Discussion:
Klimaschwindel endlich gestoppt: Trump sagt dem Klimaschutz goodbye
(zu alt für eine Antwort)
Carsten Thumulla
2017-04-19 06:13:19 UTC
Permalink
Raw Message
Siehste, innerhalb einer einzigen Generation ist es _trotz_
Verdoppelung der Weltbevölkerung gelungen den globalen Wohlstand zu
steigern. Schon komisch, nicht wahr?
Und das geht unbegrenzt so weiter?
Und wer hat das behauptet?

In den 1960ern gab es einen russischen Wissenschaftler, der behauptete,
dir Erde trüge 130 Milliarden Menschen. Das kam mir hoch vor.
Die fortschreitende Lebensraumzerstörung oder den fortschreitenden
Artenschwund?
Du machst den guten Eindruck, den ich von Dir hatte, komplett platt.


Carsten
--
"Die Griechen leiden - die Deutschen zahlen und die Banken kassieren"
Joachim Starbatty
Carsten Thumulla
2017-04-19 06:30:35 UTC
Permalink
Raw Message
Falsch. Die Qualität von wikipedia-Artikeln variiert stark. Ich
verlinke in der Regel diejenige Sprachversion, die ich für die bessere
halte.
Das ist klar die chinesische


ct
Stefan
2017-04-19 07:01:25 UTC
Permalink
Raw Message
<https://de.wikipedia.org/wiki/Dual_Fluid_Reaktor>
Werd ich mir mal anschauen.
Wobei ich auch dann nicht beurteilen können werde, wie gut und wie
ausgereift das alles ist. Fein wäre das ja schon, wenn die Kernenergie
irgendwann einmal tatsächlich marktreif werden würde.
Dazu wäre es aber sinnvoll, die Milliarden, die man heute in die
Förderung von zweifelsfrei untauglichen Technologien wie Windkraft,
Fotovoltaik oder Biogas fließen in wirklich zukunftsträchtige Bereiche
wie neue Kerntechnik zu investieren.

Diese Art von Forschung ist in Deutschland aber nachweislich politisch
nicht gewollt.
Eine Lösung ist in Deutschland allerdings politisch nicht gewollt, also
wird man sich mit Einbuddeln bescheiden müssen.
"Politisch nicht gewollt" ist so dermaßen labil, daß es zu mehr als einem
leeren Spruch nicht taugt; imho.
Carsten Thumulla
2017-04-19 07:18:48 UTC
Permalink
Raw Message
"Politisch nicht gewollt" ist so dermaßen labil, daß es zu mehr als einem
leeren Spruch nicht taugt; imho.
Es bestimmt inzwischen ein ganzes Land, eines, das in Wissenschaft und
Technik mal Spitze war. Ein Viertel aller Veröffentlichungen in
Wissenschaft und Technik kamen mal von hier. Meinst Du nicht, daß das
mehr als ein leerer Spruch ist? Merkst Du nicht, daß da gewollte
Zerstörung dahinter steckt?


Carsten
--
"Die Strafe des Lügners ist nicht, daß ihm niemand mehr glaubt, sondern
daß er selbst niemandem mehr glauben kann."
George Bernard Shaw
Andy Angerer
2017-04-19 12:27:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
"Politisch nicht gewollt" ist so dermaßen labil, daß es zu mehr als
einem leeren Spruch nicht taugt; imho.
Es bestimmt inzwischen ein ganzes Land, eines, das in Wissenschaft und
Technik mal Spitze war. Ein Viertel aller Veröffentlichungen in
Wissenschaft und Technik kamen mal von hier. Meinst Du nicht, daß das
mehr als ein leerer Spruch ist? Merkst Du nicht, daß da gewollte
Zerstörung dahinter steckt?
Letzteres halte ich durchaus für möglich.
Dann befriedigt mich aber der Begriff "politisch nicht gewollt" nicht, denn
dann muß es heißen "von Interessengruppen nicht gewollt" und mich würde die
Identität der "Verschwörer" (sorry für das Wort) interessieren.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Werner Holtfreter
2017-04-19 12:49:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Merkst Du nicht, daß da gewollte Zerstörung dahinter steckt?
Letzteres halte ich durchaus für möglich.
Dann befriedigt mich aber der Begriff "politisch nicht gewollt"
nicht, denn dann muß es heißen "von Interessengruppen nicht
gewollt" und mich würde die Identität der "Verschwörer" (sorry für
das Wort) interessieren.
Es bedarf keiner Verschwörung. Es genügt der Konsens von Leuten, die
es können. Ihre Identität nennen? Ganz dünnes Eis! Diejenigen, die
du ungestraft anpöbeln darfst, sind es garantiert nicht.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/03/12/viele-viele-bunte-einzelfaelle
Carsten Thumulla
2017-04-19 15:45:35 UTC
Permalink
Raw Message
Diejenigen, die du ungestraft anpöbeln darfst, sind es garantiert
nicht.
na sowas
Carsten Thumulla
2017-04-19 13:21:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Es bestimmt inzwischen ein ganzes Land, eines, das in Wissenschaft und
Technik mal Spitze war. Ein Viertel aller Veröffentlichungen in
Wissenschaft und Technik kamen mal von hier. Meinst Du nicht, daß das
mehr als ein leerer Spruch ist? Merkst Du nicht, daß da gewollte
Zerstörung dahinter steckt?
Letzteres halte ich durchaus für möglich.
Dann befriedigt mich aber der Begriff "politisch nicht gewollt" nicht, denn
dann muß es heißen "von Interessengruppen nicht gewollt"
ja

<http://thumulla.com/home/der_tabutroll.html>
Post by Andy Angerer
und mich würde die
Identität der "Verschwörer" (sorry für das Wort) interessieren.
immer die gleichen


ct
Carsten Thumulla
2017-04-19 09:32:59 UTC
Permalink
Raw Message
Fein wäre das ja schon, wenn die Kernenergie
irgendwann einmal tatsächlich marktreif werden würde.
Guten Morgen Herr Angerer!
Das ist sie längst.


Carsten
--
"Heiko Maas ist Deutschlands erster linksextremer Justizminister seit
Hilde Benjamin."
Alexander Wendt
Andy Angerer
2017-04-19 12:32:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Fein wäre das ja schon, wenn die Kernenergie
irgendwann einmal tatsächlich marktreif werden würde.
Guten Morgen Herr Angerer!
Guten Morgen Herr Thumulla.
Post by Carsten Thumulla
Das ist sie längst.
Das ist sie, wenn ihre Probleme akzeptabel gelöst sind und nicht vorher.
Doch sie wurde jahrzehntelang als marktreif verkauft, obwohl das ganz & gar
nicht der Fall war. Und ob sie es inzwischen ist, bin ich mir auch alles
andere als sicher.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Stefan
2017-04-19 12:48:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Fein wäre das ja schon, wenn die Kernenergie
irgendwann einmal tatsächlich marktreif werden würde.
Guten Morgen Herr Angerer!
Guten Morgen Herr Thumulla.
Post by Carsten Thumulla
Das ist sie längst.
Das ist sie, wenn ihre Probleme akzeptabel gelöst sind und nicht vorher.
Doch sie wurde jahrzehntelang als marktreif verkauft, obwohl das ganz & gar
nicht der Fall war. Und ob sie es inzwischen ist, bin ich mir auch alles
andere als sicher.
Kann man unterschiedlich sehen. Einerseits ist sie marktreif weil es
seit Jahrzehnten weltweit hunderte von Reaktoren gibt, die im
kommerziellen Betrieb sind.

Andererseits gibt es interessante neue Technologien und Konzepte, die
bisher nicht produktiv eingesetzt werden, die aber ein großes Potential
haben. Der THTR war eine solche Technologie. Vieleicht eine
Fehlkonstruktion, aber das Prinzip hat funktioniert. Das ist aber nun
auch schon fast 30 Jahre her.

Im Gegensatz zu Luftschlössern wie die Kernfusion, wo in Wirklichkeit
kein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen ist, könnten Technologien wie
der THTR oder der Flüssigsalzreaktor durchaus in wenigen Jahren
marktreif gemacht werden...

Aber wohl nicht in Deutschland, wo man es nicht einmal schafft, einen
Hauptstadtflughafen fertig zu stellen.
Andy Angerer
2017-04-19 13:26:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Fein wäre das ja schon, wenn die Kernenergie
irgendwann einmal tatsächlich marktreif werden würde.
Das ist sie längst.
Das ist sie, wenn ihre Probleme akzeptabel gelöst sind und nicht vorher.
Doch sie wurde jahrzehntelang als marktreif verkauft, obwohl das ganz &
gar nicht der Fall war. Und ob sie es inzwischen ist, bin ich mir auch
alles andere als sicher.
Kann man unterschiedlich sehen. Einerseits ist sie marktreif weil es
seit Jahrzehnten weltweit hunderte von Reaktoren gibt, die im
kommerziellen Betrieb sind.
Und mit deren Abfällen man genau was macht?
Post by Stefan
Andererseits gibt es interessante neue Technologien und Konzepte, die
bisher nicht produktiv eingesetzt werden, die aber ein großes Potential
haben. Der THTR war eine solche Technologie. Vieleicht eine
Fehlkonstruktion, aber das Prinzip hat funktioniert. Das ist aber nun
auch schon fast 30 Jahre her.
Im Gegensatz zu Luftschlössern wie die Kernfusion, wo in Wirklichkeit
kein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen ist, könnten Technologien wie
der THTR oder der Flüssigsalzreaktor durchaus in wenigen Jahren
marktreif gemacht werden...
Kann ich mangels Wissen nicht beurteilen.
Was ich aber weiß: Kernkraft wurde massivst gehyped, als sie noch nicht
ausgereift war. Das ist blöd und als Folge davon schwang dann das Pendel in
die andere Richtung. Übrig bleibt ein Politikum, in dem kaum mehr sachliche
Vernunft vorhanden ist. Und letztere ist ohnehin nicht so das Ding von Homo
sapiens.
Post by Stefan
Aber wohl nicht in Deutschland, wo man es nicht einmal schafft, einen
Hauptstadtflughafen fertig zu stellen.
Steht der nicht inzwischen unter Denkmalschutz?
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Stefan
2017-04-19 15:00:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Fein wäre das ja schon, wenn die Kernenergie
irgendwann einmal tatsächlich marktreif werden würde.
Das ist sie längst.
Das ist sie, wenn ihre Probleme akzeptabel gelöst sind und nicht vorher.
Doch sie wurde jahrzehntelang als marktreif verkauft, obwohl das ganz &
gar nicht der Fall war. Und ob sie es inzwischen ist, bin ich mir auch
alles andere als sicher.
Kann man unterschiedlich sehen. Einerseits ist sie marktreif weil es
seit Jahrzehnten weltweit hunderte von Reaktoren gibt, die im
kommerziellen Betrieb sind.
Und mit deren Abfällen man genau was macht?
Die "Abfälle" sind in Deutschland nur deshalb ein Problem, weil man ein
Problem daraus macht. Es ist auch kein technisches Problem, sondern nur
ein politisches.

Genauso, wie man in D natürlich jederzeit einen Hauptstadtflughafen
bauen könnte, wenn man denn wollte und wenn man mit den Bremsern
angemessen verfahren würde...
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Andererseits gibt es interessante neue Technologien und Konzepte, die
bisher nicht produktiv eingesetzt werden, die aber ein großes Potential
haben. Der THTR war eine solche Technologie. Vieleicht eine
Fehlkonstruktion, aber das Prinzip hat funktioniert. Das ist aber nun
auch schon fast 30 Jahre her.
Im Gegensatz zu Luftschlössern wie die Kernfusion, wo in Wirklichkeit
kein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen ist, könnten Technologien wie
der THTR oder der Flüssigsalzreaktor durchaus in wenigen Jahren
marktreif gemacht werden...
Kann ich mangels Wissen nicht beurteilen.
Was ich aber weiß: Kernkraft wurde massivst gehyped, als sie noch nicht
ausgereift war. Das ist blöd und als Folge davon schwang dann das Pendel in
die andere Richtung. Übrig bleibt ein Politikum, in dem kaum mehr sachliche
Vernunft vorhanden ist. Und letztere ist ohnehin nicht so das Ding von Homo
sapiens.
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Andy Angerer
2017-04-19 15:10:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Genau; zB indem die UDSSR eins ihrer AKWs in der Ukraine hochjagte.
Das unterstützte die Anti-AKW-Bewegung tatsächlich äußerst effektiv. ;-/
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Erika von Schräg-Gegenüber
2017-04-19 18:17:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Genau; zB indem die UDSSR eins ihrer AKWs in der Ukraine hochjagte.
Das unterstützte die Anti-AKW-Bewegung tatsächlich äußerst effektiv. ;-/
Hä!?

Die haben Tschernobyl absichtlich gepöfft, nur um die Stimmung im Westen
zu manipulieren?

Ist das jetzt ein verspäteter Aprilscherz, oder bist Du auf Droge?
Carsten Thumulla
2017-04-20 05:47:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika von Schräg-Gegenüber
Die haben Tschernobyl absichtlich gepöfft, nur um die Stimmung im Westen
zu manipulieren?
Ist das jetzt ein verspäteter Aprilscherz, oder bist Du auf Droge?
Neinnein, ist Insiderwissen, aber pssst, darf keiner wissen


ct
Andy Angerer
2017-04-20 13:48:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika von Schräg-Gegenüber
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Genau; zB indem die UDSSR eins ihrer AKWs in der Ukraine hochjagte.
Das unterstützte die Anti-AKW-Bewegung tatsächlich äußerst effektiv. ;-/
Hä!?
"Wosis" heißt das.
Post by Erika von Schräg-Gegenüber
Die haben Tschernobyl absichtlich gepöfft, nur um die Stimmung im Westen
zu manipulieren?
Ist das jetzt ein verspäteter Aprilscherz, oder bist Du auf Droge?
Da mach ich nun hier schon einmal im Jahr einen Zwinker-Smiley wo hin,
damits auch wirklich keiner mißversteht, aber Du schaffst es trotzdem noch,
Dich zum Brot zu machen.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Erika Cieśla
2017-04-20 15:30:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Erika von Schräg-Gegenüber
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Genau; zB indem die UDSSR eins ihrer AKWs in der Ukraine hochjagte.
Das unterstützte die Anti-AKW-Bewegung tatsächlich äußerst effektiv. ;-/
Hä!?
"Wosis" heißt das.
„Hoaßt dös“, heßt das. ;-)
Post by Andy Angerer
Post by Erika von Schräg-Gegenüber
Die haben Tschernobyl absichtlich gepöfft, nur um die Stimmung im Westen
zu manipulieren?
Ist das jetzt ein verspäteter Aprilscherz, oder bist Du auf Droge?
Da mach ich nun hier schon einmal im Jahr einen Zwinker-Smiley wo hin,
Da ist ein Smiley?

Nö!

Oder doch?

Nun ja, das könnte ein Smiley sein – der war aber leicht zu übersehen.

Das hier: ;-)

Ist ein Zwinker-Smilie, der wird in der Anzeige sogar schön rund und
gelb dargestellt. Su hast nur „Satzzeichen“ geliefert, die berdauer-
licherweise nicht aufgefallen sind.

Aber jetzt, wo Du das sagst – puh!!! 8-)


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
✼ Ach übrigens!

Das Würde des Konjunktivs ist unantastbar!
noebbes
2017-04-20 17:45:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Erika von Schräg-Gegenüber
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Genau; zB indem die UDSSR eins ihrer AKWs in der Ukraine hochjagte.
Das unterstützte die Anti-AKW-Bewegung tatsächlich äußerst effektiv. ;-/
Hä!?
"Wosis" heißt das.
?Hoaßt dös?, heßt das. ;-)
Post by Andy Angerer
Post by Erika von Schräg-Gegenüber
Die haben Tschernobyl absichtlich gepöfft, nur um die Stimmung im Westen
zu manipulieren?
Ist das jetzt ein verspäteter Aprilscherz, oder bist Du auf Droge?
Da mach ich nun hier schon einmal im Jahr einen Zwinker-Smiley wo hin,
Da ist ein Smiley?
Nö!
Oder doch?
Nun ja, das könnte ein Smiley sein ? der war aber leicht zu übersehen.
Das hier: ;-)
Ist ein Zwinker-Smilie, der wird in der Anzeige sogar schön rund und
gelb dargestellt. Su hast nur ?Satzzeichen? geliefert, die berdauer-
licherweise nicht aufgefallen sind.
Aber jetzt, wo Du das sagst ? puh!!! 8-)
Wenn Du Deine Zeichensätze nicht hättest...
Wer Dich kennt lernt: Blöder gehts immer noch
Paul
2017-04-20 18:38:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Post by Andy Angerer
Post by Erika von Schräg-Gegenüber
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Genau; zB indem die UDSSR eins ihrer AKWs in der Ukraine hochjagte.
Das unterstützte die Anti-AKW-Bewegung tatsächlich äußerst effektiv. ;-/
Hä!?
"Wosis" heißt das.
?Hoaßt dös?, heßt das. ;-)
Post by Andy Angerer
Post by Erika von Schräg-Gegenüber
Die haben Tschernobyl absichtlich gepöfft, nur um die Stimmung im Westen
zu manipulieren?
Ist das jetzt ein verspäteter Aprilscherz, oder bist Du auf Droge?
Da mach ich nun hier schon einmal im Jahr einen Zwinker-Smiley wo hin,
Da ist ein Smiley?
Nö!
Oder doch?
Nun ja, das könnte ein Smiley sein ? der war aber leicht zu übersehen.
Das hier: ;-)
Ist ein Zwinker-Smilie, der wird in der Anzeige sogar schön rund und
gelb dargestellt. Su hast nur ?Satzzeichen? geliefert, die berdauer-
licherweise nicht aufgefallen sind.
Aber jetzt, wo Du das sagst ? puh!!! 8-)
Wenn Du Deine Zeichensätze nicht hättest...
Wer Dich kennt lernt: Blöder gehts immer noch
Genau, erst steckt das noebbes seinen Kopf aus dem Anus vom Breuer, und
dann schlägt mitunter sogar noch das Breuer persönlich auf. Damit ist
dann allerdings der absolute Höhepunkt an Blödheit erreicht. Dann geht
es wirklich nicht mehr blöder, zumindest nicht in diesem Universum. Das
ist ein Naturgesetz, genau so wie es keine Temperaturen unterhalb von 0K
geben kann.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Fupp-Eliminator
2017-04-21 13:40:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Genau, erst steckt das noebbes seinen Kopf aus dem Anus vom Breuer,
Hat hier jemand ?Mülltonne öffne Dich? gesagt?
Du springst doch immer ganz von alleine raus, Schnatterliese!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Stefan
2017-04-20 04:37:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Genau; zB indem die UDSSR eins ihrer AKWs in der Ukraine hochjagte.
Das unterstützte die Anti-AKW-Bewegung tatsächlich äußerst effektiv. ;-/
Das war wohl eher eine unfreiwillige Förderung der AKW Bewegung.

Aber man hat in den 70ern die AKW Bewegung genauso wie die sogenannte
Friedensbewegung und auch Terrorgruppen wie die RAF massiv gefördert.

In Deutschland stellten die Kommunisten irgendwann in den 70ern fest,
dass das mit der Revolution so wohl nicht funktioniert. Die Menschen im
Westen hatten mit der DDR ein zu gutes Beispiel dafür, was Kommunismus
bedeutet, direkt vor der Nase.

Als dann die Ökobewegung Erfolge feiern konnte, lösten sich verschiedene
kommunistische Gruppen auf um sich den Grünen anzuschließen, bzw. diese
zu übernehmen.

Gefördert und finanziert wurden dieses linke Verbrecherpack von ihren
kommunistischen Brüdern in der DDR, der UDSSR und in China.

Es gibt noch heute prominente Mitglieder der Grünen, die aus diesen
Gruppen stammten.
Teilwese wurde sogar das Vermögen dieser Gruppierungen an die Grünen
übertragen.

Ziel war es immer, den westlichen Demokratien zu schaden um den Weg für
die Revolution frei zu machen.
Arne Luft
2017-04-20 05:06:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Es gibt noch heute prominente Mitglieder der Grünen, die aus diesen
Gruppen stammten.
Kretschmann ist ex-KBWler
Post by Stefan
Teilwese wurde sogar das Vermögen dieser Gruppierungen an die Grünen
übertragen.
KBW

Sie haben nicht nur ihr Vereinsvermögen, sondern auch ihre Erfahrungen
im Kampangemachen eingebracht, sowie die strenge Disziplin, welche sie
erlernt hatten.

Außerdem schotteten sich ihre inneren Zirkel in gewisser Weise ab. Wer
dort Karriere machen oder einen günstigen Listenplatz erreichen
wollte, durfte keine Beziehungen zu Personen aufrechterhalten, welche
die öko-kommunistische Neoideologie nicht teilten.

