Discussion:
Proteine in der Nahrung
(zu alt für eine Antwort)
H.-P. Schulz
2017-05-20 07:15:01 UTC
Permalink
Raw Message
Was, genau, ist das?
Bei Fett(en) und Kohlehydrat(en) ("Zucker", "Stärke") habe ich eine
mehr oder weniger genaue Vorstellung von Molekülen, von Systematiken,
homologen Reihen usw.usf.

Aber bei "Protein" habe ich nichts Vergleichbares. Ich weiß, dass
Proteine eher große Moleküle sind, die irgend etwas "machen",
bewirken, katalysieren ... sozusagen Nanomaschinchen (... könnte man
also sagen, Nanomaschinen seien synthetische Proteine?), und dass es
im Körper, in den Zellen, zig-tausende unterschiedliche, jeweils
spezialisierte Ausführungen davon gibt.
Und dann war da was mit Aminosäuren, 20 verschiedene, aus denen alle
Protein-Moleküle sozusagen Modular uafgebaut sind.
Und dass Proteine von Ribosomen hergestellt werden, nach RNA-Bauplan.

Was aber wird da mit der Nahrung aufgenommen? Doch wohl keine fertigen
Protein-Großmoleküle! da müssten ja tausende unterschiedliche, ganz
fein abgstimmt aufgenommen werden. Und außerdem werden die *jeweils
benötigten* Proteine doch körpereigen produziert (Ribosomen).
Werden _Aminosäuren_ aufgenommen? Oder was? Ich finde dazu nichts im
Netz, auch der "Protein"-Artikel der WP sagt hierzu nichts. Da wird
dann eben - wie überall sonst auch - von "proteinhaltigen"
Nahrungsmitteln gesprochen. Aus dem Plural 'Proteine', also x
unterschiedliche Molekülformen aus Aminosäuren (Polypeptide usw.), ist
dieser geheimnisvolle Singular geworden: 'Protein'.
Und was, genau, dieses 'Protein' nun ist, kriege ich nicht raus.

Jemand eine Idee, - ich meine diesseits von dicken Fach- und
lehr-Wälzern (deren ich übrigens zwei besitze, aber mehr
Molekulargenetik und molekulare Biochemie, also nicht speziell
Proteinchemie oder Nahrungsmittelchemie).
Joachim Pimiskern
2017-05-22 19:56:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Was aber wird da mit der Nahrung aufgenommen?
Doch wohl keine fertigen Protein-Großmoleküle!
da müssten ja tausende unterschiedliche, ganz
fein abgstimmt aufgenommen werden. Und außerdem
werden die *jeweils benötigten* Proteine doch
körpereigen produziert (Ribosomen).
Genau. Normalerweise werden Proteine
beim Verdauen katalytisch wieder in Aminosäuren
zerlegt durch Proteasen. Proteasen sind
selber auch Proteine. "...ase" weist auf
ein Enzym hin. Enzyme sind katalytisch
wirkende Proteine.

https://en.wikipedia.org/wiki/Protease

Es gibt auch Untersuchungen zur
Aufnahme von unverdauten Proteinen,
was eher etwas Unangenehmes ist.

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=uptake+of+undigested+proteins


Ein Protein ist eine lange Kette aus
Aminosäuren. Kürzere Ketten heißen Peptide.
Zwischen den Atomen in einem Protein
wirken elektrische Kräfte und das Protein
faltet sich zu einem Knäuel zusammen.
Von der 3D-Struktur eines solchen Knäuels
hängt die Funktion des Proteins ab.
Das ist rechnerisch sehr aufwendig zu
behandeln.

https://de.wikipedia.org/wiki/Proteinfaltung

Wenn man Lust hat, kann man bei ***@home
Rechenzeit spendieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/***@home

Grüße,
Joachim
H.-P. Schulz
2017-05-23 10:40:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joachim Pimiskern
Normalerweise werden Proteine
beim Verdauen katalytisch wieder in Aminosäuren
zerlegt durch Proteasen.
A-HA! DAS ist die Schlüsselinformation, die mich weiterführt! Danke!

Proteasen!

Es geht also - wie ich schon vermutete - um die *Bausteine*, sprich
Aminosäuren(moleküle). *Die* können ja *nicht* in Zellen synthetisiert
werden (... schön wär's!), sondern müssen von außen zugeführt werden.

