Discussion:
"95 Thesen gegen die Evolution" zerlegt die ganze Evolutionsphantasie
(zu alt für eine Antwort)
Weib, höre auf Deinen Ehemann!
2014-12-05 12:18:07 UTC
Permalink
Raw Message
Ein entfernter Kollege von mir, Professor Gitt, von der PTB Braunschweig
hat in seinem 2009 erschienenen Buch und mit dem Titel: "95 Thesen gegen
die Evolution" und dem Untertitel: Wissenschaftliche Kritik am
naturalistischen Weltbild. CLV Verlag Bielefeld, 95 der vielen Fakten
zusammengetragen, die die Ideologie der Evolution infrage stellen und
widerlegen! Im Volksmund könnte man sagen, das Buch enthält 50
Todesurteile gegen die Evolutionsphantasie und zeigt 45 ihrer Denkfehler
auf. Doch nicht nur das. Das bereits 2001 erschienene Buch von John F.
Ashton: "Die Akte Genesis" mit dem Untertitel "Warum es 50
Wissenschaftler vorziehen an die Schöpfung in sechs Tagen zu glauben",
erschienen im Schwengeler-Verlag, CH 9442 Berneck, enthält Beiträge von
ausschließlich 50 Professoren und Doktoren, die aufzeigen, daß ihre
Forschungsergebnisse mit einer Schöpfung in sechs Tagen je 24 Stunden
vereinbar sind, jedoch nicht mit der Idee einer Evolution! Mit dem
Märchen von der Evolution konnte man noch die Großmutter erschrecken,
aber heute nicht mehr einen Menschen mit hellwachem Verstand. An das
Märchen von der Evolution zu glauben ist für mich in etwa vergleichbar
mit dem Glauben an das Märchen von Rotkäppchen und dem Wolf. Weiter gibt
es die Veröffentlichungen von C. Whitcomb und Henry M. Morris, Prof. Dr.
Dr. Dr. Wilder-Smith usw., die ebenfalls dieses Märchen von der
Evolution auf den Müllhaufen der Irrtümer und Irrlehren der
Gottesleugner befördert haben.

AA





--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Norbert Baude
2014-12-05 12:55:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Weib, höre auf Deinen Ehemann!
Ein entfernter Kollege von mir, Professor Gitt, von der PTB Braunschweig
hat in seinem 2009 erschienenen Buch und mit dem Titel: "95 Thesen gegen
die Evolution" und dem Untertitel: Wissenschaftliche Kritik am
Jetzt kommt der Depp schon wieder mit seiner längst widerlegten Gitt
("Bekehrter" Ingenieur/Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde) - Klamotte.

Hast du nichts Neues zu bieten? Außerdem ist Gitt doch Baptist und kein
Wiedergeborener wie du, also ein satanischer Lügner. :->


...Weiter gibt
Post by Weib, höre auf Deinen Ehemann!
es die Veröffentlichungen von C. Whitcomb und Henry M. Morris, Prof. Dr.
Dr. Dr. Wilder-Smith usw., die ebenfalls dieses Märchen von der
Evolution auf den Müllhaufen der Irrtümer und Irrlehren der
Gottesleugner befördert haben.
Wenn es dir in den Kram passt, dann werden gerne Wissenschaftler
zitiert. Wenn nicht, sind Wissenschaftler satanische Höllenkandidaten.

Wie wäre es, wenn du die weitaus größere Anzahl von Wissenschaftlern
zitieren bzw. widerlegen (:-)) würdest, die überwältigende Beweise der
Richtigkeit der Evolutionstheorie vorweisen?

Seit wieviel Jahren kommst du jetzt schon meiner Aufforderung, die
Altersbestimmungsmethoden der NW zu widerlegen, nicht nach?
Eben!

NB
Franz Glaser
2014-12-05 13:35:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Baude
Post by Weib, höre auf Deinen Ehemann!
Ein entfernter Kollege von mir, Professor Gitt, von der PTB Braunschweig
Jetzt kommt der Depp schon wieder mit seiner längst widerlegten Gitt
Er kanns nicht lassen, der Baude.
Er muss ihn unbedingt "zurechtweistn".
Den verbohrten Rentner in der türkischen Enklave.

Was wird der Baude tun, wenns den Trigger einmal nicht mehr gibt.

GL
--
"Es schwächt die Schwachen, wenn wir nichts mehr von ihnen erwarten."
(Joachim Gauck)
Ina Koys
2014-12-05 14:33:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Baude
Wenn es dir in den Kram passt, dann werden gerne Wissenschaftler
zitiert. Wenn nicht, sind Wissenschaftler satanische Höllenkandidaten.
Eben. Ich sag doch: er glaubt seinen Schmus nicht selbst, er weiß genau,
was Phase ist, er will nur Leute auf die Palme bringen. Wie ist die
Aussicht da oben?

Ina
--
Es wächst!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
Auf ins Warme:
http://www.TouringAustralia.de
Franz-Josef Nacktmodell
2014-12-05 21:04:31 UTC
Permalink
Raw Message
Es gibt KEINE Makroevolution (Kruder Aberglaube)
Jetzt habens grad im Fernsehen gezeigt, wie sich aus Echsen sogar wir
Menschen evolutioniert haben. Einfach toll!
Gegen diese Evoluzzer-Scharlatanereien ist ja sogar das angebliche
Homo-Gen eine solide wissenschaftliche Lehre!
Einer der Beweise hat mich besonders beeindruckt: die Rück- (oder
Vorwärts?)entwicklung eines starken Unterkieferknochens zu einem
Gehörknöchelchen.
Ja, und Blauwale haben sich aus Wölfen entwickelt, wollen uns die
Evoluzzer glauben machen. Wölfe denen ihr Leben nicht spannend genug war
und die sich Flossen wachsen ließen, eine riesige Leber evoluzzten und
die 20 Tonnen schwer bis in die Tiefsee tauchen wollten.

Seriöse Wissenschaft, ich bin beeindruckt!
Das beweist, wie phantasievoll die Fernsehwissenschafter sind.
Ranga und Mojib erklären uns dummen Schrumpfgermanen die Welt!
Daß ich das noch erleben darf! Doofies beherrschen die Klugen!

Franz-Josef




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Norbert Baude
2014-12-05 22:14:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Franz-Josef Nacktmodell
...
Ja, und Blauwale haben sich aus Wölfen entwickelt, wollen uns die
Evoluzzer glauben machen. Wölfe denen ihr Leben nicht spannend genug war
und die sich Flossen wachsen ließen, eine riesige Leber evoluzzten und
die 20 Tonnen schwer bis in die Tiefsee tauchen wollten.
Nenne mal die Quelle, die deine Behauptung aufstellt!
Ansonsten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wale#Verwandtschaftsverh.C3.A4ltnisse_und_stammesgeschichtliche_Entwicklung
Post by Franz-Josef Nacktmodell
Seriöse Wissenschaft, ich bin beeindruckt!
Du weißt doch gar nicht, was seriöse Wissenschaft ist.
Post by Franz-Josef Nacktmodell
Das beweist, wie phantasievoll die Fernsehwissenschafter sind.
Welche Phantasien? Du wirst sie sicher genau so widerlegen wie die
Altersbestimmungsmethoden, worauf ich schon seit Jahren warte. :-(
Post by Franz-Josef Nacktmodell
Ranga und Mojib erklären uns dummen Schrumpfgermanen die Welt!
Daß ich das noch erleben darf! Doofies beherrschen die Klugen!
Ranga:
http://www.shz.de/lokales/kiel/meerespreis-fuer-ranga-yogeshwar-id74554.html
Mojib:

Dann erkläre mal, was er Falsches behauptet oder erklärt!

NB
--
"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es
erspart." (Curt Goetz)
Erika Cieśla
2014-12-06 07:39:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Baude
Post by Franz-Josef Nacktmodell
Ja, und Blauwale haben sich aus Wölfen entwickelt,
Was spricht dagegen?
Post by Norbert Baude
Post by Franz-Josef Nacktmodell
wollen uns die
Evoluzzer glauben machen. Wölfe denen ihr Leben nicht spannend genug war
und die sich Flossen wachsen ließen,
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.

Paßt doch!
Post by Norbert Baude
Nenne mal die Quelle, die deine Behauptung aufstellt!
Er hat »Sachbücher«, aus denen er DAS erfährt. :-D


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Fritz Pentium
2014-12-06 09:05:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Norbert Baude
Post by Franz-Josef Nacktmodell
Ja, und Blauwale haben sich aus Wölfen entwickelt,
Was spricht dagegen?
Und ein usenetverliebter Nacktmull hat sich in Milliarden Jahren zur
Erika hoch- oder runterentwickelt? ;-)
Post by Erika Cieśla
Post by Norbert Baude
Post by Franz-Josef Nacktmodell
wollen uns die
Evoluzzer glauben machen. Wölfe denen ihr Leben nicht spannend genug war
und die sich Flossen wachsen ließen,
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Paßt doch!
Wenn man einfach strukturiert ist, dann ganz sicher. :-)
Post by Erika Cieśla
Post by Norbert Baude
Nenne mal die Quelle, die deine Behauptung aufstellt!
Er hat »Sachbücher«, aus denen er DAS erfährt. :-D
Nee, das ist "Wissenschaft". Wölfe wurden zu Blauwalen in
Milllllliaaaaaaaarden von Jaaaaahren, unzääääählbar lange
Zeiträume. Wie auch die anderen berühmten wissenschaftlichen
Arbeiten beginnen: "Es war einmal vor langer, langer Zeit ...."


How whales learned to swim
The earliest whales were wolf-sized land mammals
http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/1974869.stm

Fritz




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Norbert Baude
2014-12-06 12:24:47 UTC
Permalink
Raw Message
Am 06.12.2014 10:05, schrieb Fritz Pentium:
...
Post by Fritz Pentium
Nee, das ist "Wissenschaft". Wölfe wurden zu Blauwalen in
Milllllliaaaaaaaarden von Jaaaaahren, unzääääählbar lange
Zeiträume.
Haha! Da ist die Geschichte von dem Lehmbatzen und der Rippe, aus denen
der Mensch gebildet wurde, doch wesentlich seriöser und glaubwürdiger!

Wie auch die anderen berühmten wissenschaftlichen
Post by Fritz Pentium
Arbeiten beginnen: "Es war einmal vor langer, langer Zeit ...."
Oder: "Im Anfang war das Wort..."

Wann können wir mit deinen ultimativen Widerlegungen der
Evolutionstheorie und den Altersbestimmungsmethoden rechnen?


NB
--
Der Fanatiker „ist eigentlich ein Verrückter von einer großen
Vertraulichkeit mit den Mächten des Himmels. Die menschliche Natur kennt
kein gefährlicheres Blendwerk.“ (Immanuel Kant)
Erika Cieśla
2014-12-06 13:44:41 UTC
Permalink
Raw Message
Der kam hier gar nicht an, wer ist das?
Post by Norbert Baude
Post by Fritz Pentium
Nee, das ist "Wissenschaft". Wölfe wurden zu Blauwalen in
Milllllliaaaaaaaarden von Jaaaaahren, unzääääählbar lange
Zeiträume.
Hat da einer was von Milllllliaaaaaaaarden von Jaaaaahren gesagt?
Post by Norbert Baude
Haha! Da ist die Geschichte von dem Lehmbatzen und der Rippe, aus denen
der Mensch gebildet wurde, doch wesentlich seriöser und glaubwürdiger!
Aber Hallo! :-D
Post by Norbert Baude
Wann können wir mit deinen ultimativen Widerlegungen der
Evolutionstheorie und den Altersbestimmungsmethoden rechnen?
*DIE* haben einen Vorteil, die müssen nichts beweisen. Die haben ein
uraltes Manuskript aus der Zeit der neolithischen Revolution will-
kürlich zu »Gottes Wort« deklariert und leben damit in dem Vermeint-
lichen Glauben, über die Offenbarung eines höheren Wesens zu verfügen.
Daraus folgt, daß sie die Thesen dieser Schrift nicht nur nicht
validieren, sondern auch jede Kritik an dieser Schrift kategorisch
ausschließen.

Norbert, laß uns doch mal für einen Augenblick gläubig werden! 😇

Also: *Gott ist der Schöpfer der Welt*!
      ▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔▔
Folglich ist doch das Universum um uns herum also *sein Werk*, nicht
wahr!? Wenn wir annehmen, daß die obige Behauptung stimmt, dann wäre
dies *die Wahrheit*, aber sowas von!

Nun haben wir aber auch einen Text, von dem wir annehmen, daß dies
»Gottes Wort« sei, doch stimmen Wort und Werk nicht überein! Bibeltreue
Christen zweifeln in diesem Fall aber an dem Wort, sondern an dem Werk,
und das finde ich doch mal merkwürdig! Denn daß auch das Buch von ihm
ist, das ist nicht notwendig! Dies ist nur eine Tradition, die aber auch
auf eine falsche Annahme beruhen kann. Und dies gilt um so mehr, als wir
in »Gottes Wort« signifikante Unterschiede zu »Gottes Werk« nachweisen
können, dies hätte einem Gott nicht passieren dürfen!

Nur ein Beispiel:

»Und er machte das Meer, gegossen, von einem Rand zum andern zehn Ellen
weit rundherum und fünf Ellen hoch, und eine Schnur von dreißig Ellen
war das Maß ringsherum.«

(1. Könige 7,23)

Offensichtlich ist die Zahl π also eine glatte drei! Steht inne Bibel,
ist Gottes Wort, – stimmt aber nicht! Was um Gotteswillen schreibt Gott
da für einen Unsinn!?

So, das war das, – genug geglaubt! 😈


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
James S. Miststuck III.
2014-12-06 12:01:06 UTC
Permalink
Raw Message
Am Saturday, 06 December 2014 08:39:34
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in
er Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner,
Derzeit? Naja, wenn derzeit mindestens 5 Mio. Jahre umfasst, passt es.
Große Zahlen bescheren wohl vielen Ungebildeten einen Orgasmus, leider
sind das Universum und die Erde nur 6000 Jahre alt, erschaffen von Gott
in sechs Tagen. Robben haben sich also nicht aus Kolibris entwickelt und
sie werden auch nicht zu Goldfischen weitermutieren. Robben sind Robben
sind Robben! Klar?

James





--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Edeltraut Kartoffelbeene
2014-12-08 01:18:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by James S. Miststuck III.
Große Zahlen bescheren wohl vielen Ungebildeten einen Orgasmus, leider
sind das Universum und die Erde nur 6000 Jahre alt, erschaffen von Gott
in sechs Tagen.
Warum hat Gott dir eigentlich ein Hirn gegeben, wenn du es nicht zum
denken nutzt? Wenn du das taetest (denken), wuerdest du selbst darauf
kommen, warum diese Rechnung falsch ist.
Du Atheist vertraust auf Deine korrupten menschlichen Phantasien und
Hypothesen und ich als Christ vertraue auf den Schöpfer des Universums.

