Discussion:
Klimaschwindel endlich gestoppt: Trump sagt dem Klimaschutz goodbye
(zu alt für eine Antwort)
Robert Zimmermann
2017-03-30 07:00:52 UTC
Permalink
Raw Message
Washington (dpa). US-Präsident Donald Trump hat mit einer radikalen
Abkehr von der Klimapolitik seines Vorgängers scharfe internationale
Kritik ausgelöst. Trump mache sich zum "Totengräber der Zukunft", sagte
Grünen-Chefin Simone Peter. China, der weltgrößte Treibhaus-Produzent,
kündigte an, sich auch weiterhin an seine Klimaschutz-Zusagen zu halten.
Trump hatte ein umstrittenes Dekret unterzeichnet. Es sieht vor,
zentrale Bestimmungen zum Klimaschutz aufzuweichen oder abzuschaffen.
Die meisten Kritiker glauben jedoch, dass Trump den weltweiten Klimakurs
damit nicht zu ändern vermag.


In den USA endet der linksgrüne Klimaschwindel. Es wurde Zeit!

Robert
Carsten Thumulla
2017-03-30 07:21:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Robert Zimmermann
Washington (dpa). US-Präsident Donald Trump hat mit einer radikalen
Abkehr von der Klimapolitik seines Vorgängers scharfe internationale
Kritik ausgelöst. Trump mache sich zum "Totengräber der Zukunft", sagte
Grünen-Chefin Simone Peter. China, der weltgrößte Treibhaus-Produzent,
kündigte an, sich auch weiterhin an seine Klimaschutz-Zusagen zu halten.
Trump hatte ein umstrittenes Dekret unterzeichnet. Es sieht vor,
zentrale Bestimmungen zum Klimaschutz aufzuweichen oder abzuschaffen.
Die meisten Kritiker glauben jedoch, dass Trump den weltweiten Klimakurs
damit nicht zu ändern vermag.
In den USA endet der linksgrüne Klimaschwindel. Es wurde Zeit!
Freue Dich nicht zu früh. Wir werden bald CO2 sparen müssen, damit es
nicht zu kalt wird.


Carsten
--
"Erzähl einem Kind nie, dass es kein Mathe braucht, wenn es Journalist
werden möchte."
deedl
Thomas Alert
2017-03-30 08:45:31 UTC
Permalink
Raw Message
Wenn China als weltweit grösster CO2-Produzent weit vor den USA sagt, es
wolle den Ausstoss verringern, dann ist dort wesentlich mehr getan als die
pillepalle Pupserei in den USA ausmacht.
In den USA gibt es keine ökologische Katastrophe wie in China, wo alle
Städte täglich in braunem Qualm ersticken und man nicht mehr atmen kann.

Der Ami hat andere Probleme, wie die üble Sauerei des Fracking! Wenn man
in Alaska wieder Öl bohren darf, dann hört das Fracking hoffentlich auf!

Thomas
Georg Wieser
2017-03-30 20:09:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Alert
Wenn China als weltweit grösster CO2-Produzent weit vor den USA sagt, es
wolle den Ausstoss verringern, dann ist dort wesentlich mehr getan als die
pillepalle Pupserei in den USA ausmacht.
In den USA gibt es keine ökologische Katastrophe wie in China, wo alle
Städte täglich in braunem Qualm ersticken und man nicht mehr atmen kann.
gab es früher auch. Und wenn es nicht zwischendurch intelligentere
Lebewesen als den aktuellen Potus gegeben hätte wäre es heute noch so.
Wolfgang Schwanke
2017-03-31 05:35:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Thomas Alert
In den USA gibt es keine ökologische Katastrophe wie in China, wo alle
Städte täglich in braunem Qualm ersticken und man nicht mehr atmen kann.
gab es früher auch. Und wenn es nicht zwischendurch intelligentere
Lebewesen als den aktuellen Potus gegeben hätte wäre es heute noch so.
Er hat nur was gegen "Klimaschutz", aber nicht gegen Umweltschutz.
Jedenfalls hab ich nichts Gegenteiliges gehört oder gelesen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-03-31 05:54:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Georg Wieser
Post by Thomas Alert
In den USA gibt es keine ökologische Katastrophe wie in China, wo
alle Städte täglich in braunem Qualm ersticken und man nicht mehr
atmen kann.
gab es früher auch. Und wenn es nicht zwischendurch intelligentere
Lebewesen als den aktuellen Potus gegeben hätte wäre es heute noch so.
Er hat nur was gegen "Klimaschutz", aber nicht gegen Umweltschutz.
Jedenfalls hab ich nichts Gegenteiliges gehört oder gelesen.
Sehe ich auch so. Er hat den Wahnsinn erkannt. Vernunft und Unvernunft
werden sich wieder trennen.

Umweltschutz ist auch so ein blödes Wort. Keiner hat was gegen Schonung
der Umgebung, aber die Schützer, Retter...
<http://thumulla.com/home/helfer_warner_schuetzer_retter_--_die_pest_auf_dieser_welt.html>


Carsten
--
"Die eigenen Frauen will der gute Deutsche immer noch selbst belästigen
dürfen."
Margarete Stokowski
Peter Mayer
2017-04-01 09:54:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Robert Zimmermann
In den USA endet der linksgrüne Klimaschwindel. Es wurde Zeit!
Ob die Theorie des Klimawandels ein Schwindel ist oder nicht,
entscheidet nicht die Politik sondern die Naturgesetze. Ähnliches hat
die Politik/Kirche mal im Mittelalter versucht mit dem geozentrischen
Weltbild. Okay, in den USA soll ja auch ein Politiker per Gesetz Pi als
3 festsetzen wollen. Ein intellektueller Tiefflieger wie Trump kann
natürlich auch glauben, dass er naturwissenschaftliche Gesetze per
Dekret (zu einem demokratisch zustandegekommenen Gesetz reicht es ja bei
Trump nicht) festlegen könnte. Das würde auch seinem Narzismus entsprechen

Aber ansonsten entscheidet immer noch die Wirklichkeit, die Natur und
die Naturgesetze, ob der Klimawandel stattfindet oder nicht und wenn ja,
was die Ursachen dafür sind. Und darüber kann nicht abgestimmt werden
und weder Putin noch Trump können das ändern, auch wenn sie in ihrem
Größenwahn das glauben und ihre Speichellecker das bejubeln. Dass einige
Jahrhunderte nach der Aufklärung sowas betont werden muss, ist ein
Trauerspiel. Aber Einstein soll schon gesagt haben: "Zwei Dinge sind
unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem
Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher"

Gruß Peter
Ina Koys
2017-04-01 11:33:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
Post by Robert Zimmermann
In den USA endet der linksgrüne Klimaschwindel. Es wurde Zeit!
Ob die Theorie des Klimawandels ein Schwindel ist oder nicht,
entscheidet nicht die Politik sondern die Naturgesetze.
Ja. Aber die Leute, die derlei hier immer mal wieder posten,
interessiert das nicht. Die glauben an nichts außer die Steigerung ihrer
jämmerlichen Bedeutung durch die Aufregung, die sie zu erzeugen hoffen.
Andere sind sicher, dass ihre persönlichen Gedankenexperimente im
Lehnsessel belastbarere Ergebnisse liefern als die leistungsfähigsten
Computer und ein Heer von Wissenschaftlern vor Ort. Da kann man
argumentieren, wenn man sonst nichts zu tun hat, aber ein Ergebnis wird
dabei nicht rauskommen.
Post by Peter Mayer
Aber Einstein soll schon gesagt haben: "Zwei Dinge sind
unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem
Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher"
Es ist nicht oder nur selten Dummheit, sondern der Wunsch zur
Selbstdarstellung, der zu solchen Postings führt.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-01 11:42:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Andere sind sicher, dass ihre persönlichen Gedankenexperimente im
Lehnsessel belastbarere Ergebnisse liefern als die leistungsfähigsten
Computer
Ein schneller Computer macht ein falsches Modell nicht richtig.
Er gibt das falsche Ergebnis nur früher aus als ein langsamer Computer.
Post by Ina Koys
und ein Heer von Wissenschaftlern vor Ort.
Die Klimawissenschaft kann derzeitdas irdische Klimageschehen nicht
theoretisch erfassen. Kausale Zusammenhänge sind derzeit
günstigstenfalls Mutmaßungen, viele Zusammenhänge sind noch gar nicht
erforscht. Vorhersagen sind völlig unmöglich. Daran ändert sich auch
nichts, wenn man den aktuellen Stand der Mutmaßungen als Algorithmus
formuliert und in einen Computer stopft, egal wie schnell der ist.

Die Wissenschaft behauptet auch nichts anderes. Die alarmistischen
Katastrophenszenarien kommen ja nicht von Wissenschaftlern, sondern von
Interessengruppen und Lobbys. Von dort kommen auch die Geldforderungen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Andy Angerer
2017-04-01 13:55:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Ina Koys
Andere sind sicher, dass ihre persönlichen Gedankenexperimente im
Lehnsessel belastbarere Ergebnisse liefern als die leistungsfähigsten
Computer
Ein schneller Computer macht ein falsches Modell nicht richtig.
Er gibt das falsche Ergebnis nur früher aus als ein langsamer Computer.
Post by Ina Koys
und ein Heer von Wissenschaftlern vor Ort.
Die Klimawissenschaft kann derzeitdas irdische Klimageschehen nicht
theoretisch erfassen. Kausale Zusammenhänge sind derzeit
günstigstenfalls Mutmaßungen, viele Zusammenhänge sind noch gar nicht
erforscht. Vorhersagen sind völlig unmöglich. Daran ändert sich auch
nichts, wenn man den aktuellen Stand der Mutmaßungen als Algorithmus
formuliert und in einen Computer stopft, egal wie schnell der ist.
Die Wissenschaft behauptet auch nichts anderes. Die alarmistischen
Katastrophenszenarien kommen ja nicht von Wissenschaftlern, sondern von
Interessengruppen und Lobbys. Von dort kommen auch die Geldforderungen.
Ich weiß, daß Du der Ansicht bist, Ökonomie & Wirtschaft wären das
Wichtigste auf der Welt, hinter dem alles andere gefälligst zurückzustehen
hat. Und daß Du stur auf dieser Ansicht bestehst. Dennoch möchte ich Dir
(und vor allem allen anderen hier) dieses nicht vorenthalten:

<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-04-01 13:58:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Ich weiß, daß Du der Ansicht bist, Ökonomie & Wirtschaft wären das
Wichtigste auf der Welt, hinter dem alles andere gefälligst zurückzustehen
hat.
Nein, es ist die Grundlage. Friß mal eine Woche nichts, dann reden wir
weiter.
Post by Andy Angerer
<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
Grausam! Lesch und Hawking machen sich gerade zum Ei.


Carsten
--
"JETZT ISTS ABER GUT!
Siehst Du die Kameras da oben? Damit kontrolliert der Weihnachtsmann, ob
die Kinder übers Jahr artig waren oder ob er die Rute mitnehmen muß. So
und nun bist Du wieder brav, JA?"
Andy Angerer
2017-04-01 14:15:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Andy Angerer
<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
Grausam! Lesch und Hawking machen sich gerade zum Ei.
Ganz genau; totale Schwachköpfe, die beiden!
Gut, daß wir Thumulla haben, denn der weiß Bescheid und blickt durch!
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Werner Holtfreter
2017-04-01 14:41:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
Auch der Lesch spricht hier von "Treibhausgasen". Es gibt aber keine
Treibhausgase, denn das Prinzip eines Treibhauses ist die
Verhinderung der Konvektion. Als Physiker hätte er einen korrekten
statt eines populistischen Begriffs verwenden müssen.

Zur Frage, ob die neue Eiszeit, die vor 30 Jahren an die Wand gemalt
wurde oder die Klimaerwärmung, die vor 5 Jahren an die Wand gemalt
wurde, oder die vorsichtshalber nur noch "Klimawandel" genannten
permanenten Veränderungen nun menschengemacht sind oder nicht, sagt
Lesch auch nichts entscheidendes.

Unser Problem ist, dass Politiker und Mainstream-Medien uns so oft
belogen haben, dass wir ihnen nicht mehr glauben, selbst wenn sie
die Wahrheit sagen. Es fehlt uns schlicht an vertrauenswürdigen
Informationen zu dieser Frage.

Und sie lügen immer wieder:

http://uebermedien.de/14272/schock-fuer-maischberger-von-storch-twittert-mit-kontext

--> de.talk.tagesgeschehen
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/03/12/viele-viele-bunte-einzelfaelle
Carsten Thumulla
2017-04-01 15:52:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Andy Angerer
<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
Auch der Lesch spricht hier von "Treibhausgasen". Es gibt aber keine
Treibhausgase, denn das Prinzip eines Treibhauses ist die
Verhinderung der Konvektion. Als Physiker hätte er einen korrekten
statt eines populistischen Begriffs verwenden müssen.
So ist es!


[]
Post by Werner Holtfreter
Unser Problem ist, dass Politiker und Mainstream-Medien uns so oft
belogen haben, dass wir ihnen nicht mehr glauben, selbst wenn sie
die Wahrheit sagen. Es fehlt uns schlicht an vertrauenswürdigen
Informationen zu dieser Frage.
So ist es!


ct
Andy Angerer
2017-04-02 10:20:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Werner Holtfreter
Post by Andy Angerer
<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
Auch der Lesch spricht hier von "Treibhausgasen". Es gibt aber keine
Treibhausgase, denn das Prinzip eines Treibhauses ist die
Verhinderung der Konvektion. Als Physiker hätte er einen korrekten
statt eines populistischen Begriffs verwenden müssen.
So ist es!
Nein; so ist es nicht.
Ich hab auch schon begründet, warum; nur halt dabei Werners Fup beachtet.
Daß Du selbiges für Dein doofes "so ist es" ignorierst, ist armseelig.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-01 20:11:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Ich weiß, daß Du der Ansicht bist, Ökonomie & Wirtschaft wären das
Wichtigste auf der Welt, hinter dem alles andere gefälligst
zurückzustehen hat. Und daß Du stur auf dieser Ansicht bestehst.
Das ist nicht meine Ansicht, und ich habe eine solche auch nicht in dem
Posting formuliert, auf das du geantwortet hast.
Post by Andy Angerer
Dennoch möchte ich Dir (und vor allem allen anderen hier) dieses nicht
<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
Gott Lesch, das übliche Ökogelalle. Dir ist soweit klar dass er in dem
Clip reine Ideologie formuliert? Wenn ja, warum belästigst du mich
damit?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-02 05:41:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Ich weiß, daß Du der Ansicht bist, Ökonomie & Wirtschaft wären das
Wichtigste auf der Welt, hinter dem alles andere gefälligst
zurückzustehen hat. Und daß Du stur auf dieser Ansicht bestehst.
Du unterstellt Blödsinn! Ist das Deine Art, zu diskutieren?


ct
Andy Angerer
2017-04-02 10:14:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Ich weiß, daß Du der Ansicht bist, Ökonomie & Wirtschaft wären das
Wichtigste auf der Welt, hinter dem alles andere gefälligst
zurückzustehen hat. Und daß Du stur auf dieser Ansicht bestehst.
Das ist nicht meine Ansicht,
Plötzlich nicht mehr?
Post by Wolfgang Schwanke
und ich habe eine solche auch nicht in dem
Posting formuliert, auf das du geantwortet hast.
Aber schon oft & deutlich genug.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Dennoch möchte ich Dir (und vor allem allen anderen hier) dieses nicht
<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
Gott Lesch, das übliche Ökogelalle. Dir ist soweit klar dass er in dem
Clip reine Ideologie formuliert?
Jaja; schon klar.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-04-02 10:26:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Gott Lesch, das übliche Ökogelalle. Dir ist soweit klar dass er in dem
Clip reine Ideologie formuliert?
Jaja; schon klar.
Wenn das klar ist hättest Du das nicht verlinken müssen.
Wolfgang Schwanke
2017-04-02 11:04:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Ich weiß, daß Du der Ansicht bist, Ökonomie & Wirtschaft wären das
Wichtigste auf der Welt, hinter dem alles andere gefälligst
zurückzustehen hat. Und daß Du stur auf dieser Ansicht bestehst.
Das ist nicht meine Ansicht,
Plötzlich nicht mehr?
Falsch: Noch nie. Unterlasse es einfach in Zukunft, Strohmänner zu
bauen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Wolfgang Schwanke
2017-04-04 05:13:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Ich weiß, daß Du der Ansicht bist, Ökonomie & Wirtschaft wären das
Wichtigste auf der Welt, hinter dem alles andere gefälligst
zurückzustehen hat. Und daß Du stur auf dieser Ansicht bestehst.
Das ist nicht meine Ansicht,
Plötzlich nicht mehr?
Ich vertrete sowas wie Utilitarismus. D.h. das höchste Ziel jeder
Politik sollte die Maximierung des Wohlergehens aller Menschen und die
Vermeidung von menschlichem Leid sein; wobei wir da auch gerne andere
Lebewesen mit einschließen können.

Wirtschaftliche Produktionsweise - d.h. ein optimales Kosten-Nutzen-
Verhältnis bei der Herstellung von Konsumgütern - ist eine wichtige
Voraussetzung für menschliches Wohlfahrt; nicht die einzige
Voraussetzung, aber eine unverzichtbare, d.h. ohne sie geht es nicht.
Bei Zielkonflikten mit höheren Werten - z.B. Ethik - hat die
Wirtschaftlichkeit allerdings zurückzustehen. Das ist so
selbstverständlich, dass es gar keiner Diskussion bedarf. Aber solche
Konflikte sind nicht der Regelfall, sondern eher Ausnahmen.

Der Vorwurf an den Ökologismus, einschl. seiner Inkarnation des
Klimawandelismus, ist dass er dieses Ziel grundsätzlich nicht teilt,
sondern abstrakte, nicht am Menschen - oder anderen Lebewesen -
orientierte Ziele verfolgt, und die Menschheit als Feind und das
Wohlergehen der Menschheit günstigstenfalls als Störfaktor ansieht.
Danke dass du diese Aussage im Thread mehrmals bekräftigt hast, so dass
Zweifel nicht bestehen können. Hier gibt es grundsätzliche
Gegnerschaft: Der Ökologismus vertritt schon im Ansatz Ziele, die ich
für bösartig halte.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Andy Angerer
2017-04-05 16:02:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Ich weiß, daß Du der Ansicht bist, Ökonomie & Wirtschaft wären das
Wichtigste auf der Welt, hinter dem alles andere gefälligst
zurückzustehen hat. Und daß Du stur auf dieser Ansicht bestehst.
Das ist nicht meine Ansicht,
Plötzlich nicht mehr?
Ich vertrete sowas wie Utilitarismus. D.h. das höchste Ziel jeder
Politik sollte die Maximierung des Wohlergehens aller Menschen und die
Vermeidung von menschlichem Leid sein; wobei wir da auch gerne andere
Lebewesen mit einschließen können.
Wenn das so ist, find ich das prima.
Für mich hast du Dich manchmal anders angehört, aber da denke ich gerne um.
Post by Wolfgang Schwanke
Wirtschaftliche Produktionsweise - d.h. ein optimales Kosten-Nutzen-
Verhältnis bei der Herstellung von Konsumgütern - ist eine wichtige
Voraussetzung für menschliches Wohlfahrt; nicht die einzige
Voraussetzung, aber eine unverzichtbare, d.h. ohne sie geht es nicht.
Und Hunger ist ein denkbar schlechter Berater in zB Naturschutzfragen;
vollkommen klar.
Post by Wolfgang Schwanke
Bei Zielkonflikten mit höheren Werten - z.B. Ethik - hat die
Wirtschaftlichkeit allerdings zurückzustehen. Das ist so
selbstverständlich, dass es gar keiner Diskussion bedarf. Aber solche
Konflikte sind nicht der Regelfall, sondern eher Ausnahmen.
An sich richtig, nur daß hier das Problem besteht, daß von Dingen wie Ethik
auch wieder jeder andere Vorstellungen hat.
Post by Wolfgang Schwanke
Der Vorwurf an den Ökologismus, einschl. seiner Inkarnation des
Klimawandelismus, ist dass er dieses Ziel grundsätzlich nicht teilt,
sondern abstrakte, nicht am Menschen - oder anderen Lebewesen -
orientierte Ziele verfolgt, und die Menschheit als Feind und das
Wohlergehen der Menschheit günstigstenfalls als Störfaktor ansieht.
Hier verwendest Du zwei klare Propagandabegriffe und stellst eine haltlose
Behauptung auf. Dieser Absatz _ist_ Propaganda.
Post by Wolfgang Schwanke
Danke dass du diese Aussage im Thread mehrmals bekräftigt hast, so dass
Zweifel nicht bestehen können. Hier gibt es grundsätzliche
Gegnerschaft: Der Ökologismus vertritt schon im Ansatz Ziele, die ich
für bösartig halte.
Welche denn?
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 01:23:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Ich vertrete sowas wie Utilitarismus. D.h. das höchste Ziel jeder
Politik sollte die Maximierung des Wohlergehens aller Menschen und die
Vermeidung von menschlichem Leid sein; wobei wir da auch gerne andere
Lebewesen mit einschließen können.
Wenn das so ist, find ich das prima.
Einen Gegensatz zu deiner Auffassung siehst du nicht?
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Bei Zielkonflikten mit höheren Werten - z.B. Ethik - hat die
Wirtschaftlichkeit allerdings zurückzustehen. Das ist so
selbstverständlich, dass es gar keiner Diskussion bedarf. Aber solche
Konflikte sind nicht der Regelfall, sondern eher Ausnahmen.
An sich richtig, nur daß hier das Problem besteht, daß von Dingen wie
Ethik auch wieder jeder andere Vorstellungen hat.
Die Goldene Regel ist im Ansatz sehr einfach.

Für unsere Diskussion relevant ist, dass der Ökologismus grundsätzlich
nicht von ethischen Motiven geleitet ist. Falls du evtl. andeuten
wolltest, es könne einen Zielkonflikt zwischen Wirtschaftlichkeit und
abstrakten Begriffen wie "Klimaschutz" geben, dann lehne ich das ab.
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Der Vorwurf an den Ökologismus, einschl. seiner Inkarnation des
Klimawandelismus, ist dass er dieses Ziel grundsätzlich nicht teilt,
sondern abstrakte, nicht am Menschen - oder anderen Lebewesen -
orientierte Ziele verfolgt, und die Menschheit als Feind und das
Wohlergehen der Menschheit günstigstenfalls als Störfaktor ansieht.
Hier verwendest Du zwei klare Propagandabegriffe
Nämlich?
Post by Andy Angerer
und stellst eine
haltlose Behauptung auf. Dieser Absatz _ist_ Propaganda.
Er ist meine Meinung, die zur Diskussion steht. Dass es
menschenfeindliche Tendenzen im Ökologismus gibt ist belegbar. Die
evtl. zu diskutierende Frage wäre, ob sie typisch für die ganze
Ideologie oder eine Randererscheinung sind.
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Der Ökologismus vertritt schon im Ansatz Ziele, die ich
für bösartig halte.
Welche denn?
Dass er "die Natur" oder in unserem Fall konkret "das Klima" als höhere
Werte ansieht als z.B. Vermeidung von menschlichem Leid.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Wolfgang Schwanke
2017-04-01 20:31:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
09:00 - 09:30 deutet er mehr oder weniger direkt an, dass die
Weltwirtschaft auf Versicherungsbetrug beruhe. Außerdem verwechselt der
die Produktion eines Jahres mit den angesammelten Sachwerten vieler
Jahre. Das hättest du echt selbst bemerken können, ehe du diese
schwachsinnige Rede verlinkst.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Andy Angerer
2017-04-02 10:30:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
<https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE>
09:00 - 09:30 deutet er mehr oder weniger direkt an, dass die
Weltwirtschaft auf Versicherungsbetrug beruhe. Außerdem verwechselt der
die Produktion eines Jahres mit den angesammelten Sachwerten vieler
Jahre. Das hättest du echt selbst bemerken können, ehe du diese
schwachsinnige Rede verlinkst.
Nö.
Und ich finde die Rede alles andere als schwachsinnig.
Aber da kann sich ja jeder sein eigenes Bild machen; der Link ist ja noch
da.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Carsten Thumulla
2017-04-02 11:22:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Und ich finde die Rede alles andere als schwachsinnig.
Es ist ein Paradebeispiel für ideologische Verblendung.


Carsten
--
Der Klimawandel findet im Fernsehen statt
Erika Cieśla
2017-04-01 14:21:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Peter Mayer
Post by Robert Zimmermann
In den USA endet der linksgrüne Klimaschwindel. Es wurde Zeit!
Zimmermännchen – was laberst Du da für einen Unsinn!
Post by Ina Koys
Post by Peter Mayer
Ob die Theorie des Klimawandels ein Schwindel ist oder nicht,
entscheidet nicht die Politik sondern die Naturgesetze.
Erstens!

Und zweitens ist der Klimawandel mittlerweile doch schon so weit
fortgeschritten, daß wir ihn mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen
können! Ja bitte!!! Als ich noch klein war, da hatten wir im Winter
jedes Jahr Schnee – alleweil haben wir im Winter jedes Jahr *KEINEN*
Schnee – ist DAS nicht komisch!