So ähnlich macht es die Merkel bekanntlich auch. Wo die das nur her
hat, diese ehenalige SED-Agitprop-Tante?
Andy Angerer
2017-04-20 14:05:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Stefan
Es gibt noch heute prominente Mitglieder der Grünen, die aus diesen
Gruppen stammten.
Kretschmann ist ex-KBWler
Post by Stefan
Teilwese wurde sogar das Vermögen dieser Gruppierungen an die Grünen
übertragen.
KBW
Sie haben nicht nur ihr Vereinsvermögen, sondern auch ihre Erfahrungen
im Kampangemachen eingebracht, sowie die strenge Disziplin, welche sie
erlernt hatten. ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Der war jetzt wirklich gut! :-D
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-04-20 05:53:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Genau; zB indem die UDSSR eins ihrer AKWs in der Ukraine hochjagte.
Das unterstützte die Anti-AKW-Bewegung tatsächlich äußerst effektiv. ;-/
Das war wohl eher eine unfreiwillige Förderung der AKW Bewegung.
Aber man hat in den 70ern die AKW Bewegung genauso wie die sogenannte
Friedensbewegung und auch Terrorgruppen wie die RAF massiv gefördert.
In Deutschland stellten die Kommunisten irgendwann in den 70ern fest,
dass das mit der Revolution so wohl nicht funktioniert. Die Menschen im
Westen hatten mit der DDR ein zu gutes Beispiel dafür, was Kommunismus
bedeutet, direkt vor der Nase.
Als dann die Ökobewegung Erfolge feiern konnte, lösten sich verschiedene
kommunistische Gruppen auf um sich den Grünen anzuschließen, bzw. diese
zu übernehmen.
Gefördert und finanziert wurden dieses linke Verbrecherpack von ihren
kommunistischen Brüdern in der DDR, der UDSSR und in China.
Es gibt noch heute prominente Mitglieder der Grünen, die aus diesen
Gruppen stammten.
Teilwese wurde sogar das Vermögen dieser Gruppierungen an die Grünen
übertragen.
Ziel war es immer, den westlichen Demokratien zu schaden um den Weg für
die Revolution frei zu machen.
Das kann sein.
Ebenso ist sicher auch die Unterwanderung des Ostens vom Westen
geschehen. Ich nahm das nicht ernst. Jetzt zeigt sich, daß Maulwürfe und
Unterseeboote schon stationiert waren.


Carsten
--
“Was, Sie haben keinen Psychotherapeuten? Sind Sie wahnsinnig?”
Stefan
2017-04-20 06:35:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan
Ziel war es immer, den westlichen Demokratien zu schaden um den Weg für
die Revolution frei zu machen.
Das kann sein.
Ebenso ist sicher auch die Unterwanderung des Ostens vom Westen
geschehen. Ich nahm das nicht ernst. Jetzt zeigt sich, daß Maulwürfe und
Unterseeboote schon stationiert waren.
Natürlich ist das von beiden Seiten so gelaufen.

Das ändert aber nichts daran, dass es sich bei den in Ökos gewandelten
Kommunisten um Leute handelt, die der bürgerliche demokratische
Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland schaden wollen.

Ich schreibe bewußt "wollen" und nicht "wollten", weil diese Leute noch
immer dabei sind. Nur heute sind sie weit mächtiger als in den 80ern.

Es sind Verbecher, Kommunisten, Leute die mit Terroristen gemeinsamme
Sache gemacht haben, die die RAF und palästinesische Terroristen
unterstütz haben. Das sind nach wie vor Leute, die der Demokratie den
Krieg erklärt haben.

Eine demokratische Gesellschaft müsste sich eigentlich vor solchen
Leuten schützen und jeder (angebliche?) Demokrat, egal of "Sozial-" oder
"Christ-" der mit solchen Leuten kooperiert, ist ein Charakterschwein.

Ich erinnere mich noch gut an die Aussagen speziell von SPD Leuten, die
damals beteuert haben, dass sie niemals mit den Grünen zusammen arbeiten
würden. Genau dasselbe haben sie später über die SED/PDS/Linke gesagt.
Und heute ruinieren sie als rot-rot-grüne Koalition das ein oder andere
Bundesland...
Wolfgang Schwanke
2017-04-20 07:04:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Das ändert aber nichts daran, dass es sich bei den in Ökos gewandelten
Kommunisten um Leute handelt, die der bürgerliche demokratische
Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland schaden wollen.
Die meisten Ökos sind keine umgewandelten Kommunisten, und das war nie
die treibende Kraft dieser Bewegung. Die wenigen Grünen die aus
irgendwelchen K- Gruppen kamen, sind eher Opportunisten, denn sie
wechseln die Ideologie öfter als manche ihre Unterwäsche. Außerdem sind
die sowieso inzwischen auf dem Altenteil.
Post by Stefan
Und heute ruinieren sie als rot-rot-grüne Koalition das ein oder andere
Bundesland...
Ich habe schon in 2 rot-rot regierten Bundesländern gewohnt.
Das ist gar nicht so schlimm, solange man die Grünen weglässt.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-20 08:14:30 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Wolfgang,

am Donnerstag, 20 April 2017 09:04:53
Die meisten Ökos sind keine umgewandelten Kommunisten, ...
Und heute ruinieren sie als rot-rot-grÃŒne Koalition das ein oder
andere Bundesland...
Ich habe schon in 2 rot-rot regierten BundeslÀndern gewohnt.
Das ist gar nicht so schlimm, solange man die GrÌnen weglÀsst.
Tja, leider verirren sich inzwischen immer mehr Bambistreichler und
ErnÀhrungsextremisten in Die Linke.
In NRW sind da zur Zeit noch die GrÃŒnen die treibende Kraft, es ist
aber zu befÌrchten, dass Die Linke es noch weiter treiben könnte, wenn
sie mit in der Landesregierung wÀre.
Und das sage ich als einer, der seit 1999 Mitglied dieser Partei ist.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Andy Angerer
2017-04-20 14:03:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Genau; zB indem die UDSSR eins ihrer AKWs in der Ukraine hochjagte.
Das unterstützte die Anti-AKW-Bewegung tatsächlich äußerst effektiv. ;-/
Das war wohl eher eine unfreiwillige Förderung der AKW Bewegung.
Ahso. :o]
Post by Stefan
Aber man hat in den 70ern die AKW Bewegung genauso wie die sogenannte
Friedensbewegung und auch Terrorgruppen wie die RAF massiv gefördert.
Natürlich; das ist doch so üblich; Geheimdiensteinmaleins.
Die dann folgende, angebräunte Propagande mach ich jetzt mal gefühlvoll weg.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Stefan
2017-04-20 18:48:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Natürlich; das ist doch so üblich; Geheimdiensteinmaleins.
Die dann folgende, angebräunte Propagande mach ich jetzt mal gefühlvoll weg.
Was ist angebräunt, wenn man dreckiges Mördergesindel als das
bezeichnet, was es ist?

Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?

Beides die gleiche Drecksbande. Dummes intollerantes Pack, das die
Menschen unter seine Knute bringen will und dabei mordend und raubend
durch die Lande zieht.
Carsten Thumulla
2017-04-21 04:12:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Andy Angerer
Natürlich; das ist doch so üblich; Geheimdiensteinmaleins.
Die dann folgende, angebräunte Propagande mach ich jetzt mal
gefühlvoll weg.
Was ist angebräunt, wenn man dreckiges Mördergesindel als das
bezeichnet, was es ist?
Stimmt, siehe Victor Ostrovsky
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Beides die gleiche Drecksbande. Dummes intollerantes Pack, das die
Menschen unter seine Knute bringen will und dabei mordend und raubend
durch die Lande zieht.
Es sind die Staatsdeppen! Sie merken nicht, wie sich der Staatsapparat
Raub schönredet. In der Demokratie ist es genauso!
<http://thumulla.com/home/demokratie.html>


ct
Andy Angerer
2017-04-21 14:31:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Denn die ist grundsätzlich menschenfreundlich.
Als Kommunist (oder Angehöriger einer beliebigen anderen Gruppe) _kann_ man
ein menschenverachtendes Arschloch sein, _muß_ es aber nicht.
Als Nazi _muß_ man es sein, denn hier ist die Menschenverachtung bereits ein
integraler Bestandteil der Ideologie selber.
Kurz gesagt:
Arschlöcher gibts überall, aber bei den Nazis ist es Voraussetzung, eines zu
sein.
Daß ich Dir diesen fundamentalen Unterschied überhaupt erklären muß, spricht
eine deutliche Sprache.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-04-21 16:01:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Du solltest dringend zum Arzt gehen


ct
Werner Holtfreter
2017-04-21 17:52:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Denn die ist grundsätzlich menschenfreundlich.
Dieses "grundsätzlich" gilt für beide sozialistische
Weltanschauungen. Wobei der Internationalsozialismus über
die "Beglückung" des Volkes, das ihn gewählt hat, hinaus geht und
daher *noch* gefährlicher ist.
Post by Andy Angerer
Arschlöcher gibts überall, aber bei den Nazis ist es
Voraussetzung, eines zu sein.
Durchaus nicht. Vielmehr kann man davon ausgehen, dass die Anhänger
jeder Ideologie von altruistischen Motiven getrieben sind. Egoismus
braucht keine Ideologie, dafür genügt Opportunismus.
Post by Andy Angerer
Daß ich Dir diesen fundamentalen Unterschied überhaupt erklären
muß, spricht eine deutliche Sprache.
Tja, erklären muss man wohl dem, der Propaganda verinnerlicht hat.
--
Gruß Werner
Wolfgang Schwanke
2017-04-22 00:20:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Denn die ist grundsätzlich menschenfreundlich.
Dieses "grundsätzlich" gilt für beide sozialistische
Weltanschauungen.
Die Menschheit in "wertvolle" und "schädliche" Rassen einzuteilen ist
vom Ansatz her menschenfeindlich. Außerdem ist der Nationalsozialismus
nur vom Namen her "sozialistisch". Das Privateigentum an den
Produktionsmittlen blieb damals erhalten, und eine Kollektivierung wird
auch von der NS- Ideologie nicht gefordert.
Post by Werner Holtfreter
Vielmehr kann man davon ausgehen, dass die Anhänger
jeder Ideologie von altruistischen Motiven getrieben sind.
Jede Ideologie will aus ihrer Sicht "das Gute", aber nicht jede fordert
dafür die Ausrottung von Millionen Menschen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Stefan
2017-04-22 04:45:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Denn die ist grundsätzlich menschenfreundlich.
Dieses "grundsätzlich" gilt für beide sozialistische
Weltanschauungen.
Die Menschheit in "wertvolle" und "schädliche" Rassen einzuteilen ist
vom Ansatz her menschenfeindlich.
Darüber muss man nicht diskutieren. Dieser Punkt ist zwar einer, der bei
der Diskussion über den Faschismus immer wieder als erstes auf den Tisch
gebracht wird, aber er ist nicht das entscheidende Kennzeichen dieser
Ideoligie.
Post by Wolfgang Schwanke
Außerdem ist der Nationalsozialismus
nur vom Namen her "sozialistisch". Das Privateigentum an den
Produktionsmittlen blieb damals erhalten, und eine Kollektivierung wird
auch von der NS- Ideologie nicht gefordert.
Das ist so nicht ganz korrekt. Es wurde durchaus enteignet, und zwar
jeder, den das Regime als Feind ansah. Das waren nicht nur die Juden,
Thyssen ist ein anderes prominentes Beispiel.

Außerdem wurde auch in der DDR nicht von Anfang an alles verstaatliche.
Zu Begin wurde sogar Land an Kleinbauern verteilt. Die Kollektivierung
kam dann später.

Das wichtigste Kennzeichen beider Ideologien ist die Intolleranz
gegenüber andersdenkenden und die Brutalität mit der der Wille der
Parteiführung durchgesetzt wurde.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Vielmehr kann man davon ausgehen, dass die Anhänger
jeder Ideologie von altruistischen Motiven getrieben sind.
Vieleicht die nützlichen Idioten. Es gab in jedem totalitären System von
Anfang an an der Spitze Soziopathen.
Post by Wolfgang Schwanke
Jede Ideologie will aus ihrer Sicht "das Gute", aber nicht jede fordert
dafür die Ausrottung von Millionen Menschen.
Nicht unbedingt
Wolfgang Schwanke
2017-04-22 05:16:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Die Menschheit in "wertvolle" und "schädliche" Rassen einzuteilen ist
vom Ansatz her menschenfeindlich.
Darüber muss man nicht diskutieren. Dieser Punkt ist zwar einer, der bei
der Diskussion über den Faschismus immer wieder als erstes auf den Tisch
gebracht wird, aber er ist nicht das entscheidende Kennzeichen dieser
Ideoligie.
Die Rasselehre ist durchaus Kern der nationalsozialistischen Ideologie.
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Außerdem ist der Nationalsozialismus
nur vom Namen her "sozialistisch". Das Privateigentum an den
Produktionsmittlen blieb damals erhalten, und eine Kollektivierung wird
auch von der NS- Ideologie nicht gefordert.
Das ist so nicht ganz korrekt. Es wurde durchaus enteignet,
Kennzeichen von Sozialismus ist nicht Enteignung, sondern
Vergesellschaftung von Produktionsmitteln. Diese muss nicht per
Enteignung hergestellt werden, und es muss auch nicht in Form von
Verstaatlichung geschehen. Umgekehrt hat nicht jede Enteignung das
Ziel, sozialistische Produktionsverhältnisse herzustellen. Die
Enteignungen im 3. Reich ganz sicher nicht.
Post by Stefan
Außerdem wurde auch in der DDR nicht von Anfang an alles verstaatliche.
Die Frage war nicht, was in der DDR geschah, sondern wie der Begriff
Sozialismus definiert ist.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-22 06:42:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Die Menschheit in "wertvolle" und "schädliche" Rassen
einzuteilen ist vom Ansatz her menschenfeindlich.
Darüber muss man nicht diskutieren. Dieser Punkt ist zwar einer,
der bei der Diskussion über den Faschismus immer wieder als erstes
auf den Tisch gebracht wird, aber er ist nicht das entscheidende
Kennzeichen dieser Ideoligie.
Die Rasselehre ist durchaus Kern der nationalsozialistischen
Ideologie.
In wieweit wäre zu untersuchen. Was die Lügenpresse verbreitet ist fraglich.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Außerdem ist der Nationalsozialismus nur vom Namen her
"sozialistisch". Das Privateigentum an den Produktionsmittlen
blieb damals erhalten, und eine Kollektivierung wird auch von
der NS- Ideologie nicht gefordert.
Das ist so nicht ganz korrekt. Es wurde durchaus enteignet,
Kennzeichen von Sozialismus ist nicht Enteignung, sondern
Vergesellschaftung von Produktionsmitteln.
Interessant, Vergesellschaftung ohne Enteignung.
Post by Wolfgang Schwanke
Diese muss nicht per Enteignung hergestellt werden, und es muss auch
nicht in Form von Verstaatlichung geschehen.
Nicht? Vom Ich zum Wir -- zapzarap -- nicht?!
Post by Wolfgang Schwanke
Umgekehrt hat nicht jede Enteignung das Ziel, sozialistische
Produktionsverhältnisse herzustellen.
Doch, denn SIE HABEN NICHTS.
Post by Wolfgang Schwanke
Die Enteignungen im 3. Reich ganz sicher nicht.
???
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Stefan
Außerdem wurde auch in der DDR nicht von Anfang an alles
verstaatliche.
Die Frage war nicht, was in der DDR geschah, sondern wie der Begriff
Sozialismus definiert ist.
Das ist genauso wie mit dem Begriff neoliberal.


Carsten
--
Schredder oder Wahlurne -- völlig wurscht
Wolfgang Schwanke
2017-04-22 09:12:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Kennzeichen von Sozialismus ist nicht Enteignung, sondern
Vergesellschaftung von Produktionsmitteln.
Interessant, Vergesellschaftung ohne Enteignung.
Z.B. als freiwilliger Zusammenschluss, oder durch Kauf.
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Diese muss nicht per Enteignung hergestellt werden, und es muss auch
nicht in Form von Verstaatlichung geschehen.
Nicht? Vom Ich zum Wir -- zapzarap -- nicht?!
Z.B. in Form von Genossenschaften.
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Umgekehrt hat nicht jede Enteignung das Ziel, sozialistische
Produktionsverhältnisse herzustellen.
Doch, denn SIE HABEN NICHTS.
Post by Wolfgang Schwanke
Die Enteignungen im 3. Reich ganz sicher nicht.
???
Die von Juden enteigneten oder abgepressten Betriebe blieben danach
zumeist Privateigentum, nur halt nicht mehr von Juden.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-22 10:56:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Kennzeichen von Sozialismus ist nicht Enteignung, sondern
Vergesellschaftung von Produktionsmitteln.
Interessant, Vergesellschaftung ohne Enteignung.
Z.B. als freiwilliger Zusammenschluss, oder durch Kauf.
nennt sich Genossenschaft, ist kein Sozialismus, keine
Vergesellschaftung der Produktionsmittel
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Diese muss nicht per Enteignung hergestellt werden, und es muss auch
nicht in Form von Verstaatlichung geschehen.
Nicht? Vom Ich zum Wir -- zapzarap -- nicht?!
Z.B. in Form von Genossenschaften.
kein Sozialismus, keine Vergesellschaftung der Produktionsmittel
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Umgekehrt hat nicht jede Enteignung das Ziel, sozialistische
Produktionsverhältnisse herzustellen.
Doch, denn SIE HABEN NICHTS.
Post by Wolfgang Schwanke
Die Enteignungen im 3. Reich ganz sicher nicht.
???
Die von Juden enteigneten oder abgepressten Betriebe blieben danach
zumeist Privateigentum, nur halt nicht mehr von Juden.
Das gab es vielleicht auch. Die bekamen es meines Wissens wieder. Die
anderen vermutlich nicht, sollte man mal untersuchen. Bekam Junkers
seine Betriebe wieder? Kaum zu glauben, aber die Justizverbrecher saßen
wieder im Amt und Unwürden.


Carsten
--
"Gesinnungsdiktatur"
Akif Pirinçci
<https://www.youtube.com/watch?v=n5dSeyQcNZk>
Carsten Thumulla
2017-04-22 06:17:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Das ist so nicht ganz korrekt. Es wurde durchaus enteignet, und zwar
jeder, den das Regime als Feind ansah. Das waren nicht nur die Juden,
Thyssen ist ein anderes prominentes Beispiel.
Junkers
Die Justiz war damals schon ein Verbrecherhaufen
Post by Stefan
Außerdem wurde auch in der DDR nicht von Anfang an alles verstaatliche.
Zu Beginn wurde sogar Land an Kleinbauern verteilt. Die Kollektivierung
kam dann später.
Das war ja das Programm, den kleinen ihr Eigentum zurückzugeben. Die
Einsicht, WARUM sich Kapital ansammelt, war UND IST nicht da.

Mit der Kollektivierung wollte man größere und effektivere Einheiten,
also die, die man zerschlagen hatte. Nur -- der Kopf fehlte jetzt. Der
war ja auch gewachsen, wie die Höfe der Großbauern. Die Organisation,
die Steuerung, muß auch wachsen.
Post by Stefan
Das wichtigste Kennzeichen beider Ideologien ist die Intoleranz
gegenüber andersdenkenden und die Brutalität mit der der Wille der
Parteiführung durchgesetzt wurde.
Das ist JEDER Organisation zueigen. Der Staat ist eine Mafia.

Das ist AUCH JETZT so. Die jetzigen Zauberlehrlinge sind NICHT besser.
Es sind ebensolche Verbrecher, die für ihre Interessen arbeiten und nur
vorgeben, für die Bürger zu arbeiten. Sie plündern sie aus und
verschwenden das Geld, SOGAR ABSICHTLICH unter den antideutschen Ideologien.
Post by Stefan
Post by Werner Holtfreter
Vielmehr kann man davon ausgehen, dass die Anhänger
jeder Ideologie von altruistischen Motiven getrieben sind.
Vielleicht die nützlichen Idioten. Es gab in jedem totalitären System von
Anfang an an der Spitze Soziopathen.
FALSCH, sie sind gesund, arbeiten für die eigenen Interessen. Krank sind
nur die, die ihre Lügen glauben.