Edeltraut




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Professor Otto Knopfbier
2014-12-08 13:52:10 UTC
Permalink
Raw Message
...>
Noch 'ne Frage, – wieso sind es *IMMER* 6000 Jahre? Es waren voriges
Jahr doch auch schon 6000 Jahre, nicht wahr? Und nächstes Jahr werden es
wieder 6000 Jahre sein – wetten? Doch müßte diese Zahl nicht jedes Jahr
um den Betrag eins zunehmen?
Für den Fall, daß ich die Kalkulationen des James Ussher zugrunde legte,
was ich freilich nicht tu, aber nur mal so gedacht, dann wäre die Welt
erschaffen worden am 23. Oktober 4004 v. Chr., morgend um 9:00 Uhr
(Greenwich-Zeit), in Mesopotamien[1]. Frei nach James Usser wäre die
Welt heuer also nicht 6000 alt, sondern 6018 Jahre alt geworden (in
Worten: sechstausendachtzehn)!
Vgl.: Lexikon der klassischen Irrtümer: Erdalter.
Demnach beruhen die Ergebnisse Usshers (1650!) auf "peinlich"
unwissenschaftlichen "Berechnungen", wobei Ussher auch keine
entsprechenden Mittel zur Verfügung hatte. Alles blühende Phantasie.
Übrigens gab es da noch so einen Kollegen, den Theologen John
Lightfood, von diesem stammen die Daten: 26. Oktober 4004, Punkt 9 Uhr
morgens.
Und natürlich hat auch Sir Isaac Newton das Erdalter
berechnet: auf 6000 Jahre.

http://de.wikipedia.org/wiki/James_Ussher

Nicht die Idole des Urknalls weglassen!

Mit besten Grüßen
Professor Otto Knopfbier





--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Norbert Baude
2014-12-08 14:51:22 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.12.2014 14:52, schrieb Professor Otto Knopfbier:
...
Post by Professor Otto Knopfbier
Und natürlich hat auch Sir Isaac Newton das Erdalter
berechnet: auf 6000 Jahre.
Berechnet? LOL! Newton hat in religionsphilosophischert Hinsicht so
manchen Blödsinn geglaubt und verbreitet, was heute niemand mehr ernst
nimmt.
Er soll auch schwul gewesen sein. Und ein Wiedergeborener war er auch
nicht. ;-)
Post by Professor Otto Knopfbier
http://de.wikipedia.org/wiki/James_Ussher
Nicht die Idole des Urknalls weglassen!
Von Urknall ist weit und breit nicht die Rede.

NB

PS: Nicht die Beweise (Klimaforscher!) vergessen!
--
"Die Menscheit lässt sich keinen Irrtum nehmen, der ihr nützt."
(Fr. Hebbel)
Erika Cieśla
2014-12-09 12:44:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Baude
Und natürlich hat auch Sir Isaac Newton das Erdalter berechnet: auf
6000 Jahre.
Ach was!?

Newton stimmte vielleicht, wie viele seiner Zeitgenossen, dem Diktat der
Kirche bedingungslos zu, doch wissen wir nicht ob im Glauben oder aus
Opportunismus, denn wer sich weigerte, der wurde verbrannt wie einst
Giordano Bruno.
Post by Norbert Baude
Berechnet? LOL!
http://de.wikipedia.org/wiki/James_Ussher
nämlich der! Genau der hat den Geburtstag der Erde berechnen wollen und
ist dabei auf den 23. Oktober 4004 v. Chr. gekommen. Er hat dieses Datum
aber *NICHT* am Objekt (an der Erde selbst) bemessen, was wohl logisch
gewesen wäre, sondern aufgrund einer alten Schrift aus der ausgehenden
Stein- und der beginnenden Bronzezeit, verfaßt von Autoren, die von
Astrologie, Geologie, et cetera, definitiv keine Ahnung hatten. Daß
Ussher folglich Unsinn ausgerechnet hat, ist also kein Wunder.
Post by Norbert Baude
Nicht die Idole des Urknalls weglassen!
Von Urknall ist weit und breit nicht die Rede.
Wie auch? Den kennen ja selbst wir noch nicht so lange. Es war Edwin
Hubble (1889–1953), dem es auffiel, das die Milchstraße *NICHT* das
ganze Universum ist, sondern es noch viele andere Galaxien gab, und er
entdeckte anhand der Rotverschiebung, daß diese Dinger dich von uns
wegbewegen, also daß das Universum expandiert.

Und jetzt müssen wir mal ganz logisch sein!
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Wenn das Universum expandiert, dann wird es morgen größer sein als heute
und also muß es gestern kleiner gewesen sein als jetzt. Und vorgestern
noch etwas kleiner, et cetera. Und wenn man lange genug zurück rechnet,
dann kommt man irgend wann an eine Stelle, an der das Universum eine
Ausdehnung von Null hat, und das war genau heute vor 13,8 Milliarden Jahren.

DAVON konnten die Autoren der Bibel freilich noch nichts wissen, denn
für sie war der Himmel doch nur eine Kalotte aus Kristall, die der liebe
Gott quasi wie eine Käseglocke über die Erdscheibe stellte. Die Sterne
waren in diesem Weltbild lediglich ein paar Löcher in eben dieser Kup-
pel, durch die eine winzig kleine Menge des göttlichen Lichts hindurch
schimmert. Von den anderen Sonnensystemen, oder gar anderen Galaxien,
hatten die damals noch keine Ahnung, folglich konnten sie darüber auch
nicht schreiben.

Wer heute aber dieses Nichtwissen für Wissen und Wahrheit hält, der ist,
ööööh, ‚mutig‘, will ich mal ganz freundlich sagen.


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Cardinal Ludovico el Camino
2014-12-09 15:29:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Norbert Baude
Und natürlich hat auch Sir Isaac Newton das Erdalter berechnet: auf
6000 Jahre.
Ach was!?
Newton stimmte vielleicht, wie viele seiner Zeitgenossen, dem Diktat der
Kirche bedingungslos zu, doch wissen wir nicht ob im Glauben......
Natürlich glaubte Newton nicht an Gott. Folgendes Zitat wurde ihm unter
schwerer protestantischer Folter erzwungen:

"Die wunderbaren Einrichtungen der Sonne, der Wandelsterne, der
Kometen, können nur nach Plan eines allwissenden und allmächtigen Wesens
und nur nach dessen Weisung zustande kommen. Daraus folgt, daß Gott der
wahrhaft lebende, allweise und allmächtige Gott ist, das unendlich
vollkommene Wesen, welches hoch über dem Weltall steht."

Sir Isaac Newton (1643 - 1727)
Post by Erika Cieśla
oder aus Opportunismus, denn wer sich weigerte, der wurde verbrannt wie
einst Giordano Bruno.
Im protestantischen England würde ein Newton verbrannt? *LOL*

Die Erika ist eine Vollkatholikin, wie der Horst ein Vollhorst ist!
Sie kann nur in der Kategorie denken, daß alle, die nicht an Jesus
glauben von "Christen" (sie meint natürlich Katholiken) verbrannt
würden. Sie ist ein armes Schätzelein!

Hier, auch dieses Newton-Zitat wurde dem armen Wissenschaftler unter
schweren Daumenschrauben abgepreßt:

"Wer nur halb nachdenkt, der glaubt an keinen Gott, wer aber richtig
nachdenkt, der muß an Gott glauben."

Sir Isaac Newton (1643 - 1727)
Post by Erika Cieśla
Post by Norbert Baude
Berechnet? LOL!
Ja, Isaac Newton war kein Schwachkopf, der auf urknallende Evoluzzer und
ihre Träumereien und Fabeln hereingefallen wäre.

Auch dieses Newton-Zitat erzwang man von ihm, als die Spandauer
Hodenquetscher-Inquisitoren bei ihm ansetzten:

"Ich habe in meinem Leben zwei wichtige Dinge gelernt: daß ich ein
großer Sünder bin und daß Christus ein noch größerer Retter ist."

Sir Isaac Newton (1643 - 1727)

Ein normaler Mensch würde doch sowas niemals sagen!
Post by Erika Cieśla
Post by Norbert Baude
Nicht die Idole des Urknalls weglassen!
Von Urknall ist weit und breit nicht die Rede.
Wie auch? Den kennen ja selbst wir noch nicht so lange. Es war Edwin
Hubble (1889–1953), dem es auffiel, das die Milchstraße *NICHT* das
ganze Universum ist, sondern es noch viele andere Galaxien gab, und er
entdeckte anhand der Rotverschiebung, daß diese Dinger dich von uns
wegbewegen, also daß das Universum expandiert.
Dann ist Urknall ja eine völlig falsche Bezeichnung.
Der "Knall des Hubble" würde viel besser passen!
Post by Erika Cieśla
Und jetzt müssen wir mal ganz logisch sein!
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Bruhahahahahahahahaaaa, Eeeerika!
Post by Erika Cieśla
Wenn das Universum expandiert, dann wird es morgen größer sein als heute
und also muß es gestern kleiner gewesen sein als jetzt. Und vorgestern
noch etwas kleiner, et cetera. Und wenn man lange genug zurück rechnet,
dann kommt man irgend wann an eine Stelle, an der das Universum eine
Ausdehnung von Null hat, und das war genau heute vor 13,8 Milliarden Jahren.
Ja, und da war es nach der Leere des Hubbel groß wie ein Pünktchen hier
in meinem Satz, es war ungeheuer schwer und es dachte sich: "Nun
explodiere ich mal und schaffe ein Universum!"
Post by Erika Cieśla
DAVON konnten die Autoren der Bibel freilich noch nichts wissen, denn
für sie war der Himmel doch nur eine Kalotte aus Kristall, die der liebe
Gott quasi wie eine Käseglocke über die Erdscheibe stellte. Die Sterne
waren in diesem Weltbild lediglich ein paar Löcher in eben dieser Kup-
pel, durch die eine winzig kleine Menge des göttlichen Lichts hindurch
schimmert.
Davon steht zwar nüscht in der Bibel, aber die Theologin Erika wird es
schon wissen. *LOL*
Post by Erika Cieśla
Wer heute aber dieses Nichtwissen für Wissen und Wahrheit hält, der ist,
ööööh, 'mutig', will ich mal ganz freundlich sagen.
Selbst nach dem Tode Newtons wurde der Steinmetz von der
protestantischen Kirche unter Androhung von Folter im Genitalbereich
gezwungen, folgende Lügen auf den Grabstein zu meißeln:

"Hier ruht Newton, der eifrige, treue Forscher der Natur. Die Größe
des erhabenen Gottes hat er mit seiner Weisheit bewiesen, die
Einfachheit des Evangeliums mit seinem Leben an den Tag gelegt! [...]"

Quelle: Aus Sir Isaac Newtons Grabinschrift


Gott zum Gruße!
Cardinal Ludovico el Camino





--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Norbert Baude
2014-12-09 22:31:58 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.12.2014 16:29, schrieb Cardinal Ludovico el Camino:

[Viel Wind um Newton]

Dein ganzes Pro- Newton- Geschwafel kannste in die Tonne werfen. Auch
wenn du dich hocherfreut auf einen "Naturwissenschaftler" (die du ja
ansonsten für satanische Lügner hältst) stürzt, der angeblich die Bibel
wissenschaftlich beweist, hat Newton überhaupt nichts an
naturwissenschaftlichen Beweisen geliefert, weil er schlicht und einfach
überhaupt keine empirischen Daten zur Verfügung hatte.
Er hat nichts anderes gemacht als die Theologen auch: Er hat die Bibel
als Quelle und sonst nichts benützt und daraus seine spekulativen
"Berechnungen" gemacht.
Da war ein Darwin schon wesentlich weiter, auch wenn seine
Evolutionstheorie heute längst überholt und weiterentwickelt ist, was du
natürlich nicht wissen kannst oder willst, da du ja sonst kein Feindbild
mehr und vor allem keine (Pseudo-) Anti- Evolutionsargumente mehr
hättest. Jedenfalls "bewies" Darwin, dass die Welt viel älter sein mußte
als die 6ooo Jahre des Stümpers Ussher.
...
Post by Cardinal Ludovico el Camino
"Hier ruht Newton, der eifrige, treue Forscher der Natur. Die Größe
des erhabenen Gottes hat er mit seiner Weisheit bewiesen, die
Einfachheit des Evangeliums mit seinem Leben an den Tag gelegt! [...]"
Auch wenn´s auf einem Grabstein steht: "Bewiesen" hat er zum Thema
"Gott" gar nichts. Aber fromm war er schon. Zum Kronzeugen für den
Kreationsglauben taugt er nicht.

NB

PS: Ich warte auf die "Beweise" (-> Klimaforscher).
--
Das sind die Weisen,
die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren, das sind die Narren.
(Friedrich Rückert)
Nero Pisrinne-Borghia
2014-12-10 01:26:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Baude
Da war ein Darwin schon wesentlich weiter, auch wenn seine
Evolutionstheorie heute längst überholt und weiterentwickelt ist, was du
natürlich nicht wissen kannst oder willst, da du ja sonst kein Feindbild
mehr und vor allem keine (Pseudo-) Anti- Evolutionsargumente mehr
hättest.
Darwinist ist einfach eine griffige Bezeichnung. Dass es die Darwinisten
wurmt, ist ja klar.
Post by Norbert Baude
Jedenfalls "bewies" Darwin, dass die Welt viel älter sein mußte als die
6ooo Jahre des Stümpers Ussher.
Gott bewies Darwin, daß es eine Hölle gibt und er dort bis in alle
Ewigkeit in heißen Feuerqualen brennt.

Nero




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Josef Pimml
2014-12-10 15:10:34 UTC
Permalink
Raw Message
Wo bleiben die Beweise für Deine Klimaforscher-Verunglimpfungen?
http://en.wikipedia.org/wiki/Climatic_Research_Unit_email_controversy

http://www.skepticalscience.com/Climategate-CRU-emails-hacked.htm

http://www.conservapedia.com/Climategate

http://newsbusters.org/blogs/joseph-rossell/2014/11/17/climategate-after-five-years-ten-credibility-killing-quotes-leaked


Das Lesen kann man Ignoranten aber leider nicht abnehmen.