Und nein, das ist kein Wetter! Wetter wäre es, wenn das *MAL* passiert.
Dieser schneefreie Winter ist aber über Jahrzehnte hinweg persistent,
und darum gehört das jetzt zum Klima – punkt!
Post by Ina Koys
Ja. Aber die Leute, die derlei hier immer mal wieder posten,
interessiert das nicht. Die glauben an nichts außer die Steigerung
ihrer jämmerlichen Bedeutung durch die Aufregung, die sie zu erzeugen
hoffen.
Eigentlich geht es um Geld, – genauer gesagt, um Reibach!

Daß ausgerechnet der Trampel den Umweltschutz kassiert macht schon Sinn,
denn seine Komplizen, Betreiber der „schwarzen Energie“, haben sich bei
ihm darüber beklagt, daß die Umweltschutzauflagen ihren Gewinn mindert,
und daß sie das blöd finden. Und Trump ist ja bekanntlich „intellektuell
unauffällig“ und versteht den Sachverhalt nicht – er hört nur „Reibach“,
und dieses Schlüsselwort läßt ihn handeln.
Post by Ina Koys
Post by Peter Mayer
Aber Einstein soll schon gesagt haben: "Zwei Dinge sind unendlich,
das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum
bin ich mir noch nicht ganz sicher"
Es ist nicht oder nur selten Dummheit, sondern der Wunsch zur
Selbstdarstellung, der zu solchen Postings führt.
Nein, das ist es nicht. Nochmal: es geht um die Gewinnmaximierung in der
konventionellen Energiewirtschaft – selbst auf die Gefahr, daß infolge
des abnormal hohen CO₂-Gehalts in der Luft das Biotop zerstört wird, in
dem wir leben.

Anderes Beispiel: China! Und es ist ein gutes Beispiel, denn frei nach
Mister Trampel sollen die Chinesen angeblich die Umwelt erfunden haben.

Die chinesische Administration nennt sich traditionell wohl noch immer
„Kommunistisch“ (was auch von Tagesschausprecher immer wieder gerne
bestätigt wird), doch erinnern mich die realen Verhältnisse dort eher an
was anders!

Sie sind „rote Kapitalisten“, und Monopolisten, und es ist der Staat
daselbst, der hier handelt – es ist nach meinem Empfinden also eine
Spielart vom STAMOKAP! Und sie machen mit ihrer Wirtschaft dasselbe was
alle anderen Kapitalisten auch machen – sie machen Gewinne! Und glaubt
hier irgend einer, daß ausgerechnet die für die Umwelt auch nur einen
Finger krümmen würde, wenn es nicht dringend wäre?

Guckmal: Loading Image...

(Eine Innenansicht der Bauptstadt)

Loading Image...

(Ein Blick auf die Sonne!)

So wie das *DA* aussieht, geht den Chinesen im wahrsten Sinne des Wortes
die Luft zum Atmen aus – will sagen, die haben gar keine anderer Wahl
mehr, DIE MÜSSEN!


Glückauf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| »Wir sind die erste Generation die den Klimawandel spürt – und die
| letzte, die dagegen etwas tun kann!«
|
| (Barack Obama)
Andy Angerer
2017-04-01 14:54:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Ina Koys
Post by Peter Mayer
Ob die Theorie des Klimawandels ein Schwindel ist oder nicht,
entscheidet nicht die Politik sondern die Naturgesetze.
Erstens!
Und zweitens ist der Klimawandel mittlerweile doch schon so weit
fortgeschritten, daß wir ihn mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen
können! Ja bitte!!! Als ich noch klein war, da hatten wir im Winter
jedes Jahr Schnee – alleweil haben wir im Winter jedes Jahr *KEINEN*
Schnee – ist DAS nicht komisch!
Das kommt Dir nur so vor, weil Kinder leichter frieren als Erwachsene.
Das sind alles nur Wetterschwankungen; ganz normal das. Hat es außerdem in
der Erdgeschichte immer wieder gegeben; das weißt Du doch.
Post by Erika Cieśla
Und nein, das ist kein Wetter! Wetter wäre es, wenn das *MAL* passiert.
Dieser schneefreie Winter ist aber über Jahrzehnte hinweg persistent,
und darum gehört das jetzt zum Klima – punkt!
Aber jetzt mal ohne Schmarrn:
Du glaubst doch wohl nicht, daß Du mit solchen Argumenten etwas erreichst
bei Leuten, die nicht einmal in der Lage sind, das Schrumpfen der Gletscher
& Polkappen zur Kenntnis zu nehmen? Da kannst Du genauso gut mit Faulschlamm
über die Entstehung der Arten diskutieren; das ist ähnlich sinnvoll.
Post by Erika Cieśla
Post by Ina Koys
Es ist nicht oder nur selten Dummheit, sondern der Wunsch zur
Selbstdarstellung, der zu solchen Postings führt.
Nein, das ist es nicht. Nochmal: es geht um die Gewinnmaximierung in der
konventionellen Energiewirtschaft – selbst auf die Gefahr, daß infolge
des abnormal hohen CO₂-Gehalts in der Luft das Biotop zerstört wird, in
dem wir leben.
Meiomei; Erika!
Es ging in diesem Moment darum, _was zu solchen Postings führt_!
Und das ist entweder Dummheit oder der Wunsch zur Selbstdarstellung.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Erika Cieśla
2017-04-01 15:42:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Erstens! Und zweitens ist der Klimawandel mittlerweile doch schon
so weit fortgeschritten, daß wir ihn mit unseren Sinnen bereits
wahrnehmen können! Ja bitte!!! Als ich noch klein war, da hatten
wir im Winter jedes Jahr Schnee – alleweil haben wir im Winter
jedes Jahr *KEINEN* Schnee – ist DAS nicht komisch!
Das kommt Dir nur so vor, weil Kinder leichter frieren als
Erwachsene.
Das ist Unsinn.

Erstens war ich immer gut angezogen, und zweitens konnte ich damals
Schneemänner bauen; *DAS* geht heute gar nicht mehr.
Post by Andy Angerer
Das sind alles nur Wetterschwankungen;
nein, sind es nicht. Wetter ist das Geschehen im Augenblick,
üblicherweise bezogen auf einen Ord. Das Ausbleiben des Schnees ist aber
ein Ereignis, das sich über mehrere Jahrzehnte hinweg persistiert, und
damit gehört es zum Klima.
Post by Andy Angerer
Und nein, das ist kein Wetter! Wetter wäre es, wenn das *MAL*
passiert. Dieser schneefreie Winter ist aber über Jahrzehnte hinweg
persistent, und darum gehört das jetzt zum Klima – punkt!
Beinah hätte ich mich jetzt aufgeregt – aber ich sehe gerade, da kommt
Post by Andy Angerer
Du glaubst doch wohl nicht, daß Du mit solchen Argumenten etwas
erreichst bei Leuten, die nicht einmal in der Lage sind, das
Schrumpfen der Gletscher & Polkappen zur Kenntnis zu nehmen? Da
kannst Du genauso gut mit Faulschlamm über die Entstehung der Arten
diskutieren; das ist ähnlich sinnvoll.
Ja, DAS ist leider wahr! Da kann ich genau so gut mit meinem Wackel-
dackel reden – der versteht zwar auch nix, aber der nickt wenigstens
mit’m Kopf!
Post by Andy Angerer
Post by Ina Koys
Es ist nicht oder nur selten Dummheit, sondern der Wunsch zur
Selbstdarstellung, der zu solchen Postings führt.
Nein, das ist es nicht. Nochmal: es geht um die Gewinnmaximierung
in der konventionellen Energiewirtschaft – selbst auf die Gefahr,
daß infolge des abnormal hohen CO₂-Gehalts in der Luft das Biotop
zerstört wird, in dem wir leben.
Meiomei; Erika! Es ging in diesem Moment darum, _was zu solchen
Postings führt_! Und das ist entweder Dummheit oder der Wunsch zur
Selbstdarstellung.
Ja, das auch – da hast Du wohl richtig.

Wie auch immer – DAS DA:

Loading Image...

macht mir Sorgen!

Dieses Diagramm zeigt einen seit 400.000 Jahren konstanten CO₂-Gehalt
von ca. 230 ppm bei einer Standardabweichung von ±50 PPM – alle Warm-
und Eiszeiten fanden innerhalb dieser Bandbreite statt. Diese Kurve
weicht seit 1850 (mit der Erfindung der Dampfmaschine) nach oben ab und
hat mit ca. 400 ppm mittlerweile einen Wert erreicht wie vor fünf
Millionen Jahren. Ich bin der Meinung, daß wir umgehend darauf reagieren
sollten, anderenfalls ist die Zukunft auf diesem Planeten mit einem
Überleben der Gattung Mensch nicht vereinbar.

Glückauf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| »Wir sind die erste Generation die den Klimawandel spürt – und die
| letzte, die dagegen etwas tun kann!«
|
| (Barack Obama)
Horst Nietowski
2017-04-01 15:53:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
nein, sind es nicht. Wetter ist das Geschehen im Augenblick,
üblicherweise bezogen auf einen Ord.
Womoeglich gar auf mehrere Orde.
Siegfrid Breuer
2017-04-01 18:11:00 UTC
Permalink
Raw Message
Da kann ich genau so gut mit meinem Wackeldackel reden ? der
versteht zwar auch nix, aber der nickt wenigstens mit?m Kopf!
Also eigentlich Dein idealer Gespraechspartner, Schnatterliese!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Horst Nietowski
2017-04-01 19:55:23 UTC
Permalink
Raw Message
Wetter ist das Geschehen im Augenblick, üblicherweise bezogen auf einen Ord.
Ina Koys
2017-04-02 07:53:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Andy Angerer
Erstens! Und zweitens ist der Klimawandel mittlerweile doch schon
so weit fortgeschritten, daß wir ihn mit unseren Sinnen bereits
wahrnehmen können! Ja bitte!!! Als ich noch klein war, da hatten
wir im Winter jedes Jahr Schnee – alleweil haben wir im Winter
jedes Jahr *KEINEN* Schnee – ist DAS nicht komisch!
Das kommt Dir nur so vor, weil Kinder leichter frieren als
Erwachsene.
Das ist Unsinn.
Du hast den transparenten Smiley übersehen!

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Erika Cieśla
2017-04-02 09:35:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Erika Cieśla
Post by Andy Angerer
Erstens! Und zweitens ist der Klimawandel mittlerweile doch schon
so weit fortgeschritten, daß wir ihn mit unseren Sinnen bereits
wahrnehmen können! Ja bitte!!! Als ich noch klein war, da hatten
wir im Winter jedes Jahr Schnee – alleweil haben wir im Winter
jedes Jahr *KEINEN* Schnee – ist DAS nicht komisch!
Das kommt Dir nur so vor, weil Kinder leichter frieren als
Erwachsene.
Das ist Unsinn.
Du hast den transparenten Smiley übersehen!
Das kann sein – soweit es diese Stelle hier betrifft. Aber der Text ging
ja noch weiter, und weiter unten hat es dann schon wieder gepaßt.


Glückauf!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| »Wir sind die erste Generation die den Klimawandel spürt – und die
| letzte, die dagegen etwas tun kann!«
|
| (Barack Obama)
Fritz
2017-04-02 07:57:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/49/Verlauf_Kohlendioxidgehalt.png/1024px-Verlauf_Kohlendioxidgehalt.png
macht mir Sorgen!
Dieses Diagramm zeigt einen seit 400.000 Jahren konstanten CO₂-Gehalt
von ca. 230 ppm bei einer Standardabweichung von ±50 PPM – alle Warm-
und Eiszeiten fanden innerhalb dieser Bandbreite statt. Diese Kurve
weicht seit 1850 (mit der Erfindung der Dampfmaschine) nach oben ab und
hat mit ca. 400 ppm mittlerweile einen Wert erreicht wie vor fünf
Millionen Jahren. Ich bin der Meinung, daß wir umgehend darauf reagieren
sollten, anderenfalls ist die Zukunft auf diesem Planeten mit einem
Überleben der Gattung Mensch nicht vereinbar.
In dieser Diskussion werden die anderen, nicht minder gefährlichen,
Treibhausgase vollkommen ausgeblendet:

Lachgas, Methan (intensive Tierhaltung), Schwefelhexafluorid,
Stickstofftrifluorid, ....

<https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhausgas#Treibhausgase_des_Kyoto-Protokolls>

fup2
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDIDH = do hockn de do de imma do hockn
Andy Angerer
2017-04-03 11:21:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
| »Wir sind die erste Generation die den Klimawandel spürt – und die
| letzte, die dagegen etwas tun kann!«
| (Barack Obama)
Sie hatten viel zu lange einen Präsi mit Hirn.
Das musste jetzt endlich mal grundlegend geändert werden.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Fritz
2017-04-02 07:54:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Du glaubst doch wohl nicht, daß Du mit solchen Argumenten etwas erreichst
bei Leuten, die nicht einmal in der Lage sind, das Schrumpfen der Gletscher
& Polkappen zur Kenntnis zu nehmen? Da kannst Du genauso gut mit Faulschlamm
über die Entstehung der Arten diskutieren; das ist ähnlich sinnvoll.
Damit hast du den Großteil der Pöbler, Stänkerer, Trolle, Klimaleugner,
Rechtsgewirkten, Schreihälse, Kreischer, Cranks, Pack beschrieben!
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDIDH = do hockn de do de imma do hockn
Wolfgang Schwanke
2017-04-02 08:24:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Du glaubst doch wohl nicht, daß Du mit solchen Argumenten etwas
erreichst bei Leuten, die nicht einmal in der Lage sind, das Schrumpfen
der Gletscher & Polkappen zur Kenntnis zu nehmen?
Es geht nicht darum, das zur Kenntnis zu nehmen, sondern warum uns
Mainstream-Medien mit solchen geographischen Fachthemen belästigen und
es zu einem Riesending aufblasen, das angeblich noch nie dagewesen sei
und an dem du und ich persönlich "schuld" seien.

Dass es nie dagewesen, ungewöhnlich, bedrohlich, und menschengemacht
sei, sind politische & zeitgeistkompatible Wertungen die ich den
Massenmedien definitiv nicht abnehme. Dafür haben die schon zuviele
Fehlleistungen in der gleichen Richtung vollführt.

Dass es passiert, kann derweil durchaus sein. Aber das kann uns allen
egal sein, es sei denn wir wären Gletscherfachleute oder Eskimos. Es
ist wahrscheinlich nicht schlimm, und wahrscheinlich nicht von uns
verursacht sondern der normale Lauf der Natur.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Andy Angerer
2017-04-03 11:43:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Du glaubst doch wohl nicht, daß Du mit solchen Argumenten etwas
erreichst bei Leuten, die nicht einmal in der Lage sind, das Schrumpfen
der Gletscher & Polkappen zur Kenntnis zu nehmen?
Es geht nicht darum, das zur Kenntnis zu nehmen, sondern warum uns
Mainstream-Medien mit solchen geographischen Fachthemen belästigen und
es zu einem Riesending aufblasen, das angeblich noch nie dagewesen sei
und an dem du und ich persönlich "schuld" seien.
Die Schuldfrage ist nicht abschließend geklärt, aber ein Riesending ist das
ganz eindeutig. Allein schon durch das rasante Tempo der Veränderungen.
Post by Wolfgang Schwanke
Dass es nie dagewesen, ungewöhnlich, bedrohlich, und menschengemacht
sei, sind politische & zeitgeistkompatible Wertungen die ich den
Massenmedien definitiv nicht abnehme.
Ganz schöne Ladung Unterstellungen in einen einzigen Satz gemanscht;
kombiniert mit einer fiesen Pauschalisierung: die Massenmedien. Genau die
Art von Rhetorik, die ich so liebe.
Post by Wolfgang Schwanke
Dafür haben die schon zuviele
Fehlleistungen in der gleichen Richtung vollführt.
Das ist richtig; niemand verlangt, kritiklos & unreflektiert alles zu
glauben, was irgendwer schreibt.
Post by Wolfgang Schwanke
Dass es passiert, kann derweil durchaus sein. Aber das kann uns allen
egal sein, es sei denn wir wären Gletscherfachleute oder Eskimos. Es
ist wahrscheinlich nicht schlimm, und wahrscheinlich nicht von uns
verursacht sondern der normale Lauf der Natur.
Hier erinnerst Du mich an die drei Affen; leider nur an zwei der drei.
Wahrscheinlich ist es sogar sehr schlimm; umso mehr, als das ja nur eines
der Mosaiksteinchen im aktuellen Massenaussterben ist. Und der Verdacht, daß
wir, vorsichtig ausgedrückt, sehr wohl einiges damit zu tun haben, ist mehr
als naheliegend.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-03 19:13:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Dass es nie dagewesen, ungewöhnlich, bedrohlich, und menschengemacht
sei, sind politische & zeitgeistkompatible Wertungen die ich den
Massenmedien definitiv nicht abnehme.
Ganz schöne Ladung Unterstellungen in einen einzigen Satz gemanscht;
Eigentlich nur eine.
Post by Andy Angerer
kombiniert mit einer fiesen Pauschalisierung: die Massenmedien.
Das wäre nur dann eine Pauschalisierung, wenn sich die Massenmedien in
der Frage signifikant unterschieden.
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Dafür haben die schon zuviele
Fehlleistungen in der gleichen Richtung vollführt.
Das ist richtig; niemand verlangt, kritiklos & unreflektiert alles zu
glauben, was irgendwer schreibt.
Es hat auch dann politische Wirkung, wenn ich es selbst nicht glaube.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
René Schuster
2017-04-04 15:44:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Die Schuldfrage ist nicht abschließend geklärt, aber ein Riesending ist das
ganz eindeutig. Allein schon durch das rasante Tempo der Veränderungen.
Das Tempo ist nicht rasant, sondern ganz gemächlich, wenn man sich die
Vergangenheit ansieht.

<https://willanders.wordpress.com/2009/12/29/wissenschaftler-besiegen-das-eishockey-team/>

Bevor Du jetzt die Quelle in Frage stellst: Ein Link zu den Rohdaten der
NOAA, mit denen Du diese Graphen selber plotten kannst, findet sich im
Artikel.

Further reading:
<https://de.wikipedia.org/wiki/Holoz%C3%A4n#Altholoz.C3.A4n>
--
rs
Gernot Griese
2017-04-04 16:37:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Andy Angerer
Die Schuldfrage ist nicht abschließend geklärt, aber ein Riesending ist das
ganz eindeutig. Allein schon durch das rasante Tempo der Veränderungen.
Das Tempo ist nicht rasant, sondern ganz gemächlich, wenn man sich die
Vergangenheit ansieht.
<https://willanders.wordpress.com/2009/12/29/wissenschaftler-besiegen-das-eishockey-team/>
Da ist also irgendwo irgendwas auf -32 auf -31,6 angestiegen. Was will
der Dichter damit sagen?

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Andy Angerer
2017-04-05 16:10:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Andy Angerer
Die Schuldfrage ist nicht abschließend geklärt, aber ein Riesending ist
das ganz eindeutig. Allein schon durch das rasante Tempo der
Veränderungen.
Das Tempo ist nicht rasant, sondern ganz gemächlich, wenn man sich die
Vergangenheit ansieht.
Meine Schuld; ich hatte gerade nicht nur an das Thread-Topic gedacht,
sondern vor allem an Sachen wie zB die aktuelle Aussterbe-Rate. Und da wirds
einem schwindlig vom Tempo.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
René Schuster
2017-04-05 17:19:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Meine Schuld; ich hatte gerade nicht nur an das Thread-Topic gedacht,
sondern vor allem an Sachen wie zB die aktuelle Aussterbe-Rate. Und da wirds
einem schwindlig vom Tempo.
Das liegt aber nicht am Klimawandel, sondern am Menschen im Allgemeinen
(Verdrängung, Bejagung). Kälteperioden haben hingegen regelmäßig größere
Artensterben verursacht.

99,x % aller Spezies, die jemals existierten, sind ausgestorben. Und
früher[tm] wurde viel mehr ausgestorben als heute:

<https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Extinction_intensity.svg>
--
rs
Gernot Griese
2017-04-05 17:29:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Andy Angerer
Meine Schuld; ich hatte gerade nicht nur an das Thread-Topic gedacht,
sondern vor allem an Sachen wie zB die aktuelle Aussterbe-Rate. Und da wirds
einem schwindlig vom Tempo.
Das liegt aber nicht am Klimawandel, sondern am Menschen im Allgemeinen
(Verdrängung, Bejagung). Kälteperioden haben hingegen regelmäßig größere
Artensterben verursacht.
99,x % aller Spezies, die jemals existierten, sind ausgestorben. Und
<https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Extinction_intensity.svg>
Was will der Dichter damit sagen? Was bedeutet (52,260)?

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Siegfrid Breuer
2017-04-01 18:11:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Zimmermännchen
Das wusste schon der Lumpenleps: Wenn man argumentativ auf der Fresse
liegt, kann man immer noch den Diminutiv anwenden, wa, Schnatterliese?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Cieśla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Carsten Thumulla
2017-04-02 05:10:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Und zweitens ist der Klimawandel mittlerweile doch schon so weit
fortgeschritten, daß wir ihn mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen
können! Ja bitte!!! Als ich noch klein war, da hatten wir im Winter
jedes Jahr Schnee – alleweil haben wir im Winter jedes Jahr *KEINEN*
Schnee – ist DAS nicht komisch!
jedes Jahr ist wohl selektive Wahrnehmung, trotzdem stimmt das in etwa.
Die Noch älteren Leute erzählen das die manchmal von Oktober bis April
Schnee hatten.. aber die letzten 30 Jahre gibts hier nur noch ab und an
schnee, manchmal etwas mehr manchmal gar keinen.
Dieses Jahr hat die Blüte von wilden Narzissen extrem früh eingesetzt.
Aber das alles sind nur komunale Ereignisse.
Zeige doch mal Belege für Deine Behauptung!

<https://www.eike-klima-energie.eu/2017/04/01/die-maerzenveilchen-bluehen-dieses-jahr-erst-ende-maerz-wo-ist-die-klimaerwaermung>
Post by Erika Cieśla
Und nein, das ist kein Wetter! Wetter wäre es, wenn das *MAL* passiert.
Dieser schneefreie Winter ist aber über Jahrzehnte hinweg persistent,
und darum gehört das jetzt zum Klima – punkt!
jein, ein Indiz, gewiss, und wenn das an mehreren Stellen geschieht....
Aber der Klimawandel betrifft unseren ganzen Planeten, und der ist
deutlich - deutlich heißt auch das das nur ein paar zehntel Grad sind.
Unsinn, kompletter Unsinn, wieder mal von Dir.


Carsten
--
"91,8 % der Saarländer wählen die Stallfütterung derjenigen
Systemparteien, die Deutschland derzeit vernichten"
Tatjana Festerling
Carsten Thumulla
2017-04-02 07:31:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Zeige doch mal Belege für Deine Behauptung!
<https://www.eike-klima-energie.eu/2017/04/01/die-maerzenveilchen-bluehen-dieses-jahr-erst-ende-maerz-wo-ist-die-klimaerwaermung>
was sagt das aus, wo ist dein Beleg?
steht drin
hier blühen die wilden Nazissen so früh wie nie!
Dann laß sie registrieren


ct
Wolfgang Schwanke
2017-04-02 08:06:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Und zweitens ist der Klimawandel mittlerweile doch schon so weit
fortgeschritten, daß wir ihn mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen
können! Ja bitte!!!
Mit Sicherheit nicht. Ein halbes Grad eines gleitenden 30-Jahre-
Durchschnitts über alle Messstationen der Welt ist ein statistischer
Artefakt, der sich in Alltagserfahrungen überhaupt nicht niederschlägt.
Was man bemerkt sind die großen Unterschiede zwischen einzelnen Jahren.
Aber die haben nichts mit "Klimawandel" zu tun und sind so wie sie
schon immer waren.
Post by Erika Cieśla
Als ich noch klein war, da hatten wir im Winter
jedes Jahr Schnee – alleweil haben wir im Winter jedes Jahr *KEINEN*
Schnee – ist DAS nicht komisch!
Erika Ciesla schreibt manchmal mit Anflügen von Ruhrgebiets-Slang und
lebt jetzt wohl in Mannheim. Wenn das stimmt, hat sie ihre Kindheit in
einem für Deutschland durchschnittlichen Klima verbracht, aber lebt
jetzt in der wärmsten Region Deutschlands. Das erklärt ihre subjektive
Wahrnehmung.