Carsten
--
- ich will dir doch nur helfen
- ich muß das für dich regeln
- ich will von deinem Gewinn etwas abhaben
- ich teile dir deinen Anteil zu
Andy Angerer
2017-04-22 14:03:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Denn die ist grundsätzlich menschenfreundlich.
Dieses "grundsätzlich" gilt für beide sozialistische
Weltanschauungen.
Die Menschheit in "wertvolle" und "schädliche" Rassen einzuteilen ist
vom Ansatz her menschenfeindlich.
Darüber muss man nicht diskutieren. Dieser Punkt ist zwar einer, der bei
der Diskussion über den Faschismus immer wieder als erstes auf den Tisch
gebracht wird, aber er ist nicht das entscheidende Kennzeichen dieser
Ideoligie.
Post by Wolfgang Schwanke
Außerdem ist der Nationalsozialismus
nur vom Namen her "sozialistisch". Das Privateigentum an den
Produktionsmittlen blieb damals erhalten, und eine Kollektivierung wird
auch von der NS- Ideologie nicht gefordert.
Das ist so nicht ganz korrekt. Es wurde durchaus enteignet, und zwar
jeder, den das Regime als Feind ansah. Das waren nicht nur die Juden,
Thyssen ist ein anderes prominentes Beispiel.
Außerdem wurde auch in der DDR nicht von Anfang an alles verstaatliche.
Zu Begin wurde sogar Land an Kleinbauern verteilt. Die Kollektivierung
kam dann später.
Das wichtigste Kennzeichen beider Ideologien ist die Intolleranz
gegenüber andersdenkenden und die Brutalität mit der der Wille der
Parteiführung durchgesetzt wurde.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Vielmehr kann man davon ausgehen, dass die Anhänger
jeder Ideologie von altruistischen Motiven getrieben sind.
Vieleicht die nützlichen Idioten. Es gab in jedem totalitären System von
Anfang an an der Spitze Soziopathen.
Post by Wolfgang Schwanke
Jede Ideologie will aus ihrer Sicht "das Gute", aber nicht jede fordert
dafür die Ausrottung von Millionen Menschen.
Nicht unbedingt
Danke für diesen Text; den unterschreib ich Dir komplett.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Erika Cieśla
2017-04-22 15:15:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie. Denn die ist grundsätzlich
menschenfreundlich.
Ja.
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Dieses "grundsätzlich" gilt für beide sozialistische
Weltanschauungen.
Erstens nein, und zweitens war der sog. „Nationalsozialismus“ *NICHT*
sozialistisch. Die braunsinnige Kamarilla nannte sich nur so, aus
propagandistischen Gründen.
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Die Menschheit in "wertvolle" und "schädliche" Rassen einzuteilen
ist vom Ansatz her menschenfeindlich.
Darüber muss man nicht diskutieren. Dieser Punkt ist zwar einer, der
bei der Diskussion über den Faschismus immer wieder als erstes auf
den Tisch gebracht wird, aber er ist nicht das entscheidende
Kennzeichen dieser Ideoligie.
Doch, genau das ist der springende Punkt!

Schon Helena Petrovna Blavatsky (19. Jahrhundert) stelle die These von
den sieben Wurzelrassen auf, *UND* bewertete sie! Schon von ihr wurden
die „Arier“ als „Herrenmenschen“ betitelt, die einst von Titanen (oder
Außerirdischen?) gezeugt und mit der Aufgabe betraut wurden über alle
anderen Menschen zu herrschen.

Und so wie sie damals schon mit den „Ariern“ die wertvollste der Rassen
bestimmte, so kannte auch sie damals bereits die wertloseste unter den
Rassen: die Juden. Von dieser Hierarchie, bis zu der Idee: „dann rotten
wir sie doch aus“, ist nur noch ein kleiner Schritt.

Ihre Ansichten wurden Anfang des 20. Jahrhunderts von der Thule-Gesell-
schaft übernommen. Aus der heraus etablierte sich später die sogenannte
Nationalsozialistische Bewegung, und daraus wiederum die NSDAP.

So hat der sogenannte „Nationalsozialismus“ also von Anfang an eine
esoterische, okkulte und insbesonders menschenverachtende Note, er ist
satanischen Charakters von Anfang an
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Außerdem ist der Nationalsozialismus nur vom Namen her
"sozialistisch". Das Privateigentum an den Produktionsmittlen blieb
damals erhalten, und eine Kollektivierung wird auch von der NS-
Ideologie nicht gefordert.
Das ist so nicht ganz korrekt. Es wurde durchaus enteignet,
Nein, wurde es nicht!

Es wurden allenfalls solche Betriebe enteignet die einen jüdischen
Eigner hatten. Diese wurden aber nicht in Gemeineigentum überführt,
sondern „arisiert“, sprich, an einen deutschen Unternehmer mit
tadellosem „Ariernachweis“ verkauft.
Post by Stefan
Das wichtigste Kennzeichen beider Ideologien ist die Intolleranz
gegenüber andersdenkenden und die Brutalität mit der der Wille der
Parteiführung durchgesetzt wurde.
Es trifft wohl zu, daß in den Ostblockstaaten so gehandelt wurde, das
kann man sich nicht schönsaufen. Tatsache ist aber, daß es sich hier um
individuelles Fehlverhalten der dortigen Machthaber handelte, die
überdies auch noch die Befehle des Stalin (einem Verbrecher, wie ich
bereits schrieb) ausführen mußten. Eine in der Ideologie angelegte
Weisung, sich so zu verhalten, kann ich aber nicht finden – weder bei
Marx, noch bei Engels, noch bei Babeuf, will sagen, *DAS DA*, das haben
diese Drecksäcke in Persona selbst zu verantworten.

Und das ist der Unterschied. Böse waren auch diese da, wohl wahr, aber
den satanischen Impetus, der zu Krieg und Genozid geradezu zwingt, *DEN*
hatten die Nazis!


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
✼ Ach übrigens!

Wer die Medien kontrolliert, die Opposition einsperrt, die Wahlzettel
fälscht und noch bei der Auszählung der Stimmen bescheißt, und dennoch
nicht mehr als 51 Prozent schafft, der hat einfach nicht die nötige
Kompetenz für einen ordentlichen Diktator! ;-)
René Schuster
2017-04-22 21:03:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Es trifft wohl zu, daß in den Ostblockstaaten so gehandelt wurde, das
kann man sich nicht schönsaufen. Tatsache ist aber, daß es sich hier um
individuelles Fehlverhalten der dortigen Machthaber handelte, die
überdies auch noch die Befehle des Stalin (einem Verbrecher, wie ich
bereits schrieb) ausführen mußten. Eine in der Ideologie angelegte
Weisung, sich so zu verhalten, kann ich aber nicht finden – weder bei
Marx, noch bei Engels, noch bei Babeuf, will sagen, *DAS DA*, das haben
diese Drecksäcke in Persona selbst zu verantworten.
Und das ist der Unterschied. Böse waren auch diese da, wohl wahr, aber
den satanischen Impetus, der zu Krieg und Genozid geradezu zwingt, *DEN*
hatten die Nazis!
Dass ich das noch erleben muss^Wdarf: Ein Posting von Erika, dem ich
vollinhaltlich zustimme.
--
rs
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:04:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Dass ich das noch erleben muss^Wdarf: Ein Posting von Erika, dem ich
vollinhaltlich zustimme.
Weil Du genau so verblödet wurdest wie sie
Carsten Thumulla
2017-04-22 05:56:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Außerdem ist der Nationalsozialismus
nur vom Namen her "sozialistisch".
Er nennt sich Sozialismus und er hat ein sozialistisches Parteiprogramm
-- Herz, was willst Du mehr.

Für alle Vollignoranten hier drangehängt:

Das 25-Punkte-Programm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei

[vom 24. Februar 1920]

Das Programm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei ist
ein Zeitprogramm. Die Führer lehnen es ab, nach Erreichung der im
Programm aufgestellten Ziele neue aufzustellen, nur zu dem Zweck, um
durch künstlich gesteigerte Unzufriedenheit der Massen das Fortbestehen
der Partei zu ermöglichen.

1. Wir fordern den Zusammenschluß aller Deutschen auf Grund des
Selbstbestimmungsrechtes der Völker zu einem Groß-Deutschland.

2. Wir fordern die Gleichberechtigung des deutschen Volkes gegenüber den
anderen Nationen, Aufhebung der Friedensverträge von Versailles und St.
Germain.

3. Wir fordern Land und Boden (Kolonien) zur Ernährung unseres Volkes
und Ansiedlung unseres Bevölkerungsüberschusses.

4. Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann
nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession.
Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.

5. Wer nicht Staatsbürger ist, soll nur als Gast in Deutschland leben
können und muß unter Fremden-Gesetzgebung stehen.

6. Das Recht, über Führung und Gesetze des Staates zu bestimmen, darf
nur dem Staatsbürger zustehen. Daher fordern wir, daß jedes öffentliche
Amt, gleichgültig welcher Art, gleich ob im Reich, Land oder Gemeinde
nur durch Staatsbürger bekleidet werden darf.
Wir bekämpfen die korrumpierende Parlamentswirtschaft einer
Stellenbesetzung nur nach Parteigesichtspunkten ohne Rücksichtnahme auf
Charakter und Fähigkeiten.

7. Wir fordern, daß sich der Staat verpflichtet, in erster Linie für die
Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Bürger zu sorgen. Wenn es nicht
möglich ist, die Gesamtbevölkerung des Staates zu ernähren, so sind die
Angehörigen fremden Nationen (Nicht-Staatsbürger) aus dem Reiche
auszuweisen.

8. Jede weitere Einwanderung Nicht-Deutscher ist zu verhindern. Wir
fordern, daß alle Nicht-Deutschen, die seit 2. August 1914 in
Deutschland eingewandert sind, sofort zum Verlassen des Reiches
gezwungen werden.

9. Alle Staatsbürger müssen gleiche Rechte und Pflichten besitzen.

10. Erste Pflicht jeden Staatsbürgers muß sein, geistig oder körperlich
zu schaffen. Die Tätigkeit des Einzelnen darf nicht gegen die Interessen
der Allgemeinheit verstoßen, sondern muß im Rahmen des gesamten und zum
Nutzen aller erfolgen.

Daher fordern wir:

11. Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens.

Brechung der Zinsknechtschaft!

12. Im Hinblick auf die ungeheuren Opfer an Gut und Blut, die jeder
Krieg vom Volke fordert, muß die persönliche Bereicherung durch den
Krieg als Verbrechen am Volke bezeichnet werden. Wir fordern daher
restlose Einziehung aller Kriegsgewinne.

13. Wir fordern die Verstaatlichung aller (bisher) bereits
vergesellschafteten (Trust) Betriebe.

14. Wir fordern die Gewinnbeteiligung an Großbetrieben.

15. Wir fordern einen großzügigen Ausbau der Alters-Versorgung.

16. Wir fordern die Schaffung eines gesunden Mittelstandes und seiner
Erhaltung, sofortige Kommunalisierung der Groß-Warenhäuser und ihre
Vermietung zu billigen Preisen an kleine Gewerbetreibende, schärfste
Berücksichtigung aller kleinen Gewerbetreibenden bei Lieferung an den
Staat, die Länder oder Gemeinden.

17. Wir fordern eine unseren nationalen Bedürfnissen angepaßte
Bodenreform, Schaffung eines Gesetzes zur unentgeltlichen Enteignung von
Boden für gemeinnützige Zwecke. Abschaffung des Bodenzinses und
Verhinderung jeder Bodenspekulation.

18. Wir fordern den rücksichtslosen Kampf gegen diejenigen, die durch
ihre Tätigkeit das Gemein-Interesse schädigen. Gemeine Volksverbrecher,
Wucherer, Schieber usw. sind mit dem Tode zu bestrafen, ohne
Rücksichtnahme auf Konfession und Rasse.

19. Wir fordern Ersatz für das der materialistischen Weltordnung
dienende römische Recht durch ein deutsches Gemein-Recht.

20. Um jeden fähigen und fleißigen Deutschen das Erreichen höherer
Bildung und damit das Einrücken in führende Stellungen zu ermöglichen,
hat der Staat für einen gründlichen Ausbau unseres gesamten
Volksbildungswesens Sorge zu tragen. Die Lehrpläne aller
Bildungsanstalten sind den Erfordernissen des praktischen Lebens
anzupassen. Das Erfassen des Staatsgedankens muß bereits mit dem Beginn
des Verständnisses durch die Schule (Staatsbürgerkunde) erzielt werden.
Wir fordern die Ausbildung geistig besonders veranlagter Kinder armer
Eltern ohne Rücksicht auf deren Stand oder Beruf auf Staatskosten.

21. Der Staat hat für die Hebung der Volksgesundheit zu sorgen und durch
den Schutz der Mutter und des Kindes, durch Verbot der Jugendarbeit,
durch Herbeiführung der körperlichen Ertüchtigung mittels gesetzlicher
Festlegung einer Turn- und Sportpflicht durch größte Unterstützung aller
sich mit körperlicher Jugend-Ausbildung beschäftigenden Vereine.

22. Wir fordern die Abschaffung der Söldnertruppe und die Bildung eines
Volksheeres.
23. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen die bewußte politische Lüge
und ihre Verbreitung durch die Presse. Um die Schaffung einer deutschen
Presse zu ermöglichen, fordern wir, daß
a) sämtliche Schriftleiter und Mitarbeiter von Zeitungen, die in
deutscher Sprache erscheinen, Volksgenossen sein müssen.
b) Nichtdeutsche Zeitungen zu ihrem Erscheinen der ausdrücklichen
Genehmigung des Staates bedürfen. Sie dürfen nicht in deutscher Sprache
gedruckt werden.
c) Jede finanzielle Beteiligung an deutschen Zeitungen oder deren
Beeinflussung durch Nicht-Deutsche gesetzliche verboten wird und fordern
als Strafe für Uebertretungen die Schließung einer solchen Zeitung sowie
die sofortige Ausweisung der daran beteiligten Nicht-Deutschen aus dem
Reich.
d) Zeitungen, die gegen das Gemeinwohl verstoßen, sind zu verbieten. Wir
fordern den gesetzlichen Kampf gegen eine Kunst- und Literaturrichtung,
die einen zersetzenden Einfluß auf unser Volksleben ausübt und die
Schließung von Veranstaltungen, die gegen vorstehende Forderungen verstoßen.

24. Wir fordern die Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat,
soweit sie nicht dessen Bestand gefährden oder gegen das Sittlichkeits-
und Moralgefühl der germanischen Rasse verstoßen.
Die Partei als solche vertritt den Standpunkt eines positiven
Christentums, ohne sich konfessionell an ein bestimmtes Bekenntnis zu
binden. Sie bekämpft den jüdisch-materialistischen Geist in und außer
uns und ist überzeugt, daß eine dauernde Genesung unseres Volkes nur
erfolgen kann von innen heraus auf der Grundlage:

Gemeinnutz vor Eigennutz

25. Zur Durchführung alles dessen fordern wir die Schaffung einer
starken Zentralgewalt des Reiches. Unbedingte Autorität des politischen
Zentralparlaments über das gesamte Reich und seine Organisationen im
allgemeinen.
Die Bildung von Stände- und Berufskammern zur Durchführung der vom
Reich erlassenen Rahmengesetze in den einzelnen Bundesstaaten.

Gegenüber den verlogenen Auslegungen des Punktes 17 durch Gegner der
Partei ist noch folgende Feststellung notwendig:[1]
Da die NSDAP. auf dem Boden des Privateigentums steht, ergibt sich
von selbst, daß der Passus "Unentgeltliche Enteignung" nur auf die
Schaffung gesetzlicher Möglichkeiten Bezug hat, Boden, der auf
unrechtmäßige Weise erworben wurde oder nicht nach den Gesichtspunkten
des Volkswohls verwaltet wird, wenn nötig zu enteignen. Dies richtet
sich demgemäß in erster Linie gegen die jüdische
Grundstücksspekulations-Gesellschaften.

gez. Adolf Hitler.
Werner Holtfreter
2017-04-22 11:07:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Das 25-Punkte-Programm der Nationalsozialistischen Deutschen
Arbeiterpartei
[vom 24. Februar 1920]
Die Information an der Quelle ist unverzichtbar und fördert
Post by Carsten Thumulla
23. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen die bewußte
politische Lüge und ihre Verbreitung
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/04/21/der-kampf-gegen-rechts-zerstoert-rechtsstaat-und-gesellschaft
Carsten Thumulla
2017-04-22 11:30:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Carsten Thumulla
Das 25-Punkte-Programm der Nationalsozialistischen Deutschen
Arbeiterpartei
[vom 24. Februar 1920]
Die Information an der Quelle ist unverzichtbar und fördert
Post by Carsten Thumulla
23. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen die bewußte
politische Lüge und ihre Verbreitung
So ist es. Durch die Hetze in der Presse wurde der erste Krieg gezündet,
sie war ein wesentlicher Teil.
<http://thumulla.com/home/das_wort_luegenpresse.html>


Carsten
--
"Die heutigen Demokratien verwandeln sich in reine
Gesinnungs-Diktaturen. Nach deren Hochverrat am eigenen Volk wird es
eine Revolution geben. Danach kommt das genaue Gegenteil in den neuen
Monarchien."
Walter K. Eichelburg
Werner Holtfreter
2017-04-22 11:16:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Jede Ideologie will aus ihrer Sicht "das Gute", aber nicht jede
fordert dafür die Ausrottung von Millionen Menschen.
Ich bevorzuge die Quelle statt der Propaganda. Würdest du mir daher
bitte die Textstelle zeigen, mit der die Vertreter des
Nationalsozialismus "die Ausrottung von Millionen Menschen"
gefordert haben?
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/04/21/der-kampf-gegen-rechts-zerstoert-rechtsstaat-und-gesellschaft
Arne Luft
2017-04-22 11:34:31 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 22 Apr 2017 13:16:01 +0200, Werner Holtfreter
Post by Werner Holtfreter
Post by Wolfgang Schwanke
Jede Ideologie will aus ihrer Sicht "das Gute", aber nicht jede
fordert dafür die Ausrottung von Millionen Menschen.
Ich bevorzuge die Quelle statt der Propaganda. Würdest du mir daher
bitte die Textstelle zeigen, mit der die Vertreter des
Nationalsozialismus "die Ausrottung von Millionen Menschen"
gefordert haben?
http://www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/hitler/gutachten.php

"Adolf Hitler
Gutachten über den Antisemitismus
1919 erstellt im Auftrag seiner militärischen Vorgesetzten
......
Und daraus ergibt sich folgendes: Der Antisemitismus aus rein
gefühlsmäßigen Gründen wird seinen letzten Ausdruck finden in der
Form von Progromen. Der Antisemitismus der Vernunft jedoch muss
führen zur planmässigen gesetzlichen Bekämpfung und Beseitigung
der Vorrechte des Juden die er zum Unterschied der anderen
zwischen uns lebenden Fremden besitzt. (Fremdengesetzgebung).
Sein letztes Ziel aber muss unverrückbar die Entfernung der Juden
überhaupt sein."
Carsten Thumulla
2017-04-22 12:20:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
On Sat, 22 Apr 2017 13:16:01 +0200, Werner Holtfreter
Post by Werner Holtfreter
Post by Wolfgang Schwanke
Jede Ideologie will aus ihrer Sicht "das Gute", aber nicht jede
fordert dafür die Ausrottung von Millionen Menschen.
Ich bevorzuge die Quelle statt der Propaganda. Würdest du mir
daher bitte die Textstelle zeigen, mit der die Vertreter des
Nationalsozialismus "die Ausrottung von Millionen Menschen"
gefordert haben?
<http://www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/hitler/gutachten.php>
"Adolf Hitler Gutachten über den Antisemitismus 1919 erstellt im
Auftrag seiner militärischen Vorgesetzten ....... Und daraus ergibt
sich folgendes: Der Antisemitismus aus rein gefühlsmäßigen Gründen
wird seinen letzten Ausdruck finden in der Form von Progromen. Der
Antisemitismus der Vernunft jedoch muss führen zur planmässigen
gesetzlichen Bekämpfung und Beseitigung der Vorrechte des Juden die
er zum Unterschied der anderen zwischen uns lebenden Fremden besitzt.
(Fremdengesetzgebung). Sein letztes Ziel aber muss unverrückbar die
Entfernung der Juden überhaupt sein."
Nach Napoleon kam es zum Wiener Kongreß. Dieser wurde, glaubt man den
Gerüchten, von Juden mit Prostituierten versorgt, Plan Esther. Der
Kongreß vertagte sich. Der Kongreß tanzte...
In der Folge, ob wirklich deshalb weiß ich nicht, kam es zu mehreren
Judenemanzipationen. Gesetze, die deren Tätigkeit einschränkten, fielen
stückweise.
In weiterer Folge kamen Juden in Zeitungsredaktionen und in die Leitung
von Firmen und die Politik...
Das stieß einigen sauer auf und sie gründeten die Antisemiten. Sie waren
stolz darauf, Antisemit zu sein.
<https://books.google.com/ngrams/graph?content=Antisemiten&year_start=1800&year_end=1880&corpus=20&smoothing=0&share=&direct_url=t1%3B%2CAntisemiten%3B%2Cc0>
Zufällig rief ich das vor wenigen Tagen auf. Da war eine Spitze bei
1840. Ich sehe das erste mal eine Änderung in ngram.
Auf diese Antisemiten, die sich um 1840 bildeten, geht Hitlers Äußerung
zurück. Man muß schon den Zusammenhang sehen und nennen. Aus dem
Zusammenhang gerissene Zitate sind problematisch.

Weiter geht es:
Steht da folgendes?
"Der Antisemitismus der Vernunft jedoch muss führen zur planmässigen
gesetzlichen Bekämpfung und Beseitigung der Vorrechte des Juden die er
zum Unterschied der anderen zwischen uns lebenden Fremden besitzt.
(Fremdengesetzgebung). Sein letztes Ziel aber muss unverrückbar die
Entfernung der Juden überhaupt sein."
Also werden gleiche Rechte gefordert?
Also wird da die Entfernung gefordert?
Steht dort etwa?
"Der Antisemitismus aus rein gefühlsmäßigen Gründen wird seinen letzten
Ausdruck finden in der Form von Progromen."(Tippfehler Progrome)
Ist das nicht eine Ablehnung der Pogrome und die Befürwortung einer
Entfernung aus der Gesellschaft?

Wenn er dieses Gutachten schriftlich hinterlassen hat, dann hat er
wahrscheinlich ein richtiges Eszett verwendet. Mit einem
verdächtigerweise ge- oder verfälschten Zitat schlägst Du hier also auch
noch auf?