Josef







--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Peter Kramer
2014-12-10 20:12:09 UTC
Permalink
Raw Message
***@bayernmail.com (Josef Pimml) wrote in news:1lwg54p.59wftf1jdgpliN%***@bayernmail.com:
Durch Konzentrationsanalysen bestimmter Isotope aus Gletscher-Bohrkernen
der Antarktis und aus Grönland, ist die Temperatur der letzten 400000
Jahre sehr gut bekannt. Kann man sich auf Wiki ansehen. Erdgeschichtlich
betrachtet leben wir heute sogar am Ende einer Eizeit, aber die nächste
kommt so sicher wie morgen die Sonne wieder scheinen wird.
Man kann in diesen Diagrammen dann sehen, dass CO2-Gehalt, Temperatur,
u.a. Parameter mit einer periodischen Regelmässigkeit von ungefähr 125000
Jahren, ansteigen und fallen. Daraus sieht man auch, dass wir im Moment
fast in einem Maxiumum sind, welches noch ungefähr 5000 Jahre lang
anhalten wird, bevor diese Parameter wieder grossräumig zu sinken
beginnen. Dazwischen wird es immer wieder viele auf und ab dieser
Parameter in geringem Umfang geben.
Damals gab es mit Sicherheit keine Industrie und keine Flugzeuge und
keine Überbevölkerung und trotzdem ..
Also erwiesenermassen nix mit anthropogenem Einfluss des Menschen auf das
Klima.
Lediglich ein paar Spinner ala Latif Mojib.
Peter Kramer
2014-12-10 21:38:25 UTC
Permalink
Raw Message
On 10 Dez 2014, you wrote in de.sci.physik:
http://www.astro.uni-bonn.de/~deboer/pdm/pdminstklima.html
Post by Peter Kramer
Durch Konzentrationsanalysen bestimmter Isotope aus
Gletscher-Bohrkernen der Antarktis und aus Grönland, ist die
Temperatur der letzten 400000 Jahre sehr gut bekannt. Kann man sich
auf Wiki ansehen. Erdgeschichtlich betrachtet leben wir heute sogar am
Ende einer Eizeit, aber die nächste kommt so sicher wie morgen die
Sonne wieder scheinen wird.
Man kann in diesen Diagrammen dann sehen, dass CO2-Gehalt, Temperatur,
u.a. Parameter mit einer periodischen Regelmässigkeit von ungefähr
125000 Jahren, ansteigen und fallen. Daraus sieht man auch, dass wir
im Moment fast in einem Maxiumum sind, welches noch ungefähr 5000
Jahre lang anhalten wird, bevor diese Parameter wieder grossräumig zu
sinken beginnen. Dazwischen wird es immer wieder viele auf und ab
dieser Parameter in geringem Umfang geben.
Damals gab es mit Sicherheit keine Industrie und keine Flugzeuge und
keine Überbevölkerung und trotzdem ..
Also erwiesenermassen nix mit anthropogenem Einfluss des Menschen auf
das Klima.
Lediglich ein paar Spinner ala Latif Mojib.
Fritz
2014-12-11 09:47:41 UTC
Permalink
Raw Message
<http://www.astro.uni-bonn.de/~deboer/pdm/pdminstklima.html>
Alles wirkt - und die Einflüsse überlagern sich ......

Es geht IMHO nicht darum ob, sondern wie groß der menschliche Einfluss
am Klimageschehen ist. Der Knick in der Klimakurve, der zu Beginn der
Industrialisierung begann, lässt auf einen größeren Anteil des Menschen
schließen.

Es gibt sogar Hinweise dazu, dass eine Klimaveränderung schon damals
begann, als der Mensch größere Flächen brandrodete um Ackerbau und
Viehzucht zu betreiben. Jede größere Veränderung der Erdoberfläche wirkt
hier.

<https://de.wikipedia.org/wiki/Neolithische_Revolution>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Neolithisierung>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Agrargeschichte>

Oder will jemand bezweifeln, dass der menschliche Einfluss auf das
Kaspische Meer keine Auswirkungen auf das dortige Klima hätte?
<https://de.wikipedia.org/wiki/Kaspisches_Meer>

Weiterführende wissenschaftliche Lektüre dazu:
<http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/klima-aktuell>
<http://www.zamg.ac.at/cms/de/forschung/wetter>
<http://www.zamg.ac.at/cms/de/forschung/klima>

Und hierconfs ist nicht gerade der Ort an dem man ernsthaft darüber
diskutieren könnte .....
--
Fritz
Ironie, Sarkasmus, Satire, Farce, Persiflage, Metapher sind keinesfalls
ausgeschlossen!
Martin Funder
2014-12-11 09:54:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Kramer
http://www.astro.uni-bonn.de/~deboer/pdm/pdminstklima.html
dieser plot ist eine lüge. ein vergleich mit

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/22/Verlauf_Kohlendioxidgehalt-2012-08-05.png/1024px-Verlauf_Kohlendioxidgehalt-2012-08-05.png

zeigt, dass man am linken rand den anstieg der letzten 200 jahre
schlicht weggelassen hat - den anstieg von knapp 300 ppm auf knapp 400
ppm (im wikimedia-plot ist es der rechte rand). warum wohl?

mfg, martin
Erika Cieśla
2014-12-11 03:46:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Kramer
Also erwiesenermassen nix mit anthropogenem Einfluss des Menschen auf das
Klima.
Du bist also wirklich der Meinung, wir könnten (seit 200 Jahren schon)
beliebig CO₂ in die Luft pusten, und das hätte überhaupt keine Wirkung?
Woher weiß das CO₂ denn, daß es von Menschen emittiert wurde und darum
nicht zu wirken hat, – hat es ein Hirn, ein Gedächtnis, einen Willen? Ja
wie naiv ist DAS denn!?
Post by Peter Kramer
Lediglich ein paar Spinner ala Latif Mojib.
Richtig, – wenn man keine Argumente hat, dann greift man die Person an.
Insbesondere sind alle anderen doof, – nicht wahr?

Zur Person: Mojib Latif hat Studiert und ist diplomierter Meteorologe,
ein Bißchen mehr Sachverstand als Du wird er schon haben.


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Torsten Villnow
2014-12-11 07:47:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Peter Kramer
Also erwiesenermassen nix mit anthropogenem Einfluss des Menschen auf das
Klima.
Du bist also wirklich der Meinung, wir könnten (seit 200 Jahren schon)
beliebig CO₂ in die Luft pusten, und das hätte überhaupt keine Wirkung?
Woher weiß das CO₂ denn, daß es von Menschen emittiert wurde und darum
nicht zu wirken hat, – hat es ein Hirn, ein Gedächtnis, einen Willen? Ja
wie naiv ist DAS denn!?
Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen, d.h. dass die Erwärmung
hat mit großer Wahrscheinlichkeit sowohl natürliche als auch menschliche
Ursachen.

In der Klimadebatte ist jedoch leider sehr oft nur von einer
ausschließlich von Menschen verursachten Klimaerwärmung die Rede,
gekrönt von der Hybris, dass man diese stoppen könne, wenn wir unseren
CO2-Ausstoß drastisch reduzieren würden.

Es ist noch nicht bei allen angekommen, dass die Natur grundsätzlich
alles andere als stets im Gleichgewicht ist, und dass es zu
Veränderungen selbstverständlich auch im Klima kommen kann.

Wir sollten uns mit gleichem Engagement wie mit den diskutierten
Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 auch mit den möglichen Folgen einer
natürlichen Erwärmung auseinandersetzen (diese also als gegeben
akzeptieren), die wir eh nicht beeinflussen können.
--
Torsten Villnow
Fritz
2014-12-11 07:58:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Villnow
Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen, d.h. dass die Erwärmung
hat mit großer Wahrscheinlichkeit sowohl natürliche als auch menschliche
Ursachen.
Genau das sage (schreibe) ich hier schon immer, nur das wird ständig
negiert!

Es geht IMHO nicht darum ob, sondern wie groß der menschliche Einfluss
am Klimageschehen ist. Der Knick in der Klimakurve, der zu Beginn der
Industrialisierung begann, lässt auf einen größeren Anteil des Menschen
schließen.
Post by Torsten Villnow
In der Klimadebatte ist jedoch leider sehr oft nur von einer
ausschließlich von Menschen verursachten Klimaerwärmung die Rede,
gekrönt von der Hybris, dass man diese stoppen könne, wenn wir unseren
CO2-Ausstoß drastisch reduzieren würden.
Es ist noch nicht bei allen angekommen, dass die Natur grundsätzlich
alles andere als stets im Gleichgewicht ist, und dass es zu
Veränderungen selbstverständlich auch im Klima kommen kann.
Wir sollten uns mit gleichem Engagement wie mit den diskutierten
Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 auch mit den möglichen Folgen einer
natürlichen Erwärmung auseinandersetzen (diese also als gegeben
akzeptieren), die wir eh nicht beeinflussen können.
Welche Auswirkungen eine Erderwärmung mit sich bringen wird, wird sehr
wohl erforscht - da spielen viele Wissenschaftssparten mit.

Weiterführende wissenschaftliche Lektüre dazu:
<http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/klima-aktuell>
<http://www.zamg.ac.at/cms/de/forschung/wetter>
<http://www.zamg.ac.at/cms/de/forschung/klima>

Und hierconfs ist nicht gerade der Ort an dem man ernsthaft darüber
diskutieren könnte .....
--
Fritz
Ironie, Sarkasmus, Satire, Farce, Persiflage, Metapher sind keinesfalls
ausgeschlossen!
Erika Cieśla
2014-12-11 09:03:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Villnow
Post by Erika Cieśla
Du bist also wirklich der Meinung, wir könnten (seit 200 Jahren schon)
beliebig CO₂ in die Luft pusten, und das hätte überhaupt keine Wirkung?
Woher weiß das CO₂ denn, daß es von Menschen emittiert wurde und darum
nicht zu wirken hat, – hat es ein Hirn, ein Gedächtnis, einen Willen? Ja
wie naiv ist DAS denn!?
Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen, d.h. dass die Erwärmung
hat mit großer Wahrscheinlichkeit sowohl natürliche als auch menschliche
Ursachen.
Dann Zähl die natürlichen Ursachen doch mal auf!

Guck mal:

Loading Image...

Seit ca. 500 Millionen Jahren hat sich am natürlichen CO₂-Gehalt gar
nichts geändert, der betrug konstant 230 PPM mit einer Standardab-
weichung von ±70 PPM. Erst seit 200 Jahren steigt dieser gehalt
dramatisch an und hat mittlerweie einen Wert ereicht, den noch nie zuvor
ein Mensch erlebt hat, nicht einmal die Lucy. Und dieser betrag liegt
außerhalb der natürlichen Volatilität (180—280 PPM) und ist zweifelsfrei
von uns selbst gemacht.
Post by Torsten Villnow
gekrönt von der Hybris, dass man diese stoppen könne, wenn wir unseren
CO2-Ausstoß drastisch reduzieren würden.
Doch, das können und das sollen wir. Oder die Natur schlägt irgend wann
mal zurück und das Leben auf Erden (einschl. unserer eigenen Art) wird
dezimiert. Und selbst wenn es gut gehen sollte, was ich nicht
ausschließen will, so werden die Folgekosten für das Nichtstun höher
sein als die Kosten für das Tun heute sind.
Post by Torsten Villnow
Es ist noch nicht bei allen angekommen, dass die Natur grundsätzlich
alles andere als stets im Gleichgewicht ist,
Ja, aber ist DIR auch bekannt, daß die Natur zum Ausgleich strebt?
Ungleichgewicht besteht zum Beispiel zwischen einem Hoch und einem Tief,
und die Folge davon ist Wind, der die unterschiedlichen Luftdrücke
ausgleichen will.
Post by Torsten Villnow
Wir sollten uns mit gleichem Engagement wie mit den diskutierten
Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 auch mit den möglichen Folgen einer
natürlichen Erwärmung auseinandersetzen (diese also als gegeben
akzeptieren), die wir eh nicht beeinflussen können.
Diese interessiert uns frühestens in einer Milliarde Jahren, weil dann
die Sonne sowas von größer und heißer geworden ist, daß die erste nicht
mehr bewohnt werden kann. Bis dahin haben wir aber erstens noch zweit,
und zweitens könnten wir dies eh nicht verhindern, will sagen, dann
müßten wir wahrscheinlich auswandern. Daß wir hier und jetzt aber sowas
wie „Terraforming“ betreiben, und vesuchen aus der Erde eine Venus_2.0
zu machen, halte ich nicht für klug, – wir sollten davon ablassen.

Und selbst wenn ich mich irren sollte, so hätten wir im Schlimmsten Fall
doch nur Geld ausgegeben. Ja und? Wenn Du Dich irrst, dann haben wir
dieses Geld zwar gespart, bezahlen dafür aber mit dem Leben.

Geld kann man nachdrucken, Leben nicht!
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Mao Fu Tung
2014-12-11 09:41:45 UTC
Permalink
Raw Message
Seit ca. 500 Millionen Jahren hat sich am natürlichen CO?-Gehalt gar
nichts geändert
Kein Wunder, gibt es die Erde doch erst seit 6.000 Jahren!

Haben es die Klimawandler nötig auf die gefälschen Jahreszahlen der
Urknaller und Evoluzzer zurückzugreifen? Sind sie ebensowenig serlöse
Zeitgenossen?
... so werden die Folgekosten für das Nichtstun höher
sein als die Kosten für das Tun heute sind.
In 30 Jahren liegst Du tot in der Kiste. Seit wann interessieren Dich
die Enkelgenerationen, wo Du doch nicht mal Kinder zeugst und als Single
in einer viel zu großen Wohnung den CO2-Anstieg mitverantwortest.
Diese interessiert uns frühestens in einer Milliarde Jahren, weil dann
die Sonne sowas von größer und heißer geworden ist
Die Sonne in Deinem Schädel brennt schon unerträglich heiß! Die Erde
wurde vor 6.000 Jahren geschaffen und wird in ein paar Jahren von Gott
sowiese komplett ausgelöscht. Dann schöpft Gott für alle Christen eine
neue Erde (Bibel lesen!). Und die ganzen Klimaschwindler brennen für
alle Zeiten in der Hölle, wo der Klimawandel wirklich extrem ist. :)
Und selbst wenn ich mich irren sollte, so hätten wir im Schlimmsten Fall
doch nur Geld ausgegeben. Ja und? Wenn Du Dich irrst, dann haben wir
dieses Geld zwar gespart, bezahlen dafür aber mit dem Leben.
Das Leben endet nicht. Für Christen geht es im Himmel weiter, für
Gottlose und Klimawandel-Apologeten in der Hölle.

Mao



--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Carla Schneider
2014-12-11 10:25:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Torsten Villnow
Post by Erika Cieśla
Du bist also wirklich der Meinung, wir könnten (seit 200 Jahren schon)
beliebig CO? in die Luft pusten, und das hätte überhaupt keine Wirkung?
Woher weiß das CO? denn, daß es von Menschen emittiert wurde und darum
nicht zu wirken hat, ? hat es ein Hirn, ein Gedächtnis, einen Willen? Ja
wie naiv ist DAS denn!?
Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen, d.h. dass die Erwärmung
hat mit großer Wahrscheinlichkeit sowohl natürliche als auch menschliche
Ursachen.
Dann Zähl die natürlichen Ursachen doch mal auf!
Ich wuerde mal auf aehnliche Ursachen tippen wie die, die in den letzten paar 1000
Jahren das Klima veraenderten, z.B. die Mittelalterliche Warmzeit und die Kleine Eiszeit.
Die Ursache dafuer sind nicht bekannt.