Dass der Winter 2016/17 tatsächlich in ganz Deutschland recht knackig
war, mit massig Schnee auch und gerade in Südwestdeutschland, hatten
wir schonmal diskutiert.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-04-02 10:26:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Dass der Winter 2016/17 tatsächlich in ganz Deutschland recht knackig
war, mit massig Schnee auch und gerade in Südwestdeutschland, hatten
wir schonmal diskutiert.
Wie kommst du auf diese Idee? Dieser Winter war in Südwestdeutschland
weder besonders kalt noch besonders schneereich. Es gab lediglich einige
Wochen mit mäßigem Dauerfrost.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Wolfgang Schwanke
2017-04-02 11:09:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Wolfgang Schwanke
Dass der Winter 2016/17 tatsächlich in ganz Deutschland recht knackig
war, mit massig Schnee auch und gerade in Südwestdeutschland, hatten
wir schonmal diskutiert.
Wie kommst du auf diese Idee?
Ich erinnere mich an den Thread.
Post by Gernot Griese
Dieser Winter war in Südwestdeutschland weder besonders kalt
noch besonders schneereich.
Tagesschau vom 06.01.2017:

"Mehrere Tote wegen extremer Kälte"

"Temperaturen unter minus 20 Grad - dazu heftiger Schneefall und Sturm:
Der Winter ist in weiten Teilen Europas derzeit eisig."

"Minusrekorde im Süden Deutschlands"

"Schnee selbst in Neapel und Istanbul"

http://www.tagesschau.de/ausland/kaelte-105.html

Das hab ich im Januar als Antwort auf ein Posting von Erika Ciesla
gepostet, in dem sie wieder mal rumkrähte dass es bei ihr nicht schneie.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-04-02 11:19:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Gernot Griese
Post by Wolfgang Schwanke
Dass der Winter 2016/17 tatsächlich in ganz Deutschland recht knackig
war, mit massig Schnee auch und gerade in Südwestdeutschland, hatten
wir schonmal diskutiert.
Wie kommst du auf diese Idee?
Ich erinnere mich an den Thread.
Post by Gernot Griese
Dieser Winter war in Südwestdeutschland weder besonders kalt
noch besonders schneereich.
"Mehrere Tote wegen extremer Kälte"
Der Winter ist in weiten Teilen Europas derzeit eisig."
Du verwechselst Südwestdeutschland mit Südosteuropa.
Post by Wolfgang Schwanke
"Minusrekorde im Süden Deutschlands"
"Zwischen Fränkischer Schweiz und Oberpfalz seien vielfach Minusrekorde
gemessen worden, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes.
Teilweise wurden Werte von weniger als minus 20 Grad gemessen."

Südwestdeutschland liegt bei mir woanders.
Post by Wolfgang Schwanke
"Schnee selbst in Neapel und Istanbul"
http://www.tagesschau.de/ausland/kaelte-105.html
Das hab ich im Januar als Antwort auf ein Posting von Erika Ciesla
gepostet, in dem sie wieder mal rumkrähte dass es bei ihr nicht schneie.
Dazu ganz aktuell:

https://www.nzz.ch/panorama/winterbetrieb-eingestellt-erste-skigebiete-ziehen-eine-durchzogene-bilanz-ld.154914

"Dieses Wochenende stellen die ersten grösseren Skigebiete ihren
Winterbetrieb ein. Ihre Bilanz: Das Wetter hat es ihnen nicht leicht
gemacht. Skigebiete, die noch offen bleiben, hoffen auf Ostern."

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Wolfgang Schwanke
2017-04-02 11:37:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Du verwechselst Südwestdeutschland mit Südosteuropa.
Ein Griese mal wieder

"Landesschau" des Südwest-Rundfunks vom 06.01.2017:

"Kälterekord und Winterspaß"

"Der erste Samstag des neuen Jahres bringt Deutschland eisige
Temperaturen, vielerorts schönes Winterwetter, aber auch Glättegefahr.
Erneut gibt es mäßigen bis strengen Frost von -8 bis -15, auf der Alb
und im Allgäu bis rund -20 Grad."

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/winterwetter-in-baden-
wuerttemberg-sibirische-verhaeltnisse-am-dreikoenigstag/-/id=1622/did=
18758428/nid=1622/6mdjow/index.html
Post by Gernot Griese
Dieses Wochenende stellen die ersten grösseren Skigebiete
ihren Winterbetrieb ein.
2 Wochen nach Frühlingsanfang wenig überraschend.

Es sei nochmal drauf hingewiesen, dass Erika Ciesla ihren privaten
Umzug anscheinend mit der Klimakatastrophe verwechselt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Mannheim#Climate

Da steht:

"Mannheim liegt in Deutschlands wärmster Region" und
"Schnee ist selten, selbst in der kalten Jahreszeit".
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Gernot Griese
2017-04-02 11:58:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Gernot Griese
Du verwechselst Südwestdeutschland mit Südosteuropa.
Ein Griese mal wieder
"Kälterekord und Winterspaß"
"Der erste Samstag des neuen Jahres bringt Deutschland eisige
Temperaturen, vielerorts schönes Winterwetter, aber auch Glättegefahr.
Erneut gibt es mäßigen bis strengen Frost von -8 bis -15, auf der Alb
und im Allgäu bis rund -20 Grad."
Das wären keine Rekorde gewesen. Temperaturen um -20°C gab es früher
bereits im Raum Stuttgart. Da gabe es zusätzlich auch Schnee, und zwar
so viel, dass auf den Fildern Langlauf betrieben wurde.
Post by Wolfgang Schwanke
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/winterwetter-in-baden-
wuerttemberg-sibirische-verhaeltnisse-am-dreikoenigstag/-/id=1622/did=
18758428/nid=1622/6mdjow/index.html
Post by Gernot Griese
Dieses Wochenende stellen die ersten grösseren Skigebiete
ihren Winterbetrieb ein.
2 Wochen nach Frühlingsanfang wenig überraschend.
Du hast in bewährter Manier den entscheidenden Part gelöscht.
Post by Wolfgang Schwanke
Es sei nochmal drauf hingewiesen, dass Erika Ciesla ihren privaten
Umzug anscheinend mit der Klimakatastrophe verwechselt.
Ich wohne seit 60 Jahren im Großraum Stuttgart und habe früher deutlich
kältere und schneereichere Winter erlebt.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Carsten Thumulla
2017-04-02 13:34:22 UTC
Permalink
Raw Message
.... und in machen Bereichen auf der Südhalbkugel fällt sogar im
*Sommer* Schnee
<https://www.google.de/search?q=Schnee+in+der+Atacama-W%C3%BCste>


ct
Andy Angerer
2017-04-03 11:59:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Gernot Griese
Post by Wolfgang Schwanke
Dass der Winter 2016/17 tatsächlich in ganz Deutschland recht knackig
war, mit massig Schnee auch und gerade in Südwestdeutschland, hatten
wir schonmal diskutiert.
Wie kommst du auf diese Idee?
Ich erinnere mich an den Thread.
Post by Gernot Griese
Dieser Winter war in Südwestdeutschland weder besonders kalt
noch besonders schneereich.
"Mehrere Tote wegen extremer Kälte"
Der Winter ist in weiten Teilen Europas derzeit eisig."
"Minusrekorde im Süden Deutschlands"
"Schnee selbst in Neapel und Istanbul"
http://www.tagesschau.de/ausland/kaelte-105.html
Wie war das vorher nochmal mit den "Massenmedien"?
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-04 04:20:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
"Mehrere Tote wegen extremer Kälte"
Der Winter ist in weiten Teilen Europas derzeit eisig."
"Minusrekorde im Süden Deutschlands"
"Schnee selbst in Neapel und Istanbul"
http://www.tagesschau.de/ausland/kaelte-105.html
Wie war das vorher nochmal mit den "Massenmedien"?
Ich habe nicht behauptet, dass sie Falschmeldungen bringen. Das hat
nicht einmal das DDR-Fernsehen gemacht. Die Wettermeldungen stimmen
schon noch.

Die Problematik der Massenmedien ist, dass zunehmend Nachricht und
Meinung vermischt werden. Das passiert sogar in der Tagesschau, aber
noch mehr in Magazinsendungen und Dokumentationen (nicht nur beim Thema
Klima, sondern allgemein). Die Natur- und Reisedokumentationen der
ÖR-Sender der letzten ~15 Jahre enthalten z.B. fast alle irgendeinen
Sprecherkommentar über "Klimawandel" oder irgendeine andere
öko-apokalyptische Botschaft, selbst wenn das Thema der Doku ein ganz
anderes ist. Das wirkt natürlich, und ich vermute dass Leute wie du,
oder Erika, oder Fritz nur deshalb so denken, weil ihr diesem
Trommelfeuer ausgesetzt seid.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Klaus K
2017-04-04 12:29:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Die Problematik der Massenmedien ist, dass zunehmend Nachricht und
Meinung vermischt werden. Das passiert sogar in der Tagesschau, aber
noch mehr in Magazinsendungen und Dokumentationen (nicht nur beim Thema
Klima, sondern allgemein). Die Natur- und Reisedokumentationen der
ÖR-Sender der letzten ~15 Jahre enthalten z.B. fast alle irgendeinen
Sprecherkommentar über "Klimawandel" oder irgendeine andere
öko-apokalyptische Botschaft, selbst wenn das Thema der Doku ein ganz
anderes ist. Das wirkt natürlich, und ich vermute dass Leute wie du,
oder Erika, oder Fritz nur deshalb so denken, weil ihr diesem
Trommelfeuer ausgesetzt seid.
Da muss ich dir recht geben. Dass dieses Thema immer und immer wieder an
allen möglichen und unmöglichen Stellen breitgetreten wird, nervt nur noch.
K.
Andy Angerer
2017-04-05 16:19:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
"Mehrere Tote wegen extremer Kälte"
Der Winter ist in weiten Teilen Europas derzeit eisig."
"Minusrekorde im Süden Deutschlands"
"Schnee selbst in Neapel und Istanbul"
http://www.tagesschau.de/ausland/kaelte-105.html
Wie war das vorher nochmal mit den "Massenmedien"?
Ich habe nicht behauptet, dass sie Falschmeldungen bringen. Das hat
nicht einmal das DDR-Fernsehen gemacht. Die Wettermeldungen stimmen
schon noch.
:o)))
Post by Wolfgang Schwanke
Die Problematik der Massenmedien ist, dass zunehmend Nachricht und
Meinung vermischt werden. Das passiert sogar in der Tagesschau, aber
noch mehr in Magazinsendungen und Dokumentationen (nicht nur beim Thema
Klima, sondern allgemein).
Zunehmend?
War das nicht schon immer so?
Post by Wolfgang Schwanke
Die Natur- und Reisedokumentationen der
ÖR-Sender der letzten ~15 Jahre enthalten z.B. fast alle irgendeinen
Sprecherkommentar über "Klimawandel" oder irgendeine andere
öko-apokalyptische Botschaft, selbst wenn das Thema der Doku ein ganz
anderes ist.
Ja, das nervt.
Aber es ist halt auch eine Aufgabe von Dokus, Bewusstsein zu schaffen und
aufzurütteln. Wie geschickt bzw sinnvoll das dann im Einzelfall gemacht
wird, ist eine andere Frage.
Post by Wolfgang Schwanke
Das wirkt natürlich, und ich vermute dass Leute wie du,
oder Erika, oder Fritz nur deshalb so denken, weil ihr diesem
Trommelfeuer ausgesetzt seid.
Für die anderen kann ich nicht sprechen, aber zumindest mich schätzt Du da
völlig falsch ein. Was ich dir aber leider nicht beweisen kann. :-)
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 01:29:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Die Problematik der Massenmedien ist, dass zunehmend Nachricht und
Meinung vermischt werden. Das passiert sogar in der Tagesschau, aber
noch mehr in Magazinsendungen und Dokumentationen (nicht nur beim
Thema Klima, sondern allgemein).
Zunehmend?
War das nicht schon immer so?
Nein, der Journalismus in der BRD der 1960er/70er/80er Jahre war
deutlich besser. Die Trennung zwischen Nachricht und Meinung wurde im
allgemeinen eingehalten, und es war im Gegensatz zu heute üblich, dass
bei kontroversen Themen beiden Seiten gleicher Raum gegeben wurde. Die
Rutschbahn begann in den 1990er Jahren und erreichte einen ersten
Tiefpunkt in den neoliberalen Hetzkampagnen der frühen 2000er Jahre.
Seitdem sind alle Standards fahrengelassen worden. Die Ideologien
vermischen sich auch z.T. Den Ökologismus sehe ich als Steigbügelhalter
des Neoliberalismus.
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Die Natur- und Reisedokumentationen der
ÖR-Sender der letzten ~15 Jahre enthalten z.B. fast alle irgendeinen
Sprecherkommentar über "Klimawandel" oder irgendeine andere
öko-apokalyptische Botschaft, selbst wenn das Thema der Doku ein ganz
anderes ist.
Ja, das nervt.
Aber es ist halt auch eine Aufgabe von Dokus, Bewusstsein zu schaffen
und aufzurütteln.
Das sind in dem Zusammenhang Euphemismen für weltanschauliche Werbung,
und zwar immer für dieselbe Weltanschauung. Es ist ganz bestimmt nicht
Aufgabe von Dokus, das zu tun. Wenn das bei ÖR-Sender passiert,
verstößt es sogar explizit gegen deren Auftrag.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2017-04-06 18:23:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Den Ökologismus sehe ich als Steigbügelhalter
des Neoliberalismus.
Ich habe neulich gelesen, das wir es den Grünen zu verdanken haben,
dass die klügsten Köpfe der Linken nicht in politischen Winkeln
verkümmert sind, sondern eine Chance bekamen, ihre Intelligenz in die
Gesellschaft zu deren Wohle einzubringen.

Waren das gar keine wirklichen Kommunisten, sondern nur machtgeile
Wichte, die ursprünglich auf das falsche Pferd gesetzt hatten?

Sind Kretschmann, Fischer, Trittin alle nur Opportunisten?
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 19:31:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Sind Kretschmann, Fischer, Trittin alle nur Opportunisten?
Ja
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-06 17:48:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Ja, das nervt.
Aber es ist halt auch eine Aufgabe von Dokus, Bewusstsein zu schaffen
Räschpeckt, in einem Satz

Doku kommt ja auch von Indoktrination.

Und damit sind auch gleich die ekelhaften Lügen über die Deutschen
gerechtfertigt.


ct
Andy Angerer
2017-04-03 11:58:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Erika Cieśla
Und zweitens ist der Klimawandel mittlerweile doch schon so weit
fortgeschritten, daß wir ihn mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen
können! Ja bitte!!!
Mit Sicherheit nicht. Ein halbes Grad eines gleitenden 30-Jahre-
Durchschnitts über alle Messstationen der Welt ist ein statistischer
Artefakt, der sich in Alltagserfahrungen überhaupt nicht niederschlägt.
Was man bemerkt sind die großen Unterschiede zwischen einzelnen Jahren.
Aber die haben nichts mit "Klimawandel" zu tun und sind so wie sie
schon immer waren.
Blablabla!
Die A U S W I R K U N G E N dieser Temperaturerhöhung, die sich unter
anderem in deutlicher Zunahme extremer Wetterphänomene manifestieren, die
können wir mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen.
Ich denke, du hattest Erika durchaus verstanden und willst ihr nur das Wort
im Mund umdrehen. Daß wir mit unserer Haut nicht den Jahresdurchschnitt
messen können, wissen wir alle!
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Erika Cieśla
Als ich noch klein war, da hatten wir im Winter
jedes Jahr Schnee – alleweil haben wir im Winter jedes Jahr *KEINEN*
Schnee – ist DAS nicht komisch!
Erika Ciesla schreibt manchmal mit Anflügen von Ruhrgebiets-Slang und
lebt jetzt wohl in Mannheim. Wenn das stimmt, hat sie ihre Kindheit in
einem für Deutschland durchschnittlichen Klima verbracht, aber lebt
jetzt in der wärmsten Region Deutschlands. Das erklärt ihre subjektive
Wahrnehmung.
Meine nicht; ich bin in München auch geboren & aufgewachsen und mache ganz
ähnliche Beobachtungen.
Post by Wolfgang Schwanke
Dass der Winter 2016/17 tatsächlich in ganz Deutschland recht knackig
war, mit massig Schnee auch und gerade in Südwestdeutschland, hatten
wir schonmal diskutiert.
In München hatten wir in diesem Winter fast gar keinen Schnee und das, was
Du da als "knackig" bezeichnest, haben wir in meiner Jugend als völlig
normal empfunden. 50 Jahre später nennen wir es "knackig".
Merkst was?
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-03 13:29:48 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Andy,

am Montag, 03 April 2017 13:58:03
Dass der Winter 2016/17 tatsÀchlich in ganz Deutschland recht
knackig war, mit massig Schnee auch und gerade in
SÃŒdwestdeutschland, hatten wir schonmal diskutiert.
In MÃŒnchen hatten wir in diesem Winter fast gar keinen Schnee und
das, was Du da als "knackig" bezeichnest, haben wir in meiner Jugend
als völlig normal empfunden. 50 Jahre spÀter nennen wir es "knackig".
Merkst was?
Wo ist das Problem?
Wir wissen doch inzwischen, dass es immer wieder Kalt- und Warmzeiten
gegeben hat. Ganz ohne menschliches Zutun.
Was kann denn großartig passieren?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Andy Angerer
2017-04-05 16:21:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Andy,
am Montag, 03 April 2017 13:58:03
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Dass der Winter 2016/17 tatsächlich in ganz Deutschland recht
knackig war, mit massig Schnee auch und gerade in
Südwestdeutschland, hatten wir schonmal diskutiert.
In München hatten wir in diesem Winter fast gar keinen Schnee und
das, was Du da als "knackig" bezeichnest, haben wir in meiner Jugend
als völlig normal empfunden. 50 Jahre später nennen wir es "knackig".
Merkst was?
Wo ist das Problem?
Wir wissen doch inzwischen, dass es immer wieder Kalt- und Warmzeiten
gegeben hat. Ganz ohne menschliches Zutun.
Ja; aber wir wissen noch nicht, wie sich das _mit_ menschlichem Zutun
gestalten wird.
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Was kann denn großartig passieren?
Ich fürchte, das werden wir rausfinden.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 01:35:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Wir wissen doch inzwischen, dass es immer wieder Kalt- und Warmzeiten
gegeben hat. Ganz ohne menschliches Zutun.
Ja; aber wir wissen noch nicht, wie sich das _mit_ menschlichem Zutun
gestalten wird.
Sehr richtig. Nichtwissen ist aber kein Anlass zu schrillen Alarmtönen,
erst recht nicht zu sauteuren politischen Maßnahmen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Klaus K
2017-04-06 10:37:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Wo ist das Problem?
Wir wissen doch inzwischen, dass es immer wieder Kalt- und Warmzeiten
gegeben hat. Ganz ohne menschliches Zutun.
Ja; aber wir wissen noch nicht, wie sich das _mit_ menschlichem Zutun
gestalten wird.
Richtig, aber das bedeute doch, eigentlich etwas leiser zu sein, und von
Vermutungen zu sprechen, und nicht, wie es derzeit gemacht wird, so,
dass nicht nur Lieschen Müller denkt, dass wäre alles längst bewiesen
und felsenfester Fakt.

K.
Wolfgang Schwanke
2017-04-03 19:21:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Mit Sicherheit nicht. Ein halbes Grad eines gleitenden 30-Jahre-
Durchschnitts über alle Messstationen der Welt ist ein statistischer
Artefakt, der sich in Alltagserfahrungen überhaupt nicht
niederschlägt. Was man bemerkt sind die großen Unterschiede zwischen
einzelnen Jahren. Aber die haben nichts mit "Klimawandel" zu tun und
sind so wie sie schon immer waren.
Blablabla!
Die A U S W I R K U N G E N dieser Temperaturerhöhung, die sich unter
anderem in deutlicher Zunahme extremer Wetterphänomene manifestieren,
die können wir mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen.
Nein. Außer alarmistischen Medien und ihren Nachplapperern behauptet
das auch niemand. Denk einfach mal für 5 Pfennig mit:

Ein _Durchschnittswert_ sagt nichts über die Temperaturen vor Ort aus.
Wenn du deine Füße ins Eisfach und den Kopf in den Backofen steckst,
ist deine mittlere Umgebungstemperatur 20 Grad. Wenn du in einem
wohltemperierten Zimmer gemütlich im Sessel sitzt, ist deine mittlere
Umgebungstemperatur auch 20 Grad. Beides völlig unterschiedliche
Situationen, aber das gleiche arithmetische Mittel. Wieso glaubt ihr
also, dass dieser arithmetische Mittelwert so eine dolle Aussagekraft
hätte?
Post by Andy Angerer
Ich denke, du hattest Erika durchaus verstanden und willst ihr nur das
Wort im Mund umdrehen.
Nein. Erika vertritt die Alarmismuspropaganda der Medien sozusagen in
kristalliner Reinform. Wenn ihr ihre Aussagen ad absurdum führe,
widerlege ich die gesamte Klimafolklore sozusagen symbolisch mit. Das
ist der Grund, warum ich darauf überhaupt eingehe.
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Erika Ciesla schreibt manchmal mit Anflügen von Ruhrgebiets-Slang und
lebt jetzt wohl in Mannheim. Wenn das stimmt, hat sie ihre Kindheit in
einem für Deutschland durchschnittlichen Klima verbracht, aber lebt
jetzt in der wärmsten Region Deutschlands. Das erklärt ihre subjektive
Wahrnehmung.
Meine nicht; ich bin in München auch geboren & aufgewachsen und mache
ganz ähnliche Beobachtungen.
Gut dann stellen wir also fest: Deutschland hatte in den 2000er Jahren
einige milde und einige knackig kalte Winter. Außer in München und
Mannheim, wo es immer warm war.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Paul
2017-04-03 22:32:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Mit Sicherheit nicht. Ein halbes Grad eines gleitenden 30-Jahre-
Durchschnitts über alle Messstationen der Welt ist ein statistischer
Artefakt, der sich in Alltagserfahrungen überhaupt nicht
niederschlägt. Was man bemerkt sind die großen Unterschiede zwischen
einzelnen Jahren. Aber die haben nichts mit "Klimawandel" zu tun und
sind so wie sie schon immer waren.
Blablabla!
Die A U S W I R K U N G E N dieser Temperaturerhöhung, die sich unter
anderem in deutlicher Zunahme extremer Wetterphänomene manifestieren,
die können wir mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen.
Nein. Außer alarmistischen Medien und ihren Nachplapperern behauptet
Ein _Durchschnittswert_ sagt nichts über die Temperaturen vor Ort aus.
Wenn du deine Füße ins Eisfach und den Kopf in den Backofen steckst,
ist deine mittlere Umgebungstemperatur 20 Grad. Wenn du in einem
wohltemperierten Zimmer gemütlich im Sessel sitzt, ist deine mittlere
Umgebungstemperatur auch 20 Grad. Beides völlig unterschiedliche
Situationen, aber das gleiche arithmetische Mittel. Wieso glaubt ihr
also, dass dieser arithmetische Mittelwert so eine dolle Aussagekraft
hätte?
Post by Andy Angerer
Ich denke, du hattest Erika durchaus verstanden und willst ihr nur das
Wort im Mund umdrehen.
Nein. Erika vertritt die Alarmismuspropaganda der Medien sozusagen in
kristalliner Reinform. Wenn ihr ihre Aussagen ad absurdum führe,
widerlege ich die gesamte Klimafolklore sozusagen symbolisch mit. Das
ist der Grund, warum ich darauf überhaupt eingehe.
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Erika Ciesla schreibt manchmal mit Anflügen von Ruhrgebiets-Slang und
lebt jetzt wohl in Mannheim. Wenn das stimmt, hat sie ihre Kindheit in
einem für Deutschland durchschnittlichen Klima verbracht, aber lebt
jetzt in der wärmsten Region Deutschlands. Das erklärt ihre subjektive
Wahrnehmung.
Meine nicht; ich bin in München auch geboren & aufgewachsen und mache
ganz ähnliche Beobachtungen.
Gut dann stellen wir also fest: Deutschland hatte in den 2000er Jahren
einige milde und einige knackig kalte Winter. Außer in München und
Mannheim, wo es immer warm war.
Der Winter 2017 war auch in Sachsen nicht knackig kalt. Und es hat in
Sachsen auch nicht gerade viel Schnee gegeben. Mein bester Kumpel
berichtete das in der Firma in der er arbeitet gerade mal an einem
Morgen einige Kollegen Schwierigkeiten hatten pünktlich zur Frühschicht
zu kommen. Und die Firma liegt ein wenig außerhalb von Dresden, und die
Kollegen kamen von kleinen Dörfern. Ach ja, ein paar Leute von der
Nachtschicht hatten auch ein paar Probleme nach Hause zu kommen. Und der
Grund war nicht der viele Schnee, sondern die durch den gleichzeitigen
starken Wind hervorgerufenen Verwehungen. Wirklich strengen Frost hat es
im Raum Dresden den ganzen Winter nicht gegeben, schon gar nicht über
mehrere Tage und Nächte.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Wolfgang Schwanke
2017-04-04 03:30:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Der Winter 2017 war auch in Sachsen nicht knackig kalt.
In Süddeutschland war er es (außer in Mannheim und München), auch in
Nord- und Nordostdeutschland. Schon im November 2016 gab es im Norden
und Nordosten Kälterekorde.