Sehe ich das richtig: Die AS-Moleküle müssen ins Zellinnere gelangen
("passen* die durch gewöhnliche Ionenkanäle - oder gibt es dedizierte
AS-Kanäle?), die Ribosomen müssen sie finden - für ihren "Teilekasten"
- und dann, nach r-DNA-Bauplan, Proteine herstellen?
Thomas 'PointedEars' Lahn
2017-05-22 23:50:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Was, genau, ist das?
<https://de.lmgtfy.com/?q=Protein>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Protein>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Protein#Proteinquellen_und_Wertigkeit>
Post by H.-P. Schulz
Bei Fett(en) und Kohlehydrat(en) ("Zucker", "Stärke") habe ich eine
mehr oder weniger genaue Vorstellung von Molekülen, von Systematiken,
homologen Reihen usw.usf.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Fette>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenhydrate>
Post by H.-P. Schulz
Aber bei "Protein" habe ich nichts Vergleichbares.
„Protein“ in der Inhaltsangabe von Nahrungsmitteln ist als „Proteine“ zu
verstehen.
Post by H.-P. Schulz
Ich weiß, dass Proteine eher große Moleküle sind,
Richtig.
Post by H.-P. Schulz
die irgend etwas "machen", bewirken, katalysieren ... sozusagen
Nanomaschinchen (...
Proteine haben verschiedene biologische Funktionen.

<https://de.wikipedia.org/wiki/Protein#Funktionen>
Post by H.-P. Schulz
[unbegründete, teils unlogische Vermutungen]
Weshalb liest Du es nicht einfach *zuerst* nach?
Post by H.-P. Schulz
ich meine diesseits von dicken Fach- und
lehr-Wälzern (deren ich übrigens zwei besitze, aber mehr
Molekulargenetik und molekulare Biochemie, also nicht speziell
Proteinchemie oder Nahrungsmittelchemie).
Siehe oben.

Das ist jetzt nicht das erste Mal, dass Du eine Frage im Usenet stellst, bei
der ersichtlich ist, dass Du Deine Hausaufgaben nicht machst, dafür aber
andere diese machen lassen willst.

Deshalb nochmal deutlich:

Wenn man irgend etwas nicht weiss, aber über eine Internet-Verbindung und
einen Web-Browser verfügt, sollte man immer *zuerst* eine Websuche mit einer
Suchmaschine des geringsten Misstrauens durchführen. In der Regel ist einer
der ersten Treffer entweder ein Wikipedia-Artikel zum Thema (worin man
dann – einfach erklärt – weiterführende Information und Referenzen findet;
je mehr korrekte Referenzen, also desto zuverlässiger darf die Information
angesehen werden) oder gleich eine Website zum Thema.
--
PointedEars

Twitter: @PointedEars2
Please do not cc me. / Bitte keine Kopien per E-Mail.
Thomas 'PointedEars' Lahn
2017-05-22 23:51:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Was, genau, ist das?
<https://de.lmgtfy.com/?q=Protein>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Protein>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Protein#Proteinquellen_und_Wertigkeit>
Post by H.-P. Schulz
Bei Fett(en) und Kohlehydrat(en) ("Zucker", "Stärke") habe ich eine
mehr oder weniger genaue Vorstellung von Molekülen, von Systematiken,
homologen Reihen usw.usf.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Fette>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenhydrate>
Post by H.-P. Schulz
Aber bei "Protein" habe ich nichts Vergleichbares.
„Protein“ in der Inhaltsangabe von Nahrungsmitteln ist als „Proteine“ zu
verstehen.
Post by H.-P. Schulz
Ich weiß, dass Proteine eher große Moleküle sind,
Richtig.
Post by H.-P. Schulz
die irgend etwas "machen", bewirken, katalysieren ... sozusagen
Nanomaschinchen (...
Proteine haben verschiedene biologische Funktionen.

<https://de.wikipedia.org/wiki/Protein#Funktionen>
Post by H.-P. Schulz
[unbegründete, teils unlogische Vermutungen]
Weshalb liest Du es nicht einfach *zuerst* nach?
Post by H.-P. Schulz
ich meine diesseits von dicken Fach- und
lehr-Wälzern (deren ich übrigens zwei besitze, aber mehr
Molekulargenetik und molekulare Biochemie, also nicht speziell
Proteinchemie oder Nahrungsmittelchemie).
Siehe oben.

Das ist jetzt nicht das erste Mal, dass Du eine Frage im Usenet stellst, bei
der ersichtlich ist, dass Du Deine Hausaufgaben nicht machst, dafür aber
andere diese machen lassen willst.