Laengerfristig d.h. in den naechsten 20000 Jahren wird sich das Klima wieder
dorthin bewegen wo es in den letzten 100000 Jahren meistens war: Eiszeitklima mit riesigen
Gletschern in Nordeuropa und Nordamerika.
Post by Erika Cieśla
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/22/Verlauf_Kohlendioxidgehalt-2012-08-05.png/1024px-Verlauf_Kohlendioxidgehalt-2012-08-05.png
Seit ca. 500 Millionen Jahren hat sich am natürlichen CO?-Gehalt gar
nichts geändert, der betrug konstant 230?PPM mit einer Standardab-
weichung von ±70?PPM. Erst seit 200 Jahren steigt dieser gehalt
dramatisch an und hat mittlerweie einen Wert ereicht, den noch nie zuvor
ein Mensch erlebt hat, nicht einmal die Lucy.
500 Mio Jahre ?
Die Kreidezeit war vor 66 bis 146 Mio Jahren.
Der CO2 Gehalt betrug 1700ppm.
Vielleicht meinst du ja 500000 Jahre ?
Post by Erika Cieśla
Und dieser betrag liegt
außerhalb der natürlichen Volatilität (180?280?PPM) und ist zweifelsfrei
von uns selbst gemacht.
Post by Torsten Villnow
gekrönt von der Hybris, dass man diese stoppen könne, wenn wir unseren
CO2-Ausstoß drastisch reduzieren würden.
Doch, das können und das sollen wir. Oder die Natur schlägt irgend wann
mal zurück und das Leben auf Erden (einschl. unserer eigenen Art) wird
dezimiert.
Ja, und das ganz ohne unseren Einfluss, wenn das Eis zurueckkommt, was
in den naechsten 20000 Jahren mit Sicherheit passieren wird, es sei
denn die Menschen koennen bis dahin tatsaechlich das Klima beeinflussen,
und das verhindern.
Post by Erika Cieśla
Und selbst wenn es gut gehen sollte, was ich nicht
ausschließen will, so werden die Folgekosten für das Nichtstun höher
sein als die Kosten für das Tun heute sind.
Und selbst wenn, wie willst du China und Indien dazu bringen etwas zu tun ?
Post by Erika Cieśla
Post by Torsten Villnow
Es ist noch nicht bei allen angekommen, dass die Natur grundsätzlich
alles andere als stets im Gleichgewicht ist,
Ja, aber ist DIR auch bekannt, daß die Natur zum Ausgleich strebt?
Ungleichgewicht besteht zum Beispiel zwischen einem Hoch und einem Tief,
und die Folge davon ist Wind, der die unterschiedlichen Luftdrücke
ausgleichen will.
Post by Torsten Villnow
Wir sollten uns mit gleichem Engagement wie mit den diskutierten
Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 auch mit den möglichen Folgen einer
natürlichen Erwärmung auseinandersetzen (diese also als gegeben
akzeptieren), die wir eh nicht beeinflussen können.
Diese interessiert uns frühestens in einer Milliarde Jahren, weil dann
die Sonne sowas von größer und heißer geworden ist, daß die erste nicht
mehr bewohnt werden kann.
Ueber die Milliarde Jahre sollten wir uns nicht sorgen, wenn uns schon
die naechsten 20000 Jahre im Grunde egal sind.
Post by Erika Cieśla
Bis dahin haben wir aber erstens noch zweit,
und zweitens könnten wir dies eh nicht verhindern, will sagen, dann
müßten wir wahrscheinlich auswandern. Daß wir hier und jetzt aber sowas
wie ?Terraforming? betreiben, und vesuchen aus der Erde eine Venus_2.0
zu machen, halte ich nicht für klug, ? wir sollten davon ablassen.
Und selbst wenn ich mich irren sollte, so hätten wir im Schlimmsten Fall
doch nur Geld ausgegeben. Ja und? Wenn Du Dich irrst, dann haben wir
dieses Geld zwar gespart, bezahlen dafür aber mit dem Leben.
Wir bestimmt nicht, hoechstens unsere Nachkommen.
Aber wenn wir die heute schon einsparen um den Klimawandel
verhindern zu wollen nutzt das dann wem ?
Richtig: Den Nachkommen der anderen, die nicht gespart haben.
Und das ist wohl auch der Sinn der Propaganda.
Post by Erika Cieśla
Geld kann man nachdrucken, Leben nicht!
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Verschwendete Arbeitskraft kann man nicht
wieder bekommen, genausowenig wie
verschwendete Lebenszeit.
Mao Fu Tung
2014-12-11 09:41:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten Villnow
Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen, d.h. dass die Erwärmung
hat mit großer Wahrscheinlichkeit sowohl natürliche als auch menschliche
Ursachen.
In der Klimadebatte ist jedoch leider sehr oft nur von einer
ausschließlich von Menschen verursachten Klimaerwärmung die Rede,
gekrönt von der Hybris, dass man diese stoppen könne, wenn wir unseren
CO2-Ausstoß drastisch reduzieren würden.
Es ist noch nicht bei allen angekommen, dass die Natur grundsätzlich
alles andere als stets im Gleichgewicht ist, und dass es zu
Veränderungen selbstverständlich auch im Klima kommen kann.
Wir sollten uns mit gleichem Engagement wie mit den diskutierten
Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 auch mit den möglichen Folgen einer
natürlichen Erwärmung auseinandersetzen (diese also als gegeben
akzeptieren), die wir eh nicht beeinflussen können.
Klima ist nur Business. Für die Klima"wissenschaftler" ein Geldquell,
für die Windmühlenindustrie ein Geldquell und für die Regierung ein
Steuergeldquell. Der Gelackmeierte ist immer der Bürger, der diesem
dreisten Betrugsgesindel wehrlos gegenübersteht und bis auf die nackte
Haut durch freche Lügen abgezockt wird.

Mao




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Mao Fu Tung
2014-12-11 09:41:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Peter Kramer
Also erwiesenermassen nix mit anthropogenem Einfluss des Menschen auf das
Klima.
Du bist also wirklich der Meinung, wir könnten (seit 200 Jahren schon)
beliebig CO? in die Luft pusten, und das hätte überhaupt keine Wirkung?
Du weißt, wieviele Promill CO2 in der Atmospäre sind? Das ist nur ein
Spurengas!
Post by Erika Cieśla
Post by Peter Kramer
Lediglich ein paar Spinner ala Latif Mojib.
Zur Person: Mojib Latif hat Studiert und ist diplomierter Meteorologe,
ein Bißchen mehr Sachverstand als Du wird er schon haben.
Latif hat Meteorologie studiert (das Wetter), von Klima hat er also gar
keine größere Ahnung als die Verkäuferin an der Tankstelle. Denn Wetter
ist nicht Klima, wie wir wissen.

Mao




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Janus Kraftleim
2014-12-11 10:27:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mao Fu Tung
Latif hat Meteorologie studiert (das Wetter), von Klima hat er also gar
keine größere Ahnung als die Verkäuferin an der Tankstelle. Denn Wetter
ist nicht Klima, wie wir wissen.
Meteorologie ist nicht "Wetter" sondern (wie mir mal ein Meteorologe gesagt
hat) "Atmosphaeren-Physik". Kurzfristige Wettervorhersagen sind nur ein
kleiner Teil dessen, mit dem sich die Meteorologie beschaeftigt. Klimavor-
hersagen sind Aussagen ueber langfristige Trends, und auch die gehoeren
selbstverstaendlich in den Gesamtkomplex der "Atmosphaeren-Physik".
Daß das alles Scharlatanerie ist, kann man daran erkennen, daß kein
Meteorologe das Wetter für nächste Woche korrekt voraussagen kann, und
schon gar nicht das Klima!

Man erinnere sich, wie sich diese indischen Klimaspinner und Latif
blamiert haben, indem sie frech in die Fernsehkameras behauptaten, daß
es keine Winter mehr mit Schnee geben wird und der Nordpol komplett
eisfrei wird. Das genaue Gegenteil davon ist eingetreten.

Du kannst diesen indischen Klimaerfindern weiter kräftig den After
küssen und Dich von ihnen veralbern lassen! Deine Entscheidung!

Janus




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Fritz
2014-12-11 09:49:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Kramer
Also erwiesenermassen nix mit anthropogenem Einfluss des Menschen auf das
Klima.
Dann übersiehst du in den Kurven der letzten 200 Jahre etwas ....

PS: Und erspar dir dein fup2 poster!
--
Fritz
Ironie, Sarkasmus, Satire, Farce, Persiflage, Metapher sind keinesfalls
ausgeschlossen!
Erwin Sahnehäubchen
2014-12-10 22:20:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Josef Pimml
Wo bleiben die Beweise für Deine Klimaforscher-Verunglimpfungen?
http://en.wikipedia.org/wiki/Climatic_Research_Unit_email_controversy
http://www.skepticalscience.com/Climategate-CRU-emails-hacked.htm
http://www.conservapedia.com/Climategate
http://newsbusters.org/blogs/joseph-rossell/2014/11/17/climategate
-after-five-years-ten-credibility-killing-quotes-leaked
Beweise, dass es sich um ungerechtfertigte Abzocke handelt!
Gibt es keine Gefahren, dann erfindet
man welche, wie den "Klimawandel".
Beweise, dass der Klimawandel eine Erfindung ist!
Diese Leute haben gar kein Gewissen,
sie interessiert nur Geld.
Beweise, dass Klimaforscher keine Gewissen haben und nur am Geld
interessiert sind!
Beweise in den Links. So vernagelt und verbrettert kann nur ein Baude
sein, nicht zu erkennen, daß die Klimawandelpriester Geldabzocker und
Lügner sind.

Erwin




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Norbert Baude
2014-12-11 09:30:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erwin Sahnehäubchen
Post by Josef Pimml
Wo bleiben die Beweise für Deine Klimaforscher-Verunglimpfungen?
http://en.wikipedia.org/wiki/Climatic_Research_Unit_email_controversy
http://www.skepticalscience.com/Climategate-CRU-emails-hacked.htm
http://www.conservapedia.com/Climategate
http://newsbusters.org/blogs/joseph-rossell/2014/11/17/climategate
-after-five-years-ten-credibility-killing-quotes-leaked
Beweise, dass es sich um ungerechtfertigte Abzocke handelt!
Gibt es keine Gefahren, dann erfindet
man welche, wie den "Klimawandel".
Beweise, dass der Klimawandel eine Erfindung ist!
Diese Leute haben gar kein Gewissen,
sie interessiert nur Geld.
Beweise, dass Klimaforscher keine Gewissen haben und nur am Geld
interessiert sind!
Beweise in den Links. So vernagelt und verbrettert kann nur ein Baude
sein, nicht zu erkennen, daß die Klimawandelpriester Geldabzocker und
Lügner sind.
Wo steht das? Nirgends. Also keine Beweise, sondern alles
Drecksphantasien und Lügen und Verleumdungen. War schon von Anfang an
klar. Widerlich"!

NB
Ina Koys
2014-12-10 09:14:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Baude
[Viel Wind um Newton]
Dein ganzes Pro- Newton- Geschwafel kannste in die Tonne werfen. Auch
wenn du dich hocherfreut auf einen "Naturwissenschaftler" (die du ja
ansonsten für satanische Lügner hältst)
Das denkt er nicht, das behauptet er nur, um sich an den Reaktionen zu
erfreuen. Er geht ja z.B. auch selbstverständlich von der Wichtigkeit
der Gene aus, wie ihm mal rausgerutscht ist. Und die kommen nicht mal in
der Genesis vor.

Ina
--
Es wächst!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
Auf ins Warme:
http://www.TouringAustralia.de
Norbert Schmutzkind
2014-12-10 10:15:44 UTC
Permalink
Raw Message
Er geht ja z.B. auch selbstverständlich von der Wichtigkeit der Gene aus,
wie ihm mal rausgerutscht ist. Und die kommen nicht mal in der Genesis
vor.
Gene kommen in der GENEsis vor! Alles klar?

Eigentor, Frau Dr. Ina!

Norbert




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
James S. Miststuck III.
2014-12-06 12:01:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau
in er Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum
Meeresbewohner,
Derzeit? Naja, wenn derzeit mindestens 5 Mio. Jahre umfasst, passt
es.
In geologischen Zeiträumen gedacht ist das wenig. Wir Menschen haben
sechs Millionen Jahre gebraucht, vom ersten Exemplar das sich von
Affen unterscheiden ließ bis zum heute lebenden modernen Menschen. Und
dabei haben wir *NUR* die Bäume verlassen, nicht das Land.
Ich weiß ja nicht, in wieweit Du Dich von einem Affen unterscheidest,
aber ich wurde von Gott in seiner Werkstatt persönlich erschaffen. Und
meine Urgroßeltern sind Adam und Eva, die Gott vor 6000 Jahren erschuf.

James




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Michael Fesser
2014-12-07 06:29:52 UTC
Permalink
Raw Message
.oO(James S. Miststuck III.)
Post by James S. Miststuck III.
Ich weiß ja nicht, in wieweit Du Dich von einem Affen unterscheidest,
aber ich wurde von Gott in seiner Werkstatt persönlich erschaffen. Und
meine Urgroßeltern sind Adam und Eva, die Gott vor 6000 Jahren erschuf.
Die Folgen der Inzucht merkt man Dir an.

Micha
--
http://mfesser.de/ | Fotos, Blog

http://kinder-brauchen-keine-religion.de/
Erika Cieśla
2014-12-07 06:50:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Fesser
.oO(James S. Miststuck III.)
Post by James S. Miststuck III.
Ich weiß ja nicht, in wieweit Du Dich von einem Affen unterscheidest,
aber ich wurde von Gott in seiner Werkstatt persönlich erschaffen.
Komisch! *ICH* wurde nicht erschaffen, mich hat meine Mutter geboren.
Post by Michael Fesser
Post by James S. Miststuck III.
Und meine Urgroßeltern sind Adam und Eva, die Gott vor 6000 Jahren erschuf.
Die Folgen der Inzucht merkt man Dir an.
Oder so! :-)


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Die Hölle lacht, Gottloser!
2014-12-07 12:30:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Fesser
.oO(James S. Miststuck III.)
Post by James S. Miststuck III.
Ich weiß ja nicht, in wieweit Du Dich von einem Affen unterscheidest,
aber ich wurde von Gott in seiner Werkstatt persönlich erschaffen. Und
meine Urgroßeltern sind Adam und Eva, die Gott vor 6000 Jahren erschuf.
Die Folgen der Inzucht merkt man Dir an.
Deine Urgroßeltern sind auch Adam und Eva. Dein Argument fällt also auf
Dich selbst zurück.

Jan




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Michael Fesser
2014-12-08 12:02:09 UTC
Permalink
Raw Message
.oO(Die Hölle lacht, Gottloser!)
Post by Die Hölle lacht, Gottloser!
Post by Michael Fesser
.oO(James S. Miststuck III.)
Post by James S. Miststuck III.
Ich weiß ja nicht, in wieweit Du Dich von einem Affen unterscheidest,
aber ich wurde von Gott in seiner Werkstatt persönlich erschaffen. Und
meine Urgroßeltern sind Adam und Eva, die Gott vor 6000 Jahren erschuf.
Die Folgen der Inzucht merkt man Dir an.
Deine Urgroßeltern sind auch Adam und Eva.
Das garantiert nicht. Und hättest Du in Biologie aufgepaßt, dann wüßtest
Du, daß zwei Lebewesen nicht ausreichen, eine gesunde Population hervor-
zubringen. Das mit A&E ist nichts weiter als ein primitives, weltfremdes
Märchen.
Post by Die Hölle lacht, Gottloser!
Jan
Mißbrauche diesen Namen nicht, elender Wurm! Der ist mir wichtig.

