Discussion:
"Veggie Day" muss warten: Schwein, Rind, Geflügel - Schlachthöfe mit Rekordproduktion
(zu alt für eine Antwort)
Ralf-Daniel Scheleebanane
2017-02-07 12:12:18 UTC
Permalink
Raw Message
Wiesbaden (dpa). Deutschlands Schlachthöfe haben im vergangenen Jahr so
viel Fleisch produziert wie noch nie. Mit 8,25 Millionen Tonnen wurde
der bisherige Höchstwert aus dem Vorjahr nochmals leicht übertroffen.
Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Innerhalb eines
Jahres nahm die Menge nach vorläufigen Zahlen um 4500 Tonnen zu. Wie in
den Vorjahren stellten die Betriebe vor allem Scheinefleisch her: Zwar
wurden weniger Schweine getötet als ein Jahr zuvor. Weil die Tiere aber
im Schnitt ein höheres Gewicht hatten, nahm die Menge um etwa 1000
Tonnen auf rund 5,57 Millionen Tonnen zu.


Bohnen mit Speck! statt Möhrchen mit Sojawurst!

Ralf
Georg Wieser
2017-02-07 18:42:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf-Daniel Scheleebanane
Wiesbaden (dpa). Deutschlands Schlachthöfe haben im vergangenen Jahr so
viel Fleisch produziert wie noch nie. Mit 8,25 Millionen Tonnen wurde
der bisherige Höchstwert aus dem Vorjahr nochmals leicht übertroffen.
Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Innerhalb eines
Jahres nahm die Menge nach vorläufigen Zahlen um 4500 Tonnen zu. Wie in
den Vorjahren stellten die Betriebe vor allem Scheinefleisch her: Zwar
wurden weniger Schweine getötet als ein Jahr zuvor. Weil die Tiere aber
im Schnitt ein höheres Gewicht hatten, nahm die Menge um etwa 1000
Tonnen auf rund 5,57 Millionen Tonnen zu.
Bohnen mit Speck! statt Möhrchen mit Sojawurst!
Ralf
Mich würde interessieren wie viel weggeworfen wurde. DAS ist das Verbrechen!
Ludger Averborg
2017-02-07 21:59:00 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 7 Feb 2017 19:42:27 +0100, Georg Wieser
Post by Georg Wieser
Post by Ralf-Daniel Scheleebanane
Wiesbaden (dpa). Deutschlands Schlachthöfe haben im vergangenen Jahr so
viel Fleisch produziert wie noch nie. Mit 8,25 Millionen Tonnen wurde
der bisherige Höchstwert aus dem Vorjahr nochmals leicht übertroffen.
Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Innerhalb eines
Jahres nahm die Menge nach vorläufigen Zahlen um 4500 Tonnen zu. Wie in
den Vorjahren stellten die Betriebe vor allem Scheinefleisch her: Zwar
wurden weniger Schweine getötet als ein Jahr zuvor. Weil die Tiere aber
im Schnitt ein höheres Gewicht hatten, nahm die Menge um etwa 1000
Tonnen auf rund 5,57 Millionen Tonnen zu.
Bohnen mit Speck! statt Möhrchen mit Sojawurst!
Ralf
Mich würde interessieren wie viel weggeworfen wurde. DAS ist das Verbrechen!
Da werden ja immer enorme Mengen berichtet. Erst heute
wieder auf der Titelseite unserer Tageszeitung: "Jeder
Deutsche wirft 82 kg Nahrung weg". Würde für meinen
2-Personen-Haushalt jeden Tag 450 g bedeuten, das stimmt
(für uns) nie. Ich kann nirgends rauskriegen, ob das nun das
ist, was tatsächlich im Haushalt an genießbarer Nahrung
weggeworfen wird, oder ob da auch die Nahrungsmittel dabei
sind, die in Handel, Handwerk, Gewerbe weggeworfen werden
(müssen). Wenn Fleisch zu lange gelagert wurde, muss es nun
mal entsorgt werden, wer versucht, Gammelfleisch trotzdem zu
verkaufen (weil es vielleicht von der Qualität noch
verwendbar ist, aber eben Haltbarkeitsdaten überschritten
sind) kommt in den Knast, wer in der Gastronomie Essensreste
weiterverwertet bekommt die Küche zugemacht.

Man erfährt auch nicht, wie diese Zahl (82 kg pro Kopf und
Jahr) ermittelt wurde.

l.
Luigi Rotta
2017-02-07 23:56:22 UTC
Permalink
Raw Message
Am Tue, 07 Feb 2017 22:59:00 +0100 schrieb Ludger Averborg
Post by Ludger Averborg
Da werden ja immer enorme Mengen berichtet.
Da werden sicher auch die Rüstabfälle mitgerechnet und die Knochen,
Knorpel und sehnen.

So a la: ein Rind ist 800kg Lebendgewicht. Verpackt verbleiben 200 kg =
75% Vergeudung.
--
Gruss

Luigi


"Wenn die letzte CD blind, die letzte Harddisk abgestürzt
und die letzte Memorycard taub ist werdet ihr merken dass
man digitale Daten nicht sehen kann"
Carsten Thumulla
2017-02-08 07:38:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Am Tue, 07 Feb 2017 22:59:00 +0100 schrieb Ludger Averborg
Post by Ludger Averborg
Da werden ja immer enorme Mengen berichtet.
Da werden sicher auch die Rüstabfälle mitgerechnet und die Knochen,
Knorpel und sehnen.
So a la: ein Rind ist 800kg Lebendgewicht. Verpackt verbleiben 200 kg =
75% Vergeudung.
Falsch!
Im Schlachthof in Dessau wurden die Schweine gesprengt. Das Fleisch flog
in den Westen, die Knochen in die Fabriken und die Scheiße blieb hier.
100%ige Verwertung


Carsten
--
„Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben“
Obama
wille211
2017-02-09 19:17:50 UTC
Permalink
Raw Message
Mich würde interessieren, wie viel davon nach Afrika importiert wurde, zwecks Übernahme der
regionalen Wirtschaft.
Post by Georg Wieser
Post by Ralf-Daniel Scheleebanane
Wiesbaden (dpa). Deutschlands Schlachthöfe haben im vergangenen Jahr so
viel Fleisch produziert wie noch nie. Mit 8,25 Millionen Tonnen wurde
der bisherige Höchstwert aus dem Vorjahr nochmals leicht übertroffen.
Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Innerhalb eines
Jahres nahm die Menge nach vorläufigen Zahlen um 4500 Tonnen zu. Wie in
den Vorjahren stellten die Betriebe vor allem Scheinefleisch her: Zwar
wurden weniger Schweine getötet als ein Jahr zuvor. Weil die Tiere aber
im Schnitt ein höheres Gewicht hatten, nahm die Menge um etwa 1000
Tonnen auf rund 5,57 Millionen Tonnen zu.
Bohnen mit Speck! statt Möhrchen mit Sojawurst!
Ralf
Mich würde interessieren wie viel weggeworfen wurde. DAS ist das Verbrechen!
Loading...