Deshalb nochmal deutlich:

Wenn man irgend etwas nicht weiss, aber über eine Internet-Verbindung und
einen Web-Browser verfügt, sollte man immer *zuerst* eine Websuche mit einer
Suchmaschine des geringsten Misstrauens durchführen. In der Regel ist einer
der ersten Treffer entweder ein Wikipedia-Artikel zum Thema (worin man
dann – einfach erklärt – weiterführende Information und Referenzen findet;
je mehr korrekte Referenzen, als desto zuverlässiger darf die Information
angesehen werden) oder gleich eine Website zum Thema.
--
PointedEars

Twitter: @PointedEars2
Please do not cc me. / Bitte keine Kopien per E-Mail.
H.-P. Schulz
2017-05-23 11:25:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas 'PointedEars' Lahn
Post by H.-P. Schulz
Was, genau, ist das?
<https://de.lmgtfy.com/?q=Protein>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Protein>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Protein#Proteinquellen_und_Wertigkeit>
Post by H.-P. Schulz
Bei Fett(en) und Kohlehydrat(en) ("Zucker", "Stärke") habe ich eine
mehr oder weniger genaue Vorstellung von Molekülen, von Systematiken,
homologen Reihen usw.usf.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Fette>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenhydrate>
Post by H.-P. Schulz
Aber bei "Protein" habe ich nichts Vergleichbares.
„Protein“ in der Inhaltsangabe von Nahrungsmitteln ist als „Proteine“ zu
verstehen.
Post by H.-P. Schulz
Ich weiß, dass Proteine eher große Moleküle sind,
Richtig.
Post by H.-P. Schulz
die irgend etwas "machen", bewirken, katalysieren ... sozusagen
Nanomaschinchen (...
Proteine haben verschiedene biologische Funktionen.
<https://de.wikipedia.org/wiki/Protein#Funktionen>
Post by H.-P. Schulz
[unbegründete, teils unlogische Vermutungen]
Weshalb liest Du es nicht einfach *zuerst* nach?
Post by H.-P. Schulz
ich meine diesseits von dicken Fach- und
lehr-Wälzern (deren ich übrigens zwei besitze, aber mehr
Molekulargenetik und molekulare Biochemie, also nicht speziell
Proteinchemie oder Nahrungsmittelchemie).
Siehe oben.
Das ist jetzt nicht das erste Mal, dass Du eine Frage im Usenet stellst, bei
der ersichtlich ist, dass Du Deine Hausaufgaben nicht machst, dafür aber
andere diese machen lassen willst.
Richtig, Du hast 's erfasst! Nur möchte ich hier eher nicht von
'Hausaufgaben' reden.
Manch einer hat Wissen sozusagen abfragbar parat (vgl. Joachims
Beitrag hier!) *und* hat gerade Zeit&Lust, es kurz gefasst zu
verbreiten. Das ist komfortabel, das ist auch nett vom Wisser.
Was ist dagegen einzuwenden?
Wer auf solche Fragen wie etwa meine hier kurz antwortet, hatte es
i.d.R. eben *nicht* nötig, eigens zum aktuellen Antwort-Zweck lang zu
recherchieren, sondern weiß etwas "sowieso schon", schöpft sozusagen
aus einem Fundus.
Klar *könnte* man sich sehr vieles, was man fauler Weise frägt, selbst
raus klamüsern - - - wenn man denn immer die Zeit hätte.
Oft ist es (zumindest bei mir) aber so, dass der Wissensdrang in einem
ungünstigen Verhältnis zur frei verfügbaren Zeit steht. Deshalb
versuche ich gern auch mal, "Zeit zu sparen" wie es so schön doof
heißt.
Übrigens begreife ich das auch als ein Nehmen *und* Geben, heißt: Auch
ich kann zu manchen Themen mal den Wissenden machen und kurz&knapp was
raus rücken.
Sag' mal, was bildest Du dir eigentlich ein, wer oder was Du bist?
Thomas 'PointedEars' Lahn
2017-05-23 12:04:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Post by Thomas 'PointedEars' Lahn
Das ist jetzt nicht das erste Mal, dass Du eine Frage im Usenet stellst,
bei der ersichtlich ist, dass Du Deine Hausaufgaben nicht machst, dafür
aber andere diese machen lassen willst.
Richtig, Du hast 's erfasst! Nur möchte ich hier eher nicht von
'Hausaufgaben' reden.
Das war auch in übertragener Bedeutung gemeint.
Post by H.-P. Schulz
Manch einer hat Wissen sozusagen abfragbar parat (vgl. Joachims
Beitrag hier!)
Joachim ist (auch) kein Biologe oder Chemiker, sondern
(Diplom-)Informatiker. Als solcher ist er – wie ich aus eigener Erfahrung
weiss – darauf trainiert, Informationsquellen zu nutzen, Information schnell
zu finden und aufzubereiten. Die ausschliesslichen Verweise auf eine
Websuche und Wikipedia-Artikel auch in seinem Artikel sind Dir sicher
aufgefallen.

Es darf also zumindest bezweifelt werden, dass er dieses „Wissen sozusagen
abfragbar parat“ hatte; wahrscheinlicher ist, dass er seine und damit Deine
Hausaufgaben gemacht hat – er hat das getan, was Du hättest tun sollen.
AISB.
Post by H.-P. Schulz
[DAU-dumme Reaktion]
Score adjusted, F°.
--
PointedEars

Twitter: @PointedEars2
Please do not cc me. / Bitte keine Kopien per E-Mail.
Loading...