Micha
Cardinal Ludovico el Camino
2014-12-09 15:29:02 UTC
Permalink
Raw Message
Und dann ist das Eva noch so blöd und wirft Söhne! Hätte sie mal besser
Töchter bekommen, die hätten ihr bei der Vermehrung der Menschheit
nämlich geholfen.
Eva bekam noch hunderte Kinder, Buben wie Maiden:

---------------------------------------------------------------------

3 Und Adam war 130 Jahre alt, als er einen Sohn zeugte, ihm selbst
gleich, nach seinem Bilde, und nannte ihn Seth.
4 Und nachdem er den Seth gezeugt, lebte Adam noch 800 Jahre und zeugte
Söhne und Töchter;
5 also daß Adams ganzes Alter 930 Jahre betrug, als er starb.

1. MOSE 5

---------------------------------------------------------------------
Oder waren die Mehrerinnen der Menschheit den männlichen Autoren der
Bibel sowas von unwichtig, daß sie diese einfach nicht erwähnt haben?
Gott ist ein Mann (Vater!).
Nur mal ein Beispiel!
Kain erschlug seinen Bruder, ging in ein anderes Land und nahm sich eine
Frau – WO ZUM TEUFEL KOMMT *DIE* DENN HER!?
Hierher kam sie:

---------------------------------------------------------------------

3 Und Adam war 130 Jahre alt, als er einen Sohn zeugte, ihm selbst
gleich, nach seinem Bilde, und nannte ihn Seth.
4 Und nachdem er den Seth gezeugt, lebte Adam noch 800 Jahre und zeugte
Söhne und Töchter;
5 also daß Adams ganzes Alter 930 Jahre betrug, als er starb.

1. MOSE 5

---------------------------------------------------------------------



Ich hoffe, Ihnen konnte meine geballe Bibelkenntnis etwas aushelfen.

Gott zum Gruße!
Cardinal Ludovico el Camino






--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Arnulf Sopp
2014-12-07 00:45:20 UTC
Permalink
Raw Message
guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er Mitte
auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Paßt doch!
Aber so was von! Ich möchte jedoch der Gefahr vorbeugen, dass dies jemand
dergestalt missversteht, aus Robben sollten Wale werden:

Was der nächste mutative Zufall bringt, weiß kein Mensch, denn Zufälle sind
nicht vorhersagbar. Vielleicht wird die Frucht eines einzelnen Mutanten
Vegetarier oder braucht wärmeres Wasser, wandert also nach Süden aus. Oder
kann Tango.
--
Tschüs!

Arnulf
Lesbische Nazimädchen gegen Gen-Mais
2014-12-07 02:06:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er Mitte
auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Paßt doch!
Aber so was von! Ich möchte jedoch der Gefahr vorbeugen, dass dies jemand
Was der nächste mutative Zufall bringt, weiß kein Mensch, denn Zufälle sind
nicht vorhersagbar. Vielleicht wird die Frucht eines einzelnen Mutanten
Vegetarier oder braucht wärmeres Wasser, wandert also nach Süden aus. Oder
kann Tango.
Oder die Robbe möchte in der Stadt leben und den Autoführerschein
machen. Die kommenden Mutationen kennt keiner. Vielleicht will die Robbe
auch ein Vogel werden? Warten wir's ab, es dauert ja nur 100 Millionen
Jahre.

Inga & Ulrike





--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Ina Koys
2014-12-07 10:27:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Was der nächste mutative Zufall bringt, weiß kein Mensch, denn Zufälle sind
nicht vorhersagbar. Vielleicht wird die Frucht eines einzelnen Mutanten
Vegetarier
Wie vor einer einigermaßen eingrenzbaren Zeit mit dem Großen Panda
passiert. Plötzlich ging denen der Geschackssinn für Umami verloren und
sie fanden es daraufhin zu anstrengend, einer Beute mit Beinen
nachzuhetzen. Sie wurden Vegetarier und irgendwann Bambusbären, weil
davon ja überall mehr als genug stille rumstand. Manche Erklärungen sind
berückend einfach.

Ina
--
Es wächst!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
Auf ins Warme:
http://www.TouringAustralia.de
Die Hölle lacht, Gottloser!
2014-12-07 12:30:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Arnulf Sopp
Was der nächste mutative Zufall bringt, weiß kein Mensch, denn Zufälle sind
nicht vorhersagbar. Vielleicht wird die Frucht eines einzelnen Mutanten
Vegetarier
Oder er ißt mit den Füßen, kackt durch den Mund oder sein
Geschlechtsteil wächst ihm auf der Stirn. Alles wichtige
Fortschritte der Menschheit auf der Leiter der Evolution.
Post by Ina Koys
Wie vor einer einigermaßen eingrenzbaren Zeit mit dem Großen Panda
passiert. Plötzlich ging denen der Geschackssinn für Umami verloren und
sie fanden es daraufhin zu anstrengend, einer Beute mit Beinen
nachzuhetzen. Sie wurden Vegetarier und irgendwann Bambusbären, weil
davon ja überall mehr als genug stille rumstand. Manche Erklärungen sind
berückend einfach.
Manche Atheistinnen sind entzückend ... einfach!

Jan




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Arnulf Sopp
2014-12-08 00:28:05 UTC
Permalink
Raw Message
Manche Erklärungen sind berückend einfach.
Aber für manche Menschen immer noch zu kompliziert. Bei ihnen sagt Superman
einfach bloß "Hokuspokus" oder "es werde" - und schwupp, schon stimmt der
Laden. Denn es steht geschrieben. Da könnte durchaus was dran sein, denn
Merlin und die Hexe aus "Dornröschen" machen es genauso.
--
Tschüs!

Arnulf
Andy Angerer
2014-12-07 13:19:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben schwimmen wie
Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit Fluke. Die Hundsrobben
zumindest; die Ohrenrobben schwimmen ganz anders: mit den Armen; auch hier
nix Fluke. Gucks Dir mal an.




fup....
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Manfred Gummibanane
2014-12-07 16:17:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben schwimmen wie
Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit Fluke. Die Hundsrobben
zumindest; die Ohrenrobben schwimmen ganz anders: mit den Armen; auch hier
nix Fluke. Gucks Dir mal an.
Nun mache der Erika mal nicht ihre weibischen Evolutionsträumereien
kaputt! In der Badewanne entwickle ich per Evolution auch schon eine
ganz kleine Fluke! Vielleicht will sie mich jetzt heiraten?

Manfred




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Andy Angerer
2014-12-07 16:36:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Manfred Gummibanane
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben schwimmen
wie Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit Fluke. Die
Hundsrobben zumindest; die Ohrenrobben schwimmen ganz anders: mit den
Armen; auch hier nix Fluke. Gucks Dir mal an.
Nun mache der Erika mal nicht ihre weibischen Evolutionsträumereien
kaputt! In der Badewanne entwickle ich per Evolution auch schon eine
ganz kleine Fluke! Vielleicht will sie mich jetzt heiraten?
Erst lesen lernen, dann labern, schwanzus minimus.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Arnulf Sopp
2014-12-08 01:00:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben schwimmen
wie Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit Fluke.
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich. M.W. sind die
Reptilien die letzten mit dieser anatomisch bedingten Fortbewegungsart
(Extremitäten zur Seite ragend, nicht nach unten).

Aber die Wirbelsäule der meisten Robben ist sehr gelenkig, so dass sie bei
schnellen Wendemanövern auch seitlich rudern *können*.
Post by Andy Angerer
fup....
Nein, tut mir leid, dann könnte ich eine evtl. folgende Reaktion nicht
lesen.
--
Tschüs!

Arnulf
Erika Cieśla
2014-12-08 04:47:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau
in er Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum
Meeresbewohner, – die Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar
schon. Die Füße hinten sind bereits quergestellt, das wird später
mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben
schwimmen wie Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit
Fluke.
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich. M.W. sind
die Reptilien die letzten mit dieser anatomisch bedingten
Fortbewegungsart (Extremitäten zur Seite ragend, nicht nach unten).
Aber die Wirbelsäule der meisten Robben ist sehr gelenkig, so dass
sie bei schnellen Wendemanövern auch seitlich rudern *können*.
Ich habe weder ja noch nein gesagt, aber zugesagt, es mir noch einmal
anzusehen. Ich habe nach geeignetem Filmmaterial gesucht und einen
Bericht über Kegelrobben gefunden. Zumindest diese Robbe beherrscht
beide Bewegungsarten, gelegentlich bewegen sie aber auch nur die
vorderen Flossen.

Das alles ändert aber nichts an der Feststellung, daß es sich bei den
Robbeb um „Canoidea“ (Hundeartige) handelt, die Abstammung vom Wolf ist
also wahrscheinlich. Und wenn man nun bedenkt, daß Wale und Delphine
sich wohl aus Vorgängern ähnlich solcher Robben entwickelt haben, dann
ist auch in diesem Fall von einer Verwandschaft zum Wolf auszugehen.

Freilich mit dem Vorbehalt des Irrtums – wie immer!


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Andy Angerer
2014-12-08 12:34:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Arnulf Sopp
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau
in er Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum
Meeresbewohner, – die Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar
schon. Die Füße hinten sind bereits quergestellt, das wird später
mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben
schwimmen wie Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit
Fluke.
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich. M.W. sind
die Reptilien die letzten mit dieser anatomisch bedingten
Fortbewegungsart (Extremitäten zur Seite ragend, nicht nach unten).
Aber die Wirbelsäule der meisten Robben ist sehr gelenkig, so dass
sie bei schnellen Wendemanövern auch seitlich rudern *können*.
Ich habe weder ja noch nein gesagt, aber zugesagt, es mir noch einmal
anzusehen. Ich habe nach geeignetem Filmmaterial gesucht und einen
Bericht über Kegelrobben gefunden. Zumindest diese Robbe beherrscht
beide Bewegungsarten, gelegentlich bewegen sie aber auch nur die
vorderen Flossen.
Besonders auch der Seeleopard schwimmt sehr viel nach Ohrenrobbenart, also
mit den Armen. Aber als Hundsrobbe halt auch viel mit seitlichem Schlängeln.
*Keine* Robbe jedoch schwimmt mit Auf- & Abbewegungen! Otter hingegen tun
das; die könnten tatsächlich dereinst eine Fluke entwickeln. Der Riesenotter
hat bereits einen abgeplatteten SChwanz.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Arnulf Sopp
2014-12-08 23:52:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Das alles ändert aber nichts an der Feststellung, daß es sich bei den
Robbeb um „Canoidea“ (Hundeartige) handelt, die Abstammung vom Wolf ist
also wahrscheinlich. Und wenn man nun bedenkt, daß Wale und Delphine
sich wohl aus Vorgängern ähnlich solcher Robben entwickelt haben, dann
ist auch in diesem Fall von einer Verwandschaft zum Wolf auszugehen.
Ja, entfernt, aber sehr entfernt:

Flusspferde und Wale haben einen gemeinsamen Vorfahren. Es war kein Wolf,
weil es den lange Zeit noch nicht geben sollte. Möglich, dass aus diesem
Ahnen auch der Wolf entstand. Das jetzt in einer womöglich stundenlangen
Recherche zu ermitteln, fehlt mir die Lust. Halten wir fest: Die Gabelung
zwischen Flusspferd- und Wal-Ast liegt seeehr lang zurück.

Sehr viel rezenter ist die Gabelung zwischen Waldi und Robbe, so dass die
Verwandtschaft enger ist und beide einer Familie zugeordnet werden können.
Oder wie heißt dieses Kollektiv-Taxon korrekt?

Was ich damit sagen will: Gewiss stehen Flusspferd und Wal dem Dackel näher
als dem Löwenzahn. Über solche Äonen hinweg jedoch noch von Verwandtschaft
zu sprechen, erscheint mir etwas überzogen.

Das gängige Modell für die Evolution ist der Baum. Ganz unten ist ein noch
nicht belebter organischer Klumpen, am Rand der Krone stehen die heute
lebenden Bionten*. Wieviele vorherige Gabelungen wir noch zur
Verwandtschaft zählen wollen, ist aber m.W. nicht festgelegt.

* Pardon für dieses Angeberwort! Da es aber, wenn ich mich richtig
erinnere, nicht nur Pflanzen und Tiere gibt, sondern gleich fünf solche
Reiche, die ich aber nicht auswendig aufzählen kann (Pilze und Bakterien
bilden ein eigenes Reich), wusste ich mir sprachlich nicht anders zu
helfen.
--
Tschüs!

Arnulf
Fort con Nekkid
2014-12-09 00:15:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Flusspferde und Wale haben einen gemeinsamen Vorfahren.
Einen gemeinsamen Schöpfer = Gott!
Post by Arnulf Sopp
Es war kein Wolf, weil es den lange Zeit noch nicht geben sollte. Möglich,
dass aus diesem Ahnen auch der Wolf entstand. Das jetzt in einer womöglich
stundenlangen Recherche zu ermitteln, fehlt mir die Lust.
Ein Blick in die Bibel zeigt mir in 5 Sekunden, daß Gott alle Tiere vor
6000 Jahren am 5. und 6. Tag erschuf!
Post by Arnulf Sopp
Halten wir fest: Die Gabelung
zwischen Flusspferd- und Wal-Ast liegt seeehr lang zurück.
Ja, etwa 6000 Jahre, als Gott sie erschuf und Adam sie benannte.

Fort




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Erika Cieśla
2014-12-09 01:04:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Post by Erika Cieśla
Das alles ändert aber nichts an der Feststellung, daß es sich bei den
Robbeb um „Canoidea“ (Hundeartige) handelt, die Abstammung vom Wolf ist
also wahrscheinlich. Und wenn man nun bedenkt, daß Wale und Delphine
sich wohl aus Vorgängern ähnlich solcher Robben entwickelt haben, dann
ist auch in diesem Fall von einer Verwandschaft zum Wolf auszugehen.
Flusspferde und Wale haben einen gemeinsamen Vorfahren.
Flußpferde und Wale?
Post by Arnulf Sopp
Es war kein Wolf,
Hat gestern hier einer geschrieben und ich habe es nicht validiert.
Gucken wir mal nach, dann wissen wir es:

<Wikipedia>

Cetartiodactyla

</Wikipedia>

Also nicht Canoidea, dann war das also falsch. Und in der Tat, unter dem
Begriff „Cetartiodactyla“ findet man gleichermaßen das Nielpferd. Das
will ich mir dann mal merken für später, damit ich nicht zweimal auf
denselben Unfug hereinfalle.

