfrid Breuer
2017-05-04 12:26:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Werner
Wenn Dir in Wikipedia etwas nicht passt, dann
ändere es doch. Das ist der Sinn von Wikipedia...
Witzbold:


--
Post by Frank Werner
Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Der Habakuk.
2017-05-03 11:31:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Werner
Post by Carsten Thumulla
<http://www.un.org/depts/german/conf/ac189-12.pdf>
Soweit ich weiß, ist der Rassenbegriff veraltet. Lebewesen zweier
unterschiedlicher Rassen (Pferd und Esel)
Das sind keine unterschiedlichen Rassen, sondern verschiedene Arten.
Post by Frank Werner
können keinen
fortpflanzungsfähigen Nachwuchs zeugen. Lebewesen aus unterschiedlichen
Gegenden der gleichen Rasse allerdings schon.
Jedes Kind mit Eltern unterschiedlicher Abstammung belegt also qasi das
Gegenteil der UN-Studie. Bitte um Verbesserung, falls ich mich irre.
Aus falschen Begriffen entspringt großes Unheil. J.W. v. Goethe
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Loading...