Carsten
--
"Der Rechtsstaat und die Grundrechte werden systematisch zersetzt. Und
schlimmer als alle Terroristen sind dabei deutsche Juristen. Und die
Presse liefert wieder die Propaganda dazu."
Hadmut Danisch
<http://www.danisch.de/blog/2015/11/27/der-bgh-und-die-internet-sperren>
Gernot Griese
2017-04-22 12:30:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
<https://books.google.com/ngrams/graph?content=Antisemiten&year_start=1800&year_end=1880&corpus=20&smoothing=0&share=&direct_url=t1%3B%2CAntisemiten%3B%2Cc0>
Zufällig rief ich das vor wenigen Tagen auf. Da war eine Spitze bei
1840. Ich sehe das erste mal eine Änderung in ngram.
Auf diese Antisemiten, die sich um 1840 bildeten, geht Hitlers Äußerung
zurück. Man muß schon den Zusammenhang sehen und nennen. Aus dem
Zusammenhang gerissene Zitate sind problematisch.
Und vollends unsinnig wird es, wenn jemand versucht, seine
nichexistenten Geschichtskenntnisse durch googeln zu ersetzen.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Carsten Thumulla
2017-04-22 12:51:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Carsten Thumulla
<https://books.google.com/ngrams/graph?content=Antisemiten&year_start=1800&year_end=1880&corpus=20&smoothing=0&share=&direct_url=t1%3B%2CAntisemiten%3B%2Cc0>
Zufällig rief ich das vor wenigen Tagen auf. Da war eine Spitze bei
1840. Ich sehe das erste mal eine Änderung in ngram.
Auf diese Antisemiten, die sich um 1840 bildeten, geht Hitlers Äußerung
zurück. Man muß schon den Zusammenhang sehen und nennen. Aus dem
Zusammenhang gerissene Zitate sind problematisch.
Und vollends unsinnig wird es, wenn jemand versucht, seine
nichexistenten Geschichtskenntnisse durch googeln zu ersetzen.
Schreibe konkret hin, was falsch ist oder halte Dich raus. Deine
Geschichtskenntnisse scheinen genauso peinlich zu sein wie Deine
Physikkenntnisse.


ct
Gernot Griese
2017-04-22 13:01:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Gernot Griese
Post by Carsten Thumulla
<https://books.google.com/ngrams/graph?content=Antisemiten&year_start=1800&year_end=1880&corpus=20&smoothing=0&share=&direct_url=t1%3B%2CAntisemiten%3B%2Cc0>
Zufällig rief ich das vor wenigen Tagen auf. Da war eine Spitze bei
1840. Ich sehe das erste mal eine Änderung in ngram.
Auf diese Antisemiten, die sich um 1840 bildeten, geht Hitlers Äußerung
zurück. Man muß schon den Zusammenhang sehen und nennen. Aus dem
Zusammenhang gerissene Zitate sind problematisch.
Und vollends unsinnig wird es, wenn jemand versucht, seine
nichexistenten Geschichtskenntnisse durch googeln zu ersetzen.
Schreibe konkret hin, was falsch ist oder halte Dich raus.
Sinnlos. Du phantasierst dir deine Welt doch sowieso nur so zusammen,
wie sie dir gefällt.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Carsten Thumulla
2017-04-22 13:14:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Sinnlos. Du phantasierst dir deine Welt doch sowieso nur so zusammen,
wie sie dir gefällt.
Ich höre schlecht, wie war Deine Antwort?
Werner Holtfreter
2017-04-22 17:18:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Werner Holtfreter
Post by Wolfgang Schwanke
Jede Ideologie will aus ihrer Sicht "das Gute", aber nicht jede
fordert dafür die Ausrottung von Millionen Menschen.
Ich bevorzuge die Quelle statt der Propaganda. Würdest du mir
daher bitte die Textstelle zeigen, mit der die Vertreter des
Nationalsozialismus "die Ausrottung von Millionen Menschen"
gefordert haben?
www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/hitler/gutachten.php
"Adolf Hitler
Gutachten über den Antisemitismus
1919 erstellt im Auftrag seiner militärischen Vorgesetzten
......
Und daraus ergibt sich folgendes: Der Antisemitismus aus rein
gefühlsmäßigen Gründen wird seinen letzten Ausdruck finden in der
Form von Progromen. Der Antisemitismus der Vernunft jedoch muss
führen zur planmässigen gesetzlichen Bekämpfung und Beseitigung
der Vorrechte des Juden die er zum Unterschied der anderen
zwischen uns lebenden Fremden besitzt. (Fremdengesetzgebung).
Sein letztes Ziel aber muss unverrückbar die Entfernung der Juden
überhaupt sein."
Wieder nichts von "Ausrottung", dachte ich es mir doch.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/04/21/der-kampf-gegen-rechts-zerstoert-rechtsstaat-und-gesellschaft
Arne Luft
2017-04-22 22:24:59 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 22 Apr 2017 19:18:58 +0200, Werner Holtfreter
Post by Werner Holtfreter
Post by Arne Luft
Post by Werner Holtfreter
Post by Wolfgang Schwanke
Jede Ideologie will aus ihrer Sicht "das Gute", aber nicht jede
fordert dafür die Ausrottung von Millionen Menschen.
Ich bevorzuge die Quelle statt der Propaganda. Würdest du mir
daher bitte die Textstelle zeigen, mit der die Vertreter des
Nationalsozialismus "die Ausrottung von Millionen Menschen"
gefordert haben?
www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/hitler/gutachten.php
"Adolf Hitler
Gutachten über den Antisemitismus
1919 erstellt im Auftrag seiner militärischen Vorgesetzten
......
Und daraus ergibt sich folgendes: Der Antisemitismus aus rein
gefühlsmäßigen Gründen wird seinen letzten Ausdruck finden in der
Form von Progromen. Der Antisemitismus der Vernunft jedoch muss
führen zur planmässigen gesetzlichen Bekämpfung und Beseitigung
der Vorrechte des Juden die er zum Unterschied der anderen
zwischen uns lebenden Fremden besitzt. (Fremdengesetzgebung).
Sein letztes Ziel aber muss unverrückbar die Entfernung der Juden
überhaupt sein."
Wieder nichts von "Ausrottung", dachte ich es mir doch.
Bestreitest du, dass die Juden systematisch von den Hitleristen
getötet wurden?
Werner Holtfreter
2017-04-22 22:51:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Werner Holtfreter
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Jede Ideologie will aus ihrer Sicht "das Gute", aber nicht
jede fordert dafür die Ausrottung von Millionen Menschen.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Ich bevorzuge die Quelle statt der Propaganda. Würdest du mir
daher bitte die Textstelle zeigen, mit der die Vertreter des
Nationalsozialismus "die Ausrottung von Millionen Menschen"
gefordert haben?
www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/hitler/gutachten.php
"Adolf Hitler
Gutachten über den Antisemitismus
1919 erstellt im Auftrag seiner militärischen Vorgesetzten
......
Und daraus ergibt sich folgendes: Der Antisemitismus aus rein
gefühlsmäßigen Gründen wird seinen letzten Ausdruck finden in
der Form von Progromen. Der Antisemitismus der Vernunft jedoch
muss führen zur planmässigen gesetzlichen Bekämpfung und
Beseitigung der Vorrechte des Juden die er zum Unterschied der
anderen zwischen uns lebenden Fremden besitzt.
(Fremdengesetzgebung). Sein letztes Ziel aber muss unverrückbar
die Entfernung der Juden überhaupt sein."
Wieder nichts von "Ausrottung", dachte ich es mir doch.
Bestreitest du, dass die Juden systematisch von den Hitleristen
getötet wurden?
Nein, denn das ist verboten.

Und damit ist Frage sinnlos, wie jede Frage, auf die es aus
gesetzlichen Gründen nur eine einzige Antwort geben kann.

Das ändert aber nichts daran, dass ich wirklich gern einen Beleg
dafür hätte, dass "die Ausrottung von Millionen Menschen"
*gefordert* wurde, wie Wolfgang Schwanke behauptete.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/04/21/der-kampf-gegen-rechts-zerstoert-rechtsstaat-und-gesellschaft
Arne Luft
2017-04-23 01:00:00 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 23 Apr 2017 00:51:25 +0200, Werner Holtfreter
Post by Werner Holtfreter
Post by Arne Luft
Post by Werner Holtfreter
Wieder nichts von "Ausrottung", dachte ich es mir doch.
Bestreitest du, dass die Juden systematisch von den Hitleristen
getötet wurden?
Nein, denn das ist verboten.
Die Meinung darfst du haben. Nur öffentlich verbreiten darfst du sie
nicht.

Also, lass mich so fragen: Kann es deiner Meinung nach vorkommen, das
ein gesunder Baum alle seine grünen Blätter innerhalb eines Tages ohne
äußeres Zutun einfach so als statistische Zufälligkeit verliert?
Post by Werner Holtfreter
Das ändert aber nichts daran, dass ich wirklich gern einen Beleg
dafür hätte, dass "die Ausrottung von Millionen Menschen"
*gefordert* wurde, wie Wolfgang Schwanke behauptete.
Den gibt es, nur habe ich keine Lust, ihn für dich rauszusuchen. Wenn
du eine Tatsache leugnest, dann bist du derjenige, der belegen muß.
Einfach zu sagen, glaube ich nicht, reicht nicht.

Die SEDler machen es genauso wie du. Die haben mir, als ich ihnen die
100 Mill. Todesopfer des Kommunismusses vorhielt und die
entsprechenden Belege zitierte, geantwortet, ob ich denn dabei gewesen
sei und Opfer sebst gezählt hätte. Wenn nicht, solle ich nicht so tun,
als sei es so gewesen. Papier sei geduldig.

Du bist nicht der erste, der hier auftaucht und glaubt, er sei
oberschlau, wenn er Beweise verlangt, die belegen sollen, dass Wasser
naß ist.
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:32:30 UTC
Permalink
Raw Message
Du bist ja ein kleiner Depp, der die Wissenschaft neu erfinden will! Neu
erfinden ist jetzt modern. Hat Dich die Journaille angesteckt?
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:26:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Arne Luft
Post by Werner Holtfreter
Wieder nichts von "Ausrottung", dachte ich es mir doch.
Bestreitest du, dass die Juden systematisch von den Hitleristen
getötet wurden?
Nein, denn das ist verboten.
Und damit ist Frage sinnlos, wie jede Frage, auf die es aus
gesetzlichen Gründen nur eine einzige Antwort geben kann.
Das ändert aber nichts daran, dass ich wirklich gern einen Beleg
dafür hätte, dass "die Ausrottung von Millionen Menschen"
*gefordert* wurde, wie Wolfgang Schwanke behauptete.
Dürfte man daraus schlußfolgern, wenn auch sehr leise, daß es keinen
gibt? Würde das als Gegenbeweis durchgehen? Ist Fragen stellen auch
verboten? Ist man dann ein Natsi?
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:19:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Bestreitest du, dass die Juden systematisch von den Hitleristen
getötet wurden?
Er bestreitet nicht, daß Du Dich als Blödi darstellen möchtest. Kannst
Dich mit dem Schlaffer zusammentun.


ct
Wolfgang Schwanke
2017-04-22 12:32:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Würdest du mir daher
bitte die Textstelle zeigen, mit der die Vertreter des
Nationalsozialismus "die Ausrottung von Millionen Menschen"
gefordert haben?
https://www.youtube.com/watch?v=NLo_tHQgunw

Was kommt als nächstes, ein Beleg dafür dass der Papst katholisch ist?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-22 12:55:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Würdest du mir daher
bitte die Textstelle zeigen, mit der die Vertreter des
Nationalsozialismus "die Ausrottung von Millionen Menschen"
gefordert haben?
<https://www.youtube.com/watch?v=NLo_tHQgunw >
Was kommt als nächstes, ein Beleg dafür dass der Papst katholisch ist?
Dann sei mal ehrlich und liste das Umfeld auf, in dem das entstanden ist.


ct
Arne Luft
2017-04-22 13:04:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Was kommt als nächstes, ein Beleg dafür dass der Papst katholisch ist?
Die Frage ist beim aktuellen Papst durchaus angebracht.
Carsten Thumulla
2017-04-22 13:17:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Was kommt als nächstes, ein Beleg dafür dass der Papst katholisch ist?
Die Frage ist beim aktuellen Papst durchaus angebracht.
ja

Und ein wenig dämlich scheint er zu sein, obwohl Damen auf dem Posten
nicht erlaubt sein sollen.


ct
Andy Angerer
2017-04-22 13:59:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Denn die ist grundsätzlich menschenfreundlich.
Dieses "grundsätzlich" gilt für beide sozialistische
Weltanschauungen. Wobei der Internationalsozialismus über
die "Beglückung" des Volkes, das ihn gewählt hat, hinaus geht und
daher *noch* gefährlicher ist.
Die Menschen nicht per Stammbaum in Über- und Untermenschen aufzuteilen
findest Du *noch* gefährlicher?
Post by Werner Holtfreter
Post by Andy Angerer
Arschlöcher gibts überall, aber bei den Nazis ist es
Voraussetzung, eines zu sein.
Durchaus nicht. Vielmehr kann man davon ausgehen, dass die Anhänger
jeder Ideologie von altruistischen Motiven getrieben sind.
Eine gewagte These....
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-04-22 14:34:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Werner Holtfreter
Dieses "grundsätzlich" gilt für beide sozialistische
Weltanschauungen. Wobei der Internationalsozialismus über
die "Beglückung" des Volkes, das ihn gewählt hat, hinaus geht und
daher *noch* gefährlicher ist.
Die Menschen nicht per Stammbaum in Über- und Untermenschen aufzuteilen
findest Du *noch* gefährlicher?
Den aggressiven Religionsrassimus haben erst die Anhänger Jehovas nach
Europa gebracht. Du möchtest Dich informieren, falls Du mir nicht glaubst.
Das Rassedenken war damals verbreitet und normal. Das aggressive
Rassebestreiten jetziger Zeit ist nicht normal. Es ist einer
Volksverhetzung zu verdanken. Es gibt Menschenrassen.
Post by Andy Angerer
Post by Werner Holtfreter
Durchaus nicht. Vielmehr kann man davon ausgehen, dass die Anhänger
jeder Ideologie von altruistischen Motiven getrieben sind.
Eine gewagte These....
Versailles -- und tot


Carsten
--
"Wahr, aber nie passiert."
Elie Wiesel
Werner Holtfreter
2017-04-22 17:51:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Werner Holtfreter
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Denn die ist grundsätzlich menschenfreundlich.
Dieses "grundsätzlich" gilt für beide sozialistische
Weltanschauungen. Wobei der Internationalsozialismus über
die "Beglückung" des Volkes, das ihn gewählt hat, hinaus geht und
daher *noch* gefährlicher ist.
Die Menschen nicht per Stammbaum in Über- und Untermenschen
aufzuteilen findest Du *noch* gefährlicher?
Über- und Untermenschen? In erster Linie fand man damals wohl die
*Vermischung* der Rassen als nachteilig. Es ging um Reinrassigkeit
wie sie auch heute noch in der Hundezucht angestrebt wird. Und
manchmal auch noch bei den Menschen:

www.youtube.com/watch?v=RqmkiusQRsk

Aber das war nicht mein Punkt. Wie du sicherlich erkannt hast, ging
es mir darum, dass eine Ideologie mit dem Ziel der Weltrevolution
gefährlicher ist als eine, die sich auf eine nationale Revolution
beschränkt.
Post by Andy Angerer
Post by Werner Holtfreter
Post by Andy Angerer
Arschlöcher gibts überall, aber bei den Nazis ist es
Voraussetzung, eines zu sein.
Durchaus nicht. Vielmehr kann man davon ausgehen, dass die
Anhänger jeder Ideologie von altruistischen Motiven getrieben
sind.
Eine gewagte These....
Egoismus braucht keine Ideologie, dafür genügt Opportunismus.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/04/21/der-kampf-gegen-rechts-zerstoert-rechtsstaat-und-gesellschaft
Erika Cieśla
2017-04-22 20:08:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Über- und Untermenschen?
Ja, das war sogar der Jargon bei den Nazis – SIE™ sind die Herrenrasse,
alles andere (insbesondere die slawischen Untermenschen) unterwirft sich
– mit Ausnahme der Juden, die werden ausgerottet.
Post by Werner Holtfreter
In erster Linie fand man damals wohl die
*Vermischung* der Rassen als nachteilig.
Tatsächlich ist das Einkreuzen frischer Gene eher vorteilhaft.
Post by Werner Holtfreter
Es ging um Reinrassigkeit
wie sie auch heute noch in der Hundezucht angestrebt wird.
Und was ist der Erfolg?

Diesen „reinrassigen Schäferhund“, im sinne des aktuellen Standards:

Loading Image...

kannst Du nur noch einschläfern – diesem ehemals gutem Hund haben diese
Idioten nämlich eine schmerzhafte Hüftgelenkdysplasie angezüchtet!
Post by Werner Holtfreter
Aber das war nicht mein Punkt. Wie du sicherlich erkannt hast, ging
es mir darum, dass eine Ideologie mit dem Ziel der Weltrevolution
gefährlicher ist als eine, die sich auf eine nationale Revolution
beschränkt.
Wann und wo hat Andy „Weltrevolution“ geschrieben – kannst Du mir da mal
mit dem Finger drauf zeigen?


Grüßchen!
Erika Cieśla
Werner Holtfreter
2017-04-22 21:10:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Werner Holtfreter
In erster Linie fand man damals wohl die
*Vermischung* der Rassen als nachteilig.
Tatsächlich ist das Einkreuzen frischer Gene eher vorteilhaft.
Der Wechsel der Ideologie macht es nicht leichter, denn woher
frische Gene nehmen, wenn die Menschen alle gleich sind?

Für dich, Erika: Das ist Ironie. Aber egal, die Vererbungslehre wird
immer wieder gern ins Feld geführt:

| Schäuble zu Flüchtlingskrise „Abschottung würde Europa in Inzucht
| degenerieren lassen“
www.faz.net/aktuell/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-europa-in-inzucht-degenerieren-lassen-14275838.html
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/04/21/der-kampf-gegen-rechts-zerstoert-rechtsstaat-und-gesellschaft
Wolfgang Schwanke
2017-04-23 02:46:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Der Wechsel der Ideologie macht es nicht leichter, denn woher
frische Gene nehmen, wenn die Menschen alle gleich sind?
Die Menschen sind nicht alle gleich.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:33:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Die Menschen sind nicht alle gleich.
Sag bloß?!
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:08:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
| Schäuble zu Flüchtlingskrise „Abschottung würde Europa in Inzucht
| degenerieren lassen“
www.faz.net/aktuell/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-europa-in-inzucht-degenerieren-lassen-14275838.html
Der elende Natsi, der


ct
Stefan
2017-04-22 08:04:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Denn die ist grundsätzlich menschenfreundlich.
Blödsinn. Du bist entweder zu blöde, um die Drecksäcke als das zu
erkennen, was sie sind, oder du bist selber so einer.
Post by Andy Angerer
Als Kommunist (oder Angehöriger einer beliebigen anderen Gruppe) _kann_ man
ein menschenverachtendes Arschloch sein, _muß_ es aber nicht.
Doch, jeder Kommunist ist ein menschenverachtendes Arschloch. Ohne Ausnahme.
Post by Andy Angerer
Als Nazi _muß_ man es sein, denn hier ist die Menschenverachtung bereits ein
integraler Bestandteil der Ideologie selber.
Wie beim Kommunismus. Es gibt diesbezüglich keinen Unterschied. Wer den
zu erkennen glaubt ist auf einem Auge blind.
Post by Andy Angerer
Daß ich Dir diesen fundamentalen Unterschied überhaupt erklären muß, spricht
eine deutliche Sprache.
Das du so einen Bullshit zu glauben scheinst, sagt alles
Gernot Griese
2017-04-22 09:38:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Andy Angerer
Als Kommunist (oder Angehöriger einer beliebigen anderen Gruppe) _kann_ man
ein menschenverachtendes Arschloch sein, _muß_ es aber nicht.
Doch, jeder Kommunist ist ein menschenverachtendes Arschloch. Ohne Ausnahme.
Bist du Kommunist?

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Carsten Thumulla
2017-04-22 11:15:02 UTC
Permalink
Raw Message
Du krabbelst inzwischen auf unterstem Niveau
Andy Angerer
2017-04-22 14:16:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie.
Denn die ist grundsätzlich menschenfreundlich.
Blödsinn. Du bist entweder zu blöde, um die Drecksäcke als das zu
erkennen, was sie sind, oder du bist selber so einer.
Post by Andy Angerer
Als Kommunist (oder Angehöriger einer beliebigen anderen Gruppe) _kann_
man ein menschenverachtendes Arschloch sein, _muß_ es aber nicht.
Doch, jeder Kommunist ist ein menschenverachtendes Arschloch. Ohne Ausnahme.
Post by Andy Angerer
Als Nazi _muß_ man es sein, denn hier ist die Menschenverachtung bereits
ein integraler Bestandteil der Ideologie selber.
Wie beim Kommunismus. Es gibt diesbezüglich keinen Unterschied. Wer den
zu erkennen glaubt ist auf einem Auge blind.
Post by Andy Angerer
Daß ich Dir diesen fundamentalen Unterschied überhaupt erklären muß,
spricht eine deutliche Sprache.
Das du so einen Bullshit zu glauben scheinst, sagt alles
Und daß ich Dir auf dieses Gegeifere jetzt nicht mehr detailliert antworte,
wirst du mir bestimmt verzeihen.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Stefan
2017-04-22 14:24:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Das du so einen Bullshit zu glauben scheinst, sagt alles
Und daß ich Dir auf dieses Gegeifere jetzt nicht mehr detailliert antworte,
wirst du mir bestimmt verzeihen.
Wenn jemand versucht, eine der menschenverachtensten Ideologien, deren
Vertreter für viele zig Millionen Tote verantwortlich irgendwie zu
rechtfertigen, dann beleibt mir nur Gegeifere.