Bei den Robben (i. E. Kegelrobben) scheint es aber zu stimmen, die
werden in der Familie der Canoidea aufgelistet.
Post by Arnulf Sopp
Das gängige Modell für die Evolution ist der Baum. Ganz unten ist (…)
ist die Zelle, habbich schomma wat von gehört. Aber zurück zum Thema.
Wale sind auf jeden fall Nachfahren von ehemaligen Landlebewesen, ob das
den Christologen nun paßt oder nicht, und ein Beispiel dafür, wie
Meeresbewohner, und zwar Fische, das Land erobern, gibt es auch:



Gib diesem Fisch noch ne Million Jahre Zeit, dann ist das ein Reptil.


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Arnulf Sopp
2014-12-09 02:12:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Arnulf Sopp
Flusspferde und Wale haben einen gemeinsamen Vorfahren.
Flußpferde und Wale?
Nein, Flusspferde und Wale (neue Rechtschreibung).
Post by Erika Cieśla
Post by Arnulf Sopp
Es war kein Wolf,
Hat gestern hier einer geschrieben und ich habe es nicht validiert.
War auch nicht nötig. Lassen wir ein wolfsähnliches Tier von mir aus 20
Mio. Jahre alt sein (vermutlich weniger - meinetwegen s. Wikipedia). Ein
derart dramatischer Unterschied wie zwischen einem Dackel und einem Wal
erfordert zwingend, sehr viel weiter in der Zeit zurückzugehen. Ohne es
recherchiert zu haben, verwette ich meinen Arsch, dass es damals noch
keine Wölfe gab.
Post by Erika Cieśla
<Wikipedia>
Cetartiodactyla
Da haben wir's schon. Das sozusagen zweistöckige Sprunggelenk, das sogar
wir Menschen haben, ist ein derart weit verbreitetes Merkmal, dass auch
die Hunde nur noch unter "ferner liefen" dazuzählen.
Post by Erika Cieśla
</Wikipedia>
Also nicht Canoidea, dann war das also falsch.
Nein, es war goldrichtig, denn Du sprachst in diesem Satz von Robben, nicht
von Walen. Allerdings nahmst Du an, auch Wale stammten von Wölfen ab,
wären also ebenfalls Hundeartige. Das war tatsächlich falsch.
Post by Erika Cieśla
Bei den Robben (i. E. Kegelrobben) scheint es aber zu stimmen, die
werden in der Familie der Canoidea aufgelistet.
Ebent! Es war also *nicht* falsch. Allerdings zweigte auch die Robbe von
sonstigen Hundesöhnen ab, lange *bevor* es den Wolf gab. Das gilt auch für
Marder etc. Der Wolf ist nun mal auch nur irgendein Hundeartiger,
keineswegs deren Urahn.

Was Du weiter unten gesnippt hast (Lebensbaum): Die Verwandtschaften der
Lebewesen sind nah oder entfernt. Wir müssen als Laien immer abschätzen
(oder als Experten wissen), wie tief wir ins Gestrüpp des Geästs dieses
Baumes eindringen müssen, um den Verwandtschaftsgrad zweier Lebewesen zu
bemessen. Diese Tiefe ist mit der vergangenen Zeit direkt korreliert. Oder
identisch, wie Du willst.
Post by Erika Cieśla
Post by Arnulf Sopp
Das gängige Modell für die Evolution ist der Baum. Ganz unten ist (…)
ist die Zelle, habbich schomma wat von gehört.
Die lebt nicht nur bereits, sondern hat sogar schon einen bemerkenswerten
Komplexionsgrad. Da ist die Genesis bescheidener: Ihr genügt ein ("das")
Wort. Das ist nun allerdings nicht wissenschaftlich, sondern mythisch.
Post by Erika Cieśla
Wale sind auf jeden fall Nachfahren von ehemaligen Landlebewesen, ob das
den Christologen nun paßt oder nicht, und ein Beispiel dafür, wie
Meeresbewohner, und zwar Fische, das Land erobern, gibt es auch: ...
Christologen (als Komplizen auch aller anderen Religionen, die einen
Schöfpungsmythos kennen) sind nun mal keine Biologen, also inkompetent und
somit auf dem Holzweg, was dies betrifft.
--
Tschüs!

Arnulf
Erika Cieśla
2014-12-09 10:03:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Post by Erika Cieśla
Post by Arnulf Sopp
Flusspferde und Wale haben einen gemeinsamen Vorfahren.
Flußpferde und Wale?
Nein, Flusspferde und Wale (neue Rechtschreibung).
Nein, Flußpferde, – bewährte Rechtschreibung!

Das hat, auch wenn die Komiker von der Kultusministerkonferenz uns etwas
anderes weißmachen wollen, nichts mit „u“ versus „uu“ oder „uh“ zu tun,
sondern damit, daß für ein „ss“ am Wortende und unmittelbar vor einer
Trennfuge immer und ohne Ausnahme als Ligatur zu setzen ist.

Im Übrigen kriege ich von solchen Pimmmmmmmelwörtern wie Flusssand,
Gussstahl, Basssänger und Fassseite, et cetera, Augenkrebs, ich kann
Diesen Scheiß einfach nicht lesen!

Besser (oder einfacher) geworden ist auch nichts, es sind allenfalls im
Zuge der Übergeneralisierung *NEUE* Orthographiefehler aufgetaucht, die
wir vorher noch gar nicht kannten, wie zum Beispiel die Blaßmusik und
der Orgassmuss.

Im übrigen gilt die neue deutsche Doofschreibung nur für den Amtsge-
brauch! Außerhalb der Behörden und der staatlichen Lehranstalten darf
(und soll) weiterhin die gute und richtige Orthographie verwendet
werden, und sei es nur darum, weil diese aus der Praxis entstanden ist
und sich in eben dieser bewährt hat.

Greifen wir mal einen Satz heraus, wie er einst in einer Zeitung
abgedruckt war, und der mir Rätsel aufgibt: „Schimmelpilze erzeugen
giftige und Krebs erregende Stoffe.“

Im Klartex: „laß die Finger vom giftigen Schimmel, greife lieber zum
erregenden Krebs!“

So wäre es richtig gewesen: „Schimmelpilze erzeugen giftige und
*krebserregende* Stoffe“, doch dürfen Lehrer und Beamte so nicht mehr
schreiben.

ICH ABER SCHON! :-D
Post by Arnulf Sopp
Post by Erika Cieśla
Post by Arnulf Sopp
Es war kein Wolf,
Hat gestern hier einer geschrieben und ich habe es nicht validiert.
War auch nicht nötig. Lassen wir ein wolfsähnliches Tier von mir aus 20
Mio. Jahre alt sein (vermutlich weniger - meinetwegen s. Wikipedia). Ein
derart dramatischer Unterschied wie zwischen einem Dackel und einem Wal
erfordert zwingend, sehr viel weiter in der Zeit zurückzugehen. Ohne es
recherchiert zu haben, verwette ich meinen Arsch, dass es damals noch
keine Wölfe gab.
Post by Erika Cieśla
<Wikipedia>
Cetartiodactyla
Da haben wir's schon. Das sozusagen zweistöckige Sprunggelenk, das sogar
wir Menschen haben, ist ein derart weit verbreitetes Merkmal, dass auch
die Hunde nur noch unter "ferner liefen" dazuzählen.
Post by Erika Cieśla
</Wikipedia>
Also nicht Canoidea, dann war das also falsch.
Nein, es war goldrichtig, denn Du sprachst in diesem Satz von Robben, nicht
von Walen. Allerdings nahmst Du an, auch Wale stammten von Wölfen ab,
wären also ebenfalls Hundeartige. Das war tatsächlich falsch.
Der erste Teil ist richtig, „Hundsrobben“ (Seehunde, Kegelrobben, et
cetera) *SIND* Hundeartige. Vorgestern hat aber einer hier auch die Wale
in die nähe der Hundeartigen gebracht, und wenn es der Faulschlamm
selber gewesen sein sollte (das will ich aus Zeit- und Bervengründen
jetzt nicht nachgucken), und ich bin (mea culpa!) leichtsinnig auf
diesen Aspekt eingegangen.
Post by Arnulf Sopp
Ebent! Es war also *nicht* falsch. Allerdings zweigte auch die Robbe von
sonstigen Hundesöhnen ab, lange *bevor* es den Wolf gab. Das gilt auch für
Marder etc. Der Wolf ist nun mal auch nur irgendein Hundeartiger,
keineswegs deren Urahn.
Das mit der Abstammung ist ja auch das Problem der Christologen, denn
nach einem vor 3000 Jahren verfaßten Manuskript soll irgend ein Gott
alle Tiere ein für allemal geschaffen haben, und dann noch die Menschen.
Daß das irgend was aus irgend etwas anderem entstanden sei, kommt in
diesem Text nicht vor. Wie auch, – war der Autor dieser Schrift etwa
Zoologe, oder wenigstens Biologe? Nö! Hatte er also eine Ahnung von dem
was er schrieb? Mitnichten!

Und dann *DIE* „kopernikanische Kränkung“ an und für sich: selbst der
Mensch ist nicht extra angefertigt worden (nämlich aus Lehm), sondern
stammt ebenfalls ab!
Tatsächlich habe ich diesen Teil Deiner Ausführungen aufmerksam gelesen
und mit einem Kopfnicken zur Kenntnis genommen, – zu optimieren gab es
meines Erachtens daran nichts. Und den Vollquottel will ich nicht
machen, will sagen, Abschnitte, auf die ich nicht antworten muß, will
oder kann, soll ich auch nicht zitieren.
Post by Arnulf Sopp
Die Verwandtschaften der Lebewesen sind nah oder entfernt. (…)
<Vollquote> (…) </Vollquote>

Ja!
Post by Arnulf Sopp
Post by Erika Cieśla
Post by Arnulf Sopp
Das gängige Modell für die Evolution ist der Baum. Ganz unten ist (…)
ist die Zelle, habbich schomma wat von gehört.
Die lebt nicht nur bereits, sondern hat sogar schon einen bemerkenswerten
Komplexionsgrad. Da ist die Genesis bescheidener: Ihr genügt ein ("das")
Wort. Das ist nun allerdings nicht wissenschaftlich, sondern mythisch.
(Erika nickt mit’m Kopp!)
Post by Arnulf Sopp
Post by Erika Cieśla
Wale sind auf jeden fall Nachfahren von ehemaligen Landlebewesen, ob das
den Christologen nun paßt oder nicht, und ein Beispiel dafür, wie
Meeresbewohner, und zwar Fische, das Land erobern, gibt es auch: ...
Christologen (als Komplizen auch aller anderen Religionen, die einen
Schöfpungsmythos kennen) sind nun mal keine Biologen, also inkompetent und
somit auf dem Holzweg, was dies betrifft.
(Erika nickt schon wieder mit’m Kopp!)


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla



┗━ (Live long and prosper) :-)


(Un gezz trinkt Erika’n Tass Kaffee!) :-P
Andy Angerer
2014-12-09 13:52:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Der erste Teil ist richtig, „Hundsrobben“ (Seehunde, Kegelrobben, et
cetera) *SIND* Hundeartige.
Ohrenrobben (Seelöwen, Seebären etc) und Walrosse ebenfalls.
Ich bin kein Pedant, aber....
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Arnulf Sopp
2014-12-10 00:08:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Arnulf Sopp
Post by Erika Cieśla
Flußpferde und Wale?
Nein, Flusspferde und Wale (neue Rechtschreibung).
Nein, Flußpferde, – bewährte Rechtschreibung!

Da stimme ich Dir gerne zu. Das war nur der verzagte Versuch eines Gags.

Die S-Regelung, wo sie das ß betrifft, habe ich aber übernommen, denn sie
ist ausnahmsweise mal eindeutig: Langer Vokal mit ß, kurzer Vokal mit ss.
Konsequenterweise muss ich dann natürlich auch Flussschiffer schreiben.

Alle anderen S-Regeln, die z.B. zu Katastrophen wie
Post by Erika Cieśla
die Blaßmusik und der Orgassmuss
führten, ignorierte ich auch damals schon, als ich in meiner aktiven Zeit
eigentlich zu deren Befolgung verpflichtet war. Es gibt Grenzen des
Erträglichen. Dazu gehört auch „selbstständigˮ, eine Verarmung unserer
Sprache! „Selbˮ ist heute nicht mehr gebräuchlich (z.B. „selbanderˮ,
„selbdrittˮ), aber noch immer kennen wir die Steigerungsformen „selberˮ
und „selbstˮ. Wenn ich selbständig bin, dann nicht im höchsten Grade selb
(„selbstˮ), sondern eben bloß selb.

Zurück zum S-Laut: So steht in meinem Footer hartnäckig noch immer und bis
zu meinem letzten Atemzug, den ich jeden Moment erwarte, „tschüsˮ, denn
die Herkunft von „adieuˮ auf Umwegen gibt keinen Anlass zu einem scharfen
S.

(Der Gag von gerade eben ist übrigens aus „Is was, Doc?ˮ geklaut.)

Alles andere (z.B. auch „andereˮ statt „Andereˮ) schreibe ich nach wie vor
alt recht.
Post by Erika Cieśla
… den Vollquottel will ich nicht machen, will sagen, Abschnitte, auf die
ich nicht antworten muß, will oder kann, soll ich auch nicht zitieren.
Gut so! Meine Feststellung war auch gar nicht vorwurfsvoll gemeint, sondern
ich wollte auf das Ausgelassene noch einmal Bezug nehmen.
--
Tschüs!

Arnulf
Erika Cieśla
2014-12-10 06:52:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Post by Erika Cieśla
Post by Arnulf Sopp
Post by Erika Cieśla
Flußpferde und Wale?
Nein, Flusspferde und Wale (neue Rechtschreibung).
Nein, Flußpferde, – bewährte Rechtschreibung!

Da stimme ich Dir gerne zu. Das war nur der verzagte Versuch eines Gags.
Die S-Regelung, wo sie das ß betrifft, habe ich aber übernommen, denn sie
ist ausnahmsweise mal eindeutig: Langer Vokal mit ß, kurzer Vokal mit ss.
Also doch Blaßmusig und Orgassmuss? Ja, das ist falsch, gar keine Frage,
aber es folgt scheinbar der Regel von lang und kurz und taucht
tatsächlich, seit es die neue Rechtschreibung gibt, auf. Außerdem
verlangt nicht nur der lange Vokal, sondern auch der Diphthong nach
einem EsZet, so schreibt man nun also auch Außschusssitzung, oder was?

Arnulf, die alte Regelautete:

| Schreibe ‚ß‘ statt ‚ss‘ am Wortende und vor Trennfugen, weil man
| ‚ss‘ dort nicht trennen kann bzw. nicht trennen darf.

Loading Image...

Was um Gotteswillen war daran nicht eindeutig?

Und was ist denn an der neuen Regel einfacher? Es gilt nach wie vor die
Alte Regel, jetzt aber mit einer Ausnahme, die wir vorher noch nicht hatten:

| Schreibe ‚ß‘ statt ‚ss‘ am Wortende und vor Trennfugen, weil man
| ‚ss‘ dort nicht trennen kann bzw. nicht trennen darf, doch Lasse
| davon ab, wenn vor dem „ss“ ein langer Vokal oder ein Diphthong
| steht.