Ich glaube es bringt jetzt aber nichts, wenn jeder sein subjektives
Wintererleben postet. Die Sprünge zwischen einzelnen Jahren sind enorm
groß, und das ist es was das subjektive Erleben bei weitem dominiert.
Für irgendeinen Klimawandel ist das aber bedeutungslos. Bei den
Ökoalarmisten kommt dazu, dass sie Erinnerungen an kaltes Wetter
verdrängen, weil das nicht in ihre vorgefasste Meinung und die
Medienberieselung passt. Das ist vermutlich der Effekt den wir hier
erleben.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-04 02:43:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Blablabla!
Die A U S W I R K U N G E N dieser Temperaturerhöhung, die sich unter
anderem in deutlicher Zunahme extremer Wetterphänomene manifestieren,
die können wir mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen.
???
Andy Angerer
2017-04-05 16:33:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Die A U S W I R K U N G E N dieser Temperaturerhöhung, die sich unter
anderem in deutlicher Zunahme extremer Wetterphänomene manifestieren,
die können wir mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen.
???
Zum Beispiel:
Zunahme von Stürmen in Häufigkeit und Stärke.
Zunahme der Stabilität von Großwetterlagen. Das heißt, daß Wetterlagen, egal
ob kalt oder heiß, ob naß oder trocken, tendenziell wesentlich länger
bestehen bleiben als früher, was ausgesprochen hässlich ist.
Usw.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 01:32:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Zunahme von Stürmen in Häufigkeit und Stärke.
Zunahme der Stabilität von Großwetterlagen. Das heißt, daß Wetterlagen,
egal ob kalt oder heiß, ob naß oder trocken, tendenziell wesentlich
länger bestehen bleiben als früher, was ausgesprochen hässlich ist.
Du hast das selber recherchiert? Oder echost du nur Allgemeinplätze aus
journalistischen Medien, deren erbärmliches Niveau wir eben noch
gemeinsam beklagt hatten?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Klaus K
2017-04-06 10:44:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Andy Angerer
Die A U S W I R K U N G E N dieser Temperaturerhöhung, die sich unter
anderem in deutlicher Zunahme extremer Wetterphänomene manifestieren,
die können wir mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen.
???
Zunahme von Stürmen in Häufigkeit und Stärke.
Was aber z.B. auf Hurrikans in den USA nachweislich nicht zutrifft, die
haben abgenommen.
Auch die Taifune in Asien sind nicht mehr oder stärker geworden, wenn
man den Aufzeichnungen glauben kann.
Post by Andy Angerer
Zunahme der Stabilität von Großwetterlagen. Das heißt, daß Wetterlagen, egal
ob kalt oder heiß, ob naß oder trocken, tendenziell wesentlich länger
bestehen bleiben als früher, was ausgesprochen hässlich ist.
Hast du dazu Quellen?
Was ich auf die Schnelle gefunden habe, lässt diesen oder auch einen
umgekehrten Schluss zu :-(

K.
Carsten Thumulla
2017-04-06 11:07:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
???
Zunahme von Stürmen in Häufigkeit und Stärke.
Falsch -- belege das!

<https://www.eike-klima-energie.eu/2013/11/11/nehmen-wirbelstuerme-an-zahl-undoder-intensitaet-zu>

<https://www.eike-klima-energie.eu/2015/03/29/ueber-aktuelle-stuerme-tornados-hurrikane-cie-kein-zusammenhang-mit-klimawandel-feststellbar>


ct
Andy Angerer
2017-04-05 16:26:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Mit Sicherheit nicht. Ein halbes Grad eines gleitenden 30-Jahre-
Durchschnitts über alle Messstationen der Welt ist ein statistischer
Artefakt, der sich in Alltagserfahrungen überhaupt nicht
niederschlägt. Was man bemerkt sind die großen Unterschiede zwischen
einzelnen Jahren. Aber die haben nichts mit "Klimawandel" zu tun und
sind so wie sie schon immer waren.
Blablabla!
Die A U S W I R K U N G E N dieser Temperaturerhöhung, die sich unter
anderem in deutlicher Zunahme extremer Wetterphänomene manifestieren,
die können wir mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen.
Nein. Außer alarmistischen Medien und ihren Nachplapperern behauptet
Ein _Durchschnittswert_ sagt nichts über die Temperaturen vor Ort aus.
Wenn du deine Füße ins Eisfach und den Kopf in den Backofen steckst,
ist deine mittlere Umgebungstemperatur 20 Grad. Wenn du in einem
wohltemperierten Zimmer gemütlich im Sessel sitzt, ist deine mittlere
Umgebungstemperatur auch 20 Grad. Beides völlig unterschiedliche
Situationen, aber das gleiche arithmetische Mittel. Wieso glaubt ihr
also, dass dieser arithmetische Mittelwert so eine dolle Aussagekraft
hätte?
Würdest Du bitte meinen Text sinnentnehmend lesen, bevor Du Dir die Arbeit
machst, zehn lange Zeilen zu antworten?
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Ich denke, du hattest Erika durchaus verstanden und willst ihr nur das
Wort im Mund umdrehen.
Nein. Erika vertritt die Alarmismuspropaganda der Medien sozusagen in
kristalliner Reinform. Wenn ihr ihre Aussagen ad absurdum führe,
widerlege ich die gesamte Klimafolklore sozusagen symbolisch mit. Das
ist der Grund, warum ich darauf überhaupt eingehe.
Aha.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Klaus K
2017-04-04 12:35:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Blablabla!
Die A U S W I R K U N G E N dieser Temperaturerhöhung, die sich unter
anderem in deutlicher Zunahme extremer Wetterphänomene manifestieren, die
können wir mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen.
Und wo siehst du die Zunahme hier z.B.?
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1676/umfrage/anzahl-der-hurrikan-stuerme-in-den-usa-seit-1901/

K.
Andy Angerer
2017-04-05 16:36:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus K
Post by Andy Angerer
Blablabla!
Die A U S W I R K U N G E N dieser Temperaturerhöhung, die sich unter
anderem in deutlicher Zunahme extremer Wetterphänomene manifestieren, die
können wir mit unseren Sinnen bereits wahrnehmen.
Und wo siehst du die Zunahme hier z.B.?
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1676/umfrage/anzahl-der-
hurrikan-stuerme-in-den-usa-seit-1901/

Auf dieser Site seh ich generell nicht sehr viel....
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
René Schuster
2017-04-02 11:05:24 UTC
Permalink
Raw Message
Als ich noch klein war, da hatten wir im Winter jedes Jahr Schnee –
alleweil haben wir im Winter jedes Jahr *KEINEN* Schnee – ist DAS
nicht komisch!
Das bildest Du Dir ein.

<http://www.winterchronik.de/>
Post by Ina Koys
Ja. Aber die Leute, die derlei hier immer mal wieder posten,
interessiert das nicht. Die glauben an nichts außer die Steigerung
ihrer jämmerlichen Bedeutung durch die Aufregung, die sie zu erzeugen
hoffen.
Eigentlich geht es um Geld, – genauer gesagt, um Reibach!
Richtig, die Klima-Mafia vermag es durch ihre Propaganda den Menschen
jährlich hunderte Milliarden abzupressen, und Viele applaudieren sogar
noch dazu!
--
rs
Gernot Griese
2017-04-03 08:41:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Als ich noch klein war, da hatten wir im Winter jedes Jahr Schnee –
alleweil haben wir im Winter jedes Jahr *KEINEN* Schnee – ist DAS
nicht komisch!
Das bildest Du Dir ein.
<http://www.winterchronik.de/>
Wenn ich da z.B. die Werte von Stuttgart herausgreife, ergibt sich ein
eindeutiger Trend zu kürzeren, wärmeren und schneeärmeren Wintern.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Andy Angerer
2017-04-03 12:04:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by René Schuster
Als ich noch klein war, da hatten wir im Winter jedes Jahr Schnee –
alleweil haben wir im Winter jedes Jahr *KEINEN* Schnee – ist DAS
nicht komisch!
Das bildest Du Dir ein.
<http://www.winterchronik.de/>
Wenn ich da z.B. die Werte von Stuttgart herausgreife, ergibt sich ein
eindeutiger Trend zu kürzeren, wärmeren und schneeärmeren Wintern.
Aber das bilden wir uns bestimmt nur ein.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
René Schuster
2017-04-04 17:14:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by René Schuster
Als ich noch klein war, da hatten wir im Winter jedes Jahr Schnee –
^^^^^^^^^^
Post by Gernot Griese
Post by René Schuster
alleweil haben wir im Winter jedes Jahr *KEINEN* Schnee – ist DAS
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Gernot Griese
Post by René Schuster
nicht komisch!
Das bildest Du Dir ein.
<http://www.winterchronik.de/>
Wenn ich da z.B. die Werte von Stuttgart herausgreife, ergibt sich ein
eindeutiger Trend zu kürzeren, wärmeren und schneeärmeren Wintern.
Es geht um Erikas Behauptung, die ich zur Klarstellung unterstrichen habe.
--
rs
Stefan
2017-04-02 08:15:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
Post by Robert Zimmermann
In den USA endet der linksgrüne Klimaschwindel. Es wurde Zeit!
Ob die Theorie des Klimawandels ein Schwindel ist oder nicht,
entscheidet nicht die Politik sondern die Naturgesetze.
Doch, es entscheidet sehr wohl die Politik.

In dem Moment, wo jemand eine These aufstellt (und diese als Theorie
verkauft) und daraufhin eine politische Kampagne betreibt, ist es
Politik und hat mit Wissenschaft nichts mehr zu tun.

Ob es nun einen menschengemachten Klimawandel gibt oder nicht, oder wie
stark der ist, ist bei der ganzen Diskussion außerdem völlig irrelvant.

Wenn überhaupt muss man die Frage stellen, ob die politisch verordneten
Maßnahmen überhaupt geeignet sind, das behauptete Ziel zu erreichen.
Wobei man außerdem fragen muss, was denn überhaupt das Ziel ist?

Ist es die Reduzierung des CO2 Ausstoßes oder ein Eingriff in den
Temperaturhaushalt der Erde mit dem Ziel, die mittlere Temperatur zu
beeinflussen?

Und die Antwort lautet: Nein, die politisch verordneten Maßnahmen haben
oft den gegenteiligen Effekt und kosten sehr viel Geld, das zu einem
großten Teil in die Taschen von Geschäftemachern landet.

Die Temperatur können wir eh nicht beeinflussen. Es mag einen
menschlichen Einfluss geben, aber wir können nicht geziehlt regulierend
eingreifen um einem solchen Einfluss entgegen zu wirken.

Was wir machen können ist mit dem Klimawandel zu leben und uns darauf
einzustellen. Wenn wir davon ausgehen, dass der Meeresspiegel steigt,
müssen wir höhere Deiche bauen und keine Windräder.
Siegfrid Breuer
2017-04-02 13:56:00 UTC
Permalink
Raw Message
Habt Ihr den Arsch auf, oder was?
Schnatterliese, kannste bitte nochmal das mit dem Persoenlich-Werden
erklaeren, und warum Du das so ungehoerig findest und strikt ablehnst?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
[Schnatterliese Erika Ciesla froent ihrem hinterfotzigen Naturell
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
Peter Mayer
2017-04-02 14:25:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Peter Mayer
Post by Robert Zimmermann
In den USA endet der linksgrüne Klimaschwindel. Es wurde Zeit!
Ob die Theorie des Klimawandels ein Schwindel ist oder nicht,
entscheidet nicht die Politik sondern die Naturgesetze.
Doch, es entscheidet sehr wohl die Politik.
Nein. Ob eine naturwissenschaftliche Theorie richtig oder falsch ist,
kann nicht per Abstimmung oder per Dekret bestimmt werden. Das war meine
Ausage, siehe den Vergleich zur Größe von Pi und zum geozentrischen
Weltbild. In dem Post, auf den ich geantwortet habe, steht, dass der
Klimawandel ein Schwindel sei, der von links-grün erfunden wurde.
Post by Stefan
In dem Moment, wo jemand eine These aufstellt (und diese als Theorie
verkauft) und daraufhin eine politische Kampagne betreibt, ist es
Politik und hat mit Wissenschaft nichts mehr zu tun.
Die Kampagne kann Politik sein, aber nicht die These bzw. die Theorie.
Die These kann falsch oder richtig sein, aber das wird nicht per Dekret
entschieden.
Post by Stefan
Ob es nun einen menschengemachten Klimawandel gibt oder nicht, oder wie
stark der ist, ist bei der ganzen Diskussion außerdem völlig irrelvant.
Stimmt. Darum ging es mir in meiner Antwort auch nicht.
Wir haben uns in dsu auf drei Aspekte geeinigt, glaube ich.

1. Gibt es einen Klimawandel?
2. Wenn ja, ist der Klimawandel menschengemacht?
3. Wenn ja, können wir daran was ändern?
Post by Stefan
Wenn überhaupt muss man die Frage stellen, ob die politisch verordneten
Maßnahmen überhaupt geeignet sind, das behauptete Ziel zu erreichen.
Wobei man außerdem fragen muss, was denn überhaupt das Ziel ist?
Diese Frage muss man sich stellen und ich bin sehr skeptisch, ob wir
rein faktisch in der Lage sind, den Ausstoß von Treibhausgasen weltweit
zu begrenzen.

Die Politik Trumps setzt aber, was man so liest und hört, nicht bei
Punkt drei oben an, sondern bereits bei Punkt eins (vielleicht bei Punkt
zwei) und das ohne dass das wissenschaftlich untermauert wird. Ich habe
keine wissenschaftlich begründete Aussage aus der US Regierung dazu
gehört. Wie denn auch, Trump hat ja den Leiter seiner auch
wisenschaftlich arbeitenden Umweltbehörde durch einen linientreuen
Vasallen ersetzt und den Wissenschaftlern einen Maulkorb verpasst. Die
Meinung Trumps zum Klimawandel ist offensichtlich rein gefühlsmäßig
begründet. Und bekanntermaßen reicht das für Trump aus, um daraus
Politik zu machen. Hinzu kommt, dass Trump dieses ganze Umweltgedöns am
Arsch vorbei geht und wenn es ums Geldverdienen geht, nimmt er keine
Rücksicht auf eine intakte Umwelt.

Aber um noch einmal auf den Kern meiner Aussage zurückzukommen. Trump
kann das tun oder lassen. Wir werden das sowieso nicht beeinflussen
können. Aber zu glauben, dass Trump durch seine Politik entscheiden
könnte, ob es einen Klimawandel gibt oder nicht, ist trivialerweise Unsinn.


Gruß Peter
Carsten Thumulla
2017-04-02 14:58:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
1. Gibt es einen Klimawandel?
Seit 5 Mrd. Jahren
Post by Peter Mayer
2. Wenn ja, ist der Klimawandel menschengemacht?
Der menschliche Anteil ist nicht nachgewiesen.
Post by Peter Mayer
3. Wenn ja, können wir daran was ändern?
Nein, wir können uns nur anpassen.
Post by Peter Mayer
Diese Frage muss man sich stellen und ich bin sehr skeptisch, ob wir
rein faktisch in der Lage sind, den Ausstoß von Treibhausgasen
weltweit zu begrenzen.
Sind wir nicht und das Wort Treibhaus ist im Zusammenhang mit der
Erdatmosphäre Unsinn.
Post by Peter Mayer
Die Politik Trumps setzt aber, was man so liest und hört, nicht bei
Punkt drei oben an, sondern bereits bei Punkt eins (vielleicht bei
Punkt zwei) und das ohne dass das wissenschaftlich untermauert wird.
Wer etwas behauptet muß es beweisen!
Post by Peter Mayer
Die Meinung Trumps zum Klimawandel ist offensichtlich rein
gefühlsmäßig begründet.
Nein, wer etwas behauptet muß es beweisen!
Post by Peter Mayer
Aber zu glauben, dass Trump durch seine Politik entscheiden könnte,
ob es einen Klimawandel gibt oder nicht, ist trivialerweise Unsinn.
Das hat er nicht vor.


Carsten
--
Ikk fahr nach Tante Anna
Hanns-Joachim Juchtenkäfer III
2017-04-02 17:44:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
1. Gibt es einen Klimawandel?
Seit 5 Mrd. Jahren
Gott schuf die Erde erst vor 6000 Jahren.

Klimawandel gibt es also seit 6000 Jahren.

Lies die Bibel! Martin Luther hat eine neue Ausgabe für 2017 verfasst:

https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lutherbibel-2017/bibeltext/

Hanns-Joachim
noebbes
2017-04-02 18:07:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hanns-Joachim Juchtenkäfer III
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
1. Gibt es einen Klimawandel?
Seit 5 Mrd. Jahren
Gott schuf die Erde erst vor 6000 Jahren.
Klimawandel gibt es also seit 6000 Jahren.
https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lutherbibel-2017/bibeltext/
Jemand der schon ein paar Hundert Jahre tot ist hat also eine neue Bibel
verfasst? Ja, sicher doch <Tätschel>
Juergen Ilse
2017-04-03 08:50:21 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Hanns-Joachim Juchtenkäfer III
Gott schuf die Erde erst vor 6000 Jahren.
Es sind immer die selben Vollidioten, die versuchen, die Bibel zu woertlich
zu nehmen ...
Post by Hanns-Joachim Juchtenkäfer III
https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lutherbibel-2017/bibeltext/
Ja klar, Luther hat das Kunststueck vollbracht, 471 Jahre nach seinem Tod
noch eine Neuauflage zu schreiben und verlegen zu lassen ...
<Kopschuetteln/>

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Diedrich Dernieu
2017-04-03 09:15:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Post by Hanns-Joachim Juchtenkäfer III
Gott schuf die Erde erst vor 6000 Jahren.
Es sind immer die selben Vollidioten, die versuchen, die Bibel zu woertlich
zu nehmen ...
Christen eben, die Gott und seiner Schrift glauben.
Post by Juergen Ilse
Post by Hanns-Joachim Juchtenkäfer III
https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lutherbibel-2017/bibeltext/
Ja klar, Luther hat das Kunststueck vollbracht, 471 Jahre nach seinem Tod
noch eine Neuauflage zu schreiben und verlegen zu lassen ...
Der Reformation ist eben nichts unmöglich! Denn wo Luther draufsteht
muss auch Luther drin sein. Sonst wäre es ja die Kässmann-Bibel oder die
Bedford-Strohm-Bibel.

DD
Siegfrid Breuer
2017-04-03 19:54:00 UTC
Permalink
Raw Message
Hast Du?n Arsch auf, oder was?
Schnatterliese, kannste bitte nochmal das mit dem Persoenlich-Werden
erklaeren, und warum Du das so ungehoerig findest und strikt ablehnst?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
[Schnatterliese Erika Ciesla froent ihrem hinterfotzigen Naturell
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
Pit
2017-04-03 21:16:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hanns-Joachim Juchtenkäfer III
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
1. Gibt es einen Klimawandel?
Seit 5 Mrd. Jahren
Gott schuf die Erde erst vor 6000 Jahren.
Klimawandel gibt es also seit 6000 Jahren.
Ja, der Junge hat sich über die Jahrhunderte hinweg gut gehalten. Besser
wird dieser Bibel-Schwachsinn durch die neue Übersetzung dennoch nicht.

Jesaja 34:2-3
Denn der Herr ist zornig über alle Völker und ergrimmt über all ihre
Heere. Er hat sie mit dem Bann belegt und zur Schlachtung dahingegeben.
Und ihre Erschlagenen werden hingeworfen werden, dass der Gestank von
ihren Leichnamen aufsteigen wird und die Berge von ihrem Blut fließen.
https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lutherbibel-2017/bibeltext/bibel/text/lesen/stelle/23/340001/349999/

Pit
--
Bei unerwünschten Anrufen hat die Polizei IMHO eine Tötungsfreigabe zu
bekommen - in flagranti und standrechtlich. Ein Telefon ist nicht dazu
da, unbefugt angerufen zu werden.
Prof. Dr. iur. et rer. pol Dr. oec Dr. rer nat Dr. med Dr. jur Dr. theol
Dr. math Dr.-Ing summa cum laude Dipl.-Inform. Detlef Bosau
Juergen Ilse
2017-04-03 08:45:55 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Die Politik Trumps setzt aber, was man so liest und hört, nicht bei
Punkt drei oben an, sondern bereits bei Punkt eins (vielleicht bei
Punkt zwei) und das ohne dass das wissenschaftlich untermauert wird.
Wer etwas behauptet muß es beweisen!
Trump beweist nicht, er behauptet nur (und macht basierend auf seinen Be-
hauptungen Politik, verbietet sogar Wissenschaftlern den Mund).

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Carsten Thumulla
2017-04-03 15:03:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Trump beweist nicht, er behauptet nur (und macht basierend auf seinen Be-
hauptungen Politik, verbietet sogar Wissenschaftlern den Mund).
Du bist einmalig. Zuerst haben die Klimapaniker was zu beweisen!

Und: Du lügst, Du lügst dreckig herum. Aber das hat bald ein Ende!


ct
Paul
2017-04-03 21:38:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Juergen Ilse
Trump beweist nicht, er behauptet nur (und macht basierend auf seinen Be-
hauptungen Politik, verbietet sogar Wissenschaftlern den Mund).
Du bist einmalig. Zuerst haben die Klimapaniker was zu beweisen!
Und: Du lügst, Du lügst dreckig herum. Aber das hat bald ein Ende!
ct
Wer hier lügt müsste erst noch geklärt werden, Trump nimmt es auf jeden
Fall nachweislich mit der Wahrheit nicht so genau. Rund 70% seiner
Aussagen sind nachweislich falsch, und der Rest ist so vage, das sich
der Wahrheitsgehalt nicht überprüfen lässt. Woran erkennt man das Donald
Trump lügt? Seine Lippen bewegen sich.

Und was soll die offene Drohung? Glaubst Du das wir in Deutschland bald
eine Diktatur haben werden? Eine Diktatur in der rechtsdrollige
Dummköpfe wie Du das große Sagen haben werden?

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Fupp-Eliminator
2017-04-03 21:49:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Wer hier lügt müsste erst noch geklärt werden, Trump nimmt es auf
jeden Fall nachweislich mit der Wahrheit nicht so genau. Rund 70%
seiner Aussagen sind nachweislich falsch, und der Rest ist so vage,
das sich der Wahrheitsgehalt nicht überprüfen lässt. Woran erkennt
man das Donald Trump lügt? Seine Lippen bewegen sich.
Aber bei den volksverraetertreuen Propagandamedien stoert es Dich
doch garnicht!
Post by Paul
Und was soll die offene Drohung? Glaubst Du das wir in Deutschland
bald eine Diktatur haben werden? Eine Diktatur in der rechtsdrollige
Dummköpfe wie Du das große Sagen haben werden?
Vermutlich nicht. Eher vollbeklatschte volksverraeterhoerige
SA(ntifa)-Abkoemmlinge. Zwangslaeufig. (siehe Sig)
--
Post by Paul
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Carsten Thumulla
2017-04-04 02:53:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fupp-Eliminator
Aber bei den volksverraetertreuen Propagandamedien stoert es Dich
doch garnicht!
Der merkt nichts
Carsten Thumulla
2017-04-04 02:52:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Post by Carsten Thumulla
Post by Juergen Ilse
Trump beweist nicht, er behauptet nur (und macht basierend auf
seinen Behauptungen Politik, verbietet sogar Wissenschaftlern
den Mund).
Du bist einmalig. Zuerst haben die Klimapaniker was zu beweisen!
Und: Du lügst, Du lügst dreckig herum. Aber das hat bald ein Ende!
Wer hier lügt müsste erst noch geklärt werden, Trump nimmt es auf
jeden Fall nachweislich mit der Wahrheit nicht so genau.
Dann weise es nach!
Oder hast Du wieder nur ein großes Maul, Paul?
Post by Paul
Rund 70% seiner Aussagen sind nachweislich falsch, und der Rest ist
so vage, das sich der Wahrheitsgehalt nicht überprüfen lässt. Woran
erkennt man das Donald Trump lügt? Seine Lippen bewegen sich.
Wetten, Du kannst es nicht nachweisen?!
Post by Paul
Und was soll die offene Drohung? Glaubst Du das wir in Deutschland
bald eine Diktatur haben werden? Eine Diktatur in der rechtsdrollige
Dummköpfe wie Du das große Sagen haben werden?
°
Die Diktatur nähert sich wegen Schwachköpfen wie Dir, die jeden
Blödsinn, den sie aufschnappen, nachplappern und damit verstärken. Du
bist ein Dummheitsverstärker.

Die Klimalüge ist am Ende!