Ich stehe dazu. Ich finde es abscheulich, wenn jemand diese Verberecher
und Mörder verteigt.

Menschen, die sich eine solche Ideolologie zu eigen machen sind
Drecksäcke, Arschlöcher, der allerletzte Abschaum...

Das gilt für Nazis genauso wie für Kommunisten.
Erika Cieśla
2017-04-22 16:32:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie. Denn die ist grundsätzlich
menschenfreundlich.
Blödsinn.
Nein, er hat recht.

Freilich waren Stalin, Ulbricht, und Konsorten, exorbitant miese Typen.
Und ja, sie waren auch Verbrecher,

WIE OFT MÖCHTEST DU DIESEN SATZ NOCH HÖREN?
===========================================

Und wie schnell hast Du den wieder verdrängt – weil er nicht in Deine
Weltanschauung paßt?


Also nochmal – ja, sie waren auch Verbrecher – wer wollte dies in
Zweifel stellen? Aber wo ist die Stelle in den Büchern von Marx und
Engels, und deren Vorgängern, die solche Verbrechen begründen? Wo ist
der satanische Impetus, der den sogenannten „Nationalsozialismus“
auszeichnet?
Post by Stefan
Du bist entweder zu blöde,
Deine Aggressivität spricht Bände!
Post by Stefan
Als Kommunist (oder Angehöriger einer beliebigen anderen Gruppe)
_kann_ man ein menschenverachtendes Arschloch sein, _muß_ es aber
nicht.
Doch, jeder Kommunist ist ein menschenverachtendes Arschloch. Ohne Ausnahme.
Aus diesen Worten kann man die schiere Mordlust heraushören!

Sag an, Gevatter, kann es sein, Daß Du selbst das bist, was Du hier
denen, die Du vermeintlich für Kommunisten hältst, andichten möchtest?
Post by Stefan
Als Nazi _muß_ man es sein, denn hier ist die Menschenverachtung
bereits ein integraler Bestandteil der Ideologie selber.
Wie beim Kommunismus.
Eben nicht.

Kommunismus ist, frei nach Marx, die Lehre von der Befreiung der
Arbeiterklasse. Marx formulierte diesen Gedanken im Umfeld des nun
wirklich menschenverachtenden „Manchesterkapitalismus“ im frühen 19.
Jahrhundert. Diese Kritik ist evident, in Teilen sogar heute noch. Die
literarische Vorlage zur stalinistischen Säuberung aber wirst Du bei
Marx nicht finden – das geht ganz exklusiv auf Stalins Kappe.


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
✼ Ach übrigens!

Wer die Medien kontrolliert, die Opposition einsperrt, die Wahlzettel
fälscht und noch bei der Auszählung der Stimmen bescheißt, und dennoch
nicht mehr als 51 Prozent schafft, der hat einfach nicht die nötige
Kompetenz für einen ordentlichen Diktator! ;-)
Stefan
2017-04-22 20:24:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Stefan
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie. Denn die ist grundsätzlich
menschenfreundlich.
Blödsinn.
Nein, er hat recht.
Freilich waren Stalin, Ulbricht, und Konsorten, exorbitant miese Typen.
Und ja, sie waren auch Verbrecher,
WIE OFT MÖCHTEST DU DIESEN SATZ NOCH HÖREN?
===========================================
Du bist einfach nur dumm

Ekelhaft dumm, weil du das abscheulichste Mördergesindel verteidigst,
dass dieser Planeten in den letzten Jahrzehnten hervorgebracht hat
Paul
2017-04-22 21:00:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Erika Cieśla
Post by Stefan
Post by Stefan
Was ist an Kommunisten besser als an Nazis?
Die Lehre, die Ideologie. Denn die ist grundsätzlich
menschenfreundlich.
Blödsinn.
Nein, er hat recht.
Freilich waren Stalin, Ulbricht, und Konsorten, exorbitant miese Typen.
Und ja, sie waren auch Verbrecher,
WIE OFT MÖCHTEST DU DIESEN SATZ NOCH HÖREN?
===========================================
Du bist einfach nur dumm
Ekelhaft dumm, weil du das abscheulichste Mördergesindel verteidigst,
dass dieser Planeten in den letzten Jahrzehnten hervorgebracht hat
??? Wo bitteschön hätte Erika die Nazis und Faschisten verteidigt?
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Werner Holtfreter
2017-04-22 21:09:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Erika Cieśla
Freilich waren Stalin, Ulbricht, und Konsorten, exorbitant miese
Typen. Und ja, sie waren auch Verbrecher,
WIE OFT MÖCHTEST DU DIESEN SATZ NOCH HÖREN?
===========================================
Du bist einfach nur dumm
Ekelhaft dumm, weil du das abscheulichste Mördergesindel
verteidigst, dass dieser Planeten in den letzten Jahrzehnten
hervorgebracht hat
Es ist das übliche Erklärungsmuster heutiger Kommunisten:

Alle anderen vor uns waren gar keine richtigen Kommunisten.
Aber wir.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/04/21/der-kampf-gegen-rechts-zerstoert-rechtsstaat-und-gesellschaft
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:05:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Alle anderen vor uns waren gar keine richtigen Kommunisten.
Aber wir.
genau
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:06:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Alle anderen vor uns waren gar keine richtigen Kommunisten.
Aber wir.
genau
Carsten Thumulla
2017-04-19 16:04:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Die "Abfälle" sind in Deutschland nur deshalb ein Problem, weil man ein
Problem daraus macht. Es ist auch kein technisches Problem, sondern nur
ein politisches.
Maschinenstürmer
Post by Stefan
Genauso, wie man in D natürlich jederzeit einen Hauptstadtflughafen
bauen könnte, wenn man denn wollte und wenn man mit den Bremsern
angemessen verfahren würde...
Bitte keine Mordaufrufe im Usenet
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Die Zeit, die vergangen ist, sollte uns lehren, daß das Propaganda war
und ist. Die Gründe müssen woanders liegen.
Wir haben uns früher immer gewundert über die Kommunisten im Westen.
Dieser Mist kam von woanders, von '68 beispielsweise. Und die kamen von '23.
Douglas Reed hat recht
<http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/Douglas%20Reed%20-%20Der%20Streit%20um%20Zion.pdf>


Carsten
--
Mürkül müß wüch!
Wolfgang Schwanke
2017-04-20 05:57:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Das stimmt zwar, aber daraus den Schluss zu ziehen dass sie ohne diese
Unterstützung nicht entstanden wäre, ist ein großer Irrtum. Der
kommunistische Teil war dort immer nur eine Randerscheinung. Das sieht
man heute, wo die Anti-AKW-Einstellung ganz ohne Kommunismus Mainstream
geworden ist.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ole Jansen
2017-04-20 07:12:38 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,

Mal sehen was dabei rauskommt, wenn jemand wie Trump was
unternehmen will.

"Wollen heißt ja nicht immer Können" ;-)
(C) F.D.P.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
So wie ich es mitbekommen habe, hat China 1980 eigentlich keine Rolle
gespielt. Es gab freundschaftliche Kontakte und Mao-Bibeln als
Geschenke.
Die Nicht-Einmischungs Doktrin hat sich IMHO erst nach ~1990
etwas aufgeweicht. Vorher ist in Peking etwas passiert, wo Chinesen
auch heute noch nicht so gerne drüber reden ...
Post by Wolfgang Schwanke
Das stimmt zwar, aber daraus den Schluss zu ziehen dass sie ohne diese
Unterstützung nicht entstanden wäre, ist ein großer Irrtum.
Die Wirkung in D ist im Vergleich zu anderen Ländern eben
eine ganz Besondere.

Man möge die an die geopolitischen Hintergründe erinnern. Dies gibt
IMHO schon sehr gute Hinweise auf die Beweggründe der Akteure bis ca.
1990.

Nach 1990 gabs dann das Team Gas-Gerd und die netten Russen von
nebenan, welche uns soo gerne beim Klimaschutz geholfen hätten *1).
Das war sozusagen die Geburtsstumnde der AGORA und der Anti-Kohle,
Anti Fracking, Anti Klimawandel Koalition:
Echtes Geld für eine durch Einzelne nicht quatifizierbare
"ideelle " Gegenleistung. *2) "Klimaschutz" ist eine der teuersten
Marken Deutschland geworden. Als offenes Franchise Modell. Respekt.

Derzeit haben wir eine Wendehälsin mit 360° Panorama zur Kanzlerin,
Für Atom. Gegen Atom. Egal. Hauptsache "Die Leute" finden es gut.

Energie ist von einer selbstverständlichen Grundversorgung zum
Politikum geworden. Transparenz, Sachlichkeit und Ehrlichkeit
sind in den 30 Jahren zunehmend Propaganda, undurchsichtiger
Geschäftemacherei und Klientelpolitik gewichen. Deutschland
ist dabei die teuerste und schlechteste Stromversorgung der
Welt zu bauen.

O.J.

*1) PV und Wind mit GuD als Regelreserve, die ursprüngliche Idee.

*2)Das ist wohl der Teil, den Wolfgang gerne den Arbeitgeberverbänden
und neoliberalen Illuminati zuschreibt.
Nur eine winzige Minderheit der Menschen hat z.B. Energietechnik
studiert oder weiß etwas über *echte* Klimaforschung oder
Netzführung usw. Für den Normalbürger ist das Resultat vergurkter
Politik nicht nachzuvollziehbar und kann beliebig durch Propaganda
überspachtelt werden. Beim ähnlich vergurkten Projekten wie dem BER
ist das schwieriger, da sieht ja eigentlich jeder, dass er nicht
öffnet. Funktioniert aber auch noch.
Die Leute wolln das wohl so haben...
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-20 08:18:22 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Ole,

am Donnerstag, 20 April 2017 09:12:38
Post by Ole Jansen
Mal sehen was dabei rauskommt, wenn jemand wie Trump was
unternehmen will.
Trump ist ein ganz schlimmer Finger. Der hat keine Strategie, nicht
einmal 'nen Plan, wie unsere Große Vorsitzende.
Man könnte fast meinen, er wÀre ein ganz normaler BÌrger.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Stefan
2017-04-20 13:23:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Ole,
am Donnerstag, 20 April 2017 09:12:38
Post by Ole Jansen
Mal sehen was dabei rauskommt, wenn jemand wie Trump was
unternehmen will.
Trump ist ein ganz schlimmer Finger. Der hat keine Strategie, nicht
einmal 'nen Plan, wie unsere Große Vorsitzende.
Man könnte fast meinen, er wäre ein ganz normaler Bürger.
MfG Hans-Jürgen
Er ist vor allem kein Dogmatiker und handelt nach dem Motto: Was kümmert
mich mein Geschwätz von gestern. Ich finde das durchaus nicht immmer
schlecht...
Werner Holtfreter
2017-04-20 11:00:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China
unterstützt.
Das stimmt zwar, aber daraus den Schluss zu ziehen dass sie ohne
diese Unterstützung nicht entstanden wäre, ist ein großer Irrtum.
Der kommunistische Teil war dort immer nur eine Randerscheinung.
Das sieht man heute, wo die Anti-AKW-Einstellung ganz ohne
Kommunismus Mainstream geworden ist.
Ich habe den Eindruck, dass auch der Kommunismus Mainstream geworden
ist. Oder wie sonst soll man das offene Eintreten für die
Abschaffung des Kapitalismus nennen? Die Mauermörderpartei sitzt im
Bundestag und in Thüringen stellt sie sogar den Ministerpräsidenten
und kaum jemanden beunruhigt das ernstlich.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/03/12/viele-viele-bunte-einzelfaelle
Stefan
2017-04-20 13:26:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Stefan
Die Anti-AKW Bewegung wurde bis in die 80er massiv von den
kommunistischen Systemen in der DDR, der UDSSR und China unterstützt.
Das stimmt zwar, aber daraus den Schluss zu ziehen dass sie ohne diese
Unterstützung nicht entstanden wäre, ist ein großer Irrtum. Der
kommunistische Teil war dort immer nur eine Randerscheinung. Das sieht
man heute, wo die Anti-AKW-Einstellung ganz ohne Kommunismus Mainstream
geworden ist.
In Deutschland ist die Ökobewegung aber sehr viel stärker geworden als
in den Ländern, wo die KPs erfolgreicher waren als in D, siehe Italien
und Frankreich.
Wolfgang Schwanke
2017-04-20 20:12:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Das stimmt zwar, aber daraus den Schluss zu ziehen dass sie ohne diese
Unterstützung nicht entstanden wäre, ist ein großer Irrtum. Der
kommunistische Teil war dort immer nur eine Randerscheinung. Das sieht
man heute, wo die Anti-AKW-Einstellung ganz ohne Kommunismus Mainstream
geworden ist.
In Deutschland ist die Ökobewegung aber sehr viel stärker geworden als
in den Ländern, wo die KPs erfolgreicher waren als in D, siehe Italien
und Frankreich.
Die Ökobegung hat originär nichts mit Kommunisten zu tun. Z.B. die
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen Weinbauern.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-04-20 20:46:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Die Ökobegung hat originär nichts mit Kommunisten zu tun. Z.B. die
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen Weinbauern.
Badische.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Werner Sondermann
2017-04-20 20:55:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Wolfgang Schwanke
Die Ökobegung hat originär nichts mit Kommunisten zu tun. Z.B. die
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen
Weinbauern.
Badische.
Die Badener saufen ihren Wein selber, so sagt man.

w.
Carsten Thumulla
2017-04-21 05:20:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Post by Gernot Griese
Post by Wolfgang Schwanke
Die Ökobegung hat originär nichts mit Kommunisten zu tun. Z.B. die
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen
Weinbauern.
Badische.
Die Badener saufen ihren Wein selber, so sagt man.
Und der Appenzeller frißt den Käse samt dem Teller
Wolfgang Schwanke
2017-04-21 05:03:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Wolfgang Schwanke
Die Ökobegung hat originär nichts mit Kommunisten zu tun. Z.B. die
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen Weinbauern.
Badische.
Das ist dasselbe
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2017-04-21 06:03:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Gernot Griese
Post by Wolfgang Schwanke
Die Ökobegung hat originär nichts mit Kommunisten zu tun. Z.B. die
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen Weinbauern.
Badische.
Das ist dasselbe
So, wie es aussieht, scheint sich das Grünarschtum auch wieder zu
einem Lokalcoleur jener dort zurückzuentwickeln.
Gernot Griese
2017-04-21 07:57:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Gernot Griese
Post by Wolfgang Schwanke
Die Ökobegung hat originär nichts mit Kommunisten zu tun. Z.B. die
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen Weinbauern.
Badische.
Das ist dasselbe
Du solltest den südwestdeutschen Luftraum in Zukunft lieber meiden ;-)

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Erika Cieśla
2017-04-21 15:47:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Gernot Griese
Post by Wolfgang Schwanke
Die Ökobegung hat originär nichts mit Kommunisten zu tun. Z.B. die
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen Weinbauern.
Badische.
Das ist dasselbe
Bass uff was’d sagscht, Kerle, damit Du ned emol ähni gebatscht
grigscht! :-D


Grüßchen!
Erika Cieśla
Carsten Thumulla
2017-04-21 04:13:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen Weinbauern.
Klar, mit ohne Ahnung
Stefan
2017-04-21 05:14:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Stefan
Post by Wolfgang Schwanke
Das stimmt zwar, aber daraus den Schluss zu ziehen dass sie ohne diese
Unterstützung nicht entstanden wäre, ist ein großer Irrtum. Der
kommunistische Teil war dort immer nur eine Randerscheinung. Das sieht
man heute, wo die Anti-AKW-Einstellung ganz ohne Kommunismus Mainstream
geworden ist.
In Deutschland ist die Ökobewegung aber sehr viel stärker geworden als
in den Ländern, wo die KPs erfolgreicher waren als in D, siehe Italien
und Frankreich.
Die Ökobegung hat originär nichts mit Kommunisten zu tun. Z.B. die
Anti-AKW- Bewegung waren anfangs irgendwelche schwäbischen Weinbauern.
Ich weiß, das Thema hatten wir auch schon einige Male.

Es ist aber eine unbestreitbare Tatsache, dass ab Ende der 70er viele
Kommunisten zu den Grünen übergewechselt sind. Die Leute, die aus der
braunen Ecke kamen, oder auch die konservativen, wurden ab der Zeit aus
den Führungspositionen verdrängt.
Carsten Thumulla
2017-04-21 05:32:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Es ist aber eine unbestreitbare Tatsache, dass ab Ende der 70er viele
Kommunisten zu den Grünen übergewechselt sind. Die Leute, die aus der
braunen Ecke kamen, oder auch die konservativen, wurden ab der Zeit aus
den Führungspositionen verdrängt.
Langer Marsch in die Institutionen -- und da sitzen sie jetzt
Wolfgang Schwanke
2017-04-21 06:06:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan
Es ist aber eine unbestreitbare Tatsache, dass ab Ende der 70er viele
Kommunisten zu den Grünen übergewechselt sind. Die Leute, die aus der
braunen Ecke kamen, oder auch die konservativen, wurden ab der Zeit aus
den Führungspositionen verdrängt.
Langer Marsch in die Institutionen -- und da sitzen sie jetzt
Habt ihr eigentlich einen funktionierenden Kalender? Die jüngsten
"68er" sind etwa Jahrgang 1948, d.h. die werden nächstes Jahr 70. Das
Gros der 68er-Kohorte nähert sich der 80 oder ist schon drüber weg. Die
marschieren höchstens noch in die Intensivstation. Und von denen war
nur eine relativ kleine Teilmenge kommunistisch, gerade die mit dem
"Marsch durch die Institutionen" eher nicht. Die wirklich hart Linken
haben die Grünen außerdem Anfang der 1990er Jahre zum großen Teil
verlassen, dafür kamen DDR- Bürgerrechtler über die Fusion mit Bündnis
90 dazu.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-21 09:33:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Langer Marsch in die Institutionen -- und da sitzen sie jetzt
Habt ihr eigentlich einen funktionierenden Kalender? Die jüngsten
"68er" sind etwa Jahrgang 1948, d.h. die werden nächstes Jahr 70.
Ja und? Die ältesten Juden müßten jetzt ein paar tausend Jahre alt sein.
Post by Wolfgang Schwanke
Das
Gros der 68er-Kohorte nähert sich der 80 oder ist schon drüber weg. Die
marschieren höchstens noch in die Intensivstation. Und von denen war
nur eine relativ kleine Teilmenge kommunistisch, gerade die mit dem
"Marsch durch die Institutionen" eher nicht. Die wirklich hart Linken
haben die Grünen außerdem Anfang der 1990er Jahre zum großen Teil
verlassen, dafür kamen DDR- Bürgerrechtler über die Fusion mit Bündnis
90 dazu.
Und die sind jetzt kaltgestellt


ct
Wolfgang Schwanke
2017-04-21 09:38:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Langer Marsch in die Institutionen -- und da sitzen sie jetzt
Habt ihr eigentlich einen funktionierenden Kalender? Die jüngsten
"68er" sind etwa Jahrgang 1948, d.h. die werden nächstes Jahr 70.
Ja und?
Das heißt, sie sitzen in keinen Institutionen mehr.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-19 15:51:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Und mit deren Abfällen man genau was macht?
Das ist übertrieben. Vernünftig kann man die lagern. Die
Maschinenstürmer hierzulande lassen es nicht zu.
Post by Andy Angerer
Was ich aber weiß: Kernkraft wurde massivst gehyped, als sie noch nicht
ausgereift war. Das ist blöd und als Folge davon schwang dann das Pendel in
die andere Richtung.
Nein, friedliche nicht
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Aber wohl nicht in Deutschland, wo man es nicht einmal schafft, einen
Hauptstadtflughafen fertig zu stellen.
Steht der nicht inzwischen unter Denkmalschutz?
Noch nicht, aber die Chinesen haben in der Zeit 60 Stück davon gebaut.


ct
Andy Angerer
2017-04-20 14:19:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
Und mit deren Abfällen man genau was macht?
Das ist übertrieben. Vernünftig kann man die lagern.
Und warum macht man es dann nicht?
Post by Carsten Thumulla
Die Maschinenstürmer hierzulande lassen es nicht zu.
Ach; die sind jetzt wieder schuld.
Schon praktisch, so ein Sündenbock....
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
Was ich aber weiß: Kernkraft wurde massivst gehyped, als sie noch nicht
ausgereift war. Das ist blöd und als Folge davon schwang dann das Pendel
in die andere Richtung.
Nein, friedliche nicht
Nein; gar nicht; überhaupt nicht; wie komm ich nur darauf?
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
René Schuster
2017-04-20 17:36:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
Und mit deren Abfällen man genau was macht?
Das ist übertrieben. Vernünftig kann man die lagern.
Und warum macht man es dann nicht?
Es besteht ja keine Eile.
--
rs
Carsten Thumulla
2017-04-19 13:23:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Fein wäre das ja schon, wenn die Kernenergie
irgendwann einmal tatsächlich marktreif werden würde.
Guten Morgen Herr Angerer!
Guten Morgen Herr Thumulla.
Post by Carsten Thumulla
Das ist sie längst.
Das ist sie, wenn ihre Probleme akzeptabel gelöst sind und nicht vorher.
Doch sie wurde jahrzehntelang als marktreif verkauft, obwohl das ganz & gar
nicht der Fall war. Und ob sie es inzwischen ist, bin ich mir auch alles
andere als sicher.
Marktreif heißt, daß sie verkauft wird, und das wird sie.