*DAS* ist nämlich der Witz an der Sache, lieber Arnuf, daß man die
Heysesche Regel nur dort anwenden darf, wo nach der Adelungschen Regel
ein „ß“ zu schreiben gewesen ist! Daraus folgt, daß der, der nie die
alte S-Regel kennen gelernt hat, auch neue solche nicht beherrscht! Doch
darf die Alte solche an den Schulen nicht mehr gelehrt werden, weil dann
jedermann zurecht früge, wieso man dann nicht gleich bei dieser bliebe?

Und außerdem, wie schreibt man eigentlich „Geschoß“? In Berlin mit „ss“,
in Wien weiterhin mit „ß“, oder was? Ja, in Wien ist der Vokal vor dem
„ss“ nunmal lang, und nun?

Merke: ſ + s = ſs = ß

Alles andere iſt kalter Kaffee.

(Sogar mit ſt-Ligarur – falls Dein System das darſtellen kann) 😉

((Sieht in einer dicktengleichen aber beſchiſſen aus, ich weiß)) 😨
Post by Arnulf Sopp
Konsequenterweise muss ich dann natürlich auch Flussschiffer schreiben.
Klar, – wenn schon Scheiße, dann mit Schwung! 😂
Post by Arnulf Sopp
Post by Erika Cieśla
… den Vollquottel will ich nicht machen, will sagen, Abschnitte, auf die
ich nicht antworten muß, will oder kann, soll ich auch nicht zitieren.
Gut so! Meine Feststellung war auch gar nicht vorwurfsvoll gemeint, sondern
ich wollte auf das Ausgelassene noch einmal Bezug nehmen.
Oder so!

Aber zum Thema, – wäre es Dir lieber, wenn unsere Vorfahren aus einem
Klumpen Lehm geknetet worden seien? Oder Wieso gab es den Neandertaler
und den Homo Erectus, et cetera, wenn Gott den Menschen angeblich doch
*einmal* geschaffen hat?

Das ist eine Frage, die ich mal anfügen möchte, sonst könnte ein anderer
auf die Idee kommen, wir würden uns nur noch off Teppich unterhalten. 😇


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Anton Hupf
2014-12-10 10:17:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Aber zum Thema, – wäre es Dir lieber, wenn unsere Vorfahren aus einem
Klumpen Lehm geknetet worden seien?
Dein Körper ist nur ein Klumpen Lehm (bestehend aus den Elementen), aber
Deine Seele kommt von Gott. Du schmeißt sie weg und willst in der ewigen
Hölle enden, weil man Dir eingeredet hat, daß Du der Klumpen Lehm
seiest!
Post by Erika Cieśla
Oder Wieso gab es den Neandertaler und den Homo Erectus, et cetera, wenn
Gott den Menschen angeblich doch *einmal* geschaffen hat?
Das waren ja keine Menschen, sondern Affen. Als Darwinistin glaubst Du
natürlich, daß Du ein Affe bist. Mein Beileid.

Anton




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Arnulf Sopp
2014-12-10 23:57:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Aber zum Thema, – wäre es Dir lieber, wenn unsere Vorfahren aus einem
Klumpen Lehm geknetet worden seien?
Jawwoll! Alles wäre sehr viel einfacher, exakt so einfach, wie die Menschen
vor Jahrtausenden die Welt noch sahen. Und mehr noch: Wenn ich mir die
Gräten breche, habe ich wohl mal ein Auto geklaut, wenn nicht, dann ist es
halt mal wieder eine Prüfung.

Das, was tatsächlich da ist, schert sich allerdings leider einen Dreck
darum, was mir lieber wäre.
Post by Erika Cieśla
Oder Wieso gab es den Neandertaler und den Homo Erectus, et cetera, wenn
Gott den Menschen angeblich doch *einmal* geschaffen hat?
Wir lernen vom Nestor der Biologie, Heinz "Richard the Brain" Blüml, dass
er halt noch ein wenig nachgebessert hat ("Modellpflege").
--
Tschüs!

Arnulf
Klimaretter Michele Goldini vom Weingut Adolfo
2014-12-09 09:16:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
http://youtu.be/SkRhVGY-UBk
Gib diesem Fisch noch ne Million Jahre Zeit, dann ist das ein Reptil.
Kann sich der Fisch nicht zu einem zarten Kälbchen weiterentwickeln? Es
muß dem Fisch doch klargemacht werden können, daß die Überbevölkerung
mehr Kalbfleisch essen will und keine Reptilien braucht. Sicher versteht
das der Fisch und wird sich evolutionstechnisch anpassen.

Darwin sei Dank haben wir solche fundierten Gelehrtinnen wie Fräulein
Ciesla. Ohne sie würden wir noch in Höhlen hausen und den Dreck von
Fledermäusen zu schmackhaften Suppen kochen.

Michele




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Andy Angerer
2014-12-09 13:46:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
http://youtu.be/SkRhVGY-UBk
Gib diesem Fisch noch ne Million Jahre Zeit, dann ist das ein Reptil.
Ein Amphibium.
Zum Reptil ist es ein weiter Weg.
Ich bin kein Pedant, aber bei Kleinigkeiten bin ich empfindlich.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Erika Cieśla
2014-12-09 15:13:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
http://youtu.be/SkRhVGY-UBk
Gib diesem Fisch noch ne Million Jahre Zeit, dann ist das ein Reptil.
Ein Amphibium.
Ja, aber es wird nicht notwendigerweise in diesem Stadium verharren.


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Horst Bastelbrot
2014-12-09 15:37:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
http://youtu.be/SkRhVGY-UBk
Gib diesem Fisch noch ne Million Jahre Zeit, dann ist das ein Reptil.
Ein Amphibium.
Ja, aber es wird nicht notwendigerweise in diesem Stadium verharren.
Richtig, es will ein Erika werden!

Horst




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Arnulf Sopp
2014-12-10 00:40:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Gib diesem Fisch noch ne Million Jahre Zeit, dann ist das ein Reptil.
Ein Amphibium.
Ja, aber es wird nicht notwendigerweise in diesem Stadium verharren.
Im Gegenteil, es wird notwendigerweise nicht in diesem Stadium verharren.
Unverändert über Jahrmillionen oder gar Jahrmilliarden, das können nur sehr
einfache Wesen, z.B. die Blaualge. Sie ist also vermutlich die Krone der
„Schöpfungˮ, denn ein Bauplan, der so vielen unterschiedlichen
Beschaffenheiten der Welt gewachsen ist, ist unübertrefflich.

Nur zur Ergänzung Deines Beitrags: Ein mutierter Fisch muss kein Amphib
werden, wird sogar höchstwahrscheinlich keins. Das passierte zwar mal in
der Evolution als einer von unzähligen möglichen Zufällen, aber die
wiederholen sich i.d.R. nicht.

Da dies auch in dsbd gelesen wird: Selbstverständlich weiß ich, dass sehr
unterschiedliche Klassen ähnliche Anatomien entwickeln können. Das liegt
aber an deren Zweckmäßigkeit, die sich im Konkurrenzkampf durchsetzt.
--
Tschüs!

Arnulf
Nero Pisrinne-Borghia
2014-12-10 01:26:56 UTC
Permalink
Raw Message
Ein mutierter Fisch muss kein Amphib werden, wird sogar
höchstwahrscheinlich keins. Das passierte zwar mal in der Evolution als
einer von unzähligen möglichen Zufällen, aber die wiederholen sich i.d.R.
nicht.
Solange der Fisch zu irgendeinem schmackhaften Fleisch auf meinem Teller
mutiert ist mir die äußere Form des Mutanten wurscht. Ich will nur nicht
Millionen Jahre auf den Kellner warten!

Nero




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Andy Angerer
2014-12-10 13:19:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
http://youtu.be/SkRhVGY-UBk
Gib diesem Fisch noch ne Million Jahre Zeit, dann ist das ein Reptil.
Ein Amphibium.
Ja, aber es wird nicht notwendigerweise in diesem Stadium verharren.
Schon, aber ne Mio langt ihm nicht bis zum Reptil. :o)
Abgesehen davon natürlich, daß sowieso der Arnulf Recht hat und aus dem
Schlammspringer was ganz anderes, völlig neues wird.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Josef Pimml
2014-12-10 15:10:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Gib diesem Fisch noch ne Million Jahre Zeit, dann ist das ein Reptil.
Ein Amphibium.
Ja, aber es wird nicht notwendigerweise in diesem Stadium verharren.
Schon, aber ne Mio langt ihm nicht bis zum Reptil. :o)
Abgesehen davon natürlich, daß sowieso der Arnulf Recht hat und aus dem
Schlammspringer was ganz anderes, völlig neues wird.
Ein Faulschlammspringer natürlich!

Josef







--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Andy Angerer
2014-12-10 17:03:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Josef Pimml
Post by Andy Angerer
Abgesehen davon natürlich, daß sowieso der Arnulf Recht hat und aus dem
Schlammspringer was ganz anderes, völlig neues wird.
Ein Faulschlammspringer natürlich!
Klar; Intelligenz wird er nicht so schnell entwickeln.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Igor Funkenflug
2014-12-10 19:15:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Gib diesem Fisch noch ne Million Jahre Zeit, dann ist das ein Reptil.
Ein Amphibium.
Schon, aber ne Mio langt ihm nicht bis zum Reptil. :o)
Märchen für Erwachsene.
Post by Andy Angerer
Abgesehen davon natürlich, daß sowieso der Arnulf Recht hat und aus dem
Schlammspringer was ganz anderes, völlig neues wird.
Der Schlammspringer ist an sein Habitat perfekt angepaßt. Warum sollte
er sich "weiterentwickeln". Wer wird dann im Habitat des Schlamm-
springers leben und die Lücke, die er hinterließ, schließen?

Geistlich schwer behinderte Evolutionisten verstehen nicht, daß 1) Gott
alles perfekt geschaffen hat und daß 2) alles ideal aufeinander
abgestimmt ist. Da kann man nicht einfach ein Lebewesen entfernen und es
anderswo (durch "Mutation") ansiedeln.

Igor





--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Der Habakuk
2014-12-08 08:22:34 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 8 Dec 2014 02:00:14 +0100
Post by Arnulf Sopp
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau
in er Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum
Meeresbewohner, – die Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar
schon. Die Füße hinten sind bereits quergestellt, das wird später
mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben
schwimmen wie Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit
Fluke.
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich. M.W. sind die
Reptilien die letzten mit dieser anatomisch bedingten Fortbewegungsart
(Extremitäten zur Seite ragend, nicht nach unten).
Aber die Wirbelsäule der meisten Robben ist sehr gelenkig, so dass
sie bei schnellen Wendemanövern auch seitlich rudern *können*.
Also ich hab gestern zufällig auf arte ne Sendung (Die Ostküste der
USA) gesehen, da ging es auch um Cape Cod und die dort lebenden Robben.
So ein bißchen nach Mitte des Filmes. Da gabs ne schöne
Luftaufnahme davon, wie mehrere Robben vom Strand ins Meer robben und
dann zu schwimmen anfangen. Da sah man sehr schön von oben, daß
zumindest eine dieser Robben (die auf der mein Augenmerk war), die schon
so ca 100 m im Ozean war, tatsächlich mit seitlichen Schlängelbewegungen
des Hinterteils schwamm! Und zwar geradeaus!
Müßte auf der Mediathek noch abrufbar sein und auch am kommenden
Samstag im TV wiederholt werden.

MfG

Der Habakuk.
--
„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am
Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere
Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere
Soldaten.“ Moslem und Türkenführer Recep Tayyip Erdoğan
Ina Koys
2014-12-08 11:22:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben schwimmen
wie Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit Fluke.
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich.
Otter.

Ina
--
Es wächst!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
Auf ins Warme:
http://www.TouringAustralia.de
Andy Angerer
2014-12-08 12:38:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Arnulf Sopp
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich.
Otter.
Nein; genau die schwimmen mit gleichzeitigen Stößen der Hinterbeine,
unterstützt von einer Auf-Ab-Bewegung des Schwanzes. Nur sind diese
Gummitiere extrem biegsam und wendig und ändern dauernd die Richtung.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Arnulf Sopp
2014-12-09 00:09:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Arnulf Sopp
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich.
Otter.
Ich möchte Dir nicht widersprechen, weil ich dann zu einer Recherche
verpflichtet wäre, die mir um diese unchristliche Zeit unattraktiv
erscheint.

Otter sind mit Bibern und Schnabeltieren zwar nicht verwandt (oder nur sehr
entfernt), aber deren waagerechter Schwanz spricht Bände. Den haben
bekanntlich auch die Wale.

Bis zu den Reptilien stehen die Extremitäten zur Seite. Dinosaurier
verlegten sie nach unten, vermutlich, um ihr enormes Gewicht tragen zu
können. (Pardon für das "um zu", das streng genommen ein Ziel ausdrückt,
das in der Evolution nicht existiert.) Aus diesen haben sich Säugetiere
entwickelt.

Wenn wir ein Beutetier flüchten oder seinen Verfolger rennen sehen, ist die
vertikale Verbiegung der Wirbelsäule offensichtlich. Nun kann ich natürlich
nicht ausschließen, dass ein evolutionärer Zufall dem Otter eine
entsprechende Modifikation seiner Wirbelsäule bescherte.

Da im Wasser aber nicht galoppiert wird, und da Fische plötzlich in jede
beliebige Richtung entwischen können, werden aquatisch lebende Säuger wohl
ein in alle Richtungen bewegliches Kreuz haben. Beim gemütlichen Schwimmen
schlängelt davon m.W. jedoch keines.
--
Tschüs!

Arnulf
Andy Angerer
2014-12-09 14:01:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Bis zu den Reptilien stehen die Extremitäten zur Seite. Dinosaurier
verlegten sie nach unten, vermutlich, um ihr enormes Gewicht tragen zu
können. (Pardon für das "um zu", das streng genommen ein Ziel ausdrückt,
das in der Evolution nicht existiert.) Aus diesen haben sich Säugetiere
entwickelt.
Haben sie nicht.
Säuger und Dinos haben sich zur gleichen Zeit (kurz nach dem Perm-Trias-
Ereignis) aus sehr verschiedenen Reptilien entwickelt. Die Säuger aus den
sogenannten "säugerähnlichen Reptilien", die Dinos aus anderen.
Wobei die säugerähnlichen Reptilien meines Wissens die Haxen noch eher
seitlich hatten, aber da bin ich mir nicht sicher.
Post by Arnulf Sopp
Da im Wasser aber nicht galoppiert wird, und da Fische plötzlich in jede
beliebige Richtung entwischen können, werden aquatisch lebende Säuger wohl
ein in alle Richtungen bewegliches Kreuz haben.
Wie man besonders bei Ottern und Ohrenrobben phantastisch sehen kann.
Post by Arnulf Sopp
Beim gemütlichen Schwimmen schlängelt davon m.W. jedoch keines.
Doch: Ohrenrobben und Walrosse!
Ich wiederhole das auch gerne noch ein paarmal.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Cardinal Ludovico el Camino
2014-12-09 15:29:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Säuger und Dinos haben sich zur gleichen Zeit (kurz nach dem Perm-Trias-
Ereignis) aus sehr verschiedenen Reptilien entwickelt.
Ich glaube gerne, daß Erika, Baude und Sopp Reptilien sind.