Also die Klimapaniker können den behaupteten Zusammenhang nicht beweisen?!


ct
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-04 08:15:36 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Paul,

am Montag, 03 April 2017 23:38:56
Wer hier lÌgt mÌsste erst noch geklÀrt werden, Trump nimmt es auf
jeden Fall nachweislich mit der Wahrheit nicht so genau. Rund 70%
seiner Aussagen sind nachweislich falsch, und der Rest ist so vage,
das sich der Wahrheitsgehalt nicht ÌberprÌfen lÀsst.
Du bist versehentlich in die falsche Spalte gerutscht. Es geht um
Trump, nicht um unsere Große Vorsitzende.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Paul
2017-04-04 08:28:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Paul,
am Montag, 03 April 2017 23:38:56
Post by Paul
Wer hier lügt müsste erst noch geklärt werden, Trump nimmt es auf
jeden Fall nachweislich mit der Wahrheit nicht so genau. Rund 70%
seiner Aussagen sind nachweislich falsch, und der Rest ist so vage,
das sich der Wahrheitsgehalt nicht überprüfen lässt.
Du bist versehentlich in die falsche Spalte gerutscht. Es geht um
Trump, nicht um unsere Große Vorsitzende.
MfG Hans-Jürgen
Ach Du meinst wohl die Frauke? Stimmt, die lügt noch schlimmer als der
Donald.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-04 08:35:39 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Paul,

am Dienstag, 04 April 2017 10:28:35
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Du bist versehentlich in die falsche Spalte gerutscht. Es geht um
Trump, nicht um unsere Große Vorsitzende.
Ach Du meinst wohl die Frauke? Stimmt, die lÃŒgt noch schlimmer als
der Donald.
Die Frauke ist Kanzlerin? Bist du nicht ein wenig zu optimistisch?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Paul
2017-04-04 08:43:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Paul,
am Dienstag, 04 April 2017 10:28:35
Post by Paul
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Du bist versehentlich in die falsche Spalte gerutscht. Es geht um
Trump, nicht um unsere Große Vorsitzende.
Ach Du meinst wohl die Frauke? Stimmt, die lügt noch schlimmer als
der Donald.
Die Frauke ist Kanzlerin? Bist du nicht ein wenig zu optimistisch?
MfG Hans-Jürgen
Wieso? Wie kommst Du Vollhonk denn darauf? Die Frauke ist doch die große
Vorsitzende von Euch rechtsdrolligen Spinnern. Eine Kanzlerin ist keine
Vorsitzende, sie kann nebenher natürlich Parteivorsitzende sein. Aber
das ist für einen politischen Analphabeten wie Dich um einige
Größenordnungen zu hoch.

°
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-04 09:09:48 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Paul,

am Dienstag, 04 April 2017 10:43:54
Post by Paul
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Du bist versehentlich in die falsche Spalte gerutscht. Es geht um
Trump, nicht um unsere Große Vorsitzende.
Ach Du meinst wohl die Frauke? Stimmt, die lÃŒgt noch schlimmer als
der Donald.
Die Frauke ist Kanzlerin? Bist du nicht ein wenig zu optimistisch?
Wieso? Wie kommst Du Vollhonk denn darauf? Die Frauke ist doch die
große Vorsitzende von Euch rechtsdrolligen Spinnern. Eine Kanzlerin
ist keine Vorsitzende, sie kann nebenher natÃŒrlich Parteivorsitzende
sein. Aber das ist fÃŒr einen politischen Analphabeten wie Dich um
einige Größenordnungen zu hoch.
FÃŒr einen so ÃŒblen Hetzer wie dich muss es doch ziemlich frustrierend
sein, nicht zum Ziel zu kommen.
Die Nummer mit de.alt.gruppenkasper kannst du du dir sparen, damit bist
du bei mir an der falschen Adresse.
Apropo Rechts: ich bin am 24. MÀrz 1999 in die PDS eingetreten.
Dir politischem Spezialisten wird dieses Datum sicher bekannt sein.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Erwin Penn
2017-04-04 09:25:47 UTC
Permalink
Raw Message
Für einen so üblen Hetzer wie dich muss es doch ziemlich frustrierend
sein, nicht zum Ziel zu kommen.
Fass dich mal an die eigene Nase , Brauner Hetzer und Faker
--
Erwin
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-04 09:39:13 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Erwin,

am Dienstag, 04 April 2017 11:25:47
Post by Erwin Penn
Post by Hans-Juergen Lukaschik
FÃŒr einen so ÃŒblen Hetzer wie dich muss es doch ziemlich
frustrierend sein, nicht zum Ziel zu kommen.
Fass dich mal an die eigene Nase , Brauner Hetzer und Faker
Die Nummer ist gut.
ErzÀhl' mal mehr, außer dem Ding mit der nicht vorgegebenen eigenen
Meinung. Damit scheinst du ja ein Problem zu haben.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Erika Cieśla
2017-04-04 17:47:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erwin Penn
Für einen so üblen Hetzer wie dich muss es doch ziemlich frustrierend
sein, nicht zum Ziel zu kommen.
Fass dich mal an die eigene Nase , Brauner Hetzer und Faker
Da kommt der nicht dran – so lange Arme hat der nicht! 😀


Glückauf!
Erika Cieśla
--
✱ Wahnsinn und Dummheit sind leicht zu finden – sie liegen genau
zwischen Kanada und Mexiko!
Carsten Thumulla
2017-04-04 10:13:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Wieso? Wie kommst Du Vollhonk denn darauf?
°
Hast Du eine Problem?


ct
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-04 10:21:04 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Carsten,

am Dienstag, 04 April 2017 12:13:44
Post by Carsten Thumulla
Post by Paul
Wieso? Wie kommst Du Vollhonk denn darauf?
°
Hast Du eine Problem?
Zu lange gekocht. Sollte Al dente werden, hat aber den Wurf an den
Fliesenspiegel nicht ÃŒberstanden.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Carsten Thumulla
2017-04-04 10:09:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Ach Du meinst wohl die Frauke? Stimmt, die lügt noch schlimmer als der
Donald.
°
Seit Du hier bist pöbelst Du die Leute an. Hast Du ein Problem?


ct
noebbes
2017-04-04 10:17:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Paul
Ach Du meinst wohl die Frauke? Stimmt, die lügt noch schlimmer als der
Donald.
°
Seit Du hier bist pöbelst Du die Leute an. Hast Du ein Problem?
ct
Seine Frau lässt ihn nicht mehr und so versucht er eben seinen Frust
hier loszuwerden.
Arne Luft
2017-04-02 15:43:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
Post by Stefan
Post by Peter Mayer
Post by Robert Zimmermann
In den USA endet der linksgrüne Klimaschwindel. Es wurde Zeit!
Ob die Theorie des Klimawandels ein Schwindel ist oder nicht,
entscheidet nicht die Politik sondern die Naturgesetze.
Doch, es entscheidet sehr wohl die Politik.
Nein. Ob eine naturwissenschaftliche Theorie richtig oder falsch ist,
kann nicht per Abstimmung oder per Dekret bestimmt werden. Das war meine
Ausage, siehe den Vergleich zur Größe von Pi und zum geozentrischen
Weltbild. In dem Post, auf den ich geantwortet habe, steht, dass der
Klimawandel ein Schwindel sei, der von links-grün erfunden wurde.
Die Aussage mit dem Schwindel ist doch richtig. Jeder weiß, dass
Betrug so funktioniert. Oder glaubst du, ein Enkeltrickbetrüger sagt,
er heiße Wladislaw Tscherschinski und tue nur so, als sei er ein naher
Verwandter des zu Betrügenden.

Sodann folgt die Forderung nach Geld.

Es geht um die Vermittlung eines falschen Eindruckes im Kopf des
Opfers und darauf aufbauende Geldforderungen. Exakt das machen auch
die Klimawandelelisten und nichts anderes.

Wenn es um die Forderung von Geldtransfer geht, ist immer mit Betrug
zu rechnen.


Beispiel Sektsteuer und Wilhelm Zwo.

Der hat den Deutschen damals eingeredet, er könne mit einer
entsprechend großen Flotte die Engländer als maritime Macht
überflügeln. Deshalb brauche er nun Geld für den Kriegsschiffbau.

Die reichsdeutsche Flotte war aber zu keinem Zeitpunkt in der Lage,
den Engländern auf den Weltmeeren Parolie zu bieten.


Es ist immer dasselbe: Einen falschen Eindruck implantieren und dann
Geld fordern.


Das ist Methode beim Betrug.
Post by Peter Mayer
Post by Stefan
In dem Moment, wo jemand eine These aufstellt (und diese als Theorie
verkauft) und daraufhin eine politische Kampagne betreibt, ist es
Politik und hat mit Wissenschaft nichts mehr zu tun.
Die Kampagne kann Politik sein, aber nicht die These bzw. die Theorie.
Die These kann falsch oder richtig sein, aber das wird nicht per Dekret
entschieden.
Deshalb sollten die Klimawadelisten nicht so tun, als wüßen sie was.
Post by Peter Mayer
Post by Stefan
Ob es nun einen menschengemachten Klimawandel gibt oder nicht, oder wie
stark der ist, ist bei der ganzen Diskussion außerdem völlig irrelvant.
Stimmt. Darum ging es mir in meiner Antwort auch nicht.
Wir haben uns in dsu auf drei Aspekte geeinigt, glaube ich.
1. Gibt es einen Klimawandel?
Das stimmt.
Post by Peter Mayer
2. Wenn ja, ist der Klimawandel menschengemacht?
3. Wenn ja, können wir daran was ändern?
Das sind auf religiösen Leerstellen in den Menschen abzielende
Betrugsoffensiven. Sie beruhen auch auf der typisch weiblichen
Denkweise, sich erstmal selbst in Zweifel zu ziehen, anstatt sich um
obhektive Fakten zu bemühen.


Die richtigen Schlüsse aus (1) sind:

B Wie wirk er sich auf unsere Umwelt und damit uns aus?
C Was müssen wir tun, um den Schaden gering zu halten?
D Wie nutzen wir die Vorteile, der er bringt?


Zu glauben, ihn aufzuhalten oder gar rückgänig machen zu können, ist
der direkte Weg in die Hölle. Und zwar im Dies- und im Jenseits. Es
ist ein Ausdrucks einer unglaublichen Selbstüberschätzung, die von
denen, die das ausnutzen wollen, geschürt wird.
Post by Peter Mayer
....... und ich bin sehr skeptisch, ob wir
rein faktisch in der Lage sind, den Ausstoß von Treibhausgasen weltweit
zu begrenzen.
Mit dieser Frage bist du der Realität ein großes Stück nähergekommen.
Jetzt mußt du nur noch den falschen Pfad der Selbstbezichtigung
verlassen und dich auf den des Machbaren begeben.
Post by Peter Mayer
Die Politik Trumps setzt aber, was man so liest und hört, nicht bei
Punkt drei oben an, sondern bereits bei Punkt eins
Er ist Realist.
Post by Peter Mayer
(vielleicht bei Punkt
zwei) und das ohne dass das wissenschaftlich untermauert wird.
Anders als die Stalinisten glaubt er nicht an die Wissenschaftlichkeit
von politischen Kampagnen.
Post by Peter Mayer
Ich habe
keine wissenschaftlich begründete Aussage aus der US Regierung dazu
gehört.
Das spricht für die.
Post by Peter Mayer
Aber um noch einmal auf den Kern meiner Aussage zurückzukommen. Trump
kann das tun oder lassen. Wir werden das sowieso nicht beeinflussen
können.
Das sehe ich ähnlich und ich finde es gut.
Carsten Thumulla
2017-04-02 16:12:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Beispiel Sektsteuer und Wilhelm Zwo.
Der hat den Deutschen damals eingeredet, er könne mit einer
entsprechend großen Flotte die Engländer als maritime Macht
überflügeln.
Hat er nicht
Post by Arne Luft
Die reichsdeutsche Flotte war aber zu keinem Zeitpunkt in der Lage,
den Engländern auf den Weltmeeren Parolie zu bieten.
Das sollte sie nicht. Sie sollte nur die Fischerei sichern.


ct
Arne Luft
2017-04-02 16:25:20 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 02 Apr 2017 18:12:53 +0200, Carsten Thumulla
Post by Carsten Thumulla
Post by Arne Luft
Beispiel Sektsteuer und Wilhelm Zwo.
Der hat den Deutschen damals eingeredet, er könne mit einer
entsprechend großen Flotte die Engländer als maritime Macht
überflügeln.
Hat er nicht
Aber ungefähr so hat er sich geäußert.
Post by Carsten Thumulla
Post by Arne Luft
Die reichsdeutsche Flotte war aber zu keinem Zeitpunkt in der Lage,
den Engländern auf den Weltmeeren Parolie zu bieten.
Das sollte sie nicht. Sie sollte nur die Fischerei sichern.
Und dazu brauchten sie Panzerkreuzer, weil sie englischen Fischdampfer
so schwer bewaffnet waren?
Carsten Thumulla
2017-04-02 18:41:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
On Sun, 02 Apr 2017 18:12:53 +0200, Carsten Thumulla
Post by Carsten Thumulla
Post by Arne Luft
Beispiel Sektsteuer und Wilhelm Zwo.
Der hat den Deutschen damals eingeredet, er könne mit einer
entsprechend großen Flotte die Engländer als maritime Macht
überflügeln.
Hat er nicht
Aber ungefähr so hat er sich geäußert.
Das hätte noch gedauert.
Post by Arne Luft
Post by Carsten Thumulla
Post by Arne Luft
Die reichsdeutsche Flotte war aber zu keinem Zeitpunkt in der Lage,
den Engländern auf den Weltmeeren Parolie zu bieten.
Das sollte sie nicht. Sie sollte nur die Fischerei sichern.
Und dazu brauchten sie Panzerkreuzer, weil sie englischen Fischdampfer
so schwer bewaffnet waren?
Naja, kurzfristig war die Flotte klein, vielleicht hatte sie größere
Ambitionen.


Es gab wohl Übergriffe der Engländer auf deutsche Fischerei, kann aber
auch ein Gerücht sein.


ct
Andy Angerer
2017-04-03 12:27:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Peter Mayer
Die Politik Trumps setzt aber, was man so liest und hört, nicht bei
Punkt drei oben an, sondern bereits bei Punkt eins
Er ist Realist.
GRÖÖÖHL! :-D
Der war jetzt richtig gut!
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Juergen Ilse
2017-04-03 12:51:12 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Arne Luft
Post by Peter Mayer
Die Politik Trumps setzt aber, was man so liest und hört, nicht bei
Punkt drei oben an, sondern bereits bei Punkt eins
Er ist Realist.
Natuerlich, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Er muss ja Realist
sein, wenn er davon ausgeht, seine Mauer von Mexiko bezahlt zu bekommen ...
(Wer Ironie findet, darf sie behalten).

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Arne Luft
2017-04-03 13:12:37 UTC
Permalink
Raw Message
On 03 Apr 2017 12:51:12 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Arne Luft
Post by Peter Mayer
Die Politik Trumps setzt aber, was man so liest und hört, nicht bei
Punkt drei oben an, sondern bereits bei Punkt eins
Er ist Realist.
Natuerlich, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Er muss ja Realist
sein, wenn er davon ausgeht, seine Mauer von Mexiko bezahlt zu bekommen ...
Vermutlich hast nicht nur du nicht verstanden, was er eigentlich damit
sagte.

Es ist ein Problem, wenn Leute, die eine Sprache nicht verstehen, nur
aus den Bildern eines Artikels schließen, was in dem Artikel stehen
könnte. So ungefähr geht es unserer Politkerkaste und ihren
möchtegernaristokratischen Nutznießergesindel.
Juergen Ilse
2017-04-04 10:24:48 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Arne Luft
On 03 Apr 2017 12:51:12 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Post by Arne Luft
Post by Peter Mayer
Die Politik Trumps setzt aber, was man so liest und hört, nicht bei
Punkt drei oben an, sondern bereits bei Punkt eins
Er ist Realist.
Natuerlich, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Er muss ja Realist
sein, wenn er davon ausgeht, seine Mauer von Mexiko bezahlt zu bekommen ...
Vermutlich hast nicht nur du nicht verstanden, was er eigentlich damit
sagte.
Hat er etwa nicht angekuendigt, die Kosten fuer die Mauer an der
mexikanischen Grenze von Mexiko einfordern zu wollen?
Post by Arne Luft
Es ist ein Problem, wenn Leute, die eine Sprache nicht verstehen, nur
aus den Bildern eines Artikels schließen, was in dem Artikel stehen
könnte. So ungefähr geht es unserer Politkerkaste und ihren
möchtegernaristokratischen Nutznießergesindel.
Natuerlich, alles "alternative Fakten" einschliesslich Zitate seiner Reden,
wenn es sich morgen als "weniger genehm" herausstellen sollte, was er gesagt
hatte ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Arne Luft
2017-04-04 12:52:49 UTC
Permalink
Raw Message
On 04 Apr 2017 10:24:48 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Arne Luft
On 03 Apr 2017 12:51:12 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Post by Arne Luft
Post by Peter Mayer
Die Politik Trumps setzt aber, was man so liest und hört, nicht bei
Punkt drei oben an, sondern bereits bei Punkt eins
Er ist Realist.
Natuerlich, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Er muss ja Realist
sein, wenn er davon ausgeht, seine Mauer von Mexiko bezahlt zu bekommen ...
Vermutlich hast nicht nur du nicht verstanden, was er eigentlich damit
sagte.
Hat er etwa nicht angekuendigt, die Kosten fuer die Mauer an der
mexikanischen Grenze von Mexiko einfordern zu wollen?
Das ist eine ähnliche von der rachsüchtigen Clinton-Bush-Gruppe
gewollte Falschinterpretation wie die, dass er D eine Rechnung für
Verteidigungsausgaben gestellt haben soll.
René Schuster
2017-04-04 17:27:47 UTC
Permalink
Raw Message
In de.soc.weltanschauung.christentum Arne Luft
Post by Arne Luft
On 03 Apr 2017 12:51:12 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Natuerlich, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Er muss
ja Realist sein, wenn er davon ausgeht, seine Mauer von Mexiko
bezahlt zu bekommen ...
Vermutlich hast nicht nur du nicht verstanden, was er eigentlich
damit sagte.
Hat er etwa nicht angekuendigt, die Kosten fuer die Mauer an der
mexikanischen Grenze von Mexiko einfordern zu wollen?
"I would build a great wall, and nobody builds walls better than me,
believe me, and I’ll build them very inexpensively. I will build a great
great wall on our southern border and I’ll have Mexico pay for that wall."

Ich interpretiere das nicht als "einfordern" sondern als Redensart
("Dafür wirst Du bezahlen!"). Das die mexikanische Regierung die
Baukosten bar bezahlt nimmt IMO nichtmal Trump selbst an.
--
rs
Arne Luft
2017-04-04 18:32:44 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 4 Apr 2017 19:27:47 +0200, René Schuster
Post by René Schuster
In de.soc.weltanschauung.christentum Arne Luft
Post by Arne Luft
On 03 Apr 2017 12:51:12 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Natuerlich, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Er muss
ja Realist sein, wenn er davon ausgeht, seine Mauer von Mexiko
bezahlt zu bekommen ...
Vermutlich hast nicht nur du nicht verstanden, was er eigentlich
damit sagte.
Hat er etwa nicht angekuendigt, die Kosten fuer die Mauer an der
mexikanischen Grenze von Mexiko einfordern zu wollen?
"I would build a great wall, and nobody builds walls better than me,
believe me, and I’ll build them very inexpensively. I will build a great
great wall on our southern border and I’ll have Mexico pay for that wall."
Ich interpretiere das nicht als "einfordern" sondern als Redensart
("Dafür wirst Du bezahlen!"). Das die mexikanische Regierung die
Baukosten bar bezahlt nimmt IMO nichtmal Trump selbst an.
Die Nachteile Mexiko's werden die Vorteile der USA sein und diese
Vorteile gleichen die Kosten der Mauer mindestens aus. So verstehe ich
das.
Arne Luft
2017-04-05 09:03:02 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 04 Apr 2017 20:32:44 +0200, Arne Luft
Post by Arne Luft
On Tue, 4 Apr 2017 19:27:47 +0200, René Schuster
Post by René Schuster
In de.soc.weltanschauung.christentum Arne Luft
Post by Arne Luft
On 03 Apr 2017 12:51:12 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Natuerlich, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Er muss
ja Realist sein, wenn er davon ausgeht, seine Mauer von Mexiko
bezahlt zu bekommen ...
Vermutlich hast nicht nur du nicht verstanden, was er eigentlich
damit sagte.
Hat er etwa nicht angekuendigt, die Kosten fuer die Mauer an der
mexikanischen Grenze von Mexiko einfordern zu wollen?
"I would build a great wall, and nobody builds walls better than me,
believe me, and I’ll build them very inexpensively. I will build a great
great wall on our southern border and I’ll have Mexico pay for that wall."
Ich interpretiere das nicht als "einfordern" sondern als Redensart
("Dafür wirst Du bezahlen!"). Das die mexikanische Regierung die
Baukosten bar bezahlt nimmt IMO nichtmal Trump selbst an.
Die Nachteile Mexiko's werden die Vorteile der USA sein und diese
Vorteile gleichen die Kosten der Mauer mindestens aus. So verstehe ich
das.
Ergänzung: Die Nachteile Mexikos und die Vorteile der USA bestehen
darin, dass Mexiko seine Vorteile, die es auf Kosten der USA hatte,
mit der Mauer verliert und die USA die Nachteile in diesem
Wechselspiel.

Das ist der Hintergrund und der Inhalt der Aussage Trumpens.

Alles andere ist eine Desinformation der Clinton-Bush-Gruppe, um Trump
zu diffamieren. Dazu bedienen sie sich derselben Methoden wie beim
Klimawandelismus: Sie setzen verdrehte Halbwahrheiten in die Welt und
unterlassen die Verbreitung deren Richtigstellung, wenn sie widerlegt
oder aufgedeckt wurden.
Jens Mander
2017-04-05 18:32:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Die Nachteile Mexiko's werden die Vorteile der USA sein und diese
Vorteile gleichen die Kosten der Mauer mindestens aus. So verstehe ich
das.
Mit Ausnahme von Jürgen versteht das jeder so.
Juergen Ilse
2017-04-06 08:29:42 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by René Schuster
In de.soc.weltanschauung.christentum Arne Luft
Post by Arne Luft
On 03 Apr 2017 12:51:12 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Natuerlich, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Er muss
ja Realist sein, wenn er davon ausgeht, seine Mauer von Mexiko
bezahlt zu bekommen ...
Vermutlich hast nicht nur du nicht verstanden, was er eigentlich
damit sagte.
Hat er etwa nicht angekuendigt, die Kosten fuer die Mauer an der
mexikanischen Grenze von Mexiko einfordern zu wollen?
"I would build a great wall, and nobody builds walls better than me,
believe me, and I’ll build them very inexpensively. I will build a great
great wall on our southern border and I’ll have Mexico pay for that wall."
Ich interpretiere das nicht als "einfordern" sondern als Redensart
("Dafür wirst Du bezahlen!"). Das die mexikanische Regierung die
Baukosten bar bezahlt nimmt IMO nichtmal Trump selbst an.
Deine Interpretation passt ueberhaupt nicht zu "*Ich* werde eine grosse Mauer
bauen und *Mexiko* wird dafuer bezahlen!". Dann haette es heissen muessen
"Mexiko wird fuer die illegalen Aktivitaeten gegen die USA bezahlen" und
nicht "Mexiko wird dafuer (fuer die Mauer) bezahlen". Entweder ist er ein
rhetorischer Vollidiot (der es nicht fertig bringt, sich sinnvoll zu aeussern)
oder er hat tatsaechlich gemeint, er will Mexiko fuer die Mauer zur Kasse
bitten (beide Annahmen schliessen sich nicht zwingend gegenseitig aus).

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Arne Luft
2017-04-06 09:06:19 UTC
Permalink
Raw Message
On 06 Apr 2017 08:29:42 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by René Schuster
In de.soc.weltanschauung.christentum Arne Luft
Post by Arne Luft
On 03 Apr 2017 12:51:12 GMT, Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Natuerlich, warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Er muss
ja Realist sein, wenn er davon ausgeht, seine Mauer von Mexiko
bezahlt zu bekommen ...
Vermutlich hast nicht nur du nicht verstanden, was er eigentlich
damit sagte.
Hat er etwa nicht angekuendigt, die Kosten fuer die Mauer an der
mexikanischen Grenze von Mexiko einfordern zu wollen?
"I would build a great wall, and nobody builds walls better than me,
believe me, and I’ll build them very inexpensively. I will build a great
great wall on our southern border and I’ll have Mexico pay for that wall."
Ich interpretiere das nicht als "einfordern" sondern als Redensart
("Dafür wirst Du bezahlen!"). Das die mexikanische Regierung die
Baukosten bar bezahlt nimmt IMO nichtmal Trump selbst an.
Deine Interpretation passt ueberhaupt nicht zu "*Ich* werde eine grosse Mauer
bauen und *Mexiko* wird dafuer bezahlen!". Dann haette es heissen muessen
"Mexiko wird fuer die illegalen Aktivitaeten gegen die USA bezahlen" und
nicht "Mexiko wird dafuer (fuer die Mauer) bezahlen". Entweder ist er ein
rhetorischer Vollidiot (der es nicht fertig bringt, sich sinnvoll zu aeussern)
Seinen ersten öffentlichen Reden nach zu urteilen, hat er versucht,
ohne Konzept spontan sich zu äußern, obwohl er kein großer Redner ist.
Das hat ihm inzwischen seine Tochter Ivanka ausgeredet, weil es zu
Missverständnissen führte. Siehe oben.
Post by Juergen Ilse
oder er hat tatsaechlich gemeint, er will Mexiko fuer die Mauer zur Kasse
bitten (beide Annahmen schliessen sich nicht zwingend gegenseitig aus).
Diese Interpretation ist eine böswillige Verdehung durch die
Clintion-Bush-Gruppe.