Risiken gibt es immer. Die sind bei Kernkraft kleiner als bei anderen
Techniken.


ct
Andy Angerer
2017-04-19 13:42:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Fein wäre das ja schon, wenn die Kernenergie
irgendwann einmal tatsächlich marktreif werden würde.
Guten Morgen Herr Angerer!
Guten Morgen Herr Thumulla.
Post by Carsten Thumulla
Das ist sie längst.
Das ist sie, wenn ihre Probleme akzeptabel gelöst sind und nicht vorher.
Doch sie wurde jahrzehntelang als marktreif verkauft, obwohl das ganz &
gar nicht der Fall war. Und ob sie es inzwischen ist, bin ich mir auch
alles andere als sicher.
Marktreif heißt, daß sie verkauft wird, und das wird sie.
Der Starfighter wurde auch verkauft.
Meine Definition von "marktreif" ist eine andere.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Stefan
2017-04-19 15:03:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Marktreif heißt, daß sie verkauft wird, und das wird sie.
Der Starfighter wurde auch verkauft.
Meine Definition von "marktreif" ist eine andere.
Der Starfighter war eines der besten Kampfflugzeuge seiner Zeit.
Andy Angerer
2017-04-19 15:12:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Marktreif heißt, daß sie verkauft wird, und das wird sie.
Der Starfighter wurde auch verkauft.
Meine Definition von "marktreif" ist eine andere.
Der Starfighter war eines der besten Kampfflugzeuge seiner Zeit.
Wenn der Feind genau dort stand, wo der Flieger einschlug, ja.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-04-19 16:07:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Der Starfighter war eines der besten Kampfflugzeuge seiner Zeit.
sagt man so

Ohne Feindeinwirkung Verlust von 50%. Der Osten hat sich krummgelacht.


ct
Stefan
2017-04-19 18:17:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan
Der Starfighter war eines der besten Kampfflugzeuge seiner Zeit.
sagt man so
Ohne Feindeinwirkung Verlust von 50%. Der Osten hat sich krummgelacht.
Also hier bei mir im Landkreis sind nur eine Pantom und eine Mirage
abgestürzt. Die Phantom ein paar hundert Meter vom Haus meiner Oma
entfernt. Die Mirage ist im Nachbarort in einen Kindergeburtstag
gekracht. Starfighter sind hier keine runter gekommen.

Gruß

Stefan
Carsten Thumulla
2017-04-20 05:49:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan
Der Starfighter war eines der besten Kampfflugzeuge seiner Zeit.
sagt man so
Ohne Feindeinwirkung Verlust von 50%. Der Osten hat sich krummgelacht.
Also hier bei mir im Landkreis sind nur eine Pantom und eine Mirage
abgestürzt. Die Phantom ein paar hundert Meter vom Haus meiner Oma
entfernt. Die Mirage ist im Nachbarort in einen Kindergeburtstag
gekracht. Starfighter sind hier keine runter gekommen.
Na dann hat die Feinderkennung bei Euch versagt


Carsten
--
'Das wichtigste ist also für uns die Erkenntnis, daß es absolute
Zeitverschwendung ist, einen Lügner „aufklären“ zu wollen.'
Killerbiene
Stefan
2017-04-20 06:36:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan
Post by Carsten Thumulla
Post by Stefan
Der Starfighter war eines der besten Kampfflugzeuge seiner Zeit.
sagt man so
Ohne Feindeinwirkung Verlust von 50%. Der Osten hat sich krummgelacht.
Also hier bei mir im Landkreis sind nur eine Pantom und eine Mirage
abgestürzt. Die Phantom ein paar hundert Meter vom Haus meiner Oma
entfernt. Die Mirage ist im Nachbarort in einen Kindergeburtstag
gekracht. Starfighter sind hier keine runter gekommen.
Na dann hat die Feinderkennung bei Euch versagt
Die Mirage kam soweit ich mich erinnere aus Belgien ;-)
Carsten Thumulla
2017-04-19 15:53:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Marktreif heißt, daß sie verkauft wird, und das wird sie.
Der Starfighter wurde auch verkauft.
Meine Definition von "marktreif" ist eine andere.
Es sind weniger Kernkraftwerke abgestürzt


ct
Andy Angerer
2017-04-20 14:22:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Marktreif heißt, daß sie verkauft wird, und das wird sie.
Der Starfighter wurde auch verkauft.
Meine Definition von "marktreif" ist eine andere.
Es sind weniger Kernkraftwerke abgestürzt
Aber nur, weil sie nicht fliegen können.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Christoph Müller
2017-04-20 14:26:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Marktreif heißt, daß sie verkauft wird, und das wird sie.
Der Starfighter wurde auch verkauft.
Meine Definition von "marktreif" ist eine andere.
Es sind weniger Kernkraftwerke abgestürzt
Aber nur, weil sie nicht fliegen können.
Die in Tschernobyl und Fukushima sind aber doch in die Luft geflogen...
100% von ihnen sind abgestürzt...
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Andy Angerer
2017-04-20 14:49:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Marktreif heißt, daß sie verkauft wird, und das wird sie.
Der Starfighter wurde auch verkauft.
Meine Definition von "marktreif" ist eine andere.
Es sind weniger Kernkraftwerke abgestürzt
Aber nur, weil sie nicht fliegen können.
Die in Tschernobyl und Fukushima sind aber doch in die Luft geflogen...
100% von ihnen sind abgestürzt...
Stimmt; ich vergaß....
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-04-19 15:55:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Der Starfighter wurde auch verkauft.
Meine Definition von "marktreif" ist eine andere.
Der Verkauf war nicht das Problem, es war der Umbau auf die deutsche
Version, die g.


ct
Andy Angerer
2017-04-20 14:34:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
Der Starfighter wurde auch verkauft.
Meine Definition von "marktreif" ist eine andere.
Der Verkauf war nicht das Problem, es war der Umbau auf die deutsche
Version, die g.
Ich mag jetzt nicht extra nachschauen, aber Du meinst vermutlich das Ding,
wo die versucht haben, diesen hochspezialisierten Abfangjäger in einen
Dingsstreckenbomber zu verwandeln. Und daß das eine blöde Idee ist.
Aber auch davon abgesehen war er meinen Infos nach zwar durchaus eine fähige
Konstruktion, aber eben noch nicht ausgereift.
Aber wir brauchen uns sowieso nicht am Erdnagel als Beispiel festbeißen; da
gibts auch andere. Von Gleitschirmen versteh ich zB mehr als von Kampfjets
und da gab es auch welche, die sehr wohl verkauft wurden, obwohl ihre
Technologie noch nicht ausgereift war. Und deren Piloten sich dann deswegen
per Spiralsturz ins Erdreich schraubten. Ich denke da gerade an die
späteren* Gen-Air-Modelle und den daraus entstandenen Tril-Air.

*) Den ursprünglichen Gen-Air bin ich selber geflogen; der war kreuzbrav.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-04-19 07:06:35 UTC
Permalink
Raw Message
aber nach meiner Erfahrung kommt man besser wenn man
versucht englische Texte selbst zu übersetzen und bei fehlenden Vokabeln
ein Onlinewörterbuch wie www.leo.org zu verwenden.
scheint mir auch so


ct
René Schuster
2017-04-19 15:41:51 UTC
Permalink
Raw Message
<https://de.wikipedia.org/wiki/Transmutation#Transmutation_in_der_Nuklear-
Entsorgung>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Dual_Fluid_Reaktor>
Werd ich mir mal anschauen.
Wobei ich auch dann nicht beurteilen können werde, wie gut und wie
ausgereift das alles ist.
Du wüsstest zumindest welche Möglichkeiten es gibt und wie der
Fortschritt auf diesem Gebiet ist.

Es besteht aber auch kein Grund zur Eile, der Atommüll läuft ja nicht
weg. ;-)
Eine Lösung ist in Deutschland allerdings politisch nicht gewollt, also
wird man sich mit Einbuddeln bescheiden müssen.
"Politisch nicht gewollt" ist so dermaßen labil, daß es zu mehr als einem
leeren Spruch nicht taugt; imho.
Nun, der Bundestag hat 2011 den deutschen Atomausstieg beschlossen. Mehr
politischer Unwille ist wohl nicht möglich.
--
rs
Gernot Griese
2017-04-19 16:10:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Du wüsstest zumindest welche Möglichkeiten es gibt und wie der
Fortschritt auf diesem Gebiet ist.
In der Theorie.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
René Schuster
2017-04-21 15:27:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by René Schuster
Du wüsstest zumindest welche Möglichkeiten es gibt und wie der
Fortschritt auf diesem Gebiet ist.
In der Theorie.
J-PARC ist immerhin in Bau.
--
rs
Gernot Griese
2017-04-21 16:31:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Gernot Griese
Post by René Schuster
Du wüsstest zumindest welche Möglichkeiten es gibt und wie der
Fortschritt auf diesem Gebiet ist.
In der Theorie.
J-PARC ist immerhin in Bau.
Damit braucht man aber ein paar Milliarden Jahre, um die KKW-Abfälle
unschädlich zu machen.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Andy Angerer
2017-04-20 15:00:54 UTC
Permalink
Raw Message
<https://de.wikipedia.org/wiki/Transmutation#Transmutation_in_der_Nuklear-
Post by René Schuster
Entsorgung>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Dual_Fluid_Reaktor>
Werd ich mir mal anschauen.
Wobei ich auch dann nicht beurteilen können werde, wie gut und wie
ausgereift das alles ist.
Du wüsstest zumindest welche Möglichkeiten es gibt und wie der
Fortschritt auf diesem Gebiet ist.
Jedenfalls finde ich es schön, daß es welchen gibt.
Post by René Schuster
Es besteht aber auch kein Grund zur Eile, der Atommüll läuft ja nicht
weg. ;-)
Jep; pressieren tut mir generell nix.
Post by René Schuster
Eine Lösung ist in Deutschland allerdings politisch nicht gewollt, also
wird man sich mit Einbuddeln bescheiden müssen.
"Politisch nicht gewollt" ist so dermaßen labil, daß es zu mehr als einem
leeren Spruch nicht taugt; imho.
Nun, der Bundestag hat 2011 den deutschen Atomausstieg beschlossen. Mehr
politischer Unwille ist wohl nicht möglich.
Wohl wahr.
Wobei das aber streng genommen auch nur eine Unwillensbekundung ist, die
jederzeit wieder umgeworfen werden kann. Und bis dahin verlängert man
einfach die Laufzeiten und hofft, daß in der Zwischenzeit nicht noch so ein
Ding hochgeht. Die Ursache für den Ausstiegsbeschluß war ja schließlich
Fukushima.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Gernot Griese
2017-04-19 16:29:22 UTC
Permalink
Raw Message
<https://de.wikipedia.org/wiki/Transmutation#Transmutation_in_der_Nuklear-
Entsorgung>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Dual_Fluid_Reaktor>
Werd ich mir mal anschauen.
Wobei ich auch dann nicht beurteilen können werde, wie gut und wie
ausgereift das alles ist. Fein wäre das ja schon, wenn die Kernenergie
irgendwann einmal tatsächlich marktreif werden würde.
Reaktoren für Transmutation existieren bislang nur auf dem Papier und
für den Dual-Fluid-Reaktor gibt es eine Patentanmeldung, sonst nichts.
Das Patent wurde zumindest in Europa bislang nicht erteilt und das
dahinterstehende "Institut" macht auf mich auch eher den Eindruck eines
Unternehmens zum Geldeinsammeln als den einer Forschungseinrichtung.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Carsten Thumulla
2017-04-20 05:33:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Das Patent wurde zumindest in Europa bislang nicht erteilt und das
dahinterstehende "Institut" macht auf mich auch eher den Eindruck eines
Unternehmens zum Geldeinsammeln als den einer Forschungseinrichtung.
Ups?
Die Retter, Schützer, Warner und Helfer melden jetzt Patente auf
Kernkraftwerke an?


Carsten
--
Geh mir doch mal aus der Sonne
Sprach Diogenes in seiner Tonne
Mark Busch
2017-04-21 08:45:27 UTC
Permalink
Raw Message
Seit Du hier bist pöbelst Du die Leute an.
Du meinst den Breuer.
--
Lesen Sie nach diesem Beitrag den gackernden BroilerBreuer, der sich
selbst als "Hardcore-Pazifisten" bezeichnet, und anderen Regulars in den
Arsch treten will.
Andy Angerer
2017-04-22 14:58:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
Post by Werner Holtfreter
Dieses "grundsätzlich" gilt für beide sozialistische
Weltanschauungen. Wobei der Internationalsozialismus über
die "Beglückung" des Volkes, das ihn gewählt hat, hinaus geht und
daher *noch* gefährlicher ist.
Die Menschen nicht per Stammbaum in Über- und Untermenschen aufzuteilen
findest Du *noch* gefährlicher?
Den aggressiven Religionsrassimus haben erst die Anhänger Jehovas nach
Europa gebracht. Du möchtest Dich informieren, falls Du mir nicht glaubst.
Falls Du damit die Christen meinst, stimm ich Dir zu.
Post by Carsten Thumulla
Das Rassedenken war damals verbreitet und normal. Das aggressive
Rassebestreiten jetziger Zeit ist nicht normal. Es ist einer
Volksverhetzung zu verdanken. Es gibt Menschenrassen.
Abhängig davon, wie man "Rasse" definiert.
Ich hab auch gar nichts gegen diesen Begriff und ich mag es nicht, wenn
alle möglichen Begriffe tabuisiert werden, bloß weil sie von den Nazis
missbraucht worden sind.
Davon abgesehen sind die Menschenrassen durch diverse genetische
Flaschenhälse erzeugte extreme Inzuchtlinien und es wäre eine gute Idee,
sie möglichst gründlich zu durchmischen.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Ina Koys
2017-04-22 15:26:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Volksverhetzung zu verdanken. Es gibt Menschenrassen.
Abhängig davon, wie man "Rasse" definiert.
Die Definition ist - unabhängig vom Sinnzusammenhang - klar.
Post by Andy Angerer
Ich hab auch gar nichts gegen diesen Begriff und ich mag es nicht, wenn
alle möglichen Begriffe tabuisiert werden, bloß weil sie von den Nazis
missbraucht worden sind.
Schon. Aber die Wissenschaft ist sich mittlerweile nahezu einig, dass es
keine Menschenrassen gibt. Witzigerweise sind diejenigen, die anderer
Ansicht sind, auch der Meinung, dass in Europa die arische Rasse wohnt.
Bis heute ist mir noch keine Begründung dafür untergekommen, warum sie
bis jetzt glauben, dass die Arier, deren Siedlungsgebiet bis heute im
Iran liegt, jetzt Europa beherrschen sollten. Und - wenn sie das schon
wollen - deren Immigration in ihr künftiges Herrschaftsgebiet abgelehnt
wird.
Post by Andy Angerer
Davon abgesehen sind die Menschenrassen durch diverse genetische
Flaschenhälse erzeugte extreme Inzuchtlinien und es wäre eine gute Idee,
sie möglichst gründlich zu durchmischen.
Die beiden am wenigsten verwandten Menschen auf dem Globus sind weit
näher verwandt als die Mitglieder in mancher Schimpansengruppe. Ich
fürchte, die wünschenswerte Durchmischung bringt uns da nicht besonders
weit.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Carsten Thumulla
2017-04-22 16:53:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Schon. Aber die Wissenschaft ist sich mittlerweile nahezu einig, dass es
keine Menschenrassen gibt.
Ah ja, DIE WISSENSCHAFT -- die muß es ja wissen
Sigurd
2017-04-22 18:41:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Ina Koys
Schon. Aber die Wissenschaft ist sich mittlerweile nahezu einig, dass es
keine Menschenrassen gibt.
Ah ja, DIE WISSENSCHAFT -- die muß es ja wissen
Also laut meinem Lexikon der Gesundheit (Ullstein 1936) gibt es die:

- nordische
- alpine
- fälische
- dinarische
- mediterrane
und
- ostbaltische

Rasse in Deutschland


Sigurd
Carsten Thumulla
2017-04-23 04:38:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sigurd
Post by Carsten Thumulla
Post by Ina Koys
Schon. Aber die Wissenschaft ist sich mittlerweile nahezu einig, dass es
keine Menschenrassen gibt.
Ah ja, DIE WISSENSCHAFT -- die muß es ja wissen
- nordische
- alpine
- fälische
- dinarische
- mediterrane
und
- ostbaltische
Rasse in Deutschland
Rischtisch, denn Deutscher ist keine Rasse

Das haut jetzt unsere Ideologen vom Schlitten


Carsten
--
"Klapsmühlen sind auch nicht schlimmer als Universitäten, aber
wenigstens aufgeräumt."
Hadmut Danisch
Wolfgang Schwanke
2017-04-23 04:53:25 UTC
Permalink
Raw Message
Fällt euch am Erscheinungsdatum irgendwas auf?
Post by Carsten Thumulla
Post by Sigurd
- nordische
- alpine
- fälische
- dinarische
- mediterrane
und
- ostbaltische
Rasse in Deutschland
Rischtisch, denn Deutscher ist keine Rasse
Aber ist "nordisch" eine? Leben die angebliche "nordische", "alpine"
usw. Rasse irgendwo in Deutschland strikt getrennt und vermischen sich
nicht miteinander? Oder irgendwo auf der Erde?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:44:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Fällt euch am Erscheinungsdatum irgendwas auf?
Ja, es fällt in den Zeitraum, von dem hier die Rede ist. Danke!
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carsten Thumulla
Post by Sigurd
- nordische
- alpine
- fälische
- dinarische
- mediterrane
und
- ostbaltische
Rasse in Deutschland
Rischtisch, denn Deutscher ist keine Rasse
Aber ist "nordisch" eine? Leben die angebliche "nordische", "alpine"
usw. Rasse irgendwo in Deutschland strikt getrennt und vermischen sich
nicht miteinander? Oder irgendwo auf der Erde?
Deutscher ist immer noch keine Rasse.


ct

Markus Loch
2017-04-22 17:29:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Schon. Aber die Wissenschaft ist sich mittlerweile nahezu einig, dass es
keine Menschenrassen gibt.
Mir ist keine Arbeit bekannt, in der die Einteilung der Menschen in
Rassen abgelehnt wird, wäre dir aber sehr dankbar, wenn du mir
eine solche Arbeit zeigen könntest.
Post by Ina Koys
....Witzigerweise sind diejenigen, die anderer
Ansicht sind, auch der Meinung, dass in Europa die arische Rasse wohnt.
Wie hast du denn das eruiert?

Gruss
Markus
Erika Cieśla
2017-04-22 18:44:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Markus Loch
Post by Ina Koys
Schon. Aber die Wissenschaft ist sich mittlerweile nahezu einig,
dass es keine Menschenrassen gibt.
Mir ist keine Arbeit bekannt, in der die Einteilung der Menschen in
Rassen abgelehnt wird, (…)
Was ist denn eine Rasse?

Rassen sind per Definition spezielle Zuchtformen.

Und wer bitteschön züchtet Menschen?

Die Nazis wollten es tun – sie wollten den sogenannten „reinenrassigen
Arier“ züchten. Die Rassemerkmale waren bereits bestimmt: groß, stark,
blond, blauäugig, wasserdicht, geländegängig und kriegsdienstverwen-
dungsfähig! Die bestimmte Methode war die konsequente Inzucht: es durfte
nur gepaart werden was den Zuchtziel entsprach (was einen „Stammbaum“
(den Ariernachweis) hatte), alles andere mußte vernichtet werden.

_Hier wäre ohne jeden Zweifel eine Rasse entstanden_!

Meines Wissens aber wurde dieses Zuchtprogramm aber am 8. Mai 1945
eingestellt.