Ich bin aber ein Mensch, geschaffen von Gott!

Gott zum Gruße!
Cardinal Ludovico el Camino




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Arnulf Sopp
2014-12-09 00:52:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Arnulf Sopp
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich.
Otter.
Dazu fiel mir noch ein:

Ich habe als Fan von Naturdokus im Fernsehen mal versucht, mich zu
erinnern, welche Nicht-mehr-Reptilien, also Vögel und Säugetiere, bei der
Jagd im Wasser ihre Arme (Flossen, Flügel) und Beine wechselseitig bewegen
wie z.B. ein Hund beim langsamen Gehen. Mir fiel kein einziges ein. Auch
wir bewegen beim Brustschwimmen beide Arme, danach beide Beine
gleichzeitig. Dabei schwingt die Wirbelsäule vertikal.

Robben an Land haben das Handicap, keine gehfähigen Beine mehr zu haben.
Sie müssen also "robben". Auch hier macht die Wirbelsäule senkrechte
Bewegungen. Ebenso könnten sie jedoch die Hände wechselseitig benutzen und
dabei zwangsläufig schlängeln. Tun sie aber nicht.

Das hat zwar nichts mit dem Otter zu tun, sondern:

Wie gesagt, der dreidimensionale Lebensraum Wasser lässt Flucht in alle
Richtungen zu, woran sich die Wirbelsäulen der Wassersäuger angepasst
haben werden, als Jäger und Verfolgte.
--
Tschüs!

Arnulf
Andy Angerer
2014-12-08 12:24:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben schwimmen
wie Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit Fluke.
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich.
Doch; schaus Dir einfach mal an; Zoos existieren.
Ihre Vorfahren schwammen offenbar mit abwechselnden Schlägen der
Hinterbeine.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Andy Angerer
2014-12-08 12:38:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arnulf Sopp
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben schwimmen
wie Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit Fluke.
Kein mir bekanntes Säugetier schlängelt i.d.R. seitlich.
Doch; schaus Dir einfach mal an; Zoos existieren.
Ihre Vorfahren schwammen offenbar mit abwechselnden Schlägen der
Hinterbeine.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Erika Cieśla
2014-12-08 01:36:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben schwimmen wie
Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit Fluke. Die Hundsrobben
zumindest; die Ohrenrobben schwimmen ganz anders: mit den Armen; auch hier
nix Fluke. Gucks Dir mal an.
Aha!

Gut, das guck ich mir dann nochmal an, ich kann mich ja auch mal vertun.

Wie auch immer, das ändert nichts an der Tatsache, daß es nunmal *KEINE*
Fische sind, sondern offensichtlich Nachfahren von ehemaligen
Landlebewesen. Und ob die Christologen sich damit abfinden können oder
nicht, so gilt dies auch für Wale und Delphine (und Seekühe), nur daß
die Anpassung an ein Leben im Wasser bei diesen schon weiter
fortgeschritten ist.


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Ich bin Jude, ich habe Geld!
2014-12-08 10:08:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Ja, – guck Dir mal die Robben ab! Die befinden sich derzeit genau in er
Mitte auf dem Weg von hundeartigen Landräuber zum Meeresbewohner, – die
Flossen, zumindest vorne, haben sie sogar schon. Die Füße hinten sind
bereits quergestellt, das wird später mal die Fluke.
Kleiner Fehler; die Füße sind hochkant gestellt und die Robben schwimmen wie
Fische mit seitlichen Schlängelbewegungen; nix mit Fluke. Die Hundsrobben
zumindest; die Ohrenrobben schwimmen ganz anders: mit den Armen; auch hier
nix Fluke. Gucks Dir mal an.
Wie auch immer, das ändert nichts an der Tatsache, daß es nunmal *KEINE*
Fische sind, sondern offensichtlich Nachfahren von ehemaligen
Landlebewesen.
Dem Papst sei Dank sind Biber aber Fische. Das ist angewandte,
katholische Evolutionslehre, die die Mönche schon hunderte Jahre vor
Darwin entdeckt hatten!
Post by Erika Cieśla
Und ob die Christologen sich damit abfinden können oder
nicht, so gilt dies auch für Wale und Delphine (und Seekühe), nur daß
die Anpassung an ein Leben im Wasser bei diesen schon weiter
fortgeschritten ist.
Diese Tiere hat Gott vor 6000 Jahren so geschaffen. Aber das wirst Du
nie verstehen in Deinem Haß auf den Schöpfer!

Frank




--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Andy Angerer
2014-12-08 12:43:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Wie auch immer, das ändert nichts an der Tatsache, daß es nunmal *KEINE*
Fische sind, sondern offensichtlich Nachfahren von ehemaligen
Landlebewesen. Und ob die Christologen sich damit abfinden können oder
nicht, so gilt dies auch für Wale und Delphine (und Seekühe), nur daß
die Anpassung an ein Leben im Wasser bei diesen schon weiter
fortgeschritten ist.
Ein paar Walarten beschäftigen sich derzeit damit, das Wasser wieder zu
verlassen. Das wird noch spannend in den nächsten Jahrmillionen.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Professor Otto Knopfbier
2014-12-08 13:52:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Wie auch immer, das ändert nichts an der Tatsache, daß es nunmal *KEINE*
Fische sind, sondern offensichtlich Nachfahren von ehemaligen
Landlebewesen. Und ob die Christologen sich damit abfinden können oder
nicht, so gilt dies auch für Wale und Delphine (und Seekühe), nur daß
die Anpassung an ein Leben im Wasser bei diesen schon weiter
fortgeschritten ist.
Ein paar Walarten beschäftigen sich derzeit damit, das Wasser wieder zu
verlassen. Das wird noch spannend in den nächsten Jahrmillionen.
Der Wal Erika hat es sogar schon geschafft und sitzt nun in seiner
Betonwohnung am Computer.

Beste Grüße!
Professor Otto Knopfbier






--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Andy Angerer
2014-12-08 13:57:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Professor Otto Knopfbier
Post by Andy Angerer
Post by Erika Cieśla
Wie auch immer, das ändert nichts an der Tatsache, daß es nunmal
*KEINE* Fische sind, sondern offensichtlich Nachfahren von ehemaligen
Landlebewesen. Und ob die Christologen sich damit abfinden können oder
nicht, so gilt dies auch für Wale und Delphine (und Seekühe), nur daß
die Anpassung an ein Leben im Wasser bei diesen schon weiter
fortgeschritten ist.
Ein paar Walarten beschäftigen sich derzeit damit, das Wasser wieder zu
verlassen. Das wird noch spannend in den nächsten Jahrmillionen.
Der Wal Erika hat es sogar schon geschafft und sitzt nun in seiner
Betonwohnung am Computer.
Ich hab keine Ahnung, was Erika für eine Figur hat.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Ina Koys
2014-12-08 13:59:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Ein paar Walarten beschäftigen sich derzeit damit, das Wasser wieder zu
verlassen.
Wobei wir nicht wissen, was sie in den letzten Jahrtausenden so
getrieben haben. Vielleicht waren sie nie so weg davon wie wir denken?
Post by Andy Angerer
Das wird noch spannend in den nächsten Jahrmillionen.
Dann lass uns nachher noch mal drüber schnacken!

Ina
--
Es wächst!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
Auf ins Warme:
http://www.TouringAustralia.de
Andy Angerer
2014-12-08 14:09:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Andy Angerer
Ein paar Walarten beschäftigen sich derzeit damit, das Wasser wieder zu
verlassen.
Wobei wir nicht wissen, was sie in den letzten Jahrtausenden so
getrieben haben. Vielleicht waren sie nie so weg davon wie wir denken?
Dochdoch; die sind geschwommen und haben sehr darauf geachtet, daß sie nicht
stranden. Das absichtliche Anlanden ist ganz neu. Wobei latürnich ein paar
Jahrtausende keine echte Zeitspanne sind.
Post by Ina Koys
Post by Andy Angerer
Das wird noch spannend in den nächsten Jahrmillionen.
Dann lass uns nachher noch mal drüber schnacken!
Wir sind ja noch jung.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Michael Fesser
2014-12-07 06:27:08 UTC
Permalink
Raw Message
.oO(Franz-Josef Schwachkopf)
Post by Franz-Josef Nacktmodell
Ja, und Blauwale haben sich aus Wölfen entwickelt, wollen uns die
Evoluzzer glauben machen. Wölfe denen ihr Leben nicht spannend genug war
und die sich Flossen wachsen ließen, eine riesige Leber evoluzzten und
die 20 Tonnen schwer bis in die Tiefsee tauchen wollten.
Die Vorstellung, ein allmächtiger und gütiger Gott erschafft Tiere, die
ihr gesamtes Leben von der Geburt bis zum Tod im Meer verbringen, dort
allein aber gar nicht überleben können, ist natürlich sehr viel nahelie-
gender.

Micha
--
http://mfesser.de/ | Fotos, Blog

http://kinder-brauchen-keine-religion.de/
Ina Koys
2014-12-07 10:29:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Fesser
.oO(Franz-Josef Schwachkopf)
Post by Franz-Josef Nacktmodell
Ja, und Blauwale haben sich aus Wölfen entwickelt, wollen uns die
Evoluzzer glauben machen. Wölfe denen ihr Leben nicht spannend genug war
und die sich Flossen wachsen ließen, eine riesige Leber evoluzzten und
die 20 Tonnen schwer bis in die Tiefsee tauchen wollten.
Die Vorstellung, ein allmächtiger und gütiger Gott
Faulis Gott kann das nicht sein, denn der ist nicht gütig. Oder
jedenfall nur zu Fauli persönlich, denn alle anderen werden ja in der
Hölle landen.

Ina
--
Es wächst!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
Auf ins Warme:
http://www.TouringAustralia.de
Erika Cieśla
2014-12-07 11:17:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Michael Fesser
.oO(Franz-Josef Schwachkopf)
Die Vorstellung, ein allmächtiger und gütiger Gott
Faulis Gott kann das nicht sein, denn der ist nicht gütig.
Aha!
Post by Ina Koys
Oder jedenfall nur zu Fauli persönlich, (…)
Nicht einmal zu dem, denn dann hätte er ihm doch Verstand gegeben. ;-)


⧹⧹⧸⧸_ Erika Cieśla
--
✻ Civis mundi sum!
Andy Angerer
2014-12-07 13:14:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Faulis Gott kann das nicht sein, denn der ist nicht gütig. Oder
jedenfall nur zu Fauli persönlich, denn alle anderen werden ja in der
Hölle landen.
Das wird gemütlich & lustig dort.
Dann sind wir ihn los; er darf dann alleine auf der nasskalten Wolke frieren
& Hosianna singen.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Penn Erwin
2014-12-07 13:26:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andy Angerer
Post by Ina Koys
Faulis Gott kann das nicht sein, denn der ist nicht gütig. Oder
jedenfall nur zu Fauli persönlich, denn alle anderen werden ja in der
Hölle landen.
Das wird gemütlich & lustig dort.
Dann sind wir ihn los; er darf dann alleine auf der nasskalten Wolke frieren
& Hosianna singen.
..von wegen - Engel Aloisius wird ihm schon die "Hölle heiß machen"
--
Erwin
Ina Koys
2014-12-08 11:23:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Penn Erwin
Post by Andy Angerer
Post by Ina Koys
Faulis Gott kann das nicht sein, denn der ist nicht gütig. Oder
jedenfall nur zu Fauli persönlich, denn alle anderen werden ja in der
Hölle landen.
Das wird gemütlich & lustig dort.
Dann sind wir ihn los; er darf dann alleine auf der nasskalten Wolke frieren
& Hosianna singen.
..von wegen - Engel Aloisius wird ihm schon die "Hölle heiß machen"
Sitzt Aloisius nicht noch immer in München beim Bier?

Ina
--
Es wächst!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
Auf ins Warme:
http://www.TouringAustralia.de
Penn Erwin
2014-12-08 12:18:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Penn Erwin
Post by Andy Angerer
Post by Ina Koys
Faulis Gott kann das nicht sein, denn der ist nicht gütig. Oder
jedenfall nur zu Fauli persönlich, denn alle anderen werden ja in der
Hölle landen.
Das wird gemütlich & lustig dort.
Dann sind wir ihn los; er darf dann alleine auf der nasskalten Wolke frieren
& Hosianna singen.
..von wegen - Engel Aloisius wird ihm schon die "Hölle heiß machen"
Sitzt Aloisius nicht noch immer in München beim Bier?
Petrus hat ihn nach dem dritten Delirium im Hofbräuhaus strafversetzt.
--
Erwin
Ina Koys
2014-12-08 14:00:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Penn Erwin
Post by Ina Koys
Post by Penn Erwin
Post by Andy Angerer
Post by Ina Koys
Faulis Gott kann das nicht sein, denn der ist nicht gütig. Oder
jedenfall nur zu Fauli persönlich, denn alle anderen werden ja in der
Hölle landen.
Das wird gemütlich & lustig dort.
Dann sind wir ihn los; er darf dann alleine auf der nasskalten Wolke frieren
& Hosianna singen.
..von wegen - Engel Aloisius wird ihm schon die "Hölle heiß machen"
Sitzt Aloisius nicht noch immer in München beim Bier?
Petrus hat ihn nach dem dritten Delirium im Hofbräuhaus strafversetzt.
In den Himmel? Wo er sich schon mal in Fassung üben muss, dass er
demnächst Fauli an der Backe hat?

Ina
--
Es wächst!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
Auf ins Warme:
http://www.TouringAustralia.de
Andy Angerer
2014-12-08 12:45:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ina Koys
Post by Penn Erwin
Post by Andy Angerer
Post by Ina Koys
Faulis Gott kann das nicht sein, denn der ist nicht gütig. Oder
jedenfall nur zu Fauli persönlich, denn alle anderen werden ja in der
Hölle landen.
Das wird gemütlich & lustig dort.
Dann sind wir ihn los; er darf dann alleine auf der nasskalten Wolke frieren
& Hosianna singen.
..von wegen - Engel Aloisius wird ihm schon die "Hölle heiß machen"
Sitzt Aloisius nicht noch immer in München beim Bier?
Freilich; die bairische Regierung wartet ja auch noch immer vergeblich auf
die göttlichen Eingebungen.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
f***@uni-hamburg.de
2014-12-06 12:46:33 UTC
Permalink
Raw Message
Ich nehme an, der Kollege benutzt wissenschaftliche Argumente?
Dafür ist er schon Höllenfutter :-)
--
Hauke Reddmann <:-EX8 ***@uni-hamburg.de
Hund frißt Hund jeden Tag - Pal jetzt NEU mit Menschgeschmack
Hund frißt Hund heißt der Sport - hoff', du stehst auf Völkermord
(Der Nachwuchs)
Loading...