Die Clinton-Administration hat, nach allem was bisher bekannt ist,
tatsächlich Trump bzw. seine Leute abhören lassen und das dann an die
Presse gegeben.

Eingeräumt wurde, dass Trump bzw. seine Leute "zufällig" mitabgehört
worden seien bei der Überwachung russischer Ziele. Tatsache ist aber,
dass diese russischen Zielpersonen extra so ausgesucht wurden, das
Trumpleute dann "zufällig" mitabgehört werden konnten.

Wäre weiter nicht schlimm, weil es zum Perönlichkeitsschutz in den USA
gehört, dass zufällig mitabgehörte Amerikaner unkenntlich gemacht
werden müssen. Das hat aber die Clinton-Administration nicht getan,
sondern die Informationen an die Presse gegeben.

Das ist nachlesbar in US-Zeitungen. Allerdings _nicht_ in den
Zeitungen, die vorher von der Clinton-Administration mit den illegal
gewonnen Informationen versorgt wurden.

So funktioniert das mit der Methode, eine verdrehte Information in die
Welt setzen und die Verbreitung deren Richtigstellung zu vermeiden.


Btw, es kann sein, dass die eine oder andere Person der
Clinton-Administration (in diesem Falle Susan Rice) noch eines auf den
Deckel bekommt. Aber die Methode dafür ist ähnlich kompliziert wie
die, in NRW dem Jäger nachzuweisen, dass er im Falle Amri versagt hat
und es kein unvermeidliches Schicksal war, dass der Terrorist
angeblich laufengelassen werden mußte.
Pantagruel
2017-04-02 17:48:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
1. Gibt es einen Klimawandel?
Ja, immerzu; mal rascher, meist gaaaanz langsam
Post by Peter Mayer
2. Wenn ja, ist der Klimawandel menschengemacht?
Nein, aber.
"industrielle" Einträge können (könnTen) gewissermaßen als "Tropfen,
der das Fass zum Überlaufen bringt" wirken, als Kaskaden-Auslöser -->
eine Phase rapider Klimaänderung _auslösen_. Die Messergebnisse und
Extrapolationen legen das nah.
Post by Peter Mayer
3. Wenn ja, können wir daran was ändern?
Nein.
Aber man kann sich darauf einstellen.
Und der Klimawandel wird *nicht nur* zum Schlechten wirken.
Immissionen zu reduzieren wirkt zwar nicht (mehr) Klimawandel
beeinflussend, ist aber gleichwohl eine sinnvolle Sache: Smog usw. ist
in allen Varianten Scheiße.
Siegfrid Breuer
2017-04-02 20:41:00 UTC
Permalink
Raw Message
Habt Ihr?n Arsch auf ? oder was?
Schnatterliese, kannste bitte nochmal das mit dem Persoenlich-Werden
erklaeren, und warum Du das so ungehoerig findest und strikt ablehnst?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
[Schnatterliese Erika Ciesla froent ihrem hinterfotzigen Naturell
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
Stefan
2017-04-03 07:12:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Pantagruel
Nein, aber.
"industrielle" Einträge können (könnTen) gewissermaßen als "Tropfen,
der das Fass zum Überlaufen bringt" wirken, als Kaskaden-Auslöser -->
eine Phase rapider Klimaänderung _auslösen_. Die Messergebnisse und
Extrapolationen legen das nah.
Tun sie nicht und es ist Blödsinn, der nur verbreitet wird, um dummen
Menschen Angst zu machen.
Carsten Thumulla
2017-04-03 07:29:47 UTC
Permalink
Raw Message
Stefan schrieb:
[Klimawandel]
Post by Stefan
Tun sie nicht und es ist Blödsinn, der nur verbreitet wird, um dummen
Menschen Angst zu machen.
Bei der massiven Propaganda und der Vielzahl der Lügen kann sich keiner
mehr informieren. Das ist nicht möglich!
Wir sind also alle dumm, desinformiert.

<http://thumulla.com/home/ein_kleiner_lehrgang_in_informeller_selbstverteidigung.html>


Carsten
--
"In der DDR waren Richter verpflichtet, in ihren Prozessen die Wahrheit
herauszufinden. Die DDR war damit rein formal ein besserer Rechtsstaat
als die BRD, bei der Richter nur einen EINDRUCK des Sachverhalts
gewinnen müssen. Was genauer betrachtet heißt, daß es genügt, wenn der
Richter sein Vorurteil bestätigt sieht."
Michael Winkler
Juergen Ilse
2017-04-03 09:02:03 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Carsten Thumulla
[Klimawandel]
Post by Stefan
Tun sie nicht und es ist Blödsinn, der nur verbreitet wird, um dummen
Menschen Angst zu machen.
Bei der massiven Propaganda und der Vielzahl der Lügen kann sich keiner
mehr informieren. Das ist nicht möglich!
Wir sind also alle dumm, desinformiert.
Bezogen auf deine Person glaube ich das., nur solltest du nicht von dir auf
andere schliessen ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Carsten Thumulla
2017-04-03 15:05:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Bezogen auf deine Person glaube ich das., nur solltest du nicht von dir auf
andere schliessen ...
Du bist ein Maschinenstürmer, so ein richtig dämlicher.


ct
Wolfgang Schwanke
2017-04-02 16:59:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
Wir haben uns in dsu auf drei Aspekte geeinigt, glaube ich.
Das ist zu kurz gehüpft.
Post by Peter Mayer
1. Gibt es einen Klimawandel?
Darauf ist Antwort seit Beginn der Erdgeschichte immer "Ja". Die Frage
bringt also keinen Erkenntnisgewinn, wir können sie ausblenden.

Die Frage sollte durch zwei andere ersetzt werden.

1.1. Verändert sich das Klima derzeit besonders schnell oder besonders
ungewöhnlich, und/oder ist damit in naher Zukunft zu rechnen?

1.2. Sind diese Veränderungen schädlich, nützlich, oder harmlos?
Post by Peter Mayer
2. Wenn ja, ist der Klimawandel menschengemacht?
Zu undifferenziert. Bessere Version:

Ist der Anteil des Menschen daran signifikant hoch?
Post by Peter Mayer
3. Wenn ja, können wir daran was ändern?
Kann man so stehen lassen, aber es ist noch zu ergänzen:

4. Wenn ja, ist der Aufwand für diesen Versuch höher als der Schaden,
den wir damit abzuwenden hoffen?

Wichtig sind besonders die Bewertungen (1.2 & 4), die du bisher
weggelassen hast, und die aus der rein technokratischen Fragestellung
eine politische machen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Mayer
2017-04-02 19:16:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Mayer
Wir haben uns in dsu auf drei Aspekte geeinigt, glaube ich.
Das ist zu kurz gehüpft.
Auch mit einer Aufdröselung auf 4 oder 5 Fragen wird man das komplexe
Thema nur grob erfassen. Aber inhaltlich kann ich mit Deinen
Veränderungen leben.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Mayer
1. Gibt es einen Klimawandel?
Darauf ist Antwort seit Beginn der Erdgeschichte immer "Ja". Die Frage
bringt also keinen Erkenntnisgewinn, wir können sie ausblenden.
Die Frage sollte durch zwei andere ersetzt werden.
1.1. Verändert sich das Klima derzeit besonders schnell oder besonders
ungewöhnlich, und/oder ist damit in naher Zukunft zu rechnen?
Ja richtig, aber auch nur das ist gemeint, wenn ich hier über
Klimawandel und Energiewende u.ä reden.
Post by Wolfgang Schwanke
1.2. Sind diese Veränderungen schädlich, nützlich, oder harmlos?
Das ist eine sinnvolle Ergänzung, die aber auch mit Deiner Frage 4
korreliert.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Mayer
2. Wenn ja, ist der Klimawandel menschengemacht?
Ist der Anteil des Menschen daran signifikant hoch?
Das ist das Gleiche. Wenn der Klimawandel menschengemacht ist, ist er
auch signifikant.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Mayer
3. Wenn ja, können wir daran was ändern?
4. Wenn ja, ist der Aufwand für diesen Versuch höher als der Schaden,
den wir damit abzuwenden hoffen?
Wichtig sind besonders die Bewertungen (1.2 & 4), die du bisher
weggelassen hast, und die aus der rein technokratischen Fragestellung
eine politische machen.
Das war Absicht. Vor einer politischen Antwort sollte zuerst eine
technokratische Faktenerhebung stehen. Das werfe ich Trump gerade vor,
dass er glaubt mit einer politischen Entscheidung eine Faktenerhebung
ersetzen zu können.

Gruß Peter
Wolfgang Schwanke
2017-04-02 19:57:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
Post by Wolfgang Schwanke
1.2. Sind diese Veränderungen schädlich, nützlich, oder harmlos?
Das ist eine sinnvolle Ergänzung, die aber auch mit Deiner Frage 4
korreliert.
Ja, aber es ist nicht die gleiche Frage.
Post by Peter Mayer
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Peter Mayer
2. Wenn ja, ist der Klimawandel menschengemacht?
Ist der Anteil des Menschen daran signifikant hoch?
Das ist das Gleiche. Wenn der Klimawandel menschengemacht ist, ist er
auch signifikant.
Der Unterschied ist, dass du binär denkst, und ich in Grauwerten.

Es gibt in jedem Fall einen Klimawandle, und in jedem Fall hat dieser
z.T. natürliche Ursache. Oder anders gesagt: Wenn es den Menschen nicht
gäbe, würde sich das Klima ja auch ändern.

Mit Sicherheit übt die Menschheit auch irgendeinen Einfluss auf das
Klima aus, dieser könnte jedoch relativ groß oder auch verschwindend
gering sein.
Post by Peter Mayer
Post by Wolfgang Schwanke
4. Wenn ja, ist der Aufwand für diesen Versuch höher als der Schaden,
den wir damit abzuwenden hoffen?
Wichtig sind besonders die Bewertungen (1.2 & 4), die du bisher
weggelassen hast, und die aus der rein technokratischen Fragestellung
eine politische machen.
Das war Absicht. Vor einer politischen Antwort sollte zuerst eine
technokratische Faktenerhebung stehen.
Mir ist die Trennung wichtig, denn bisher erweckt die mediale Kampagne
den falschen Eindruck, dass aus wissenschaftlichen Feststellungen
automatisch politische Handlungsanweisungen folgten. Das ist nicht der
Fall, die politische Bewertung ist davon völlig getrennt.
Post by Peter Mayer
Das werfe ich Trump gerade vor,
dass er glaubt mit einer politischen Entscheidung eine Faktenerhebung
ersetzen zu können.
Das tun die Klimaalarmisten auch, das hebt sich auf.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-03 06:57:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
Das war Absicht. Vor einer politischen Antwort sollte zuerst eine
technokratische Faktenerhebung stehen. Das werfe ich Trump gerade
vor, dass er glaubt mit einer politischen Entscheidung eine
Faktenerhebung ersetzen zu können.
Ist es wirklich so schwer?
Was haben denn die Panikmacher bewiesen? NICHTS!
WER muß denn WAS beweisen?
Hast Du das immer noch nicht begriffen?


Carsten
--
"Die Resultate der fanatischen Politik- und Weltanschauungszüchter sind
nicht weniger lebensuntauglich als diejenigen ihrer Gleichgesinnten aus
der Tierzucht."
Hans Heckel
Hanns-Joachim Juchtenkäfer III
2017-04-02 17:48:38 UTC
Permalink
Raw Message
Ach ja – und was hat die de.soc.weltanschauung.christentum mit diesem
profanen Thema zu tun? Habt Ihr den Arsch auf, oder was?
Und die de.sci.biologie kann auch raus, das hier ist für Biologen
allenfalls ein Randthema.
Also nichts für ungut – aber allein an der Tatsache, daß hier vier
Gruppen belegt werden (es sind komischerweise immer vier, nicht drei
oder fünf, sondern vier) sagt doch schon alles über den Geisteszustand
der hier agierenden Knilchen aus!
Drei und fünf sind krumme Zahlen. Es sind immer vier Gruppen, weil dann
das Feng Shui so schön fließt.

Hanns-Joachim
noebbes
2017-04-02 18:05:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hanns-Joachim Juchtenkäfer III
Ach ja – und was hat die de.soc.weltanschauung.christentum mit diesem
profanen Thema zu tun? Habt Ihr den Arsch auf, oder was?
Und die de.sci.biologie kann auch raus, das hier ist für Biologen
allenfalls ein Randthema.
Also nichts für ungut – aber allein an der Tatsache, daß hier vier
Gruppen belegt werden (es sind komischerweise immer vier, nicht drei
oder fünf, sondern vier) sagt doch schon alles über den Geisteszustand
der hier agierenden Knilchen aus!
Drei und fünf sind krumme Zahlen. Es sind immer vier Gruppen, weil dann
das Feng Shui so schön fließt.
Bei Erika fliesst höchstens etwas in die Windel und das ist micht
Sicherheit kein Feng Shui
Andy Angerer
2017-04-03 12:12:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Die Temperatur können wir eh nicht beeinflussen. Es mag einen
menschlichen Einfluss geben, aber wir können nicht geziehlt regulierend
eingreifen um einem solchen Einfluss entgegen zu wirken.
Was wir machen können ist mit dem Klimawandel zu leben und uns darauf
einzustellen. Wenn wir davon ausgehen, dass der Meeresspiegel steigt,
müssen wir höhere Deiche bauen und keine Windräder.
Das wird nicht genügen.
Wir werden unsere Populationszahl um ein paar Milliarden reduzieren müssen.
Und ich fürchte, wir werden das nicht mit Hilfe von Verhütungsmitteln
tun....
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Siegfrid Breuer
2017-04-03 19:54:00 UTC
Permalink
Raw Message
Wir hier im fetten Europa können spenden ? das hilft, löst das Problem
aber nicht.
Natuerlich nicht, Schnatterliese. Das ist wie bei allen Lebensformen:
Wenn Du sie fuetterst, vermehren sie sich rascher, und wenn es dann
wieder nicht reicht, wissen sie ja dann, wo das Futter herkam, und
gehen dahin, um es sich selber zu holen.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Wolfgang Schwanke
2017-04-04 05:03:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Das wird nicht genügen.
Wir werden unsere Populationszahl um ein paar Milliarden reduzieren
müssen. Und ich fürchte, wir werden das nicht mit Hilfe von
Verhütungsmitteln tun....
Ist das der Grund, warum die Grünen für Militäreinsätze sind?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Hans-Juergen Lukaschik
2017-04-04 08:23:17 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Wolfgang,

am Dienstag, 04 April 2017 07:03:15
Ist das der Grund, warum die GrÌnen fÌr MilitÀreinsÀtze sind?
Die Nummer mit der Friedenspartei ist seit 1999 Geschichte.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Andy Angerer
2017-04-05 16:47:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Das wird nicht genügen.
Wir werden unsere Populationszahl um ein paar Milliarden reduzieren
müssen. Und ich fürchte, wir werden das nicht mit Hilfe von
Verhütungsmitteln tun....
Ist das der Grund, warum die Grünen für Militäreinsätze sind?
Weiß ich nicht; frag sie doch.
Ich für meine Teil würde Verhütungsmittel bevorzugen, aber so, wie ich
Homo sapiens kenne....
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
René Schuster
2017-04-04 17:33:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Stefan
Die Temperatur können wir eh nicht beeinflussen. Es mag einen
menschlichen Einfluss geben, aber wir können nicht geziehlt regulierend
eingreifen um einem solchen Einfluss entgegen zu wirken.
Was wir machen können ist mit dem Klimawandel zu leben und uns darauf
einzustellen. Wenn wir davon ausgehen, dass der Meeresspiegel steigt,
müssen wir höhere Deiche bauen und keine Windräder.
Das wird nicht genügen.
Wir werden unsere Populationszahl um ein paar Milliarden reduzieren müssen.
Warum?
--
rs
Werner Holtfreter
2017-04-04 19:12:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Das wird nicht genügen. Wir werden unsere Populationszahl um ein
paar Milliarden reduzieren müssen.
Warum?
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.

Das betrifft viele Generationen nach uns und interessiert die
gegenwärtige Generation kaum. Deshalb muss man ihr mit der
Klimaerwärmung die Hölle heiß machen. Entweder mit einer
tatsächlichen oder mit einer erfundenen.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/03/12/viele-viele-bunte-einzelfaelle
Arne Luft
2017-04-04 19:32:32 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 04 Apr 2017 21:12:06 +0200, Werner Holtfreter
Post by Werner Holtfreter
Post by René Schuster
Das wird nicht genügen. Wir werden unsere Populationszahl um ein
paar Milliarden reduzieren müssen.
Warum?
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Malthus heißt der Mann, auf den du und andere reinfallen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Malthusianische_Katastrophe

Der Gute hat schon vor über 200 Jahren geschrieben, das wir alle
verhungern werden, wenn wir nicht aufhören, uns so zu vermehren.
Post by Werner Holtfreter
Das betrifft viele Generationen nach uns und interessiert die
gegenwärtige Generation kaum. Deshalb muss man ihr mit der
Klimaerwärmung die Hölle heiß machen. Entweder mit einer
tatsächlichen oder mit einer erfundenen.
Ein globaler Atomkrieg ist das viel wirkungsvoller. Wir hätten das
schon hinter uns, wenn die doofen Amis und die blöden Russen sich
nicht geeinigt hätten, weiterleben zu wollen, anstatt sich für das
Wohl des Planeten zu opfern.

Deshalb sollten die Grünen statt für Windmühlen für einen Atomkrieg
sein. Dann wären sie glaubwürdig. Aber so, ne....
Wolfgang Schwanke
2017-04-05 02:44:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Deshalb sollten die Grünen statt für Windmühlen für einen Atomkrieg
sein. Dann wären sie glaubwürdig. Aber so, ne....
Die Grünen sind absolut für kriegerische Aktivitäten.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Werner Holtfreter
2017-04-05 10:27:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
Post by Werner Holtfreter
Post by René Schuster
Das wird nicht genügen. Wir werden unsere Populationszahl um
ein paar Milliarden reduzieren müssen.
Warum?
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Malthus heißt der Mann, auf den du und andere reinfallen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Malthusianische_Katastrophe
"Reinfallen" würde ich es nicht nennen, wenn man der Logik folgt,
dass unendliches Wachstum auf einer endlichen Erde nicht möglich
ist. Wo die Grenze liegt, ist eine andere Frage.

Um das Argument im Nebenpfad gleich mit zu erledigen: Dabei geht es
natürlich nicht um "Menschen umbringen" sondern um
Empfängnisverhütung.

Und es geht darum, dass dort, wo die Bevölkerung glücklicher Weise
schrumpft, das nicht durch Immigration zu konterkarieren.
Insbesondere nicht in Ländern die sich durch besonders hohen
Ressourcenverbrauch pro Person auszeichnen, wie z.B. Deutschland.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/03/12/viele-viele-bunte-einzelfaelle
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 01:53:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
"Reinfallen" würde ich es nicht nennen, wenn man der Logik folgt,
dass unendliches Wachstum auf einer endlichen Erde nicht möglich
ist.
Das Wort "Logik" gehört nicht in den Satz. Unendlichkeit ist nicht
notwendig, damit Malthusianismus falsch ist.
Post by Werner Holtfreter
Um das Argument im Nebenpfad gleich mit zu erledigen: Dabei geht es
natürlich nicht um "Menschen umbringen" sondern um
Empfängnisverhütung.
Empfängnisverhütung kann man nicht erzwingen, schon gar nicht weltweit.
Die kriegerische Deutung kam nicht von uns.
Post by Werner Holtfreter
Und es geht darum, dass dort, wo die Bevölkerung glücklicher Weise
schrumpft, das nicht durch Immigration zu konterkarieren.
Hä?
Post by Werner Holtfreter
Insbesondere nicht in Ländern die sich durch besonders hohen
Ressourcenverbrauch pro Person auszeichnen, wie z.B. Deutschland.
Dem hohen Ressourcenverbrauch steht hohe Produktivität gegenüber.
Sie ist die Ursache für niedriges Bevölkerungswachstum.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Werner Holtfreter
2017-04-06 11:12:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
"Reinfallen" würde ich es nicht nennen, wenn man der Logik folgt,
dass unendliches Wachstum auf einer endlichen Erde nicht möglich
ist.
Das Wort "Logik" gehört nicht in den Satz. Unendlichkeit ist nicht
notwendig, damit Malthusianismus falsch ist.
Mich interessiert nicht, ob Malthusianismus falsch ist. Ich habe
behauptet - siehe oben.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Um das Argument im Nebenpfad gleich mit zu erledigen: Dabei geht
es natürlich nicht um "Menschen umbringen" sondern um
Empfängnisverhütung.
Empfängnisverhütung kann man nicht erzwingen, schon gar nicht weltweit.
Man kann es, siehe China. Aber darum geht es gar nicht. Es genügt,
Aufklärung und empfängnisverhütende Mittel *anzubieten.* Das wird
im allgemeinen dankbar angenommen.

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung www.dsw.org
tut das mit Erfolg. (Ich habe sie jahrelang mit nennenswerten
Spenden unterstützt, das inzwischen aber aufgegeben, nachdem sie
vom Feminismus infiziert wurde.)
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Und es geht darum, dass dort, wo die Bevölkerung glücklicher
Weise schrumpft, das nicht durch Immigration zu konterkarieren.
Hä?
Was verstehst du nicht? Es ist kontraproduktiv, den Druck zur
Geburtenregelung zu nehmen, in dem wir Massenmigration in westliche
Staaten dulden und den Migranten dann ein resourcenverbrauchendes
Leben unseren Stils ermöglichen, statt mit einem Bruchteil der
Mittel in Afrika zu helfen.
Post by Wolfgang Schwanke
Dem hohen Ressourcenverbrauch steht hohe Produktivität gegenüber.
Sie ist die Ursache für niedriges Bevölkerungswachstum.
Bei uns kann man das zwar beobachten. Es gibt aber keine Garantie
dafür, dass es den Afrikanern gelingt, in kurzer Zeit einen
Lebensstandard zu schaffen, bevor ihre Zahl untragbar wird. Da muss
man schon beide Problem gleichzeitig anpacken.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/03/12/viele-viele-bunte-einzelfaelle
Wolfgang Schwanke
2017-04-07 07:22:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
"Reinfallen" würde ich es nicht nennen, wenn man der Logik folgt,
dass unendliches Wachstum auf einer endlichen Erde nicht möglich
ist.
Das Wort "Logik" gehört nicht in den Satz. Unendlichkeit ist nicht
notwendig, damit Malthusianismus falsch ist.
Mich interessiert nicht, ob Malthusianismus falsch ist. Ich habe
behauptet - siehe oben.
Die Ideologie, die du oben vertrittst, heißt Malthusianismus. Wenn du
das wirklich vertrittst, sollte dich schon interessieren ob es wahr
oder falsch ist.
Post by Werner Holtfreter
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Um das Argument im Nebenpfad gleich mit zu erledigen: Dabei geht
es natürlich nicht um "Menschen umbringen" sondern um
Empfängnisverhütung.
Empfängnisverhütung kann man nicht erzwingen, schon gar nicht weltweit.
Man kann es, siehe China.
Ich präzisiere: Man kann es nicht mit den Mitteln einer freiheitlich-
demokratischen Gesellschaft erzwingen. Da wir weniger freiheitliche
Gesellschaftsformen wegen der damit verbundenen Nebenwirkungen nicht
wollen, kann man es also nicht.
Post by Werner Holtfreter
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Und es geht darum, dass dort, wo die Bevölkerung glücklicher
Weise schrumpft, das nicht durch Immigration zu konterkarieren.
Hä?
Was verstehst du nicht?
Was hat Immigration mit eurem Überbevölkerungs-Popanz zu tun?
Die beiden Themen zu vermischen macht keinen Sinn.
Wenn Leute von A nach B ziehen, nimmt die Erdbevölkerung ja nicht zu.
Post by Werner Holtfreter
Es ist kontraproduktiv, den Druck zur
Geburtenregelung zu nehmen, in dem wir Massenmigration in westliche
Staaten dulden und den Migranten dann ein resourcenverbrauchendes
Leben unseren Stils ermöglichen, statt mit einem Bruchteil der
Mittel in Afrika zu helfen.
Bei Andy Angerer gehe ich davon aus, dass er sich in seinem
Selbstverständnis irgendwie für links hält. Ich versuche ihm
klarzumachen, dass der Ökologismus eigentlich menschenfeindlich und
rechts ist, und die linke Attitüde nur eine dünne Lackschicht.

Du vermischst dagegen völkische Motive mit malthusianischer
Argumentation, bei dir ist also der Lack ab. Du forderst ja offen,
Afrikaner absichtlich in Armut zu halten. Oder hab ich irgendwas falsch
verstanden?
Post by Werner Holtfreter
Es gibt aber keine Garantie
dafür, dass es den Afrikanern gelingt, in kurzer Zeit einen
Lebensstandard zu schaffen, bevor ihre Zahl untragbar wird.
Da muss man schon beide Problem gleichzeitig anpacken.
Für dich ist also nur die Zahl der Afrikaner "untragbar", die der
Europäer nicht? Das ist krass unlogisch. Wenn die Erde "überbevölkert"
wäre, wäre es egal wo ein Mensch lebt um ihn als "überzählig" zu
bezeichnen.