Grüßchen!
Erika Cieśla
Paul
2017-04-22 19:05:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Markus Loch
Post by Ina Koys
Schon. Aber die Wissenschaft ist sich mittlerweile nahezu einig,
dass es keine Menschenrassen gibt.
Mir ist keine Arbeit bekannt, in der die Einteilung der Menschen in
Rassen abgelehnt wird, (…)
Was ist denn eine Rasse?
Rassen sind per Definition spezielle Zuchtformen.
Sorry Erika, aber hier irrst Du Dich ganz gewaltig. Der Begriff Rasse
hat absolut nichts mit Zucht zu tun, es gibt auch in der wilden freien
Natur Rassen.
Post by Erika Cieśla
Und wer bitteschön züchtet Menschen?
Die Nazis wollten es tun – sie wollten den sogenannten „reinenrassigen
Arier“ züchten. Die Rassemerkmale waren bereits bestimmt: groß, stark,
blond, blauäugig, wasserdicht, geländegängig und kriegsdienstverwen-
dungsfähig! Die bestimmte Methode war die konsequente Inzucht: es durfte
nur gepaart werden was den Zuchtziel entsprach (was einen „Stammbaum“
(den Ariernachweis) hatte), alles andere mußte vernichtet werden.
_Hier wäre ohne jeden Zweifel eine Rasse entstanden_!
Meines Wissens aber wurde dieses Zuchtprogramm aber am 8. Mai 1945
eingestellt.
Ja, der altbekannte Lebensborn.
Post by Erika Cieśla
Grüßchen!
Erika Cieśla
Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Erika Cieśla
2017-04-22 21:22:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Post by Erika Cieśla
Rassen sind per Definition spezielle Zuchtformen.
Sorry Erika, aber hier irrst Du Dich ganz gewaltig. Der Begriff
Rasse hat absolut nichts mit Zucht zu tun, es gibt auch in der wilden
freien Natur Rassen.
Den widerspreche ich energisch.

Es gibt Hunderassen, aber keine Wolfsrassen – et cetera.
Post by Paul
Post by Erika Cieśla
Und wer bitteschön züchtet Menschen?
Die Nazis wollten es tun – sie wollten den sogenannten
„reinenrassigen Arier“ züchten. Die Rassemerkmale waren bereits
bestimmt: groß, stark, blond, blauäugig, wasserdicht, geländegängig
und kriegsdienstverwen- dungsfähig! Die bestimmte Methode war die
konsequente Inzucht: es durfte nur gepaart werden was den Zuchtziel
entsprach (was einen „Stammbaum“ (den Ariernachweis) hatte), alles
andere mußte vernichtet werden.
_Hier wäre ohne jeden Zweifel eine Rasse entstanden_!
Meines Wissens aber wurde dieses Zuchtprogramm aber am 8. Mai 1945
eingestellt.
Ja, der altbekannte Lebensborn.
Nicht nur. Es war mit der Verabschiedung der Nürnberger Rassengesetze
jedem Deutschen (insbesondere den Frauen) verboten mit (im Jargon!)
„rassisch minderwertigen Personen“ zu verkehren, insbesondere nicht mit
Juden oder mit (im Jargon!) „slawischen Untermenschen“. Erwünscht war
der Verkehr ausschließlich mit deutschen oder mit (im Jargon!) „Deutsch-
ähnlichen“ – alles andere war unerwünscht und konnte bestraft werden.

Grüßchen!
Erika Cieśla
--
✼ Ach übrigens!

Wer die Medien kontrolliert, die Opposition einsperrt, die Wahlzettel
fälscht und auch bei der Auszählung der Stimmen noch bescheißt, und
dennoch nicht mehr als 51 Prozent schafft, der hat einfach nicht die
nötige Kompetenz für einen ordentlichen Diktator! ;-)
Werner Sondermann
2017-04-22 21:35:19 UTC
Permalink
Raw Message
Alle Menschen sind im Grunde gleich und somit genau so doof wie die
Erika!

Und wer es nicht ist, der gehört vernichtet ... am besten komplett
*ausgerottet*!

*SCHTONK*!

w.
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:13:18 UTC
Permalink
Raw Message
Alle Menschen sind im Grunde gleich und somit genau so doof wie die Erika!
stimmt -- grausam
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-22 22:26:15 UTC
Permalink
Raw Message
am Samstag, 22 April 2017 23:22:28
Post by Erika Cieśla
Post by Paul
Sorry Erika, aber hier irrst Du Dich ganz gewaltig. Der Begriff
Rasse hat absolut nichts mit Zucht zu tun, es gibt auch in der
wilden freien Natur Rassen.
Den widerspreche ich energisch.
Es gibt Hunderassen, aber keine Wolfsrassen – et cetera.
Es sind zwölf. Das Thema hatten wir schon mal, aber was stört's das
Cieśla?
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Carla Schneider
2017-04-23 01:44:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Paul
Post by Erika Cieśla
Rassen sind per Definition spezielle Zuchtformen.
Sorry Erika, aber hier irrst Du Dich ganz gewaltig. Der Begriff
Rasse hat absolut nichts mit Zucht zu tun, es gibt auch in der wilden
freien Natur Rassen.
Den widerspreche ich energisch.
Es gibt Hunderassen, aber keine Wolfsrassen – et cetera.
Post by Paul
Post by Erika Cieśla
Und wer bitteschön züchtet Menschen?
Die Nazis wollten es tun – sie wollten den sogenannten
„reinenrassigen Arier“ züchten. Die Rassemerkmale waren bereits
bestimmt: groß, stark, blond, blauäugig, wasserdicht, geländegängig
und kriegsdienstverwen- dungsfähig! Die bestimmte Methode war die
konsequente Inzucht: es durfte nur gepaart werden was den Zuchtziel
entsprach (was einen „Stammbaum“ (den Ariernachweis) hatte), alles
andere mußte vernichtet werden.
_Hier wäre ohne jeden Zweifel eine Rasse entstanden_!
Meines Wissens aber wurde dieses Zuchtprogramm aber am 8. Mai 1945
eingestellt.
Ja, der altbekannte Lebensborn.
Nicht nur. Es war mit der Verabschiedung der Nürnberger Rassengesetze
jedem Deutschen (insbesondere den Frauen) verboten mit (im Jargon!)
„rassisch minderwertigen Personen“ zu verkehren, insbesondere nicht mit
Juden oder mit (im Jargon!) „slawischen Untermenschen“.
Allerdings zaehlten Slawen als Arier, also zu "deutschem und Artverwandtem Blut".
Man wollte nur keine Kinder von Kriegsgefangenen mit deutschen Frauen.
Post by Erika Cieśla
Erwünscht war
der Verkehr ausschließlich mit deutschen oder mit (im Jargon!) „Deutsch-
ähnlichen“ – alles andere war unerwünscht und konnte bestraft werden.
Aber nicht von der Rassenlehre her, da waren Deutsche und andere Arier gleichgestellt.
Erika Cieśla
2017-04-23 04:03:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carla Schneider
Allerdings zaehlten Slawen als Arier,
Nein!
Carla Schneider
2017-04-23 05:25:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carla Schneider
Allerdings zaehlten Slawen als Arier,
Nein!
Urspruenglich schon, erst im Krieg gab es dann Tendenzen
sich davon beeinflussen zu lassen wer Freund und wer Feind ist,
also den Japaner zum Arier zu machen den Russen das aber abzusprechen.

Zigeuner zaehlten als nichtarisch, obwohl sie zweifellos Arier sind,
aber das lag wohl an der Lebensweise.
Wolfgang Schwanke
2017-04-23 02:56:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Paul
Sorry Erika, aber hier irrst Du Dich ganz gewaltig. Der Begriff
Rasse hat absolut nichts mit Zucht zu tun, es gibt auch in der wilden
freien Natur Rassen.
Den widerspreche ich energisch.
Es gibt Hunderassen, aber keine Wolfsrassen – et cetera.
Es gibt z.B. bei der Aaskrähe zwei deutlich getrennte Unterarten oder
Rassen, die in verschiedenen Gebieten leben. Westlich der Elbe die
völlig schwarze Rabenkrähe, östlich der Elbe die auf der Oberseite
graue Nebelkrähe. Sie können miteinander Nachkommen zeugen - daher
gelten sie als eine Art -, aber das geschieht selten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Aaskr%C3%A4he
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:35:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Es gibt Hunderassen, aber keine Wolfsrassen – et cetera.
das Ciesla wieder
Ina Koys
2017-04-22 22:17:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Post by Erika Cieśla
Rassen sind per Definition spezielle Zuchtformen.
Sorry Erika, aber hier irrst Du Dich ganz gewaltig. Der Begriff Rasse
hat absolut nichts mit Zucht zu tun, es gibt auch in der wilden freien
Natur Rassen.
Nein. Eine biologische Rasse ist per Definition in Menschenhand
entstanden. Das tierische Gegenstück der Sorte. Was in der Natur
entstanden ist, sind Unterarten, Varietäten, Morphen und dergleichen.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:16:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Nein. Eine biologische Rasse ist per Definition in Menschenhand
entstanden.
Willst Du die Erika nachmachen?


ct
Carsten Thumulla
2017-04-23 04:50:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Post by Erika Cieśla
Rassen sind per Definition spezielle Zuchtformen.
Sorry Erika, aber hier irrst Du Dich ganz gewaltig. Der Begriff Rasse
hat absolut nichts mit Zucht zu tun, es gibt auch in der wilden freien
Natur Rassen.
Das rafft die nicht -- weil sie nicht WILL


ct
Carsten Thumulla
2017-04-23 04:39:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Rassen sind per Definition spezielle Zuchtformen.
Und wer bitteschön züchtet Menschen?
Die Nazis wollten es tun – sie wollten den sogenannten „reinenrassigen
Arier“ züchten.
Laß Dich einmotten und zuscheißen -- mitsamt deinen Lügen
Wolfgang Schwanke
2017-04-22 18:55:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Markus Loch
Mir ist keine Arbeit bekannt, in der die Einteilung der Menschen in
Rassen abgelehnt wird, wäre dir aber sehr dankbar, wenn du mir
eine solche Arbeit zeigen könntest.
Hier findest du einige Zitate mit Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rassentheorie#Kritik_und_.C3.9Cberwindung
Post by Markus Loch
Post by Ina Koys
....Witzigerweise sind diejenigen, die anderer
Ansicht sind, auch der Meinung, dass in Europa die arische Rasse wohnt.
Wie hast du denn das eruiert?
Rassetheoretiker und Nazis bilden eine nicht kleine Schnittmenge.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-23 04:49:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Rassetheoretiker und Nazis bilden eine nicht kleine Schnittmenge.
Klar, weil das damals modern war und von den nationalen Sozialisten
finanziert war. Heute sind Genderisten, Feministen, Klimalügner,
Geschichtsfälscher, Geisterwissenschaftler, Tiervermesser und andere
Schwachmaten am Ruder. Die werden jetzt von den internationalen
Sozialisten finanziert -- mit geraubtem Geld natürlich.

frisch reingekommen:
<http://www.danisch.de/blog/2017/04/23/aufmarsch-der-wissenschaftsheuchler>


Carsten
--
Kassenhaß
Ein Mann, der eine ganze Masse
Gezahlt hat in die Krankenkasse,
Schickt jetzt die nötigen Papiere,
Damit auch sie nun tu das ihre.
Jedoch er kriegt nach längrer Zeit
statt baren Gelds nur den Bescheid,
Nach Paragraphenziffer X
Bekomme er vorerst noch nix,
Weil, siehe Ziffer Y,
Man dies und das gestrichen schon,
So daß er nichts, laut Ziffer Z,
Beanzuspruchen weiter hätt.
Hingegen heißt's, nach Ziffer A,
Daß er vermutlich übersah,
Daß alle Kassen, selbst in Nöten,
Den Beitrag leider stark erhöhten
Und daß man sich, mit gleichem Schreiben,
Gezwungen seh, ihn einzutreiben.
Besagter Mann denkt, krankenkässlich,
In Zukunft ausgesprochen häßlich.
Eugen Roth, 1935
Wolfgang Schwanke
2017-04-23 05:08:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Rassetheoretiker und Nazis bilden eine nicht kleine Schnittmenge.
Klar, weil das damals modern war und von den nationalen Sozialisten
finanziert war. Heute sind Genderisten, Feministen, Klimalügner,
Zweimal falsch ergibt nicht richtig.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ina Koys
2017-04-22 22:16:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Markus Loch
Post by Ina Koys
Schon. Aber die Wissenschaft ist sich mittlerweile nahezu einig, dass es
keine Menschenrassen gibt.
Mir ist keine Arbeit bekannt, in der die Einteilung der Menschen in
Rassen abgelehnt wird, wäre dir aber sehr dankbar, wenn du mir
eine solche Arbeit zeigen könntest.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rassentheorie#20._Jahrhundert

Ich könnte dich jetzt fragen, ob du eine aktuelle kennst, die Rassen
noch propagiert, aber ich will nicht lügen: deine Meinung interessiert
mich nicht.
Post by Markus Loch
Post by Ina Koys
....Witzigerweise sind diejenigen, die anderer
Ansicht sind, auch der Meinung, dass in Europa die arische Rasse wohnt.
Wie hast du denn das eruiert?
Ethnografischer Atlas genügt. Ist aber eigentlich Allgemeinbildung.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:15:18 UTC
Permalink
Raw Message
https://de.wikipedia.or
Was blöderes ist Dir nicht eingefallen?


ct
Carla Schneider
2017-04-22 18:16:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Andy Angerer
Post by Carsten Thumulla
Volksverhetzung zu verdanken. Es gibt Menschenrassen.
Abhängig davon, wie man "Rasse" definiert.
Die Definition ist - unabhängig vom Sinnzusammenhang - klar.
Post by Andy Angerer
Ich hab auch gar nichts gegen diesen Begriff und ich mag es nicht, wenn
alle möglichen Begriffe tabuisiert werden, bloß weil sie von den Nazis
missbraucht worden sind.
Schon. Aber die Wissenschaft ist sich mittlerweile nahezu einig, dass es keine
Menschenrassen gibt. Witzigerweise sind diejenigen, die anderer Ansicht sind, auch der
Meinung, dass in Europa die arische Rasse wohnt. Bis heute ist mir noch keine Begründung
dafür untergekommen, warum sie bis jetzt glauben, dass die Arier, deren Siedlungsgebiet
bis heute im Iran liegt, jetzt Europa beherrschen sollten.
Weil die Arier im Iran und die Europaeer von der Abstammung her verwandt sind,
d.h. vom gleichen Volksstamm abstammen der vor einigen Jahrtausenden gelebt hat.
Ein Teil ist nach Westen gezogen der andere nach Indien und Pakistan,
und ein Teil ist heute im Iran. Weil man vermutete dass das der Herkunft
am naechsten kommen koennte weil es irgendwie dazwischen liegt, hat man sie Arier genannt,
aber die wirkliche Herkunft ist unbekannt.
Man hat das ganze aus der Verwandschaft der Sprachen herausgefunden im 19. Jahrhundert.
Post by Ina Koys
Und - wenn sie das schon wollen
- deren Immigration in ihr künftiges Herrschaftsgebiet abgelehnt wird.
Die sind doch schon vor Jahrtausenden in Europa angekommen,
und haben die urspruengliche Bevoelkerung verdraengt.
Kelten Griechen Roemer Germanen stammen alle von Ariern in diesem Sinne ab.
Post by Ina Koys
Post by Andy Angerer
Davon abgesehen sind die Menschenrassen durch diverse genetische
Flaschenhälse erzeugte extreme Inzuchtlinien und es wäre eine gute Idee,
sie möglichst gründlich zu durchmischen.
Die beiden am wenigsten verwandten Menschen auf dem Globus sind weit näher verwandt als
die Mitglieder in mancher Schimpansengruppe.
Das ist wohl eher ein Interpretationsfehler. Verwandschaftsgrad misst man darin wie viele
Generationen man zurueckgehen muss bis man auf einen gemeinsamen Vorfahren trifft.
Das muessen fuer einen Australischen Ureinwohner und einen Europaeer mindestens 1000 sein.
Fuer die zwei Schimpansen in der gleichen Gruppe aber sicher nur ein paar maximal.
Wolfgang Schwanke
2017-04-22 18:52:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carla Schneider
Weil die Arier im Iran und die Europaeer von der Abstammung her
verwandt sind, d.h. vom gleichen Volksstamm abstammen der vor einigen
Jahrtausenden gelebt hat. Ein Teil ist nach Westen gezogen der andere
nach Indien und Pakistan, und ein Teil ist heute im Iran. Weil man
vermutete dass das der Herkunft am naechsten kommen koennte weil es
irgendwie dazwischen liegt, hat man sie Arier genannt, aber die
wirkliche Herkunft ist unbekannt. Man hat das ganze aus der
Verwandschaft der Sprachen herausgefunden im 19. Jahrhundert.
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Werner Sondermann
2017-04-22 19:13:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
Wer sich aber Küche und Eßtisch teilt, landet irgendwann auch gemeinsam
in der Kiste.

Das scheint quasi ein *Naturgesetz* zu sein. ;-)

Ein dreifaches Hoch auf das Bratkartoffelverhältnis!

SONDE®MAN
Arne Luft
2017-04-23 00:39:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
Es gibt sie aber.

Kaukasier sind nicht identisch mit Chinesen und Koreaner sind zwar
sprachlich und genetisch mit dem Japanern verwandt, aber weder beim
einen noch dem anderen mit den australischen Ureinwohner. Die sind
wiederum aus einem ähnlichen genetischen Topf wie die Wedda in Indien,
die aber weder mit den arischen Indern noch den tamilischen Indern
verwandt sind. Letztere (Tamilen) scheinen aber mit einer Gruppe im
Iran verwandt zu sein, was darauf hindeutet, das sie ursprünglich vor
langer Zeit Nachbarn der Sumerer waren.

Das läßt sich heutzutage alles sehr schön genetisch verfolgen. Wir
müssen nicht mehr spekulieren, was denn wie sein könnte.

Solche Sprüche (die stammen zwar nicht von dir) wie, die Wiege der
modernen Menschen stand in der Türkei, um die Türken zu mehr zu
machen, als sie sind, sind Desinformationen. Die heutigen Türken sind
Teil der letzten Wanderungen und wurden von den Mongolen aus
Ostkasachstan Richtung Anatolien gedrängt. Die haben mit der
ursprüngliche Menschheit, die in Anatolien den Ackerbau erfand,
überhaupt nichts zu tun.

Genauso wie der Spruch, eigentlich sind wir alle Afrikaner, ist ein
typsischer Spruch in der Desinformationsmethode der Klimawandelisten
und Malthisianer.

Um es klarzustellen: Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen Intelligenz
bzw. sozialen Fähigkeiten und Rasse. Ich sehe aber sehr wohl, das es
Menschengruppen und -rassen gab und gibt, die stehen geblieben sind.
Dazu gehören die ersten Auswanderergruppen aus Afrika, deren heutige
Nachfolger allesamt jahrtausende stehengebliebene Menschengruppen sind
wie die Aborigines, die Wedda oder die Ainu in Nordjapan. Es gibt also
sehr wohl einen Zusammenhang zwischen Rasse und Entwicklung.
Vielleicht fehlt denen der Neandertalernateil oder der des
Denivosamenschen. Aber das ist reine Spekulation und dazu noch eine,
die nicht in den Zeitgeist passt wie die Leugnung des
menschengemachten Klimawandels.





Btw, deine heißgeliebten Linken sind tatsächlich nur getarnte SED, um
hier abzusahne und heimlich die kommunistische Machtüberhnahme zu
erhoffen und sonst gar nichts. Zeigt sich an der Hänsel
(stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Bundestag),
die sagte,

"Die Regierung von Venezuela ist demokratisch gewählt, und die
Opposition muss den Dialog über eine Beilegung der politischen und
ökonomischen Krise suchen. Bisher setzt die Opposition nur auf
kurzfristige politische Ziele, indem sie darauf beharrt, Nicolás
Maduro aus dem Präsidentenamt zu drängen. Das ist inakzeptabel.
Venezuela braucht keine Putschversuche, sondern Dialog, Achtung der
Rechtsstaatlichkeit und ernsthafte politische Debatten über den
ökonomischen und sozialen Kurs im Land." (Die Welt)

Sie verteidigt einen Quasi-Diktator, der nicht nur das Land in den
Ruin getrieben hat, sondern mittels seiner illegalen Schlägertrupps
erst gestern wieder 20 Demonstranten hat totschlagen lassen.

Das ist Die Linke. Da ist nicht zum erstenmal ihr wahres SED-Gesicht
durchgekommen.

Diese Leute gehören eingefangen, ausgebürgert und nach Venezuela
entsorgt.


Linke sind weltfremd und hoch gefährlich. Das haben sie mit den
Grünärschen gemeinsam. Außerdem dulden sie den Rechtsstaat, weil sie
noch zu schwach sind, um ihn zu beseitigen.
Wolfgang Schwanke
2017-04-23 02:59:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
Es gibt sie aber.
Kaukasier sind nicht identisch mit Chinesen und Koreaner sind zwar
sprachlich und genetisch mit dem Japanern verwandt, aber weder beim
einen noch dem anderen mit den australischen Ureinwohner.
Ja das ist schon richtig. Aber die australischen Ureinwohner sprechen
z.B. Englisch, also eine germanische Sprache und müssten daher mit uns
eng verwandt sein. Sind sie aber nicht. Ergo: Man kann
Sprachverwandtschaft nicht mit genetischer Verwandtschaft gleichsetzen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2017-04-23 03:22:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
Es gibt sie aber.
Kaukasier sind nicht identisch mit Chinesen und Koreaner sind zwar
sprachlich und genetisch mit dem Japanern verwandt, aber weder beim
einen noch dem anderen mit den australischen Ureinwohner.
Ja das ist schon richtig. Aber die australischen Ureinwohner sprechen
z.B. Englisch, also eine germanische Sprache und müssten daher mit uns
eng verwandt sein. Sind sie aber nicht.
Das ist anscheinend ein Witz, den du da machst.

https://de.wikipedia.org/wiki/Australische_Sprachen
"Es ist umstritten, wie viele Sprachen in Australien vor Ankunft der
Europäer gesprochen wurden. Die Zahlen schwanken zwischen 200 und 300.
Man einigt sich jedoch meist auf 250.......