Ich denke dagegen, wir sollten Wert jedes Menschenlebens achten und
dafür sorgen dass es allen gutgeht, egal wo sie wohnen. Und ob eine
Begriffswelt wie "Überbevölkerung" überhaupt irgendeinen Sinn macht
können wir getrennt davon untersuchen. Ich meine nein.

Hier sieht man jedenfalls sehr schön herausgearbeitet, wie kompatibel
ökologistisches und rechtes Gedankengut sind.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Andy Angerer
2017-04-05 16:54:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
On Tue, 04 Apr 2017 21:12:06 +0200, Werner Holtfreter
Post by Werner Holtfreter
Post by René Schuster
Das wird nicht genügen. Wir werden unsere Populationszahl um ein
paar Milliarden reduzieren müssen.
Warum?
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Malthus heißt der Mann, auf den du und andere reinfallen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Malthusianische_Katastrophe
Der Gute hat schon vor über 200 Jahren geschrieben, das wir alle
verhungern werden, wenn wir nicht aufhören, uns so zu vermehren.
Logisches Denken bzw dem zu folgen als "reinfallen" zu bezeichnen, kann auch
nur einem Glaubensjunkie einfallen. Sorry; aber echt.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-05 02:42:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by René Schuster
Das wird nicht genügen. Wir werden unsere Populationszahl um ein
paar Milliarden reduzieren müssen.
Warum?
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Ausgehende Rohstoffe sind ein theoretisches Konstrukt, das
möglicherweise auf einer Reihe von Denkfehlern beruht und von der
Realität nicht bestätigt wird. Deswegen Menschen umbringen zu wollen
ist schon ein bisschen heftig.
Post by Werner Holtfreter
Deshalb muss man ihr mit der
Klimaerwärmung die Hölle heiß machen. Entweder mit einer
tatsächlichen oder mit einer erfundenen.
Du meinst die "Klimakatastrophe" ist ein Propagandatrick, der wegen
eines genauso absurden ideologischen Konstrukts unters Volk gebracht
wird? Ja dann.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Andy Angerer
2017-04-05 16:58:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Werner Holtfreter
Post by René Schuster
Das wird nicht genügen. Wir werden unsere Populationszahl um ein
paar Milliarden reduzieren müssen.
Warum?
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Ausgehende Rohstoffe sind ein theoretisches Konstrukt, das
möglicherweise auf einer Reihe von Denkfehlern beruht und von der
Realität nicht bestätigt wird.
Ahso; in Wirklichkeit sind sie unendlich, die Rohstoffe?
Post by Wolfgang Schwanke
Deswegen Menschen umbringen zu wollen ist schon ein bisschen heftig.
Und hier sind wir wieder beim Thema "Unterstellungen" und "Wort im Mund
umdrehen". Schade.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 01:36:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Ausgehende Rohstoffe sind ein theoretisches Konstrukt, das
möglicherweise auf einer Reihe von Denkfehlern beruht und von der
Realität nicht bestätigt wird.
Ahso; in Wirklichkeit sind sie unendlich, die Rohstoffe?
Das müssen sie gar nicht sein, damit es ein Denkfehler ist.
Hint: Der Verbrauch der Menschheit ist ebenfalls endlich.
Die Frage ist jetzt, welcher der beiden Werte der kleinere ist.
Was das angeht hätte ich einen heißen Tip.
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Deswegen Menschen umbringen zu wollen ist schon ein bisschen heftig.
Und hier sind wir wieder beim Thema "Unterstellungen" und "Wort im Mund
umdrehen". Schade.
Von wem war noch mal der Spruch, die Menschheit "um ein paar Milliarden
reduzieren zu müssen", und das "nich mit Verhütungsmitteln" tun zu
wollen?
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Juergen Ilse
2017-04-06 08:46:39 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Ausgehende Rohstoffe sind ein theoretisches Konstrukt, das
möglicherweise auf einer Reihe von Denkfehlern beruht und von der
Realität nicht bestätigt wird.
Ahso; in Wirklichkeit sind sie unendlich, die Rohstoffe?
Das müssen sie gar nicht sein, damit es ein Denkfehler ist.
Hint: Der Verbrauch der Menschheit ist ebenfalls endlich.
... solange man ihn nur ueber eine begrenzte Zeit betrachtet ...
Betrachtet man ihn ueber eine unbegrenzte Zeit (so denn die Menschheit
eine unbegrenzte Zeit existieren wuerde), waere er das nicht mehr ...
Die Frage waere demnach nicht, *ob* die nicht nachwachsenden Rohstoffe
ausgehen, sondern *wann* das der Fall sein wird, und das Ziel muesste
seiun, diesen Zeitpunkt so lange hinauszuschieben, bis wir entweder
die Besiedlung des Alls und/oder die Nutzung von Rohstoffen aus dem
All praktizieren oder bis zum Ende der Menschheit (was immer davon
auch eher eintritt).

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 19:31:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Andy Angerer
Post by Wolfgang Schwanke
Ausgehende Rohstoffe sind ein theoretisches Konstrukt, das
möglicherweise auf einer Reihe von Denkfehlern beruht und von der
Realität nicht bestätigt wird.
Ahso; in Wirklichkeit sind sie unendlich, die Rohstoffe?
Das müssen sie gar nicht sein, damit es ein Denkfehler ist.
Hint: Der Verbrauch der Menschheit ist ebenfalls endlich.
... solange man ihn nur ueber eine begrenzte Zeit betrachtet ...
Was anzuraten ist, denn der Verbrauch ist begrenzt in Zeit und Raum.
Post by Juergen Ilse
Betrachtet man ihn ueber eine unbegrenzte Zeit (so denn die Menschheit
eine unbegrenzte Zeit existieren wuerde),
Die Menschheit wird aber nicht unbegrenzte Zeit existieren. *)
Diesen vielleicht etwas deprimierenden Gedanken brauchen wir für die
Argumentation aber nicht weiter zu verfolgen.

Sondern: Das Erdölzeitalter ist endlich lang, vielleicht ein paar
Jahrhunderte oder so. Die Menschheit wird mit Sicherheit irgendwann
aufhören, Erdöl als Hauptenergiequelle zu nutzen. Wir wissen nur noch
nicht, wann das sein wird und aus welchem Grund sie davon abkommen
wird. Vermutlich weil etwas Besseres und/oder Billigeres als Ersatz
gefunden wird, was wir heute noch nicht kennen. Versiegen der
Erdölquellen wird mit Sicherheit nicht der Grund sein.

Dieser Zeitpunkt ist aber noch nicht da und auch noch nicht in Sicht,
und künstlich können wir ihn nicht herbeiführen.
Post by Juergen Ilse
Die Frage waere demnach nicht, *ob* die nicht nachwachsenden Rohstoffe
ausgehen, sondern *wann* das der Fall sein wird
Jetzt mal grundsätzlich: Abgesehen von den chemischen und nuklearen
Brennstoffen und dem bisschen was wir in Form von Raumschiffen ins All
geschossen haben, sind sämtliche von der Menschheit jemals geförderte
Rohstoffe noch auf dem Planeten. Und zum überwiegenden Teil wissen wir
auch ziemlich genau, wo sie sich jetzt befinden. Außerdem sind sie
schon in veredelter Form. Diese können wir jederzeit wiedernutzen, und
das tun wir ja auch in den Fällen wo es sich lohnt.

Außerdem haben wir sehr sehr wenig gefördert. Die Erdkruste ist 50 km
dick, davon ist der allergrößte Teil von der Menschheit absolut
unberührt. Wir haben nur hier und da ein paar Stecknadeln
hineingepiekst.

Dazu kommt, dass es viele Mineralien gibt, die wir dringend benötigen,
die unser Planet aber in derart unermesslichem Überfluss zur Verfügung
stellt, dass der Gedanke an ein Versiegen völlig absurd ist. Das sind
u.a. Silizium, Aluminium, Eisen, um nur einige zu nennen. Die halbe
Erdkruste besteht aus diesen Elementen.

*) Übrigens ist dein Gedanke, dass die menschliche Kultur, Technologie
und Wirtschaftsweise genau ab heute praktisch unverändert weiterbestehe
und wir daher quasi für die Unendlichkeit vorwegplanen müssten, typisch
ökologistisch.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Juergen Ilse
2017-04-07 07:05:35 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Juergen Ilse
... solange man ihn nur ueber eine begrenzte Zeit betrachtet ...
Was anzuraten ist, denn der Verbrauch ist begrenzt in Zeit und Raum.
Und wer entscheidet darueber, ueber welche Zeit man zu betrachten hat?
Die "Rohstoffe sind noch nie knapp geworden" Fraktion? Und die betrahcten
dann immer nur ueber einen Zeitraum, in dem die Rohstoffe nicht ausgehen
werden? Ist das wirklich eine Loesung?
Post by Wolfgang Schwanke
Sondern: Das Erdölzeitalter ist endlich lang, vielleicht ein paar
Jahrhunderte oder so. Die Menschheit wird mit Sicherheit irgendwann
aufhören, Erdöl als Hauptenergiequelle zu nutzen.
Ja, spaetestens dann, wenn die Erdoelvorraete aufgebracht sind (dann
zwangsweise). Und Erdoel wird auch fuer weit mehr als nur "verbrennen"
verwendet (auch wenn natuerlich zur Zeit "verbrennen" der Hauptanwen-
dungszweck ist), man denke nur an die chemische Industrie. Es gibt
Chemiker, die sagen, dass Erdoel als chemischer Rohstoff eigentlich
viel zu wertvoll ist, um ihn "thermisch zu nutzen" ...
Post by Wolfgang Schwanke
Wir wissen nur noch nicht, wann das sein wird und aus welchem Grund
sie davon abkommen wird. Vermutlich weil etwas Besseres und/oder
Billigeres als Ersatz gefunden wird, was wir heute noch nicht kennen.
Wenn das bessere oder billigere nicht in spaetestens gut 50 Jahren
marktreif ist, wirst du vielleicht zum ersten mal erleben, dass ein
"nicht nachwachsender Rohstoff" zur Neige geht ...
Post by Wolfgang Schwanke
Versiegen der Erdölquellen wird mit Sicherheit nicht der Grund sein.
Die weltweiten Erdoelvorraete reichen beim aktuellen Verbrauch nur noch
gut 50 Jahre, und von einem absinken des Verbrauchs ist weit und breit
nichts in Sicht. In Anbetracht dessen zu behaupten "die Erdoelquellen
werden mit Sicherheit nicht versiegen" ist an Ignoranz kaum noch zu toppen.
Post by Wolfgang Schwanke
Dieser Zeitpunkt ist aber noch nicht da und auch noch nicht in Sicht,
und künstlich können wir ihn nicht herbeiführen.
Also doch der vom Hochhaus fallende Mann, der auf Hoehe vom Erdgeschoss
denkt "bis hetzt ging noch alles gut". Mann wach auf! Beim Erdoel ist
ganz konkret die Situation da, dass eine aktuell massiv verwendete und
kaum verzichtbare Resource in ein paar Jahrzehnten *komplett* aufgebraucht*
sein wird, da bekommt man dann auch fuer alles Geld der Welt keinen Nach-
schub mehr. Das *IST* die aktuelle Situation.
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Juergen Ilse
Die Frage waere demnach nicht, *ob* die nicht nachwachsenden Rohstoffe
ausgehen, sondern *wann* das der Fall sein wird
Jetzt mal grundsätzlich: Abgesehen von den chemischen und nuklearen
Brennstoffen und dem bisschen was wir in Form von Raumschiffen ins All
geschossen haben, sind sämtliche von der Menschheit jemals geförderte
Rohstoffe noch auf dem Planeten.
"Abgesehen von den Rohstoffen, die irgendwann einmal ausgehen werden,
werden wir niemals eine Rohstoffknappheit erleben". Toll! Und was hilft
uns das? Bei den Rohstoffen, die einmal knapp werden ueberhaupt nichts.
Du scheinst auf dem Standpunkt zu stehen "zu meinen Lebzeiten (hoffentlich)
noch kein Problem und nach mirt die Sintflut". Findest du das nicht etwas
unfair den nachfolgenden Generationen gegenueber?
Post by Wolfgang Schwanke
Außerdem haben wir sehr sehr wenig gefördert. Die Erdkruste ist 50 km
dick, davon ist der allergrößte Teil von der Menschheit absolut
unberührt. Wir haben nur hier und da ein paar Stecknadeln
hineingepiekst.
"Mami Mami, ich habe nur versucht, ein paar kleine Nadeln in den Luftballon
hineinzupieksen, das kann doch nicht der Grund sein, dass er jetzt kaputt
ist! Baehhh!!!".
Post by Wolfgang Schwanke
*) Übrigens ist dein Gedanke, dass die menschliche Kultur, Technologie
und Wirtschaftsweise genau ab heute praktisch unverändert weiterbestehe
und wir daher quasi für die Unendlichkeit vorwegplanen müssten, typisch
ökologistisch.
In den Faellen, in denen noch nicht einmal ansatzweise Alternativen zum
biosher genutzten bestehen, ist es vernueftig, bis zur Existenz von Alter-
nativen (oder zumindest bis zum Beginn einer erfolgversprechenden Entwicklung
von Alternativen) so zu rechnen. Und wenn das "Ende einer Resource" so nah
ist wie im Fall von Erdoel, sind die fehlenden Alternativen IMHO ein ernster
Grund zur Sorge.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
PS: frueher haben manche Leute auch gesagt "Wozu Atomkraft? Bei uns kommt
der strom doch aus der Steckdose ...".
Wolfgang Schwanke
2017-04-07 07:50:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Juergen Ilse
... solange man ihn nur ueber eine begrenzte Zeit betrachtet ...
Was anzuraten ist, denn der Verbrauch ist begrenzt in Zeit und Raum.
Und wer entscheidet darueber, ueber welche Zeit man zu betrachten hat?
Immer der der irgendwas von anderen will. Wer z.B. von anderen Leuten
will, dass sie irgendwelche teuren Basteltechnologien finanzieren, hat
die Bringschuld, dafür sehr sehr gute Argumente zu liefern. Die anderen
begutachten dann diese Argumente, und wenn sie diese als zu dünne
bewerten, kann er nach Hause gehen. Die anderen sind dagegen nicht in
der Pflicht, die Behauptungen zu widerlegen. Wenn ich das bei dir
trotzdem leiste, ist das schon mehr als von mir zu verlangen ist.
Post by Juergen Ilse
Post by Wolfgang Schwanke
Sondern: Das Erdölzeitalter ist endlich lang, vielleicht ein paar
Jahrhunderte oder so. Die Menschheit wird mit Sicherheit irgendwann
aufhören, Erdöl als Hauptenergiequelle zu nutzen.
Ja, spaetestens dann, wenn die Erdoelvorraete aufgebracht sind
Die Wiederholung von Unsinn macht ihn nicht wahr.
Post by Juergen Ilse
Es gibt
Chemiker, die sagen, dass Erdoel als chemischer Rohstoff eigentlich
viel zu wertvoll ist, um ihn "thermisch zu nutzen" ...
Die chemische Industrie kann auch andere organische Substanzen als
Ausgangsstoff nehmen. Daran würde es auf diesem Planeten selbst dann
nicht mangeln, wenn es kein Erdöl gäbe. Man nimmt vor allem deshalb
Erdöl dafür, weil das billigsten ist und die industriellen Strukturen
für dessen Aufbereitung ohnehin existieren.

Wirklich unverzichtbar sind Flüssigtreibstoffe dagegen vor allem für
Verbrennungsmotoren und Jet-Antriebe. Die brauchen wir für unzählige
Anwendungen dringend.
Post by Juergen Ilse
Wenn das bessere oder billigere nicht in spaetestens gut 50 Jahren
marktreif ist, wirst du vielleicht zum ersten mal erleben, dass ein
"nicht nachwachsender Rohstoff" zur Neige geht ...
Die Wiederholung von bereits widerlegtem Unsinn macht ihn nicht wahr.
Post by Juergen Ilse
Die weltweiten Erdoelvorraete reichen beim aktuellen Verbrauch nur noch
gut 50 Jahre
Beim Erdoel ist
ganz konkret die Situation da, dass eine aktuell massiv verwendete und
kaum verzichtbare Resource in ein paar Jahrzehnten *komplett*
aufgebraucht* sein wird,
Ja das ist halt Schwachsinn. Liest du eigentlich die Postings anderer,
bevor du darauf antwortest?
Post by Juergen Ilse
Post by Wolfgang Schwanke
Jetzt mal grundsätzlich: Abgesehen von den chemischen und nuklearen
Brennstoffen und dem bisschen was wir in Form von Raumschiffen ins All
geschossen haben, sind sämtliche von der Menschheit jemals geförderte
Rohstoffe noch auf dem Planeten.
"Abgesehen von den Rohstoffen, die irgendwann einmal ausgehen werden,
werden wir niemals eine Rohstoffknappheit erleben". Toll! Und was hilft
uns das?
Es schränkt die Gültigkeit deiner allgemeinen Aussage über "Rohstoffe"
auf eine kleine Teilmenge dieser Rohstoffe ein. Und für die kleine
Restteilmenge habe ich sie getrennt widerlegt.
Post by Juergen Ilse
Du scheinst auf dem Standpunkt zu stehen "zu meinen Lebzeiten
(hoffentlich) noch kein Problem und nach mirt die Sintflut". Findest du
das nicht etwas unfair den nachfolgenden Generationen gegenueber?
Der Anspruch auf moralische Überlegenheit des eigenen Standpunkts
verbunden mit Diffamierung der Gegenseite darf ja bei keiner
Ökorhetorik fehlen.
Post by Juergen Ilse
"Mami Mami, ich habe nur versucht, ein paar kleine Nadeln in den
Luftballon hineinzupieksen, das kann doch nicht der Grund sein, dass er
jetzt kaputt ist! Baehhh!!!".
Kindisch
Post by Juergen Ilse
Post by Wolfgang Schwanke
*) Übrigens ist dein Gedanke, dass die menschliche Kultur, Technologie
und Wirtschaftsweise genau ab heute praktisch unverändert
weiterbestehe und wir daher quasi für die Unendlichkeit vorwegplanen
müssten, typisch ökologistisch.
In den Faellen, in denen noch nicht einmal ansatzweise Alternativen zum
biosher genutzten bestehen, ist es vernueftig, bis zur Existenz von
Alter- nativen (oder zumindest bis zum Beginn einer
erfolgversprechenden Entwicklung von Alternativen) so zu rechnen.
Es ist völlig absurd, technische Strukturen, wirtschaftliche
Möglichkeiten, oder Rohstoffbedarf für Jahrhunderte in die Zukunft
vorherzusehen und erst recht dafür zu planen. Dafür fehlen uns
sämtliche Voraussetzungen.

Stell dir vor unsere Vorfahren vor 100 oder 200 Jahren hätten versucht
vorherzusehen, welche Ressourcen wir wohl heute brauchen könnten und
diese dann vorwegnehmend für uns zu "sparen". Die hätten zunächst bei
der Vorhersage nur Fehlleistungen produziert, da sie unsere Welt,
unsere Technik und unsere Probleme nicht ansatzweise prognostizieren
könnten. Und beim Versuch zu "sparen" hätten sich selbst große Härten
zugemutet, von denen wir überhaupt nichts hätten. Erstens hätten sie an
Dingen gespart, die für uns größtenteils nur wertloser Plunder sind,
den wir nicht brauchen und an dem wir keinen Mangel leiden. Zweitens
wären die "gesparten" Mengen für uns lächerlich winzig, da unser
Ressourcenverbrauch pro Kopf 10-fach und mehr höher liegt.

Glaubst du wirklich, wir heute wären schlauer? Nicht zu reden davon
dass die Leute mit dem Anspruch die Zukunft zu "planen" nicht die
rationalsten sind, sondern idelogiegetriebene misanthrope Deppen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-05 05:52:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Dann beginnen wir mal mit der ersten Übung:
Welcher Rohstoff ist den schonmal ausgegangen?


ct
Juergen Ilse
2017-04-05 08:21:53 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Carsten Thumulla
Post by Werner Holtfreter
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Welcher Rohstoff ist den schonmal ausgegangen?
Du argumentierst wie jemand, der vom Hochhaus faellt und sich auf Hoehe des
ersten Stocks sagt "bis hierher ist ja noch alles gut gegangen ...".

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Carsten Thumulla
2017-04-05 09:42:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Post by Carsten Thumulla
Post by Werner Holtfreter
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Welcher Rohstoff ist den schonmal ausgegangen?
Du argumentierst wie jemand, der vom Hochhaus faellt und sich auf Hoehe des
ersten Stocks sagt "bis hierher ist ja noch alles gut gegangen ...".
MMUUUHHHHAAAAAHHHAAAAHHHAAAHAAAAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

SSSOOOOOOOO einen Bart hat der Witz!

Also, Du Systempfeife, WELCHER Rohstoff ist schonmal ausgegangen? Du
erinnerst mich an den Jammerer vor etwa 18700 Jahren, der mir immer
einreden wollte, die Feuersteine wären bald alle.

Und nun zum Witz.
Jemand aus einem islamischen Land erklärte mir, daß die Beziehungen von
Männern und Frauen streng reglementiert sind, bis zur Steinigung. Es
gäbe aber auch Ausnahmen. Eine dieser Ausnahmen sei, so erklärte ihm ein
Imam, wenn ein Mann aus einem Hochhaus auf eine Frau fällt und so gut
trifft, daß diese trächtig wird, dann sei das ein verzeihlicher Unfall
und sie sei nicht zu steinigen.

Merkst Du die Parallelität zwischen zwei Volltrotteln?


Carsten
--
”Falls sie in einem Land leben, in dem sie für das Fischen ohne
Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen
Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben sie das volle Recht zu
sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.”
Milos Zeman
Horst Felder
2017-04-05 14:51:13 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Carsten!
Post by Carsten Thumulla
Also, Du Systempfeife, WELCHER Rohstoff ist schonmal ausgegangen?
Du erinnerst mich an den Jammerer vor etwa 18700 Jahren, der mir
immer einreden wollte, die Feuersteine wären bald alle.
Gut, hat noch so 13.000 Jahre gedauert, aber dann waren sie wirklich
alle... und dann mussten sie Kupfer nehmen, danach Bronze... und als
die Bronze auch alle war, halt Eisen. So war das! Bewiesen durch
Gedankenexperiment (ist aber auch ganz logisch!)!
--
Mit freundlichen Grüßen
Horst Felder - www.flohheim.de
GNU/Linux; damit ich auch morgen noch vernünftig arbeiten kann!
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 01:55:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst Felder
Gut, hat noch so 13.000 Jahre gedauert, aber dann waren sie wirklich
alle... und dann mussten sie Kupfer nehmen, danach Bronze... und als
die Bronze auch alle war, halt Eisen. So war das! Bewiesen durch
Gedankenexperiment (ist aber auch ganz logisch!)!
Nicht wirklich. Jedes Wort in dem Absatz ist reiner Unsinn.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-06 11:20:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Horst Felder
Gut, hat noch so 13.000 Jahre gedauert, aber dann waren sie wirklich
alle... und dann mussten sie Kupfer nehmen, danach Bronze... und als
die Bronze auch alle war, halt Eisen. So war das! Bewiesen durch
Gedankenexperiment (ist aber auch ganz logisch!)!
Nicht wirklich. Jedes Wort in dem Absatz ist reiner Unsinn.
oder Ironie
Arne Luft
2017-04-06 08:12:55 UTC
Permalink
Raw Message
On Wed, 5 Apr 2017 16:51:13 +0200, Horst Felder
Post by Horst Felder
Hallo Carsten!
Post by Carsten Thumulla
Also, Du Systempfeife, WELCHER Rohstoff ist schonmal ausgegangen?
Du erinnerst mich an den Jammerer vor etwa 18700 Jahren, der mir
immer einreden wollte, die Feuersteine wären bald alle.
Gut, hat noch so 13.000 Jahre gedauert, aber dann waren sie wirklich
alle... und dann mussten sie Kupfer nehmen, danach Bronze... und als
die Bronze auch alle war, halt Eisen. So war das! Bewiesen durch
Gedankenexperiment (ist aber auch ganz logisch!)!
Und weil auch das Eisen langsam alle wird, macht die Menschheit nun in
Plastik. Was kommt danach? Werkzeug gefertigt aus den Knochen der
Toten und ein Bestattungsverbvot, weil die getrockneten Leichen als
Baumaterial verwendet werden oder so ähnlich.
Horst Felder
2017-04-06 08:25:10 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Arne!
Post by Arne Luft
Post by Horst Felder
Gut, hat noch so 13.000 Jahre gedauert, aber dann waren sie
wirklich alle... und dann mussten sie Kupfer nehmen, danach
Bronze... und als die Bronze auch alle war, halt Eisen. So war
das! Bewiesen durch Gedankenexperiment (ist aber auch ganz logisch!
)!
Und weil auch das Eisen langsam alle wird, macht die Menschheit nun
in Plastik. Was kommt danach?
Eigentlich könnten wir dann wieder eine Zeit lang Steine nehmen...
die sind ja in der Zwischenzeit wieder nach gewachsen, nachdem sie
5000 Jahre lang kaum gebraucht wurden...
--
Mit freundlichen Grüßen
Horst Felder - www.flohheim.de
GNU/Linux; damit ich auch morgen noch vernünftig arbeiten kann!
Arne Luft
2017-04-06 08:42:00 UTC
Permalink
Raw Message
On Thu, 06 Apr 2017 10:12:55 +0200, Arne Luft
Post by Arne Luft
On Wed, 5 Apr 2017 16:51:13 +0200, Horst Felder
Post by Horst Felder
Hallo Carsten!
Post by Carsten Thumulla
Also, Du Systempfeife, WELCHER Rohstoff ist schonmal ausgegangen?
Du erinnerst mich an den Jammerer vor etwa 18700 Jahren, der mir
immer einreden wollte, die Feuersteine wären bald alle.
Gut, hat noch so 13.000 Jahre gedauert, aber dann waren sie wirklich
alle... und dann mussten sie Kupfer nehmen, danach Bronze... und als
die Bronze auch alle war, halt Eisen. So war das! Bewiesen durch
Gedankenexperiment (ist aber auch ganz logisch!)!
Und weil auch das Eisen langsam alle wird, macht die Menschheit nun in
Plastik. Was kommt danach? Werkzeug gefertigt aus den Knochen der
Toten und ein Bestattungsverbvot, weil die getrockneten Leichen als
Baumaterial verwendet werden oder so ähnlich.
Ich stelle mir das Ergbnis einer malthusianischen Zukunft der
Menschheit so vor:

10 bis 15 Mill. Menschen kriechen vereinzelt auf der Erde herum,
voneinander unabhängig wie die Tintenfische in der Tiefsee. Treffen
zwei zufällig aufeinander, wird - getrieben von Hormonen und ohne die
Möglichkeit eines bewußten Eingriffes - gevögelt, unabhängig vom
Geschlecht, weil dieses von außen nicht mehr zu erkennen ist. Der
schwanger gewordene Mensch bringt zweieiige Zwillinge zur Welt, meist
ein Mädchen und einen Jungen. Er zieht sich nach der Geburt zurück, um
die Kleinen zu betreuen und stirbt nach spätestens 5 Jahren. Der
nichtschwanger gewordene Mensch stirbt unmittelbar nach dem
Geschlechtsakt, als Folge des Kontaktes mit den giftigen
Ausscheidungen der Frau bei gelungener Befruchtung.

Das Ganze ist das Ergebnis bewußter genetischer Manipulationen
zukünftiger Generationen, um in einer ressourcenlosen Welt die
Weiterexistenz der Gattung Mensch zu garantieren.


Das kommt unweigerlich in einer echten malthusianischen Welt. Wenn wir
sparsam mit den Ressourcen umgehen, zögern wir es lediglich hinaus.



dtt rausgenommen.
René Schuster
2017-04-05 18:19:27 UTC
Permalink
Raw Message
In de.soc.weltanschauung.christentum Carsten Thumulla
Post by Werner Holtfreter
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Dann beginnen wir mal mit der ersten Übung: Welcher Rohstoff ist
den schonmal ausgegangen?
Du argumentierst wie jemand, der vom Hochhaus faellt und sich auf
Hoehe des ersten Stocks sagt "bis hierher ist ja noch alles gut
gegangen ...".
Der Vergleich hinkt, denn es sind bereits Leute am Boden aufgeschlagen,
die von einem Hochhaus gefallen sind. Rohstoffe sind hingegen noch nie
ausgegangen.

Leute die vor ausgehenden Rohstoffen Angst haben, hätten vor ~200 Jahren
wohl zum Torf sparen aufgerufen, damit die Enkelkinder nicht frieren
müssen. Merkst Du was?
--
rs
Paul
2017-04-05 21:39:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
In de.soc.weltanschauung.christentum Carsten Thumulla
Post by Werner Holtfreter
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Dann beginnen wir mal mit der ersten Übung: Welcher Rohstoff ist
den schonmal ausgegangen?
Du argumentierst wie jemand, der vom Hochhaus faellt und sich auf
Hoehe des ersten Stocks sagt "bis hierher ist ja noch alles gut
gegangen ...".
Der Vergleich hinkt, denn es sind bereits Leute am Boden aufgeschlagen,
die von einem Hochhaus gefallen sind. Rohstoffe sind hingegen noch nie
ausgegangen.
Leute die vor ausgehenden Rohstoffen Angst haben, hätten vor ~200 Jahren
wohl zum Torf sparen aufgerufen, damit die Enkelkinder nicht frieren
müssen. Merkst Du was?
Oh man, den Saudis ist der Sand so knapp geworden das sie in sehr großem
Umfang Sand importieren müssen. Saudi Arabien ist der weltgrößte
Importeur von Sand.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Erika Cieśla
2017-04-05 21:49:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul
Oh man, den Saudis ist der Sand so knapp geworden das sie in sehr großem
Umfang Sand importieren müssen. Saudi Arabien ist der weltgrößte
Importeur von Sand.
Das hört sich jetzt saukomisch an, aber es ist wahr. Der Witz ist
nämlich, daß man zum Bauen einen groben Sand braucht, und genau den hat
es in der Wüste nicht.


Glückauf!
Erika Cieśla
noebbes
2017-04-06 07:53:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Paul
Oh man, den Saudis ist der Sand so knapp geworden das sie in sehr großem
Umfang Sand importieren müssen. Saudi Arabien ist der weltgrößte
Importeur von Sand.
Das hört sich jetzt saukomisch an, aber es ist wahr. Der Witz ist
nämlich, daß man zum Bauen einen groben Sand braucht, und genau den hat
es in der Wüste nicht.
Aha, jetzt auch noch Fachfrau für Bauingenieurswesen?
Juergen Ilse
2017-04-06 09:04:14 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Paul
Oh man, den Saudis ist der Sand so knapp geworden das sie in sehr großem
Umfang Sand importieren müssen. Saudi Arabien ist der weltgrößte
Importeur von Sand.
Rechnen wir doch mal fuer die Resource Erdoel:
Weltweite Erdoelreservern im Jahre 2015 laut
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/233337/umfrage/reserven-an-erdoel-weltweit-seit-1990/
1,7 Milliarden Barrel, Verbrauch pro Tag im Jahre 2015 laut
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/40384/umfrage/welt-insgesamt---erdoelverbrauch-in-tausend-barrel-pro-tag/
Jetzt rechnen wir vorsichtshalber die Erdoelreserverven mal mit einem etwas
hoeheren Wert (es koennten ja noch Reserven hinzukommen, die momentan nur
noch nicht wirtschaftlich erschlossen werden koennen aber durchaus vorhanden
sein), also setzen wir die Reserven mal mit 2 Milliarden Barrel an. Dann er-
gibt sich bei gleichbleibendem Verbrauch eine Zeit von ca. 20.000 Tagen bis
die Erdoelreserven zur Neige gehen, und das sind gerade mal gut 54 Jahre ...
Auch wenn wir die Reserven noch grosszuegiger ansetzen, wuerde uns bei kon-
stantem Verbrauch die Erdoelreserven vor Ende dieses Jahrhunderts ausgehen.
In Anbetracht dessen, dass bisher die Erdoelreserven noch nie ausgegangen
sind zu behaupten, dass das auch in diesem Jahrhundert nie passieren wird,
ist mit "daemlich" noch beschoenigend bezeichnet. Mit anderen Rohstoffen
sieht es teils noch insofern besser aus, als dass der Zeitpunkt wann sie
wirklich knapp werden noch weiter in der Zukunft liegt, aber nur, weil es
evt. noch ein paar hundert Jahre dauern kann von "passiert niemals" auszu-
gehen, ist Raubbau an den Resourcen zukueftiger Generationen.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Strange Quark
2017-04-05 21:38:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Du argumentierst wie jemand, der vom Hochhaus faellt und sich auf Hoehe des
ersten Stocks sagt "bis hierher ist ja noch alles gut gegangen ...".
Schwacher Vergleich.

Beim Sturz vom Hochhaus kann ich als in Physik bewanderter Mensch ziemlich
genau ausrechnen, welche Kräfte beim Aufschlag auf den armen wirken werden.

Nun weiß ich aber nicht mit Sicherheit, ob diese Kräfte ihn umbringen werden:
Muss ich auch nicht, denn ich kann ja jemanden fragen, der sich damit auskennt
und der mir dann bestätigen wird, dass der arme Mensch das mit 99.9%-iger
Wahrscheinlichkeit nicht überleben wird.

Diese Form von wissenschaftlicher Sicherheit haben wir, was Rohstoffe angeht,
schlichtweg nicht. Da können wir im Moment auch nur schätzen und spekulieren,
aber *wissen* tun wir sehr wenig. Was wir wissen ist, dass sie endlich sein
müssen und daher irgendwann ausgehen werden. D.h. auf den Vergleich bezogen:
Wir wissen nur, dass ein freier Fall stattfindet, aber nicht wie hoch das Haus
war.

f'up.
--
Lots of folks are forced to skimp to support a government that won't.
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 01:48:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Post by Carsten Thumulla
Welcher Rohstoff ist den schonmal ausgegangen?
Du argumentierst wie jemand, der vom Hochhaus faellt und sich auf Hoehe
des ersten Stocks sagt "bis hierher ist ja noch alles gut gegangen
Mit dem gleichen Spruch könnte jeder Jahrmarkt-Wahrsager seinen
Blödsinn rechtfertigen. Du kannst mit der Logik nicht zwischen
Scharlatanerie und ernstzunehmenden Warnungen unterscheiden.

Der Vergleich ist deshalb falsch, weil wir beim Hochhaus den Ausgang
aus der Physik und der Erfahrung kennen. Bei den angeblich ausgehenden
Rohstoffen ist beides nicht der Fall: Erfahrung liegt nicht vor, und
die Naturwissenschaft sagt kein bevorstehendes Versiegen voraus.
Außerdem gibt es zumindest einen Anfangsverdacht, dass hinter dem
Glaube an "ausgehende Rohstoffe" Scharlatane stecken könnten.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Juergen Ilse
2017-04-06 09:31:19 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Wolfgang Schwanke
Post by Juergen Ilse
Du argumentierst wie jemand, der vom Hochhaus faellt und sich auf Hoehe
des ersten Stocks sagt "bis hierher ist ja noch alles gut gegangen
Der Vergleich ist deshalb falsch, weil wir beim Hochhaus den Ausgang
aus der Physik und der Erfahrung kennen. Bei den angeblich ausgehenden
Rohstoffen ist beides nicht der Fall: Erfahrung liegt nicht vor, und
die Naturwissenschaft sagt kein bevorstehendes Versiegen voraus.
In einem anderen BEitrag habe ich die Kalkulation fuer den Rohstoff Erdoel
bei gleichbleibendem Verbrauch seit 2015 vorgerechnet, und der weltweite
Verbrauch an Erdoel ist bisher abgesehen von einer kruezen Phase Ende der
70er und den 80er Jahren noch nie gesunken. Setzt man also den pro-Tag
Verbrauch von 2015 voraus, reichen die weltweiten Erdoelvorkommen noch nicht
einmal bis zum Ende dieses Jahrhunderts (und das ist schon sehr grosszuegig
kalkuliert, setzt man die Zahlen von de.statista.org von 2015 voraus, ohne
von einem steigenden Verbrauch auszugehen, dann muss man (auch wenn die Erd-
oelresourcen bisher noch nie ausgenagen sind) davon ausgehen, dass 2064 nichts
mehr da ist, wenn man optimistischer kalkuliert, reicht es noch bis in die
70er dieses Jahrhunderts, mit Sicherheit aber nicht ueber dieses Jahrhundert
hinaus), und nein, um das zu beurteilen braucht man keine Erfahrungswerte
mit Faellen, wo uns das Erdoel schon einmal ausgegangen ist ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
PS: in meinem anderen Psting habe ich faelschlicherweise die weltweiten
Erdoelreserven mit einem Faktor 1000 zu niedrige angegeben, der kalkulierte
Wert fuer die Zeitspanne bis zum Ende der Erdoelreserven war aber richtig.
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 19:31:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
In einem anderen BEitrag habe ich die Kalkulation fuer den Rohstoff
Erdoel bei gleichbleibendem Verbrauch seit 2015 vorgerechnet,
Msg-ID?
Post by Juergen Ilse
und der
weltweite Verbrauch an Erdoel ist bisher abgesehen von einer kruezen
Phase Ende der 70er und den 80er Jahren noch nie gesunken.
Im Gegenteil, er steigt an. Wir haben ja Wirtschaftswachstum, und das
bedeutet steigenden Energieverbrauch. Und das ist auch gut so.
Post by Juergen Ilse
Setzt man
also den pro-Tag Verbrauch von 2015 voraus, reichen die weltweiten
Erdoelvorkommen noch nicht einmal bis zum Ende dieses Jahrhunderts (und
das ist schon sehr grosszuegig kalkuliert, setzt man die Zahlen von
de.statista.org von 2015 voraus, ohne von einem steigenden Verbrauch
auszugehen, dann muss man (auch wenn die Erd- oelresourcen bisher noch
nie ausgenagen sind) davon ausgehen, dass 2064 nichts mehr da ist,
Bestechend. Du bist allerdings nicht der Erste, der diese Rechnung
angestellt hat. Zuerst wurde sie glaub ich in den 1920er Jahren mit den
damals gültigen Werten gemacht, und das Ergebnis war dass die
Erdölreserven noch 20 Jahre reichen würden. Es wäre also in den 1940er
Jahren alle gewesen.

In den 1940er Jahren hat man wieder gerechnet, und ausgehend von den
damals gültigen Werten wieder rausbekommen, dass das Erdöl noch 20
Jahre reicht - obwohl der Verbrauch seitdem angestiegen war.

Bekannt dürfte die Vorhersage des "Club of Rome" von 1972 sein, der dem
Erdöl damals großzügige 30 Jahre beschied. Erdöl ist also im Jahr 2002
ausgegangen. Großes Räuberehrenwort, die haben immerhin mit Computern
gerechnet!

Und jetzt kommst du mit deiner identischen Rechnung an, nur andere
Werte eingesetzt. Was glaubste wohl was ich davon halte.

Preisfrage: Was ist der Fehler?

Preisantwort: Du verwechselst Reserven und Ressourcen.

Reserven sind diejenigen Vorkommen eines Rohstoffs, deren Vorhandensein
sicher bekannt ist, die zur Ausbeutung erschlossen sind, und mit
derzeitiger Technik und zu derzeitigen Preisen wirtschaftlich gefördert
werden können. Das ist aber eine variable Größe, denn einerseits wird
weiter exploriert und erschlossen, andererseits sinken Förderkosten und
machen so bisher unwirtschaftliche Vorkommen wirtschaftlich. Außerdem
macht der technische Fortschritt bisher unerreichbare Vorkommen
erreichbar.

Das ist der Wert mit dem du rechnest. Wenn du behauptest, am
rechnerischen Ende der so ermittelten Zeitspanne müsse Erdöl versiegen,
ist das stark geflunkert. Genau wie bei den gleichartigen Rechnungen
vergangener Jahrzehnte.

Der Wert den du suchst heißt _Ressourcen_. Das ist die Menge alles in
der Erdkruste überhaupt vorhandenen Öls, oder auch die Menge allen
theoretisch förderbaren Öls. Diese Menge kennt man nicht, denn es gibt
mehrere Definitionen dafür, außerdem sind natürlich schlicht und
einfach nicht alle Vorkommen bekannt.

Es gibt aber ein paar Grenzwertabschätzungen. Einige Fakten:

https://en.wikipedia.org/wiki/Oil_shale_reserves

Die Schieferöl-Ressourcen der Erde werden derzeit auf 5 Billionen Fass
geschätzt, das ist die 4-fache Menge des bekannten konventionellen
Erdöls. Derzeit förderbar ist davon ca. 1 Billion Fass, also etwa
gleich viel wie konventionelles Erdöl. Wupsi. Du kannst deine
errechnete Zeitspanne flugs verdoppeln.

Der Löwenanteil davon befindet sich in den USA und Kanada. Liegt das
daran, dass der liebe Gott diese Länder besonders üppig mit Ölschiefer
ausgestattet hat? Aber nein, es liegt daran dass man dort am frühesten
angefangen hat, diese Vorkommen zu entwickeln. Wenn man das auf anderen
Kontinenten auch macht, ist damit zu rechnen dass sich die bekannten
Mengen nochmal drastisch erhöhen werden.

Es gibt Schätzungen, nach denen Schieferöl zu derzeitigen Kosten für
250 Jahre reicht, und das alles überhaupt vorhandene Schieferöl 5000
Jahre reichen könnte.

https://www.theguardian.com/education/2001/aug/16/highereducation.climatec
hange

Beachte: Das sind alles endliche Werte, nirgendwo argumentiere ich mit
irgendwelchen Unendlichkeiten. Es sind nur für menschliche Maßstäbe
sehr große Werte und unüberschaubar lange Zeitspannen, für die
vorzubeugen völlig absurd wäre. Die Vorstellung, wir hätten die Pistole
an der Schläfe und müssten sofort handeln, ist also falsch.

Außerdem sind es theoretisch Werte. Die Menschheit wird nicht 5000
Jahre lang Erdöl verbrauchen und dann bricht alles zusammen. Sie wird
lange lange lange davor vom Öl abkommen, aber aus anderen Gründen als
einem bevorstehenden Versiegen. Das ist aber nicht unsere heutige
Aufgabe.

Zum Schluss noch: Dir ist das Klimakatastrophe und Versiegen der
Brennstoffe nicht gleichzeitig wahr sein können, da sie sich
gegenseitig ausschließen? Wenn Brennstoffe begrenzt sind, ist auch die
vom Menschen erzeugbare CO2-Menge begrenzt und die Klimakatastrophe
findet nicht statt. Umgekehrt wenn die Klimakatastrophe durch
ungebremsten CO2-Antieg ausgelöst werden soll, heißt das es muss ein
ungebremster Verbrauch fossiler Energien möglich sein.

Also von beiden Behauptungen kann höchstens eine wahr sein. Es ist
jedoch möglich, dass beide falsch sind.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Wolfgang Schwanke
2017-04-06 19:36:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
In einem anderen BEitrag habe ich die Kalkulation fuer den Rohstoff
Erdoel bei gleichbleibendem Verbrauch seit 2015 vorgerechnet,
Msg-ID?
Post by Juergen Ilse
und der
weltweite Verbrauch an Erdoel ist bisher abgesehen von einer kruezen
Phase Ende der 70er und den 80er Jahren noch nie gesunken.
Im Gegenteil, er steigt an. Wir haben ja Wirtschaftswachstum, und das
bedeutet steigenden Energieverbrauch. Und das ist auch gut so.
Post by Juergen Ilse
Setzt man
also den pro-Tag Verbrauch von 2015 voraus, reichen die weltweiten
Erdoelvorkommen noch nicht einmal bis zum Ende dieses Jahrhunderts (und
das ist schon sehr grosszuegig kalkuliert, setzt man die Zahlen von
de.statista.org von 2015 voraus, ohne von einem steigenden Verbrauch
auszugehen, dann muss man (auch wenn die Erd- oelresourcen bisher noch
nie ausgenagen sind) davon ausgehen, dass 2064 nichts mehr da ist,
Bestechend. Du bist allerdings nicht der Erste, der diese Rechnung
angestellt hat. Zuerst wurde sie glaub ich in den 1920er Jahren mit den
damals gültigen Werten gemacht, und das Ergebnis war dass die
Erdölreserven noch 20 Jahre reichen würden. Es wäre also in den 1940er
Jahren alle gewesen.

In den 1940er Jahren hat man wieder gerechnet, und ausgehend von den
damals gültigen Werten wieder rausbekommen, dass das Erdöl noch 20
Jahre reicht - obwohl der Verbrauch seitdem angestiegen war.

Bekannt dürfte die Vorhersage des "Club of Rome" von 1972 sein, der dem
Erdöl damals großzügige 30 Jahre beschied. Erdöl ist also im Jahr 2002
ausgegangen. Großes Räuberehrenwort, die haben immerhin mit Computern
gerechnet!

Und jetzt kommst du mit deiner identischen Rechnung an, nur andere
Werte eingesetzt. Was glaubste wohl was ich davon halte.

Preisfrage: Was ist der Fehler?

Preisantwort: Du verwechselst Reserven und Ressourcen.

Reserven sind diejenigen Vorkommen eines Rohstoffs, deren Vorhandensein
sicher bekannt ist, die zur Ausbeutung erschlossen sind, und mit
derzeitiger Technik und zu derzeitigen Preisen wirtschaftlich gefördert
werden können. Das ist aber eine variable Größe, denn einerseits wird
weiter exploriert und erschlossen, andererseits sinken Förderkosten und
machen so bisher unwirtschaftliche Vorkommen wirtschaftlich. Außerdem
macht der technische Fortschritt bisher unerreichbare Vorkommen
erreichbar.

Das ist der Wert mit dem du rechnest. Wenn du behauptest, am
rechnerischen Ende der so ermittelten Zeitspanne müsse Erdöl versiegen,
ist das stark geflunkert. Genau wie bei den gleichartigen Rechnungen
vergangener Jahrzehnte.

Der Wert den du suchst heißt _Ressourcen_. Das ist die Menge alles in
der Erdkruste überhaupt vorhandenen Öls, oder auch die Menge allen
theoretisch förderbaren Öls. Diese Menge kennt man nicht, denn es gibt
mehrere Definitionen dafür, außerdem sind natürlich schlicht und
einfach nicht alle Vorkommen bekannt.

Es gibt aber ein paar Grenzwertabschätzungen. Einige Fakten:

https://en.wikipedia.org/wiki/Oil_shale_reserves

Die Schieferöl-Ressourcen der Erde werden derzeit auf 5 Billionen Fass
geschätzt, das ist die 4-fache Menge des bekannten konventionellen
Erdöls. Derzeit förderbar ist davon ca. 1 Billion Fass, also etwa
gleich viel wie konventionelles Erdöl. Wupsi. Du kannst deine
errechnete Zeitspanne flugs verdoppeln.

Der Löwenanteil davon befindet sich in den USA und Kanada. Liegt das
daran, dass der liebe Gott diese Länder besonders üppig mit Ölschiefer
ausgestattet hat? Aber nein, es liegt daran dass man dort am frühesten
angefangen hat, diese Vorkommen zu entwickeln. Wenn man das auf anderen
Kontinenten auch macht, ist damit zu rechnen dass sich die bekannten
Mengen nochmal drastisch erhöhen werden.

Es gibt Schätzungen, nach denen Schieferöl zu derzeitigen Kosten für
250 Jahre reicht, und das alles überhaupt vorhandene Schieferöl 5000
Jahre reichen könnte.

https://www.theguardian.com/education/2001/aug/16/highereducation.climatec
hange

Beachte: Das sind alles endliche Werte, nirgendwo argumentiere ich mit
irgendwelchen Unendlichkeiten. Es sind nur für menschliche Maßstäbe
sehr große Werte und unüberschaubar lange Zeitspannen, für die
vorzubeugen völlig absurd wäre. Die Vorstellung, wir hätten die Pistole
an der Schläfe und müssten sofort handeln, ist also falsch.

Außerdem sind es theoretisch Werte. Die Menschheit wird nicht 5000
Jahre lang Erdöl verbrauchen und dann bricht alles zusammen. Sie wird
lange lange lange davor vom Öl abkommen, aber aus anderen Gründen als
einem bevorstehenden Versiegen. Das ist aber nicht unsere heutige
Aufgabe.

Zum Schluss noch: Dir ist klar dass Klimakatastrophe und Versiegen der
Brennstoffe nicht gleichzeitig wahr sein können, da sie sich
gegenseitig ausschließen? Wenn Brennstoffe begrenzt sind, ist auch die
vom Menschen erzeugbare CO2-Menge begrenzt und die Klimakatastrophe
findet nicht statt. Umgekehrt wenn die Klimakatastrophe durch
ungebremsten CO2-Antieg ausgelöst werden soll, heißt das es muss ein
ungebremster Verbrauch fossiler Energien möglich sein.

Also von beiden Behauptungen kann höchstens eine wahr sein. Es ist
jedoch möglich, dass beide falsch sind.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-04-07 02:14:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Also von beiden Behauptungen kann höchstens eine wahr sein. Es ist
jedoch möglich, dass beide falsch sind.
:)

Das geheime Geheimnis ist, es sind beide falsch
René Schuster
2017-04-05 17:23:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by René Schuster
Das wird nicht genügen. Wir werden unsere Populationszahl um ein
paar Milliarden reduzieren müssen.
Warum?
Weil uns sonst die nicht nachwachsenden Rohstoffe ausgehen.
Noch nie in der Geschichte der Menschheit ist ein Rohstoff ausgegangen.
Warum meinst Du sollte das künftig anders sein, bzw. an welche Rohstoffe
denkst Du dabei überhaupt?
--
rs
Loading...