Nach R. M. W. Dixons Standardwerk 2002 gab es in Australien zur Zeit
der Ankunft der Europäer 250 Einzelsprachen....."

Und die haben sich sehr vom Englischen unterschieden.
Post by Wolfgang Schwanke
Ergo: Man kann
Sprachverwandtschaft nicht mit genetischer Verwandtschaft gleichsetzen.
Kann man schon, solange es sich um lokal isolierte Gruppen handelte,
die ihre genetische Spezifikation eben auch aus ihrer lokalen
Isoliertheit bezogen.

Aber inzwischen sind wir bei der Genetik und die bestätigt oder
bestätigt nicht den Zusammenhang für einzelne Gruppen. Tamilen sind
Tamilen und die sprechen auch Tamilisch und nicht Punjabi, Urdu oder
Mayalam.

Slawen sind Slawen die sprechen nicht Nubisch, sondern eine Gruppe
miteinander verwandter slawischer Sprachen.

Wo ist das Problem? Esel haben keine Pferdeschwänze und machen IA.
Fühlen die sich dikriminiert, weil sie nicht wiehern?
Wolfgang Schwanke
2017-04-23 03:39:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Ja das ist schon richtig. Aber die australischen Ureinwohner sprechen
z.B. Englisch, also eine germanische Sprache und müssten daher mit uns
eng verwandt sein. Sind sie aber nicht.
Das ist anscheinend ein Witz, den du da machst.

Post by Arne Luft
https://de.wikipedia.org/wiki/Australische_Sprachen
Werden im Alltag nicht mehr gesprochen. Die Leute reden heute Englisch.

Stell dir vor in 1000 Jahren sei das Wissen darüber verlorengegangen,
dass Englisch sich über den britischen Kolonialismus ausgebreitet und
andere Sprachen verdrängt hat. Dann würde jemand nach Carla Schneiders
Logik eine "anglische Rasse" postulieren, die sich per Völkerwanderung
über die Welt verteilt hätte. Das wäre dann ungefähr der gleiche
Irrtum, den die Vertreter der "arischen Rasse" begangen haben.
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Ergo: Man kann
Sprachverwandtschaft nicht mit genetischer Verwandtschaft gleichsetzen.
Kann man schon, solange es sich um lokal isolierte Gruppen handelte,
die ihre genetische Spezifikation eben auch aus ihrer lokalen
Isoliertheit bezogen.
Das ist aber im Allgemeinen nicht der Fall, auch in der Vergangenheit
nicht.
Post by Arne Luft
Wo ist das Problem?
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Wolfgang Schwanke
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
Wenn zwei Völker miteinander verwandte Sprachen sprechen, heißt das
nicht unbedingt, dass sie genetisch eng verwandt sein müssen. Manchmal
sind sie es trotzdem, aber das ist nicht zwingend. Denn Sprachen
breiten sich nicht nur durch Völkerwanderung aus, sondern z.B. auch
durch Kolonisation, kulturelle Beeinflussung, oder weil die Übernahme
einer anderen Sprache Vorteile bringt. In allen diesen Fällen geschieht
die Sprachausbreitung dann quer zur biologischen Verwandtschaft.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2017-04-23 04:46:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Ja das ist schon richtig. Aber die australischen Ureinwohner sprechen
z.B. Englisch, also eine germanische Sprache und müssten daher mit uns
eng verwandt sein. Sind sie aber nicht.
Das ist anscheinend ein Witz, den du da machst.

Post by Arne Luft
https://de.wikipedia.org/wiki/Australische_Sprachen
Werden im Alltag nicht mehr gesprochen. Die Leute reden heute Englisch.
Stell dir vor
....der Klimakollaps bleibt aus, dann ist...
Post by Wolfgang Schwanke
in 1000 Jahren sei das Wissen darüber verlorengegangen,
dass Englisch sich über den britischen Kolonialismus ausgebreitet und
andere Sprachen verdrängt hat. Dann würde jemand nach Carla Schneiders
Logik eine "anglische Rasse" postulieren, die sich per Völkerwanderung
über die Welt verteilt hätte. Das wäre dann ungefähr der gleiche
Irrtum, den die Vertreter der "arischen Rasse" begangen haben.
Voraussetzung dafür wäre, dass sich die Menschheit wegen des
ausgebliebenen Klimakollapses und dem Sieg des Kommunismusses auf den
Stand der Sozialwissenschaften des 19.Jahrhunderts zurückentwickelt
und die Chemie von der Alchemie beherrscht wird, weshalb dann eines
der wichtigesten Elemente der Ausbildung zum Naturwissenschafter der
Gesangsunrterricht wäre.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Ergo: Man kann
Sprachverwandtschaft nicht mit genetischer Verwandtschaft gleichsetzen.
Kann man schon, solange es sich um lokal isolierte Gruppen handelte,
die ihre genetische Spezifikation eben auch aus ihrer lokalen
Isoliertheit bezogen.
Das ist aber im Allgemeinen nicht der Fall, auch in der Vergangenheit
nicht.
Die gentischen Unterschiede haben sich so gebildet. Die entstehen
nicht durch Vermischung sondern durch Entmischung.

Koreaner gibt es zB deshalb, weil sie sich nicht mit den Chinesen
einließen. So haben die sich erhalten. Die Japaner hatten es
einfacher, nachdem sie es als ursprüngliche Koreaner bis auf ihre
Inseln geschafft hatten.

Erhöhte schnelle Reisemöglichketen verschaffen
Vermischungsmöglichkeiten. Das war früher anders. Deshoib redn de
Boarn aa anderst ois wia'd Breißen.

(Ach was wäre es für ein Segen für die Deutschen gewesen, wenn der
Luther statt auf der Wartburg in Starnberg einen Unterschlupf gefunden
hätte.)
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Arne Luft
Wo ist das Problem?
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Wolfgang Schwanke
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
Wenn zwei Völker miteinander verwandte Sprachen sprechen, heißt das
nicht unbedingt, dass sie genetisch eng verwandt sein müssen. Manchmal
sind sie es trotzdem, aber das ist nicht zwingend. Denn Sprachen
breiten sich nicht nur durch Völkerwanderung aus, sondern z.B. auch
durch Kolonisation, kulturelle Beeinflussung, oder weil die Übernahme
einer anderen Sprache Vorteile bringt. In allen diesen Fällen geschieht
die Sprachausbreitung dann quer zur biologischen Verwandtschaft.
Es ist aber nicht so, wie du es dir vorstellst. Es ist viel einfacher.
Sprache und Dialekte entstanden durch Lokalisierung.

Warum sprechen die Letten Lettisch, anstatt sich des Russischen zu
bedienen? Oder noch einfacher, warum sprechen die Samojeden
Samojedisch, die Tschuwaschen Tschuwaschisch und die Tataren
Tatarisch, wo es doch viel einfacher wäre, wenn sie auf Russisch
umgelernt hätten.

Was'n Blödsinn, weniger als 1% der Bevölkerung und dann eine eigene
Sprache sprechen wollen.

Warum hat sich das gehalten und warum haben die Russen nicht als
Vorbild für die deutsche Willkommenskultur auf Baschkirisch umgelernt,
damit sich die Baschkiren mit ihren 1,4% Bevölkerungsanteil nicht
diskriminiert fühlen unter all den Russen?
Wolfgang Schwanke
2017-04-23 05:05:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
in 1000 Jahren sei das Wissen darüber verlorengegangen,
dass Englisch sich über den britischen Kolonialismus ausgebreitet und
andere Sprachen verdrängt hat. Dann würde jemand nach Carla Schneiders
Logik eine "anglische Rasse" postulieren, die sich per Völkerwanderung
über die Welt verteilt hätte. Das wäre dann ungefähr der gleiche
Irrtum, den die Vertreter der "arischen Rasse" begangen haben.
Voraussetzung dafür wäre, dass sich die Menschheit wegen des
ausgebliebenen Klimakollapses und dem Sieg des Kommunismusses auf den
Stand der Sozialwissenschaften des 19.Jahrhunderts zurückentwickelt
Du hast schon verstanden, dass es eine Analogie ist, ja? Das Fehlen
jeglicher Überlieferung ist genau unser Wissensstand über die Zeit vor
5000+x Jahren. Wir haben keine direkten Quellen über die damaligen
Ereignisse. Ob es Völkerwanderungen gab, und wenn ja von wo nach wo, ob
es Kolonisierungen gab und wenn ja von wem durch wen, wissen wir nicht.

Dann kommen die Sprachwissenschaftler und stellen plötzlich fest, dass
die modernen Sprachen fast ganz Europas, Irans, Afghanistans und
Indiens miteinander eng verwandt sind und sich vor mehreren
Jahrtausenden in verschiedene Äste aufgetrennt haben müssen. Sie
benötigen kein historisches Wissen und keine Archäologie für diese
Feststellung, sondern sie können diese Aussage durch Analyse der
modernen Sprachen treffen.

Und dann sind andere Leute gekommen und haben messerscharf geschlossen:
Ja wenn die Sprachen verwandt sind, müssen die Völker verwandt sein,
und wir nennen diese Völkerfamilie die "arische Rasse". Und das ist
falsch, denn der Schluss ist nicht logisch. Dann sind noch andere
gekommen und haben der gar nicht existierenden "arischen Rasse" alle
möglichen Überlegenheiten angedichtet. Das ist dann schon ein
Folgefehler auf der zweiten Ebene.
Post by Arne Luft
Die gentischen Unterschiede haben sich so gebildet. Die entstehen
nicht durch Vermischung sondern durch Entmischung.
Du hast anscheinend nicht verstanden, worüber ich geschrieben habe.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-23 04:46:11 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Wolfgang,

am Sonntag, 23 April 2017 04:59:32
Post by Wolfgang Schwanke
Ja das ist schon richtig. Aber die australischen Ureinwohner sprechen
z.B. Englisch, also eine germanische Sprache und mÃŒssten daher mit
uns eng verwandt sein.
Na, die mÃŒssen sich ja gefreut haben, als die Briten Australien in
Besitz nahmen und sie feststellten, dass die auch Englisch sprechen.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:41:15 UTC
Permalink
Raw Message
Na, die müssen sich ja gefreut haben, als die Briten Australien in
Besitz nahmen und sie feststellten, dass die auch Englisch sprechen.
Wie bei Enterprise
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:36:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Ja das ist schon richtig. Aber die australischen Ureinwohner sprechen
z.B. Englisch, also eine germanische Sprache und müssten daher mit uns
eng verwandt sein. Sind sie aber nicht. Ergo: Man kann
Sprachverwandtschaft nicht mit genetischer Verwandtschaft gleichsetzen.
Welcher Wissenschaftler arbeitet so extra doof?
Arne Luft
2017-04-23 03:05:49 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 23 Apr 2017 02:39:03 +0200, Arne Luft
Post by Arne Luft
Post by Wolfgang Schwanke
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
Es gibt sie aber.
Das Problem bei der Sache ist die damit oft verbundene Wertung oder
der Mißbrauch in Form von Schwulen-Gen, Faulheit-Gen, Kriminalität-Gen
oder andere angeblichen Charaktergene. Diese Ansichten beruhen auf
ähnlichen lokalitätsbedingten Sonderdeutungen der vor- und
vorvorletzten Jahrhunderte wie der Malthusianismus.



In den USA werden selbstverständlich Medikamente entwickelt, die auf
die genetischen Eigenarten der einzelnen Abstammungslinien der dort
lebenden Menschen optimiert sind.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1687161/




Es sollte auch klar sein, dass exakt die genetische Vielfalt die
Grundlage unseres Fortschrittes ist. Wären wir alle nur australische
Aborigines oder südafrikanische Kung!, wären wir zwar sehr gut im
Spurenlesen, aber außer Pfeil und Bogen wäre bis heute nichts erfunden
worden.



Auf was du dich beziehst, ist als Lewontin's Fehlschluß bekannt. Also,
du machst denselben Fehler wie der Mr. Lewontin ihn machte, der
beweisen wollte, das sich zwei x-beliebige Menschen voneinander mehr
unterscheiden als ein Weißer und ein Schwarzer.

Hier ist die Widerlegung seines Fehlschlusses.
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/bies.10315/abstract


Lewontin sagt ungefähr: Ein Satz auf der Seite 35 eines gedruckten
Buches unterscheidet sich in der Zusammensetzung der Buchstaben von
einem Satz einer anderen Seite deselben Buches genauso oder noch mehr
als von einem Satz einer Seite 35 eines anderen Buches. Daraus folgt,
alle Bücher sind gleich bzw. es gibt eigentlich keine verschiedenen
Bücher.

Jeder weiß, dass ist falsch. Der Trick besteht darin, dass man nicht
einen einzigen Satz auf einer Seite 35 mit einem einzigen anderen auf
einer anderen Seite vergleichen darf, sondern das ganze Buch lesen
muß.

Je mehr Seiten eines Buches gelesen werden, desto wahrscheinlicher
wird es, die gelesenen Seiten einem Genre oder Autor sicher zuordnen
zu können.

So funktioniert das und so ist es auch durch bloßes Hinschauen
bekannt.

Aber wie gesagt, die unzulässige Wertung mit willkürlich gewählten
Eigenschaften, die nicht mal genetisch bedingt sein müssen oder sind,
ist das Problem und nicht die offensichtliche Verschiedenheit der
Menschen und die Möglichkeit, gewisse gemeinsame Verschiedenheiten zu
einer Gruppe oder meinetwegen Rasse zusammenzufassen.
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:38:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Lewontin sagt ungefähr: Ein Satz auf der Seite 35 eines gedruckten
Buches unterscheidet sich in der Zusammensetzung der Buchstaben von
einem Satz einer anderen Seite deselben Buches genauso oder noch mehr
als von einem Satz einer Seite 35 eines anderen Buches. Daraus folgt,
alle Bücher sind gleich bzw. es gibt eigentlich keine verschiedenen
Bücher.
Jeder weiß, dass ist falsch. Der Trick besteht darin, dass man nicht
einen einzigen Satz auf einer Seite 35 mit einem einzigen anderen auf
einer anderen Seite vergleichen darf, sondern das ganze Buch lesen
muß.
Der weiß also ebensowenig wie Du, was eine Ungleichung ist?

Möchtest Du nicht heute eine Pause machen?
Carsten Thumulla
2017-04-23 05:30:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Genauso wie der Spruch, eigentlich sind wir alle Afrikaner, ist ein
typsischer Spruch in der Desinformationsmethode der Klimawandelisten
und Malthisianer.
In Wirklichkeit sind wir alle Einzeller
Carsten Thumulla
2017-04-23 04:42:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carla Schneider
Weil die Arier im Iran und die Europaeer von der Abstammung her
verwandt sind, d.h. vom gleichen Volksstamm abstammen der vor einigen
Jahrtausenden gelebt hat. Ein Teil ist nach Westen gezogen der andere
nach Indien und Pakistan, und ein Teil ist heute im Iran. Weil man
vermutete dass das der Herkunft am naechsten kommen koennte weil es
irgendwie dazwischen liegt, hat man sie Arier genannt, aber die
wirkliche Herkunft ist unbekannt. Man hat das ganze aus der
Verwandschaft der Sprachen herausgefunden im 19. Jahrhundert.
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
Lies nochmal!


Carsten
--
"Wer in der Astronomie einen Stern entdeckt, darf ihn benennen. Wer in
der Biologie eine Tierart findet, darf sie benennen. Wer in den
Sozialwissenschaften eine Koinzidenz oder Korrelation findet, darf sich
eine beliebige Kausalität ausdenken."
Hadmut Danisch
Wolfgang Schwanke
2017-04-23 04:54:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Carla Schneider
Weil die Arier im Iran und die Europaeer von der Abstammung her
verwandt sind, d.h. vom gleichen Volksstamm abstammen der vor einigen
Jahrtausenden gelebt hat. Ein Teil ist nach Westen gezogen der andere
nach Indien und Pakistan, und ein Teil ist heute im Iran. Weil man
vermutete dass das der Herkunft am naechsten kommen koennte weil es
irgendwie dazwischen liegt, hat man sie Arier genannt, aber die
wirkliche Herkunft ist unbekannt. Man hat das ganze aus der
Verwandschaft der Sprachen herausgefunden im 19. Jahrhundert.
Es ist ein verbreiteter Irrtum, Sprachverwandtschaft mit genetischer
Verwandtschaft gleichzusetzen.
Lies nochmal!
Du zuerst, besonders ihren letzten Satz.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Ina Koys
2017-04-22 22:20:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carla Schneider
Post by Ina Koys
Und - wenn sie das schon wollen
- deren Immigration in ihr künftiges Herrschaftsgebiet abgelehnt wird.
Die sind doch schon vor Jahrtausenden in Europa angekommen,
und haben die urspruengliche Bevoelkerung verdraengt.
Kelten Griechen Roemer Germanen stammen alle von Ariern in diesem Sinne ab.
Gibt's dafür eine Quelle?
Post by Carla Schneider
Post by Ina Koys
Post by Andy Angerer
Davon abgesehen sind die Menschenrassen durch diverse genetische
Flaschenhälse erzeugte extreme Inzuchtlinien und es wäre eine gute Idee,
sie möglichst gründlich zu durchmischen.
Die beiden am wenigsten verwandten Menschen auf dem Globus sind weit näher verwandt als
die Mitglieder in mancher Schimpansengruppe.
Das ist wohl eher ein Interpretationsfehler. Verwandschaftsgrad misst man darin wie viele
Generationen man zurueckgehen muss bis man auf einen gemeinsamen Vorfahren trifft.
Dann nennen wir es genetische Übereinstimmung.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Carla Schneider
2017-04-23 01:08:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Carla Schneider
Post by Ina Koys
Und - wenn sie das schon wollen
- deren Immigration in ihr künftiges Herrschaftsgebiet abgelehnt wird.
Die sind doch schon vor Jahrtausenden in Europa angekommen,
und haben die urspruengliche Bevoelkerung verdraengt.
Kelten Griechen Roemer Germanen stammen alle von Ariern in diesem Sinne ab.
Gibt's dafür eine Quelle?
https://de.wikipedia.org/wiki/Indogermanen
--------
Eine 2015 veröffentlichte genetische Studie von Forschern der Harvard Medical School in
Boston stützt Gimbutas Theorie. Die Forscher wiesen zwei Einwanderungswellen nach Europa
nach. Zuerst kamen zwischen 5000 und 6000 v. Chr. die ersten Ackerbauern über Anatolien
aus dem Nahen Osten. Dabei erwiesen sich Funde aus Spanien, vornehmlich der
Linienbandkeramiker in Deutschland und ihren Vorläufern der Starčevo-Kultur (von Serbien
bis Ungarn) als sehr eng verwandt. Nach 4000 v. Chr. muss es dann eine massive
Einwanderung aus den südrussischen Steppen gegeben haben. Denn die Forscher stellten fest,
dass die DNA der untersuchten, zentraleuropäischen Schnurkeramiker zu 75 Prozent mit der
von Angehörigen der Jamnaja-Kultur übereinstimmt, einer Nachfolge-Kultur des
Kurganvolkes.[16] Eine etwa zeitgleich, aber unabhängig erstellte dänische Studie weist in
dieselbe Richtung.[17] Auch der italienische Genetiker Luigi Luca Cavalli-Sforza ging
schon früher von einer Anatolien-Expansion und einer späteren Auswanderungswelle aus,
glaubte aber, die Anatolien-Auswanderer könnten ebenfalls eine indogermanische Sprache
gesprochen haben.[18]

--------

Man verwendet heute das Wort Indogermanen statt Arier, gemeint ist
aber das gleiche.
Post by Ina Koys
Post by Carla Schneider
Post by Ina Koys
Post by Andy Angerer
Davon abgesehen sind die Menschenrassen durch diverse genetische
Flaschenhälse erzeugte extreme Inzuchtlinien und es wäre eine gute Idee,
sie möglichst gründlich zu durchmischen.
Die beiden am wenigsten verwandten Menschen auf dem Globus sind weit
näher verwandt als
die Mitglieder in mancher Schimpansengruppe.
Das ist wohl eher ein Interpretationsfehler. Verwandschaftsgrad misst man darin wie viele
Generationen man zurueckgehen muss bis man auf einen gemeinsamen Vorfahren trifft.
Dann nennen wir es genetische Übereinstimmung.
Offenbar ist die abhaengig von der Art.
Wichtig ist aber nur der dadurch festzusgtellende Verwandschaftsgrad, also
die gemeinsamen Vorfahren.
Carsten Thumulla
2017-04-22 16:51:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Falls Du damit die Christen meinst, stimm ich Dir zu.
nein
Loading...